HomepageForenGesundheitsforumMigränevorbeugendes Medikament – Metohexal

fusselvieh

am 24.04.2009 um 12:18 Uhr

Migränevorbeugendes Medikament – Metohexal

hey mädels

ich wollt mich mal erkundigen ob vielleicht jemand von euch das migränevorbeugende medikament metohexal nimmt.
also ich nehm das jetzt seit 1,5monaten. bisher hab ich noch keine verbesserung bemerkt, aber mein arzt meinte, dass kann bis zu einem halben jahr dauern.
hat jemand von euch das selbe medikament oder ein ähnliches? hilft es bei euch oder habt ihr irgendwelche nebenwirkungen?

außerdem hat sich mir heute mal so ne frage gestellt…
ich kann ja leider keine pille oder ähnlichen hormonellen verhütungsmittel nehmen, weil dadurch meine migräne ins unermessliche gesteigert wird. aber wenn ich jetzt diese medikamente nehme, könnte ich dann wieder die pille nehmen? oder beeinträtigen die gegenseitig ihre wirkung? also vielleicht kennt sich ja jemand von euch damit aus…is mir nur grad so spontan in den sinn gekomm. natürlich werd ich meinen arzt dazu auch nochmal fragen.

so ich hoff mir kann jemand bissl helfen und ein paar erfahrungsberichte liefern 😉

euch allen noch nen schönen tag

s fusselchen

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von msalright am 27.05.2014 um 13:49 Uhr

    Am besten du guckst mal in der Packungsbeilage von Metohexal, ansonsten müsste dir aber auch dein Frauenarzt was zur Wechselwirkung von Metohexal und der Pille sagen können. Ich hoffe jedenfalls, dass Metohexal dir inzwischen geholfen hat und dass es auch mit der Empfängnisverhütung klappt. Ich hab letztens irgendwo gelesen, dass auch Sex gegen Migräne hilft. Vielleicht kannst du das ja mal ausprobieren – anstatt Metohexal! :)

    0
  • von trueblood am 25.09.2013 um 11:38 Uhr

    Hat Metohexal denn jetzt bei dir gewirkt oder bist du umgestiegen?

    0
  • von fusselvieh am 24.04.2009 um 21:13 Uhr

    außerdem ist es toll zu hören das ähnliche medikamente bei anderen wirkung zeigen. dann kann ich ja hoffen das es bei mir auch so sein wird. wäre schön nichtmehr so eingeschränkt zu sein. hab ja leider schon viele kontakte dadurch verloren, dass ich oft abgemachte treffen absagen musste, da ich einfach nicht das bett verlassen konnte.

    0
  • von fusselvieh am 24.04.2009 um 21:11 Uhr

    alsooo…

    mit der schilddrüse hab ich nichts, hatte ich mal im ultraschall überprüfen lassen. ich war auch beim eeg,ct,mrt,… und auch hormonell haben die ärzte keinen zusammenhang gefunden.

    ich hab sonst immer formigran genommen, da imigran und sumatriptan bei mir nicht die gewünschte wirkung gezeigt hatten bzw ich nebenwirkungen bekommen hab. aber erstens mal kosten da ja 2 tabletten 10euro, was auf dauer echt kostenintensiv wird und zudem solln die ja auch ziemlich ungesund für die leber sein, zumindest wenn man viele davon nimmt. daher bin ich eigentlich ganz froh das mir mein arzt nun endlich die metohexal verschrieben hat, da ich zuvor ein halbes jahr ein migränetagebuch führen musste bevor er mir welche verschreiben wollte.

    dann werd ich ihn wohl das nächste mal auf mögliche wechselwirkungen mit der pille ansprechen und dann mal schauen.

    danke für die viele nützlichen informationen galatheia. das es ein betablocker ist wusste ich´bereits aber wie dies nun genau wirkt noch nicht. dankeschön =) wieder was dazu gelernt ^^

    0
  • von Galatheia am 24.04.2009 um 20:20 Uhr

    Ach, Entschuldigung, hab die Wirkstoffe verwechselt. Die Betablockierung wirkt ein bisschen anders am Gefaeßsystem und Herzen, Wechselwirkungen mit der Pille gibts trotzdem nicht. Ich kenn Methexal gar nicht, bei uns wird das immer unter dem Namen Beloc Zok verschrieben. 😉

    0
  • von Yve83 am 24.04.2009 um 19:26 Uhr

    Hey,

    ich habe bzw hatte auch mit wöchentlichen Migräneattacken zu kämpfen. Methexal (Wirkstoff Metoprolol) ist ein Betablocker, die auch zu Migränevorbeugung eingesetzt werden. Ich nehme jetzt seit ca. 8 Monaten Propanolol (ebenfalls Betablocker). Die Migräneattacken haben sich echt reduziert.
    Hast du denn noch ein Schmerzmittel vom Dov verschrieben bekommen? es gibt so genannte Triptane, die bei einem Anfall schnell wirken.

    0
  • von Galatheia am 24.04.2009 um 15:06 Uhr

    Migraene und Schlaganfaelle haben essentiell erstmal nichts miteinander zu tun…Also wird durch die Pille auch nicht das Insult-Risiko gesteigert, dass ist Unsinn.

    Prinzipiell spricht nichts dagegen, es noch einmal mit der Pille zu versuchen, wenn das Meto gut anspricht (wir reden doch vom Wirkstoff Metoprolol?), denn Wechselwirkungen fallen mir da spontan gerade nicht ein. Das Mittel wirkt ja unmittelbar erstmal nur am Gefaeßsystem, in dem es die Venen verengt, dass Blutangebot am Herzen verbessert und damit das Herzzeitvolumen steigert. Inwiefern das bei Migraene hilft, hat die Wissenschaft noch nicht genau verstanden, aber immerhin hilft es. 😉 Kann durchaus eine Weile bis Wirkeintritt dauern. Die einzige Auswirkung auf dein “Fortpflanzungssystem” ist, dass es uteruskontrkationsfoerdernd wirken kann – man sollte also bei Einnahme nicht schwanger sein. Eine Pillenbeintraechtigung sollte nicht vorliegen.
    Am besten fragst du deinen Hausarzt da nochmal direkt danach. 😉

    0
  • von fusselvieh am 24.04.2009 um 14:17 Uhr

    also die migräne hatte ich generell schon bevor ich die pille genomm hab, während der einnahme ist es schlimmer geworden und kurze zeit nach dem abbrechen der einnahme wieder besser. seitdem verhüten mein freund und ich nurnoch mit kondom. hab demnächst einen termin beim frauenarzt wo ich mich über andre verhütungsmittel informieren will, bin aber noch unschlüssig. die pille war mir eigentlich ganz lieb, da ich dadurch weniger regelbeschwerden mehr hatte.

    0
  • von fusselvieh am 24.04.2009 um 13:25 Uhr

    bei mir isses das ding, das ich mind. 1x die woche migräneattaken habe und dadurch komplett in meinem alltag eingeschränkt bin, da ich während solcher attaken das bett eigentlich garnicht verlassen kann.
    war schon bei allen möglichen ärzten um die möglichen ursachen abklären zu lassen, aber kam nix dabei raus, außer ebend das ich eine sehr schlimme form der migräne hab.
    während der einnahme der pille hatte ich solche anfälle 2-3mal die woche, wodurch ich so oft in der schule gefehlt habe, dass ich die 12. klasse wiederholen musste. erst nach absetzen der pille hat sich das wieder etwas gebessert.

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Fertig mit den Nerven! Neues Medikament -.- Antwort

ShadyLady999 am 20.08.2009 um 22:24 Uhr
Hey Mädels, also ich muss mich mal wieder auskotzen! Ich kann einfach nicht mehr! Ich gehe seit Montag wieder in die Schule und nehme ein neues Medikament gegen Schmerzen. Es gehört in die Grupper der Opiate...

Eitrige Mandelentzündung, habe Medikament, habt ihr zusätzlich Hausmittel? Antwort

mrslanka am 19.11.2010 um 12:51 Uhr
Hall ihr Lieben, war vor zwei Stunden beim Arzt und der hat mir eine eitrige Mandelentzündung diagnostiziert. Ich hab echt ganz fiese Halsschmerzen und langsam fängts auch an und die Nase verschleimt sich. Ich hab...

Seit 3 Wochen Blutungen und es hat kein Ende .... Antwort

Nerrisa am 10.11.2009 um 07:59 Uhr
Hallo liebe Erdbeermädels, ich habe nun seit ca. 3 Wochen Blutungen.. Ich sollte vor 3 Wochen normal meine Tage bekommen.. die kamen erst nicht dann nach ca. 3 Tagen eine leichte Blutung die dann nach einen Tag...

Unterleibschmerzen zur Zeit täglich Antwort

schokisuechtig am 20.06.2010 um 18:21 Uhr
Hey Mädels, ich hatte von Sonntag bis ca. Donnerstag meine Tage. Wie immer, ganz normal. Ich hab sonst eigtl. total selten Unterleibschmerzen und wenn dann nur am Ersten Tag meiner Regel. Nur die sind ja jetzt...

Tagelange Übelkeit.... und zwischendurch Migräne..... YAY! Antwort

Andi888 am 21.12.2010 um 06:18 Uhr
Hallöchen!!! Also ich weiß echt nicht woran es liegen kann aber seit dem 16.12 geht es mir so richtig Dreckig.... Also ich hab Migräne schon seit Jahren aber eigentlich war es schon viel besser geworden.... aber...