HomepageForenGesundheitsforumAllergien, Histaminintoleranz – wer kennt sich aus?

princessaurora

am 26.06.2009 um 23:37 Uhr

Allergien, Histaminintoleranz – wer kennt sich aus?

Hallo zusammen!
Ich bin zur Zeit so frustriert. Mein Körper spielt total verrückt. Also es ist so, ich hab schon seit Jahren ne Allergie gegen Pollen (Hasel, Erle, Birke und leicht gegen Gräser), dazu kamen Kreuzreaktionen, d.h. keine Äpfel, Birnen, Pfirsiche usw. Dann kam noch Asthma (wegen der Allergie) dazu.
Heute war ich beim Arzt, weil ich seit Tagen immer wieder juckende, rote Flecken an den Armen krieg. Der Arzt hat dann den Verdacht geäußert, dass es eine Histaminintoleranz sein könnte, ausgelöst durch Erdbeeren (es ist ja gerade Saison und ich liebe Erdbeeren!) Noch soll ich mich nicht aufregen und die Erdbeeren weglassen. Wenn es nicht besser wird, muss ich eine Diät machen, d.h. auf alles verzichten was zuviel Histamin enthält, Histamin aktiviert oder das Enzym, das Histamin abbaut, blockieren könnte. Jetzt hab ich mal gegoogelt wegen dieser Diät… und ich frage mich ernsthaft, was ich dann noch essen könnte!!
Könnte grad echt heulen! Entweder es juckt überall oder mir ist schlecht oder ich muss die ganze Zeit niesen… schlimmer ist nur alles zusammen!
Macht vielleicht jemand grad das gleiche durch? Brauche dringend ein paar Tipps, was ich tun kann und wie so eine “Diät” abläuft! Danke schon mal!

Antworten



  • von doro123 am 14.12.2016 um 12:17 Uhr

    Hallo princessaurora,
    bei mir wurde vor ca 6 monaten von einem internisten eine histaminintoleranz mit ähnlichen symptomen wie bei dir diagnostiziert. anfangs war ich genau so verzweifelt wie du und dachte mir, ich kann mich sicher nicht mit dieser diät abfinden. ich habe meine ernährung dann auf vorwiegend histaminarme lebensmittel umgestellt und nehme zusätzlich (wenn ich mir doch mal etwas gönnen möchte) daosin, was mir der behandelnde internist empfohlen hat. das sind kapseln, deren inhalt man auch in wasser auflösen kann, die beim histaminabbau im darm helfen. wenn ich ca 10 minuten vor dem essen 1-2 kapseln nehme, habe ich selbst nach dem verzehr histaminhaltiger lebensmittel keine probleme mehr. von demher ist zum glück alles halb so schlimm. vielleicht hilft dir das ja auch.
    viel glück und gute besserung an alle mitleidenden,
    doro

  • von lovelylena am 17.11.2011 um 15:17 Uhr

    das hört sich ja gar nicht gut an ….

  • von stvalentines am 30.06.2009 um 11:28 Uhr

    die diät ist nicht so schlimm, wie es dir zu beginn vorkommen mag. ich hab am anfang sehr extrem darauf geachtet, ja nicht histaminhaltiges, -freisetztendes oder wie auch immer zu essen. und das sind ja wirklich nciht viele sachen. was ich aus erfahrung sagen kann ist, dass man mit der zeit selbst herausfindet, was man riskeiren kann und was nicht. ich persönlich vertrage relativ viele brotsorten und auch hefehaltiger alkohol ist meist kein problem. jedoch musst du das höchstwahrscheinlich alleine herausfinden, da sich die histaminintoleranz bei mir auch eher seltener in hautproblemen äußert, sondern meistens bacuhkrämofe und durhcfälle die symptome sind.

  • von littlezauberhex am 28.06.2009 um 03:34 Uhr

    was da im Körper passiert ist einfach gesagt: der weiß nicht mehr wer “Feind” und wer “Freund” ist und reagiert über bei für den Körper nicht gefährlichen Substanzen z.B.: Pollen, schlimmer wirds bei Autoimmunkrankheiten, da greift der Körper sich selber an oder wird gegen Sachen allergisch, die er braucht z.B.: Obst, etc. Kenne mich sehr gut mit Allergie und Neurodermitis aus, da ich beides selber hatte meistens hängen bei Sachen zusammen, genauso mit allergischem Asthma, das nur Saisonbedingt gekommen ist und in schwacher Form ist nicht einfach das wegzubekommen bin seit einem Jahr tablettenfrei 😉

  • von DasFuenkchen am 26.06.2009 um 23:49 Uhr

    was es auch sein könnte,ist Neurodermitis.. die reagiert auch auf Stress und allergische Reaktionen. habe momentan dasselbe, juckende Flecken, Asthma und Allergie gegen gräser und Roggen.

  • von princessaurora am 26.06.2009 um 23:46 Uhr

    Ohren jucken – das kenn ich auch. Da könnte man wahnsinnig werden…
    Ne Hyposensibilisierung mach ich seit drei Jahren! Mit der Pollenallergie ist es dadurch besser geworden, aber der Rest…

  • von princessaurora am 26.06.2009 um 23:44 Uhr

    Sorry, hab den Beiträg zweimal gepostet. Dachte der erste wurde nicht gesendet…

  • von Miss_Jones am 26.06.2009 um 23:43 Uhr

    ahhh genau da sglaiche hab eich auch. aber genau das selbe.
    hmm es gibt eine hyposensibilisierung die kann man machen das soll gut sein bei mir hat es sich etwas gebessert. abe rich esse trotzdem noch etwass erdbeeren aber dann fängt an meine ohren zu jucken und das nervt schon =(

Ähnliche Diskussionen

Abszesse - Wer kennt sich aus? Antwort

gruberclaudia am 22.03.2010 um 18:04 Uhr
also von was man einen abszess bekommen kann (im Intimbereich)!bin jetzt 24 und hab vor ca 4 monaten den ersten bekommen. letzte woche war schon wieder einer da und seit gestern ein neuer. das kann ja nicht sein.ich...

Hilfe! Wer kennt sich mit ZYSTEN aus???? Antwort

Alinababy am 24.08.2010 um 19:53 Uhr
Hallo Mädels, hab da mal ne Frage an euch. Vor einer Woche kam ich wegen sehr schlimmen Schmerzen im Unterleib ins Krankenhaus. Dort wurde bei mir eine 5,5 cm große Zyste festgestellt. Ich bekomme Medikamente,...

Paracodin, hustenstiller; Opiat, wer kennt sich aus ? ab wann kann man wieder auto fahren nach der einnahme? Antwort

Corax3 am 02.05.2011 um 00:13 Uhr
hey 🙂 ich frag mcih ab wann man wieder auto fahren kann nach der einname des opiats paracodin? ich habe starken reizhusten udn würde das zeug gerne abends vorm schlafen gehn nehmen.. kann mir jemand helfen ?