Anonym

am 18.04.2008 um 11:42 Uhr

Ritzen…

ähm..yoa……also, ich hab ein ziemliches problem..ich bin 16 und ritze mich seit ca 2,5 jahren..es fing alles damit an, das ich nicht damit klar gekommen bin, das meine beziehung kaputt gegangen ist und der kerl ein halbes jahr lang nicht mehr mit mir geredet hat und überall rumerzählt hat, das ich alles kaputt gemacht hätte, weil ich angeblich mit nem andern kerl gekuschelt haben soll….das stimmt nicht….jedenfalls gab es zu der zeit in meinem leben niemanden, der oder die mich verstanden hat und immer, wenn ich alleine zuhause gesessen hab, ging es mir richtig schlecht….und irgendwann hab ich mir ein messer genommen und einfach meine arme aufgeschnitten, bis es geblutet hat….es hat mir nicht wehgetan…es war einfach total befreiend…so, als wenn man übelzt schmacht hat und dann bekommt, was man braucht….ich hab zwischendurch auch eine therapie gemacht, aber ich hab es nicht durchgehalten….meinen eltern ist es egal….aber es war eine total schlimme zeit, weil sich auch viele “freunde” von mir abgewendet haben…

mittlerweile stehe ich dazu, das ich mich ritze..meine freunde wissen es alle und versuchen auch ihr bestes um mir zu helfen..sie haben mich alle mit meinem “problem” kennegelernt und stehen trotz allem zu mir..

aber warum ich hier meine identität verstecke ist einfach..viele leute begegnen menschen, die sich ritzen, mit dem vorurteil, das sie doch alle krank seien und in die klapse gehören…..ich hoffe, das manche jetzt vllt ein bisschen besser verstehen können, was in den köpfen der leute vorgeht, die sich ritzen…

Antworten



  • von OnFire03 am 09.01.2013 um 18:51 Uhr

    Bei dir klingt das so einfach. Meine freundinnen denken das ich ne Psychopatin bin und tun jez nur noch nett. Ich BIN süchtig danach.
    (Und ich ritze mich am Unterschenkel weil es da unauffälliger ist) 🙁

  • von dudden am 31.08.2010 um 21:54 Uhr

    hey, ich habe mich mit 12 geritzt, das war deshalb, weil meine mama gestorben ist und nichts gut gelaufen ist.
    ich habe zuerst alk getrunken dann hat meine bester freund(der sich ebenfalls geritzt hat) gesagt das er sich ritzt und das es ihm hilft und ich kann es ja auch mal probieren wen nich will.
    nur er meinte ich darfs nich zu oft machen weil es sonst zu ner krankheit wird…..
    und dann hab ich mal nen rasierer auseinander gebaut und mich geritzt.
    das hat mir gut getan.
    nur hab ichs dann viell doch zu oft getan weil ich einfach nicht aufhören konnte.
    es sind meine ganzen unterarme voll mit narben…………
    erst hab ich mich nur ausen am unterarm geritzt und als es mir dann noch schlechter ging mal, hab ich mich innen auch geritzt.
    mein bester war einige zeit der einzige der es wusste.
    dann haben es meine freundinnen auch herausgefunden und haben mich als krank bezeichnet und so, mein bester und ich haben ihnen erklärt wie das für uns ist dan nhaben sie uns verstanden und mit ihrer hilfe, weil sie immer für mich da waren und auch imer noch sind, habe ich es dan ngeschafft aufzuhören.
    fast ein ganzes jahr lang habe ich mich geritzt und mittlerweile schon seit drei monaten nicht mehr.
    ich denke nicht mal mehr daran.
    wenn ich jetzt traurig bin, dann hör ich justin bieber weil ich über manche lieder vpon ihm lachen muss. und wenn ich lache erinnere ich mich an schöne dinge und dann geht es mir auch wieder ganz gut.
    ich stehe dazu das ich mich geritzt habe und ich stehe dazu das ich narben habe und ich bin trotzdem froh das ioch davon weg gekommen bin weil ich auch mit dem gedanken spielte mich umzubringen.
    und ich klann nur sagen das ich das ohne meine freundinnen niie geschafft hätte davon weg zu kommen und das ich ihnen so dankbar dafür bin!!!!!!!!!!!!!!!

  • von Philochen am 10.02.2010 um 21:33 Uhr

    ich machs nochnich so langeaber inzwischen tuts auch nich mehr so weh nur mein seele tut weh

  • von yuki90 am 12.11.2009 um 00:43 Uhr

    Hallo

    also ich kenne das Gefühl was du dabei empfindest

    Ich habe mich auch lange Zeit geritzt

    aber ich habe eingesehn das es eh nichts bringt die Probleme werden nicht besser sondern schlimmer
    auch wenn es im ersten Moment ein befreiendes Gefühl ist als ob du wieder atmen könntest und alles besser ist
    danach fühlst du dich nur noch schlechter

    Und ich finde diese ganzen Vorurteile auch schrecklich

    jemand der es nicht selbst getan hat weiß nicht wie das ist
    Sie sagen dann immer nur wie kann man sich nur selbst verletzen

    aber es steckt viel mehr dahinter

    Ich wünsche dir auch noch viel Glück

  • von Tsukihana am 22.10.2009 um 19:37 Uhr

    Ich finde es gut das du dazu stehst, und ich wünsche dir auch viel Glück weiterhin 🙂

  • von Thehella am 12.06.2009 um 21:31 Uhr

    hey, also ich selber habe mich geritzt und niemand konnte das verstehen. meienn eltern ist es nicht einmal aufgefallen. ich wünsch dir ganz viel glück dass du es schaffst aufzuhören…naja was hei0t glück, das brauchst du gar nicht, eher kraft. ich hab es auch geschafft obwohl ich es nie gedacht hätte. versuch dich an deine guten freunde zu halten die dich verstehn und erzähl ihnen einfach alles von der seele heraus. ich z.b. konnte das nie und hab jemanden nur weil ich bertrunken war also eher “ausversehen” alles erzählt, dnach ging es mir aber wirklich ebsser und ich hatte jemand der mich wirklich evrstanden hat. ich weis nicht ob die therapie die beste lösung ist. du must für dich selbst einfach eingestehn dass du dein leben wegen irgendjemand nicht einfach kaputt machen darfst. das ist niemand wert.

  • von Tschenize am 19.01.2009 um 00:25 Uhr

    ich kann da ein forum empfehlen was mir sehr geholfen hat davon weg zu kommen. was das schöne daran ist, man ist nicht allein damit und kann ganz offen darüber reden das ist oft sehr erleichternd sich alles von der seele zu sprechen www.svv–community.net … ich selbst bin seit einiger zeit “clean” und verspüre auch nicht mehr den drang mich selbst zu verletzten

  • von sinasonne am 06.12.2008 um 17:51 Uhr

    als argument zu bringen aufzuhören,damit man beim baden nicht auffällt ist schon irgendwie etwas unpassend….
    schneide mich auch seit mittlerweile etwas über vier jahren.habe narben an beinen,armen,schultern und bauch…musste deswegen auh stationär in therapie.
    ich kann nur jedem raten rechtzeitig eine therapie zu beginnen,sonst hat man eigentlich verloren.es sit verdammt schwer allein davon wegzukommen.
    das es mittlerweile “trend” wird (bei manchen),ist echt traurig.hab schon erfahrungen mit leuten gemacht,die meine arme gesehn haben und fragten ob es einen trick gibt das man es so tief schafft…fand das ziemlich krank.

  • von notPerfect am 04.12.2008 um 19:27 Uhr

    also ich ritze mich auch schon eine zeit lang, weil ich gemerkt habe das ich auf frauen stehe, was nicht sehr einfach für mich ist……ich habe in der schule meine probleme mit lehrern, freunde usw. als das meine mutter rausgefunden hat, war sie total geschockt, kann ich auch verstehen, aber mittlerweile verstehe ich keinen mehr…..jeder will mir helfen, aber ich will das nicht, ich weiß nciht warum, da schaltet mein gehirn aus oder so, ich weiß es nicht…..ich will nur nich in therapie gehen. ich weiß n9cht wiso….

  • von Sina1988 am 02.12.2008 um 20:09 Uhr

    Ich bin jetzt 14 und habe mich vier jahre lang geritzt… Ich kann dich super verstehen und habe gegenüber leuten mit diesem problem keine vorurteile… Jede person macht es aus einem anderen grund.. Eltern, Beziehungen und Stress in der Schule… dazu muss ich sagen das manche kinder in meinem alter und auch Jüngere das ritzen als Trend sehen… Ich habe zwar mit 10 jahren angefangen, aber aus einem Grund: Es tat gut.. jeder verletzte mich… ich war der fehl-punkt in meiner Familie… ich hatte keine Freunde… Eine zersprungene Fliese hat mich auf den gedanken gebracht mir weh zu tun.. ich verspürte damals diesen Drang.. Und bei jedem Schnitt (die alle verdammt weh taten) merkte ich, das ich noch lebe und mir das keiner so schnell nehmen kann! Ich wollte nie soweit gehen das ich mich umbringe sondern ich wollte nur wissen das ich noch lebe! Das ganze ist nach einer Zeit sau schwer aufzuhören wie auch alle selber wissen! Aber irgendwann mit viel geduld und anderen sachen kommt man davon los. Ich habe seid 9 Monaten einen Freund und seid 9 Monaten habe ich aufgehört.. zwischendrin 4-5 mal rückfällig geworden aber sonst eisern durchgehalten! Nutzt eure Chance wenn ihr eine habt…
    Es ist nicht schön anzusehen danach… aber verstehen kann ich euch trotzdem.

  • von Lissi13 am 24.11.2008 um 23:26 Uhr

    Hyy…Ich bin 13 un Ritze mich auch schon seit 1 Jahr…Und das halt am Bein an Armen un an der Hüfte..Aber ich versuch aufzhören aber ich ann es einfach nicht..Meine Ellis ham auch schon eine Beantragung an eine Klinik geschickt…muss nur noch angenomm Werden dann bin ich für ein habes Jahr dort…Also Leute wenn ihr es nicht allein schafftz redet erstma mit jemanden darüber und dann wenns nicht besser wird dann macht mal einen Schnupperkurs in so einer Klinik…Wenn ihr erst angefangen habt…hört gleichwieder damit auf…Es ist echt nicht gut!!!
    Also Leute hört auf mcih!!!

  • von nothing am 15.11.2008 um 16:03 Uhr

    Auch von mir respect. mir ist es nicht so leicht gefallen, das thema vor freunden/familie oder in foren wie diesem anzusprechen.
    bei mir hat das ganze vor 2 jahren angefangen, also als ich ebenfalls 13 war 😉
    die gründe darüf werde ich hier jetzt nicht nennen weil 1. würde es viiiel zu lange dauern und 2. ist es einfach zu persönlich für die nennung in einem forum…
    nur so viel, ich bin jetzt seit ein paar monaten weg davon, dank einer supertollen, verständnisvollen freundin, die mitbekommen hat, wie schlecht es mir ging. es hat etwas gedauert aber dank ihr bin ich wieder auf dem richtigen weg. auch ein guter freund ist daran nicht unbeteiligt gewesen.
    Mein ergebnis/rat für euch: such euch einfach jemand zum reden. man glaubt es zuerst nicht, aber es hilft wirklich 🙂
    Ich wünsch allen, die es noch nicht geschafft haben, viel viel glück beim aufhören!

  • von pushibaer am 03.10.2008 um 14:40 Uhr

    hey ich finde es super mutig von dir das thema anzusprechen..>;)
    ich muss nun aber auch sagen das ich es auch regelmäßig gemacht bzw noch mache…aber lass dich echt nicht hängen und kämpf dagegen an …
    denn wenn du es nicht utst dann rutschst du später so ab wie ich und denkst nur noch an selbstmord ect. also du mussst es schaffen und das wirst du auch schaffen 😉 ich glaube an dich;)

  • von Kyrill am 07.07.2008 um 17:46 Uhr

    Hi, es ist erstaunlich dass wir alle so jung anfangen… Ich habe auch mit 13 angefangen.Bei mir lag es an einem schlimmen Streit mit eienr guten Freundin, der selbsthass hat mich überrannt un da ich schon viel übers ritzen ghört hatte, dachte ich mir, na irgendwas muss es ja bringen, sonst würden es nicht so viele Menschen tun…
    Ich fing an mit meiner Nagelschere und ritze mich heutzutage mit einer normalen Schere. Ich ritze mich nie tief und derzeit eher an den Beinen, da ich so wenigstens noch ein T-Shirt anhaben kann.
    Meine Mutter weiß davon, versteht mich jedoch nicht, sagt ich solle aufhören, was mir jedoch seelisch ie körperlich schwer fällt, denn das ritzen macht mich glücklich bei trauer, macht mich fröhlich bei stress…
    Meine zwei guten Freundinnen wissen darüber, sind jedoch mit der Situation überfordert und meine, es wäre bei mir nicht ernst, da ich ja nicht tief ritze, sondern “nur” viel oberfläche Schnitte mach, beid denen sich auch keine Narben bilden. Ich kämpfe derzeit mit dem DRuck an, mich vor ihnen, wie dumm es auch klingen mag, zu beweisen, zu zeigen, dass auch ich eine gewisse Sucht habe, ich denke, es ist einfach nur, weil der Freund meiner einen FReundin sich schlimm ritzt und auch schon Selbstmordversuche hinter sich hat, dass ich so unwichtig bin.Aber es kränkt mich, wenn sie immer nur über ihn redet und wie schlimmes ihm geht, dabei denk ichmir, mein Leben ist zwar eigentlich auch gut, aber ohne ritzen kann ich manchmal halt doch nicht…

    Wenn ich dann jedoch sachen sage wie “ich ritz mich doch auch…” oder “ich will eigentlich nicht mehrleben” kommen von ihr sprüche wie “das hat jeder doch mal, bei jan ist es aber was ernstes!”

    Nun, mein Freund weiß, dass ich früher geritzt habe, von dem derzeitigen weiß er nichts und ich nehme rücksicht und versuch mich zusammenzureissen, dass man nichts sieht bevor ich zu ih gehe.. oder ich sage ich bin in die Dornen gefallen…

    Klarsagen jetzt viele, warum gehst du nicht einfach zu einer Therapie?
    Nun, das ist ein schwieriges Thema, denn warum soll ich mir etwas nehmen lassen, was mir doch eigentlich hilft? Ich fühl mih so viel besser nach dem ritzen, bin zufrieden mit mir, mein Blut zu sehen macht mich glücklich.ich bin danach gut gelaunt und kann das Leben weiterleben. Fürmich ist es Stressabbauen wie mein Counterstrike Source spielen. Doch manchmal hab ich einfach ungeheure Lust mich zu ritzen, da ich weiß wie das Gefühl danach ist.
    Direkt nach dem ritzen gehts mir prima.

    Nur ein paar Stunden später fängt es manchmal an weh zu tun, doch das ist fast wie bei Alkohol,beim trinken fühlt man sich auch toll nur hinterher hat man einen Kater…

    Ich war ein jahr in Irland, dort habe ich gar nicht geritzt, es ist erst seit einem Monat, dass ich wieder zu Hause bin und wieder anfange.In Irlad hab ich nur nicht geritzt weil es mir peinlich war.. zu peinlich.. und hier.. hier ist es einigermaßen ok, selbst wenn auch nicht jeder drüber weiß.

    Ich finde es ein sehr schwieriges Thema und ich denke ich bin wie die meisten süchtigen.. ich will die Sucht gar nicht loswerden >.<

    Ich habe Freude am Leben, spiele mehrere Instrumente, gehe gerne mit meinem Hund aus oder arbeite im Garten. Ich bin nicht nur traurig oder depressiv, aber wieich schon sagte hab ich manhmal halt doch die große Lust mein eigenes Blut zu sehen, zu spüren wie mich der Anblick in seinen Bann zieht und ich fühle wie ich lebe…

    Ich bin 16,werde in einem Monat 17, ritze also schon über 3 Jahre. Meine Freundin versteht mich wie gesagt nur halb und meine Mutter gar nicht… Ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben wo mich vielleicht endlich mal jemand versteht.
    mfg
    Annika

    Achja, ich weiß nicht ob das Lied jemand kennt, aber mir hilft es manchmal ungemein und kannmich als einziges vom ritzen noch abhalten:

    Subway To Sally – Narben

    Mit der Klinge fahr ich langsam
    meinen Unterarm hinauf.
    Dann ein Schnitt, klein und flach,
    und die Welt um mich blüht auf.

    Schmerz schärft alle meine Sinne,
    jede Faser ist gestimmt.
    Und ich hör den Körper singen,
    wenn der Schmerz die Last mir nimmt.

    Tiefer noch ein bisschen tiefer
    schneid ich in den weißen Arm.
    Aus der Wunde sickert lautlos
    dunkles Blut und mir wird warm.

    Das Blut so rot, das Blut so rein.
    Die Zeit heilt meine Wunden nicht.
    Mein Blut zu sehn, ist wunderschön,
    mein Blut zu sehen, tröstet mich.

    Glück durchströmt den ganzen Körper.
    Schmerz treibt jeden Schmerz heraus.
    Um auf diese Art zu fühlen,
    nehm ich all das Leid in Kauf.

    Das Blut so rot, das Blut so rein …

  • von niceGIRL1989 am 21.04.2008 um 21:36 Uhr

    ch habe mit 15 angefangen zu ritzen, das war ne ganz schwarze Phase meines Lebens, es ging mir selten so schlecht. Ich war nurnoch ein Schatten meiner selbst, die Schule lief nicht, mit meiner Mutter war totaler Stress und ich hatte das Gefühl, dass sich niemand so richtig für mich interessiert. Anfangs habe ich es nur selten gemacht, irgendwann dann aber so oft, dass schon kein Platz mehr auf meinem Arm war. Ich habe zum Glück nie sehr tief geschnitten, aber die Narben sieht man trotzdem. Ich hatte es geschafft, ein knappes halbes Jahr aufzuhören, und dann ging es wieder extrem los. Ich habe es das letzte Mal im Mai 2006 getan und ich bin froh, es überstanden zu haben. Ich habe damals einfach beschlossen, dass ich es niemandem mehr gönne, zu sehen, wenn er mich verletzt hat. Niemand ist das wert. Und wenn man mal genau überlegt, bringt Ritzen wirklich nichts. Du kannst dich im Sommer nicht in der Öffentlichkeit zeigen, musst immer auf Schweißbänder, Stulpen oder etwas Langärmliges achten und meist kommen trotz allem blöde Sprüche. Besonders nervig ist es beim Sport. Wenn du ritzt, geht es dir in dem Moment zwar gut, aber schon kurz danach fängt es an: Man muss das Blut trocknen, die Wunden desinfizieren und das nervige Jucken ignorieren und fühlt sich schon wieder nicht mehr so toll. Also hat man im Endeffekt doch nichts davon. Gib dir einen Ruck und sag dir, du machst es nicht mehr. Lenk dich ab, finde irgendwas anderes, was du in Situationen tun kannst, in denen du dich normal geritzt hättest. Mir hat immer eine Zigarette oder ein Bierchen geholfen, was natürlich nicht Überhand nehmen sollte. Aber auch gute Musik oder ein Gespräch mit guten Freunden kann einem in solchen Situationen helfen. Eine Therapie muss nicht sein! Du kannst von einem auf den anderen Tag aufhören, du musst es nur wollen! Ja, Ritzen ist eine Sucht und es ist schwer, davon loszukommen. Auch, wenn man es geschafft hat, ist es nicht leicht, denn man denkt noch oft daran und wenn man es einmal wieder macht, ist man gleich wieder mittendrin in diesem Teufelskreis. Ich wünsche dir, dass du es schaffst und wieder Freude am Leben findest!

  • von iLLy am 20.04.2008 um 21:53 Uhr

    also ich habe mich auch mal geritzt und hab auch endlich damit aufgehört! was einfach der beste weg ist! die narben sind diesen herbst/winter 2 jahre alt und die narben sieht man immer noch und heute weiß ich das der mit abstand größte fehler meines lebens war!!

  • von OnkelzGirl am 18.04.2008 um 17:12 Uhr

    Ich habe genau das gleiche Problem einmal gehabt!!!! auch mit Beziehung und bla bla bla…..ich kann dir nur sagen….denk darüber nach wie es dir gefällt wenn du zb ins Schwimmbad gehst und jeder deine Kratzer sieht!!! hör damit auf!!!! es bringt nichts….lenk dich lieber ab und so geh zu freunden das hab ich auch immer gemacht….viel glück^^

  • von Lyzithas am 18.04.2008 um 15:27 Uhr

    Ich habe ebenfalls angefangen zu Ritzen als ich 13 war. Inzwischen bin ich 18. Zudem muss ich noch sagen dass ich es seit einem Jahr nicht mehr mache *stolz*.. und Maryos hat recht. Irgendwann schämt man sich, kann sich nirgendswo mehr richtig frei machen weder beim Arzt noch unter freunden. Schwimmen oder Sauna? Kommt gar nicht in Frage!
    Nach 2 jahren Ritzen war mir klar, dass ich es alleine nicht schaffen würde aufzuhören und wollte zum Psychologen, meine Eltern jedoch waren ganz und gar nicht davon begeistert mich zum Psychologen zu schicken. Von ihnen kam dann immer soetwas wie “Wir haben keine gestörte Tochter!” und eine mächtige tracht Prügel hinterher. Bei mir hatte das ritzen den Grund, dass man mich mit ca 7 Jahren angefangen hat zu schlagen. Mit 13 Jahren war es dann fast jeden zweiten Tag. Es war nicht einfach nur die Hand die einem einen klaps gab, es waren immer viel mehr irgendwelche flaschen die auf einen geschmissen wurden oder der Gürtel und dann auch immer ganz bedacht so zugeschlagen das die Schnalle einen trifft. Soetwas hält ein Kind nicht aus und als ich dann mit 15 1 Jahr öang einen Freund hatte und der sich dann auch noch von mir getrennt hatte, die Schule den Bach runterlief und die Eltern einen immer noch schlugen, hält das kein gemüt aus. Lange zeit litt ich unter Zusammenbrüchen und noch tieferen schnittwunden, bis ich irgendwann genäht werden musste. Ich hab mich irgendwann selbst erschropcken und habe prompt damit aufgehört.. nun schäm ich mich dafür und bin froh es nicht mehr zu tun. Zudem muss ich noch sagen.. ,gib dich nicht damit ab zu Ritzen, du machst dich mehr damit kaputt als du dir hilfst. Geh zur Therapie und lass dir helfen solange man es noch kann. Denn mir wurde nie die möglichkeit gegeben irgendeine Hilfe zu bekommen, also nutze es wenn du kannst.

  • von NoroAnna am 18.04.2008 um 14:10 Uhr

    Danke das du das Thema angesprochen hast… es gehört fast zum Alltag meiner Mitschülerinnen(7. Klasse) das sie sich ritzen NUR weil es immoment in (!!) an unserer schule ist. Ich schüttel dabei nur den Kopf. Ich wollte dir jediglich sagen das ich zwar meine Vorurteile bezüglich des Ritzens habe… aber so eine Person niemals ablehnen würde oder sie mit einem schiefen Blick anschauen würde. Ich würde versuchen der Person zu helfen.
    Liebe Grüße Anna

  • von rotkaepchen am 18.04.2008 um 13:21 Uhr

    Also zunächst mal finde ich es gut, dass du das Thema ansprichst und es aus der Sicht eines Betroffenen schilderst. Das hilft wirklich die Beweggründe nachzuvollziehen.
    Aber verstehe ich dich richtig, dass du dich quasi mitlerweile damit abgefunden hast das du dich ritzt?? Denn ich finde du solltest nicht aufgeben dagegen anzukämpfen…vllt schaffst du es ja soger jetzt, da du neue richtige Freund gefunden hast die dich unterstützen können!!
    Ansonsten wird dich das dein Leben lang begleiten und du wirst imer wieder die Erfahrung machen, dass Menschen dich auf Grund deiner Narben abstoßen oder verurteilen und in eine Schublade stecken. Ich weiß, es sollte dir auch egal sein was andere Menschen denken, aber tus für dich und versuch damit aufzuhören.
    Du schaffst das!!
    Alles Gute!

  • von maryos01032007 am 18.04.2008 um 11:52 Uhr

    ich kann dir nur soviel dazu ssgen :heute bin ich 20 jahre alt das heisst ich habe auch angefangen mich zu ritzen da war ich 13,das soll nicht heissen das es toll ist um gottes willen es ist das blödeste was man machen kann,später wirst du das noch merken irgendwann schämst du dich für die sachen die du gemacht hast du kannst dich bei einem arztbesuch nie richtig frei machen und wenn immer so gut wie es geht sollte man das verstecken klar deine freunde kommen damit klar was ich nicht verstehen kann sie sollten dir helfen damit aufzuhören und nicht einfach akzeptieren eine therapie ist hilfreich habe ich aber niemals gemacht.ich weis nicht in welchen situationen du dich ritzt bei mir is es so das ich es mache wenn es mir schlecht geht oder ich etwas bescheidenes erlebt habe es ist krank was man da macht aber ich habe es so gut wie es geht unter kontrolle.ich bin neben bei auch noch in psychologischer behandlung(was nicht heisst das ich doof bin) und es hilft mir meine familie war auch anfangs sehr geschockt aber sie haben mir geholfen davon loszu kommen und haben nicht gesagt ja dann mach mal sie akzeptieren es bis heute nicht was ich gut finde denn meine familie will ich niemals verlieren und nur deswegen gehe ich zum psychologen und ich denke mal du willst deine familie auch nicht verlieren also tu was wünsche dir viel glück dabei und kauf dir mal ein plastemesser die schneiden zwar nicht aber mir hats geholfen war trotzdem befreiend genu nur kratzer zu sehen.also bis dahin viel glück

Ähnliche Diskussionen

ritzen aus selbsthass... Antwort

Am 05.05.2009 um 21:25 Uhr
hallo... ich wollte euch mal fragen, ob es euch genauso geht, wie mir... ich hasse mich so langsam selber, wegen dummen entscheidungen, lügen, eifersucht,... ich habe so langsam dauerhaft das gefühl, dass ich mich...

brauche hilfe, gedanken ans ritzen... Antwort

Am 06.10.2010 um 22:19 Uhr
hey, ich habe mich früher oft stark und sehr viel geritzt, ich war aber keine ``mode-ritzerin`` dass hatte starke familiere hintergünde, depressionen etc. dann habe ich meinen jezigen freund kennengelernt und damit...

Hautarzt und `ritzen`.. Antwort

Am 02.02.2011 um 15:28 Uhr
Hi.. Ich hab Neurodermitis am Ellebogen und an den Beinen, und deswegen hab ich morgen nen Termin beim Hautarzt.. Das Problem ist, dass ich lauter Kratzer am Unterarm hab, also ich ritz mich nich mit Rasierklingen...

Depri -> Was lenkt von Ritzen ab? Antwort

Am 20.03.2009 um 22:54 Uhr
Also eine richtig gute Freundin is mit dem Typen in den ich (auch) bin, zusammen... und ich bin deswegen voll depri. hab jetzt auch leicht angefangen zu ritzen aber das wird halt immer schlimmer. >.< und ich...