HomepageForenGedichte & Kurzgeschichtenneue Kurzgeschichte:) Bitte kommentare, das ermuntert für neue geschichten=)

izzay

am 21.05.2008 um 22:27 Uhr

neue Kurzgeschichte:) Bitte kommentare, das ermuntert für neue geschichten=)

Eigentlich bin ich nicht schüchtern, früher, da war ich es mal. In der ersten Klasse habe ich mich nicht getraut aufzuzeigen, weil ich es als peinlich empfand vor der ganzen Klasse zu sprechen. Die hätten mich bestimmt ausgelacht. Früher hatte ich auch nicht viele Freunde, früher war alles schlimmer.
Doch jetzt, jetzt stehe ich gerne auf, und mag das Leben wirklich. Bis auf manche Situationen, da wünschte ich echt, jemand anderes in meinem Körper. Jemand der durchblick hat, der weiß was man so erzählt, wenn vor dem Mann seiner Träume steht. Ist doch verrückt, abends vor dem einschlafen, legt man sich alles zurecht, was man sagt, wie man lacht, wie man reagiert. In der realen Situation dann, bringt man kein Wort raus. Das ist nicht fair. Auf der Stelle würde ich am liebsten den Ochsen zur Strecke bringen, der sich das alles ausgedacht hat. Mit dem stottern, mit der leere im Kopf, dem Rot werden und vor allem mit dem Verlieben. Obwohl, verliebt bin ich ja eigentlich gar nicht. Kein Bauchkribbeln, in keinen der Situationen, nichts, nur die vollkommene leere im Kopf. Ich denke wir sind nur gute Freunde, ist doch ganz normal, wenn ich nachts von seinem schiefen Lächeln träume, seine Grübchen, die sich bilden, wenn er grinst. Und ich Sehnsucht nach ihm habe, wenn ich 3 Stunden nichts von ihm höre. Das ist doch alles ganz normal, wir sind eben Freunde. Kein Bauchkribbeln, kein Verliebt sein.
Aber eines nervt mich doch schon ganz schön, wenn er zum Beispiel wieder von einem Mädchen redet, falls wir uns unterhalten. Nun ja unterhalten kann man das nicht nennen, ich stottere und weiß eigentlich so gut wie nie was ich erwidern soll. Aber es reicht wenn er redet, was er wiederum auch nicht so oft macht, da er ebenfalls schüchtern ist. Er ist es aber immer und nicht so wie ich, nur bei ihm. Es ist wie verhext, ich weiß nicht mal warum es so ist. Manchmal, da kann ich mich mit ihm unterhalten, als ob nichts sei. Das ist einfach echt toll, weil wir irgendwie schon auf einer Wellenlänge liegen und uns super verstehen. Doch dann kommen auch immer wieder diese Momente, vor allem nach einer kurzen Gesprächspause, wenn wir uns einfach nur so anschauen, da bring ich keinen Ton mehr raus. In vielen Büchern steht, dass es einen wie einen Donnerblitz durchfährt, dies ist nicht der Fall. Ich spüre einfach gar nichts in mir. Bin furchtbar kalt.
Habe da so meine eigene Theorie warum. Schon einmal war ich in ihn verliebt, das ist gar nicht so lange her. Aber er hat nicht das selbe gefühlt. Obwohl ich es ihm gesagt habe, ist es nie komisch zwischen uns geworden. Er hat es einfach so hingenommen, hat zwar aufgepasst mich nicht weiter zu verletzen, doch im Unterbewusst sein, wusste er, mich würde es erst recht verletzen, wenn er Abstand nehmen würde. Insgeheim hoffte ich, er würde es auch nicht machen, weil ihm wirklich etwas an mir liegen würde. Doch das tat es. Da bin ich mir heute total sicher. Wir haben schon so viel Stress und Streit überlebt, ich habe mich nicht mehr gemeldet, weil ich dachte ich wäre ihm egal, er kam immer wieder an.
Leider war es abzusehen, dass er nicht immer Rücksicht auf meine Gefühle nehmen konnte, er verliebte sich. Ob es wirkliche Liebe war, konnte ich nie richtig einschätzen, da er manchmal auch wieder mir Hoffnungen machte und des öfteren sagte, er würde Schluss machen. Wie auch immer. Irgendwann habe ich ihn vergessen. Nein nicht richtig vergessen, nur vergessen, wie es ist ihn zu sehen und es im ganzen Körper zu fühlen ihn wirklich zu sehen. Kurz darauf machte er tatsächlich Schluss. Wie zu erwarten fing er wieder an so zu sein, wie er es vor der Beziehung war. Meine Gefühle fuhren Achterbahn, doch gekribbelt hat es nie mehr. Nie mehr konnte ich spüren, wie es an den Händen anfing, es in die Arme weiter ging, in den Bauch und sich im ganzen Körper verteilte. Das pure Glücksgefühl.

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von EinMaedel am 02.06.2008 um 15:04 Uhr

    echt super!!

    0
  • von UNBELiiEVABLE am 22.05.2008 um 14:39 Uhr

    HAMMAAA..
    DEZ iiZD VERDAMMT GAiiL ..Eii DU MUZZT UMBEDiiNGT AUFSCHRAiiBEN WiiEZ WAiiTER GEHT..
    HAMMMAA♥

    0
  • von Fynnchen am 22.05.2008 um 01:04 Uhr

    DICKES DICKES Lob …. diese Geschichte spiegelt meine Momentane Situation wieder …. Ich weiss auch schon langsam nicht mehr was ich machen soll ,… aber echt .. ich freue mich auf jede weitere Geschichte … daumen hoch

    0
  • von izzay am 21.05.2008 um 22:40 Uhr

    jah __ meine Situation. es war heute.
    und ich bin noch total durcheinander.. ^^

    0
  • von Hase0704 am 21.05.2008 um 22:37 Uhr

    Wow wow wow …
    Einfach nur der Wahnsinn.
    Beschreibst du dich da selbst ?
    Oder eine andere Person ?
    Auf jeden Fall ist es ziemlich gut geschrieben.
    Weiter so.
    Ich mag die kurzen Saetze, diese genaueren Erklaerungen.
    Echt gut gelungen.
    Respeckt (:

    LG

    0
  • von izzay am 21.05.2008 um 22:28 Uhr

    Meine Theorie dazu ist, durch das ganze verletzende und nicht zurück geliebt zu werden, das hinhalten, was sich echt gut angefühlt hat. Sogar durch die vielen Tränen, die ja eigentlich heiß und salzig waren. Durch all das bin ich kalt geworden. Unheimlich kalt. Von innen drin erfroren. Vielleicht kann ich deswegen nicht fühlen, was sich mein Körper von außen anmerken lässt.
    Heute, da war es ganz schön schlimm. Den ganzen Tag schon, hat er meine Nähe gesucht, sonst reden wir nie so oft, an einem ganz normalen Schultag, sonst sind wir einfach ganz normale Mitschüler, da ist nichts zwischen uns, was eigentlich vorhanden ist.
    Na ja, geredet haben wir eigentlich auch nicht. Es liegt an mir und meiner Wüste im Kopf. Normaler weiße bin ich ein helles Köpfchen und kann mit Wörtern nur so um mich werfen, 1 in Deutsch, na klar. Normaler weiße bin ich auch nicht schüchtern. Eher offen. Kann meine Meinung gut durchsetzten und sag was mir nicht passt. Nein, Jungs sind auch nicht das Problem. Mit denen red ich ganz normal, manchmal sogar lieber als mit Mädchen, die sind gleich sofort angezickt, wenn man mal was direktes sagt. Jungs gehen damit lockerer um. Ich denke auch, das liegt an meinem Humor. Den haben nicht vielen. Ich kann Sarkasmus und Ironie fließend sprechen, damit kommt nicht jeder zu recht. Er tut es.
    Doch heute konnte ich es ihm nicht mal beweisen. Es fing alles an, dass er mir und Freunden in die Raucherecke folgte, total untypisch. Klar, er raucht ja selbst, aber nicht in der Raucherecke, warum weiß ich auch nicht genau, er verlässt lieber das Schulgelände ganz. Ist wohl sicherer. Aber heute, da ist er mit gekommen. Hat sich einfach neben mich gestellt. Das war sein erster Schritt, er weiß ganz genau, dass ich weiß, dass er nur wegen mir mit gekommen ist. Auf Deutsch heißt das, ich muss ihn jetzt fragen wie es ihm geht, Small Talk eben, für mehr ist in der Schule ja auch kein Platz. Aber ich bekomme nichts raus. Mein Kopf kriegt nicht mal ein „Hey“ zusammen. Ich fühle mich extrem dumm. So richtig, was mache ich auf der Realschule, wie bin ich in die 10te Klasse gekommen. Und Gott verdammt wieso habe ich eine 1 in Deutsch, wenn ich nicht mal 3 harmlose Buchstaben an einander reihen kann? Was mache ich überhaupt hier, ich möchte mehr als alles andere in mein Bett, tief unter die Bettdecke und alle sollen mich in Ruhe lassen. Aber dann könnte ich ihn nicht verstollen von der Seite an sehen, er merkte es, er grinste. Ja, sicher bin ich mir jetzt mittlerweile, sein schiefes Grinsen ist das letzte was ich sehen möchte, bevor ich ins Gras beiße, den Löffel abgebe und einfach sterbe.
    Sterben könnte ich jetzt übrigens auch. Selbst die tiefen Züge an der Zigarette beruhigen mich kein Stück. Nein viel schlimmer, sie lassen meine Hände zittern. Das war’s, wenn ich jetzt auch noch einen Hustenanfall bekomme, ganz rot werde und umfalle, dann bin ich mir sicher, ich werde mir eine neue Identität suchen. Okay, rot bin ich schon, viel kann echt nicht mehr passieren. Oder vielleicht doch, dass sich irgendwas aus meinen Lippen bewegt? Fehlanzeige.
    Die Pause ist vorbei, ich gehe zu Deutsch. Dort reagiere ich mich erst mal bei meinem Banknachbarn ab. Es ist komisch, mit dem kann ich mich total locker unterhalten. Scherzen, lachen, Geheimnisse anvertrauen. Dabei ist er doch eigentlich genauso ein Freund wie der andere. Dumme Geschichte.
    Beim Nachhauselaufen ist es dasselbe. Ich laufe neben meinem Banknachbarn, wir haben alle 3 das selbe Stückchen zu laufen, bis wir in verschiedene Richtungen gehen. Zu erst laufen wir beide etwas hinter, doch er hält an und wartet auf uns. Ihr denkt jetzt sicher, wie wär’s mit einem kleinen Gespräch? Doch in meinem Kopf ist.. nichts. Doch wie durch ein Wunder kann ich die Konversation mit dem anderen weiter führen. Was ist denn das bitte?
    Das ist einfach nicht fair. Mein Kopf setzt an den wirklich wichtigen Sachen aus, das gibt’s nicht. Das ist einfach mies, die wollen mich doch nur alle ärgern.
    An diesem Tag habe ich vielleicht 2 Wörter mit ihm gewechselt. Ganz früh am morgen ein kurzes „Hey“ und nachher „Tschau“. Er wird gemerkt haben, das irgendwas nicht stimmt. Ich merke es ja selbst.
    Jedoch stellt sich mein Kopf immer und immer wieder die selbe Frage, diesmal ist er angeschalten, ist er nicht auf „Wüste“. Ich frage mich seit dem jede Sekunde, wieso kann ich nicht mit ihm umgehen, wie mit allen anderen. Wieso bin ich so komisch. Wieso werde ich rot, wieso stottere ich, wenn ich überhaupt was sage? Habe viele gefragt, die sagen alle, ich sei verliebt bis über beide Ohren. Aber das stimmt nicht. Kein Bauchkribbeln, nicht die bekannten Ameisen, die sich unter meiner Haut ausbreiten. Es ist erfroren, alles in mir. Durch die Verletzung, das frühere Verliebt sein in ihn. In mir drin bin ich kalt, eiskalt. Doch ganz tief in mir drin, da schlägt doch noch etwas. Mein Herz, ganz langsam und ängstlich. Es hat angst wieder verletzt zu werden, wieder zu leiden.
    Ich mag mir selbst nicht eingestehen, was mein Kopf und die Außenwelt meines Körpers schon weiß, ich bin unsterblich verliebt in diesen einen Jungen, der mir schon einmal fast das Herz ganz durch gebrochen hat.
    Mein Herz will nicht einsehen, ich hänge an diesem einen Jungen, zu sehr um ihn als Freund zu haben. Irgendwann, hoffe ich wird eines der beiden Gefühle nach geben. Mein Herz, das nicht noch mal leiden möchte, oder mein Verstand, der nur noch sein Bild vor Augen hat…

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

mal wieder eine neue kurzgeschichte :) Kommentare dringlich erwünscht;) Antwort

izzay am 15.06.2008 um 19:45 Uhr
Da ist es schon wieder, das gewohnte Gewissen, dass sich immer einschaltet, wenn ich was blödes und Unüberlegtes mache. Wie damals, als ich Das Parfum in Douglas mit gehen lies. Es roch einfach so unheimlich gut und...

neue Kurzgeschichte (: Antwort

izzay am 17.06.2008 um 19:30 Uhr
Scheiße, scheiße, Scheiße. Schon wieder verrechnet. Oh man, die Mathe Hausaufgabe bringt mich noch um. Schnell streiche ich das falsche Ergebnis durch, damit mein Nachhilfe Lehrer es nicht sehen kann und mich, wie...

Mehr platz für gedichte, geschichten und co! Antwort

Cookiemonster am 24.10.2008 um 11:59 Uhr
selbst wo jetzt die anzahl der möglichen zeichen geändert wurde: findet ihr nicht auch, dass für geschichten, gedichte und co meistens zu wenig platz ist? ich würde es besser finden, wenn man die geschichten und co...

bitte brauche das für meine freundin???? Antwort

krissy1991 am 20.11.2009 um 14:41 Uhr
also meine freundin ist 19 jahre alt geworden nd ich brauche ein richtig geilen frechen spruch für sie aber es muss auch was mit saufen zu tun haben und auch mit falten also so richtig frecher spruch weil sie meinen...

Ein Gedicht für meine neue Liebe. Antwort

amoureux05 am 16.12.2010 um 07:16 Uhr
Hey alle Zusammen, ich wollte hier mal ein Gedicht posten, welches für meine neue Liebe geschrieben wurde (von mir natürlich). Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, was ihr davon haltet :). Ach, wie ihr sehen werdet,...