HomepageForenGruppentherapieEssstörung – Mit wem reden?

Anonym

am 18.04.2009 um 16:49 Uhr

Essstörung – Mit wem reden?

Hallo ihr lieben! Ich mache seit ungefähr 6 monaten diät, anfangs ganz normal, weniger fett, mehr grünzeug und so weiter, es wurde aber immer krasser bis ich dann vor ein paar wochen nur noch ein gläschen babynahrung am tag gegessen hab, wenns hochkam, und das habe ich dann meißtens wieder erbrochen. die letzte woche hat es sich gebessert, weil ferien waren und es familienmahlzeiten gab, aber übermorgen geht die schule wieder los und niemand sieht was ich esse. Ich vermute und habe stark vor, kaum etwas zu essen und weiter abzunehmen.
Mein problem ist, dass ich ganz genau WEIß, dass das, was ich da mache total falsch und gefährlich ist, aber ich habe nicht vor, aufzuhören. ich weiß auch, dass ich hilfe brauche, habe aber keine ahnung, an wen ich mich wenden soll. auf keinen fall meine familie, ich will sie nicht beunruhigen. zu wem soll ich gehen? ich hoffe, dass ihr mir da jemanden vorschlagen könnt. vielleicht sind da ja ein paar von euch, die selbst mal eine essstörung hatten, und mir tipps geben können.

Antworten



  • von SugarMuffin am 18.04.2009 um 18:29 Uhr

    Erstmal super das du dein Problem erkannt hast und hilfe suchst! Zu einem Artzt zu gehen erfordert erstmal viel Mut…Ich würde als erstes mit deiner besten Freundin darüber reden. Dann könnt ihr gemeinsam deinen Eltern davon erzählen…falls du das nicht möchtest empfehle ich dir vorerst eine anonyme hotline! Wichtig ist das du dich jemandem anvertraust und dir helfen lässt den alleine kommst du da nicht raus! Wenn du magst kannst du mir gerne dazu schreiben mädels müssen sich ja helfen 🙂
    ich wünsche dir von ganzem herzen viel glück!!

  • von Faye am 18.04.2009 um 17:48 Uhr

    Wenn du vertrauen zu deinem Hausarzt hast, dann kannst du auch zum ihm/ihr gehen. Der kann dir dann sicher weiterhelfen und dich zu Spezialisten überweisen. Ich denke übrigens auch, dass du um eine Aussprach mit deiner Familie nicht drumherum kommst. Es ist gut, dass du immerhin schon selbst erkannt hast, dass du hilfe brauchst.

  • von FoxLiene am 18.04.2009 um 17:31 Uhr

    wenn du reden willst oder so, kannst du mir ne nachricht schreiben – wenn du magst

  • von FoxLiene am 18.04.2009 um 17:31 Uhr

    zur not geh auf essfrust.de da gibts ne online beratung. aber nichts geht über ne echte therapie und ne aussprache mit der familie. wenn du so weiter machst wirst du das eh nicht mehr verbergen können. ich konnte meine MS auch nur ne zeitlang verstecken und verleugnen. irgendwann gibt dein körper nach und du kannst es nicht mehr verbergen. such dir bitte hilfe, es ist das schlimmste was man sich antun kann

  • von justme0201 am 18.04.2009 um 16:58 Uhr

    Arzt, Freunde, Therapeuten.. Ich denke, da können dir eine Menge Leute helfen… Aber so wie sich das anhört, hast du echt schon Probleme mit normalem Essen etc.. Ich würde echt `n Therapeuten aufsuchen an deiner Stelle…

Ähnliche Diskussionen

Essstörung.. Wie mit umgehen? Antwort

Am 16.06.2013 um 12:29 Uhr
Hallo.. Also ums kurz zu fassen. Ich hatte bereits Magersucht bzw Sport Anorexie. Meine Mutter hat nicht wirklich zu mir gestanden. Ich kam irgendwie größtenteils alleine daraus. Wo ich echt Glück hatte. Es war halt...

Angst davor, mit meinem Freund zu reden!!! Antwort

Am 30.08.2012 um 18:55 Uhr
Hallo, ich habe ein großes Problem: Ich kenne meinen Freund nun schon seit 3 Jahren. In dieser Zeit waren wir 4-5 Mal getrennt und hatten auch zeitweise andere Partner. Nun haben wir vor ca. 3 Wochen beschlossen,...

Immer noch Probleme nach Abtreibung - mit Freund reden? Antwort

Am 24.07.2013 um 01:05 Uhr
Ich hatte vor etwa vier Monaten einen Schwangerschaftsabbruch. Es war alles ziemlich kompliziert, ich war erst knapp einen Monat aus der Klinik raus, noch kein Therapieplatz in Sicht (habe seit Jahren mit Depressionen...

Essen nach Essstörung? Antwort

Am 01.12.2011 um 18:13 Uhr
Hallo liebe Erdbeermädels, ich brauche eure Hilfe. Ich bin 16 Jahre alt und leide seit einem halben Jahr an MS. Ich befinde mich in einer Therapie und ärztlicher Behandlung. In meiner schlimmsten Zeit hab ich nur...