HomepageForenGesundheitsforumAngst vor Thrombosespritze

Jessyi

am 17.07.2014 um 19:40 Uhr

Angst vor Thrombosespritze

Und zwar folgendes: Ich (18) hatte vor zwei Tagen eine OP am Fuß und nun ist er eben schön eingewickelt und ich soll jeden Abend Thrombosespritzen bekommen. Ich hatte bis dahin noch nie so höllische Angst vor Spritzen aber diese machen mich echt fertig. Ich steh schon früh auf und muss daran denken, was mich abends erwartet. Meine Mutter ist Arzthelferin und hat mich bis jetzt zwei mal gespritzt. Jedes mal hat es echt weh getan, vermutlich weil ich mich so verkrampft habe. Ich bekomme dann eine totale Panikattacke. Vielleicht könnt ihr mal eure Erfahrungen schildern, wie ihr damit umgeht. Ich weiß es es viel schlimmere Sachen gibt, als sich spritzen zu lassen und andere unter viel schlimmeren Sachen leiden und ne Thrombose was echt schlimmes ist aber irgendwie hilft mir noch nicht mal der Gedanke. Hab auch gehört das es doch auch Thrombosetabletten gibt?

Danke für eure Antworten!

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von blaumeise12 am 19.07.2014 um 20:58 Uhr

    Es gibt blutverdünnende Medikamente. Vielleicht kannst du ja mal mit deinem Arzt darüber reden, dass du so Angst vor der Spritze hast und ob er dir nicht stattdessen Tabletten verschreiben kann (oder er kann irgendwelche Tipps geben, damit es nicht so weh tut).

    0
  • von Mewchen am 19.07.2014 um 16:13 Uhr

    du erwartest ja den Schmerz schon, wenn deine Mutter es macht. Deswegen schmerzt es dich auch so stark. Ich glaube, das hat nicht viel mit verkrampfen zu tun.

    Vllt hast du ja weniger Angst, wenn du es selber machen würdest? Ich habe es nach meiner SprunggelenkOP auch von meiner Mutter machen lassen, aber dann das lieber selber gemacht. Es tut null weh und schlimmstenfalls war da mal ein minimaler Blutstropfen

    0
  • von Lelana am 18.07.2014 um 16:03 Uhr

    Ich musste mich nach der Entbindung auch 2 Wochen selbst spritzen – war gar nicht schlimm. Augen zu und schnell durch! Selber machen – finde ich – ist auch immer nicht so schlimm, wie von fremder Hand.

    0
  • von Cathy171717 am 18.07.2014 um 15:36 Uhr

    Ich hab auch 3 oder sogar 4 wochen lang Thrombose spritzen bekommen. Die ersten zwei Wochen im Krankenhaus hat das die Schwester gemacht, zuhause dann mein Freund. Gegen Ende bekam ich dann riesen Panikattacken. Hab schon stunden vorher geheult und halbert geschrien wie ich die Spritze bekam :S war halt immer nur am Oberschenkel gut zu spritzen und es tat mit der Zeit einfach nur noch höllisch weh.. Man sieht nach 2 jahren noch immer blaue Flecken.. Hab aber immer beruhigstropfen bekommen, damit ich einigermaßen normal bin xD also die paar Tage haltest du schon aus 😀 und gute Besserung!

    0
  • von BinnyWinny am 18.07.2014 um 12:06 Uhr

    Hab ich auch bekommen, hätte ich auch selber machen dürfen, habs aber machen lassen (und immer hinterher schön auf die Schwester etc. geschoben, wenns dann blaue Flecken etc. gab). Naja, bleibt eigentlich nicht viel übrig außer Augen zu und durch, wenn man das entspannter sieht, ist es auch halb so schlimm. Finde z.B. Blut abnehmen schlimmer als eine Spritze.

    0
  • von schnuckerl am 18.07.2014 um 07:40 Uhr

    ich denk dass liegt an dem Mittel dass da drin ist,dass hat bei mir auch immer furchtbar gebrannt
    in den Oberschenkel spritzen und einfach dabei wegsehen und vor allem versuchen locker zu bleiben

    0
  • von SheWolf_ am 17.07.2014 um 23:09 Uhr

    Also ich musste auch nach zwei Bein-OPs jeweils zwei Wochen spritzen und ich habe es auch selber gemacht. Da kann man am besten entscheiden wie und wie schnell drücken und so und ist auch vorbereitet. Ich fand es irgendwann nicht mehr schlimm, weil die Nadeln ja wirklich mega dünn sind, manchmal hatte ich nur ein Brennen beim Abdrücken. Und blaue Flecken kannst du gut vermeiden, indem du nach dem Spritzen die Hautfalte noch etwas fest hältst. Soll helfen, den Tipp hab ich damals zu spät bekommen. Wusste auch irgendwann nicht mehr, wohin mit den Spritzen. 😉 Ich wünsch dir Glück und dass es bald vorbei ist. Das schaffst du schon. :-)

    0
  • von celina111 am 17.07.2014 um 21:26 Uhr

    Also ich musste noch nie Thrombosespritzen haben und es wäre bei mir auch wohl kaum möglich, die Op wäre sicher auch nicht wirklich möglich gewesen. Ich habe eine richtig starke Spritzenphobie mit Panikattacken. Selbst wenn ich jetzt schreibe und mir das vorstelle kriege ich schwitzige Hände und mein Herz schlägt schneller. Als ich meine Weißheitszahn-OP hatte , bin ich kurz davor wieder aus dem Raum gelaufen. Vier Schwestern mussten mich festhalten damit die mir die Narkosespritze setzen konnten. 😀 Frage doch einfach mal nach der Tablette. :) Und ansonsten, wenn du bemerkst, dass die Panik schlimmer wird würde ich zum Therapeuten gehen. Und den Tipp mit den Selbstsetzen der Spritze ist gar nicht so verkehrt. Bei mir ist es so, dass ich Spritzen selber anfassen kann und mich damit auch selber stechen kann, aber kaum will das ein anderer machen bin ich entweder schon lange geflüchtet oder umgekippt. 😀

    0
  • von Anki9 am 17.07.2014 um 19:51 Uhr

    ich hab das auch immer selber gemacht. als meine mutter das gemacht hat, hatte ich auch schlimme schmerzen. und auch richtig fiese blaue flecken.
    ich habs immer in den oberschenkel gespritzt. und dann kostet es zwar ein wenig überwindung, aber es ist ja auch schnell wieder vorbei.

    0
  • von zuckerhuetl92 am 17.07.2014 um 19:45 Uhr

    als ich ne fußop hatte , , musste ich auch zwei Wochen thrombose spritzen spritzen.ich hab das aber immer selber gemacht. vllt hilft dir das auch besser. da kann man ja nun nicht wirklich was falsch machen. dann setzst du dich einfach entspannt hin und machst m bisschen Musik an und den los. der erste pieks ist ja vllt noch das schlimmste. dann machste ne kurze pause und drückst dann weiter. gehen die in den bauch?

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Angst vor Hyposensibilisierung - hat jemand schon Erfahrungen gemacht? Antwort

smiliejesy am 15.11.2010 um 14:15 Uhr
Jo, ich muss am Donnerstag halt mal zum Arzt, um diese Mischung, die ich da dann gespritzt kriege, mal zusammensetzen zu lassen.. Naja, erstmal dazu ne Frage: Muss man da nochmal einen Allergietest machen? Und wenn...

Mehr Angst vor Brustkrebs? Antwort

TheStampede am 10.01.2014 um 13:14 Uhr
Hallöchen ihr Lieben :) Ich hab gerade auf dieser Seite herumgestöbert und mich damit gut verrückt gemacht :`D http://www.netdoktor.de/Bildergalerie/10-Ammenmaerchen-ueber-Krebs-214/5.html Also sind...

Angst vor Gebärmutterhalskrebsimpfung Antwort

FamousGiirl am 05.05.2011 um 20:42 Uhr
Am Montag bekomme ich meine erste Gebärmutterhalskrebsimpfung. Abgesehen davon dass ich eine totale Spritzenphobie habe, habe ich auch gehört dass diese Impfung Risiken hat. Frage an die, die sie schon bekommen...

Angst vor Hautarzt Antwort

Suika am 25.09.2008 um 19:41 Uhr
Hallo liebe Erdbeermädels! Ich habe ein "kleines" Problem. Das sitzt an meiner Hüfte und ist mittlerweile pechschwarz geworden: Ein Leberfleck! Morgen werde ich dem Hautarzt einen Besuch abstatten und mich...

Angst vor Zungenkrebs!!! Antwort

Sternmaedchen am 25.04.2012 um 00:52 Uhr
Hallo ihr!Seit ich klein war(mit 5-6 hats denk ich mal angefangen) habe ich mir in den mundraum alles kaputtgebissen,ich hatte immer richtige löcher in den wangen und in der zunge die sich entzündet haben.Ich konnte...