HomepageForenGruppentherapieDer tägliche Kampf mit der Behinderung

Anonym

am 14.03.2008 um 16:46 Uhr

Der tägliche Kampf mit der Behinderung

Hi, ich bin gerade mal wieder sehr verzweifelt. Meine Schweter sitzt seit einem Unfall vor zwei Jahren im Rollstuhl. Sie ist jetzt grade mal 19 Jahre jung. Ich frage mich sehr oft wieso es gerade sie getroffen hat. Sie hatte ihr ganzes Leben noch vor sich und viele Träume, welche jetzt zerplatzt sind. Ihre Behinderung macht ihr im Alltag schwer zu schaffen. Ich bewundere manchmal wie gut sie mit der Situation umgeht. Aber manchmal hat sie doch noch Tage an denen sie die Kraft verlässt und manchmal reagiert sie sogar mit Wutausbrüchen. Das belastet auch mich und meine Familie zusätzlich sehr. Ich versuche mich so gut es geht um si zu kümmern. Ich habe auch kaum noch ein Privatleben. Wie lange soll das noch so weiter gehen? Ich weiß nicht ob es zu egoistisch ist, aber ich würde mich gerne wieder auch mehr um mich kümmern. Sie muss doch auch lernen selbstständig zu werden. Wie kann ich ihr dabei helfen? Im Moment will sie mich noch am liebsten jede Minute um sich haben. Mich verlassen bald auch meine Kräfte. Meint ihr, dass sie einfach noch etwas Zeit braucht und vielleicht bald selber das Verlngen zur Selbstständigkeit bekommt?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von ShadyLady999 am 08.09.2008 um 22:02 Uhr

    Also, es ist natürlich hart für Deine Schwester, immerhin hat sich ihr leben komplett verändert, ich selbst bin auch behindert zwar nicht an den Rollstuhl aber für mein restliches Leben an Krücken gebunden…Ich kann auch vollkommen nachvollziehen das du wieder zeit für dich haben möchtest, sag ihr das Klipp und Klar, egal wie schwer es für dich wird (unsd ja es wird sie am anfang ziemlich mitnehmen) aber früher oder später wird sie es auch einsehen…klar solltest du gelegentlich für sie da sein aber sie lernt mit der zeit mit dem rollstuhl zu leben aber du solltest dich nicht von einem auf den anderen tag aus ihrem leben verdrücken 😉
    Und wie Annika´91 schon sagt diese Pflegedienste und einen Therapeut braucht sie auf jeden Fall…

    PS: Bin selbst erst 15

    Hoffe das ihr das schafft

    0
  • von vulcanus am 08.09.2008 um 21:46 Uhr

    vielleicht ist es auch gut, wenn deine schwester sich mal mit menschen trifft, denen das gleiche schicksal widerfahren ist? ich glaube die könnten ihr mit eigenen erfahrungen viel mehr helfen als pflegedienste. auf alle fälle muss sie wieder unter menschen und kontakte knüpfen. hat sie noch die alten freunde und unternimmt ab und an mal was mit ihnen? oder wie wäre es mit einer sportgruppe. viele behinderte haben dadurch wieder zurück ins leben gefnuden. erst gestern haben sie manuela schmermund, die querschnittsgelähmte luftgewehrschützin, interviewt. sie hat erzählt, dass sie auch jahre gebraucht hat um ihr schicksal anzunehmen. dabei hat ihr der sport sehr stark geholfen.

    0
  • von Knitterblume am 08.09.2008 um 21:40 Uhr

    sogar die bibel sagt “liebe deinen nächsten wie dich selbst” du musst auch auf dich achten, sonst wird das alles nichts!
    ich dnek euahc, eine therapie wäre gut…

    0
  • von Annika91 am 08.09.2008 um 21:33 Uhr

    es gibt auch pflege dienste oder einrichtungen wo sie hin kann oder die zu ihr kommen und ihr helfen sich wieder im haushalt usw zu recht zu finden vllt wär das mal ne alternative damit ihr(also deine familie) auch mal wieder ein bisschen zeit für euch habt. sie wird das schon verstehen denn euer leben muss ja auch irgendwie weiter gehen

    0
  • von Wiwi am 17.03.2008 um 09:41 Uhr

    Ich finde es auch nicht egoistisch so zu denken. Jeder braucht auch mal Zeit für sich. Deine Schwester muss einfach langsam selbstständiger werden, aber dräng sie nicht zu sehr. Gib ihr vielleicht noch etwas Zeit und geh es langsam an. Nur nicht aufgeben! Viel Glück.

    0
  • von regenbogen am 16.03.2008 um 10:46 Uhr

    Ich kann Ingeling nur zustimmen. Deiner Schwester sollte wirklich proffessionell geholfen werden. Du kannst ja nicht dein ganzes Leben Tag und Nacht für sie da sein. Es wird ihr sicherlich auch gut tun wieder etwas selbstständiger zu sein.
    Ich wünsche dir auch noch viel Glück!

    0
  • von Ingeling am 14.03.2008 um 22:03 Uhr

    Ist deine Schwester bei einem Therapeuten? Wenn nicht, wär dass echt ne Idee! Die sind professionell…oder ne Selbsthilfegruppe!! Sie muß lernen damit umzugehen (leichter gesagt, als getan…) Klar ist das zu verstehen, dass du mehr Zeit für sich brauchst!!! Du hast trotzdem ja dein eigenes Leben, deine eigenen Probleme…Viel Glück

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Unglüclich in der (mit der) Beziehung Antwort

Am 09.02.2009 um 20:30 Uhr
Hallo, Ich bin erst seit 6 Monaten mit meinem Freund zusammen.Es ist meine erste längere Beziehung, und ich bin im moment total enttäuscht was Liebe und Bezihung angeht. Am Anfang war alles wie ein Traum.Er hat mir...

Mit dem Schwarm der Freundin gehen Antwort

Am 23.08.2010 um 09:05 Uhr
Hallo ! Vorab mal: Es geht nicht um mich die Frage ist allgemein. Das ist euch bestimmt auch schon mal passiert, dass ihr und eure Freundin in den selben Jungen verliebt seid. Und so geht es gerade 2 meiner engen...

küssen mit der besten Freundin? Antwort

Am 02.02.2009 um 18:55 Uhr
Hey Mädels. Es geht um meine beste Freundin. Wenn ich am Wochenende bei ihr schlafe und wir abends im Bett noch irgendwie kuscheln.. also so wie das Freundinnen manchmal machen.. hab ich manchmal das Verlangen sie zu...

Erstes Mal mit der Schwester?? Antwort

Am 11.02.2009 um 14:48 Uhr
Ich weiss garnicht wie ich anfangen soll. Also mein Freund arbeitet oft bei sich zu Hause mit und ich wohne mit ihm zusammen. Oft ist er dann mit seiner kleinen Schwester (Stifschwester) alleine zu Hause. Sie ist...

ständig mit der freundin zu telefonieren nervt!! Antwort

Am 23.12.2008 um 12:32 Uhr
seit ich das mädchen kennengelernt habe bin ich in sie verliebt und sie in mich auch...also..wir sind jetzt zusammen..aber da sie ganz weit weg wohnt ruft sie mich ständig an und manchmal hat sie eig gar keinen grund...