HomepageForenGruppentherapieTraumatische Kindheitserinnerungen…

Anonym

am 20.07.2009 um 21:09 Uhr

Traumatische Kindheitserinnerungen…

Hallo ihr lieben… ich möchte euch von einem Ereignis aus meiner kIndheit berichten und mal sehen ob es hier vielleicht andere Erdbeeren gibt die mit mir fühlen oder sogar das gleiche erlebt haben.
Ich war etwa 7 Jahre alt und mit meinem DAD und meinem jüngeren Bruder im Schwimmbad. Meine mUm war nicht mit da sie nicht so die Wasserratte ist wie wir anderen. Der ganze Tag war super und ich hatte riesen Spaß in der Wasserrutsche. Kurz bevor wir gehen wollten wollte ich dann natürlich noch mal rauf und mein Dad hat mich beglietet da man mit 7 da nicht alleine rauf durfte. Mein Bruder sollte auf einer Bank warten. Papa ist vor gerutscht und ich sollte dann zu meinem Bruder und ihm hinlaufen. Als ich runtergerutscht war und in die Richtung gelaufen bin rannte mein Papa schon panisch auf mich zu.
“Vanessa renn nach vorne und hohl Mama, Marcel ist ertrunken!”
Ich war geschockt bin losgerannt hab geheult und mir den Weg zur Kasse gesucht zum Glück war meine Mama genau in dem Moment im Eingangsbereich und ich hab nur geschrien das mein Bruder ertrunken ist und alles war so schrecklich für mich… ich wusste nicht was ich denken sollte oder machen. Ich bind ann mit Mama und einer Frau vom Bad zum Rettungsschwimmerzimmer gegangen und habe gesehen wie sie ihn wieder belebt haben… überall schienen Sirenen zu heulen und ich weiß noch wie alles aussah und das mich jemand da weg gezogen hat. Mama ist dann mit meinem Bruder in den Krankenwagen und ich mit meinem Papa nach Hause…
Er hat es überlebt und ich bin irre froh darüber denn es war super knapp…
wie das eigentlich passieren konnte? naja er hatte vergessen das er keine schwimmflügel an hatte und ist ins becken vor ihm gegangen… er schwamm mit dem Po an der Oberfläche und keiner hat das bemerkt…
Folge für mich: Ich bekomme heute ncoh herzrasen wenn eine Sirene in meiner Nähe an geht. egal ob Krankenwagen, Feuerwehr, Feueralarm, Polizei etc… es ist ein richtig rief sitzendes Trauma das mich wohl ewig verfolgen wird. Ich war damals auch direkt zur Kindertherapie und es hat mir auch was gebracht aber es ist einfach immer noch nicht gut… heute bin ich 19 und gestern ist mein Bruder 18 geworden… ich hab ihn echt lieb…

Ich bin gespannt auf eure Beiträge… LG Nobody

Antworten



  • von Nunuchen am 08.11.2009 um 00:33 Uhr

    kenn ich. hatte ein ähnliches erlebnis. bekomme auch immernoch panik, sobald ich solche sirenen höre…es war mal so schlimm, dass ich vom schulsport nach hause gerannt bin um zu sehen, ob alles in ordnung ist… das war so ziemlich der höhepunkt..ist ca. 5 jahre her…aber ganz weg, gehts glaub ich nie…:(

  • von onlymusic am 08.11.2009 um 00:29 Uhr

    ich habe ähnliches erlebt.. Mein bruder ist kopfüber in unseren graben(total modrig, matschig, sumpfmäßig eben) geflogen, und ich stand reglos daneben weil ich total geschockt war (er war 3, ich war 4). nachdem ich gemerkt habe dass er nicht mehr alleine hochkommt , bin ich zu meinem onkel gelaufen und hab heulend gesagt “stefan ertrinkt gleich”.. er ist losgelaufen und hat meinen bruder darausgezogen.. das war echt verdammt knapp..

    naja, ich habe das relativ gut verarbeitet..
    Denke auch, dass dir gespräche gut tun würden..
    Allerdings hätte ich noch den vorschlag, dass du dich den sirenen einfach versuchst zu stellen.
    Hör dir Sirenen an.. auch wenn es am anfang total schrecklich für dich sein wird.
    Aber konzentrier dich darauf, dass diese Sirenen deinem Bruder keinen schaden zugefügt haben, sondern ihm das leben gerettet haben..!
    Denk daran, dass diese sirenen keine unfälle verursachen, sondern leben retten, und menschen helfen..

    ich wünsche dir alles gute. x3

  • von sassysas am 22.07.2009 um 20:13 Uhr

    wow..krass ich hatte eben voll herzrasen als ich das gelesen hab.natürlichist es schwer für dich sirenen zu hören, aber gut dass du eine therapie gemacht hast,,,.viel glück weiterhin sassysas

  • von NobodyGirl am 22.07.2009 um 20:07 Uhr

    Danke für eure lieben worte… hab schon einige sachen versucht… pendel, handauflegen, … gespräche mit einigen leuten (auch therapie mäßig)

  • von mangoprinzessin am 22.07.2009 um 01:03 Uhr

    ich hba echt gänsehaut bekommen beim lesen.. vlt hilft es dir ja auch nochmal mit deinem bruder darüber zu sprechen? ihm zu sagen wie froh du bist das es ihm gut geht usw.. ansonsten würd eich dir auch eine therapie empfehlen, einfach für dein inneres wohl..
    alles liebe

  • von LanaSakura am 21.07.2009 um 10:16 Uhr

    so ein ähnliches erlebnis hatte ich auch, ich hatte die rolle der rettung
    ich musste meine cousine vor dem ertrinken bewahren, sie hat es glücklicher weise geschaft und dankt mir heute noch

  • von lorelai am 21.07.2009 um 10:10 Uhr

    hey du!
    ich würde mir auf jeden fall hilfe suchen! die können dir da auf jeden fall weiter helfen. meine mutter beschäftigt sich z.z. auch mit dem Thema traumatherapie und von daher glaube ich, dass sich da wirkich gut was machen lässt. v.a. auch deshalb, weil letzenendes nichts passiert ist, v.a. dir nicht.

  • von sternchen am 21.07.2009 um 10:06 Uhr

    hey, das tut mir wirklich leid für dich. ich finde auch, dass du das noch immer nicht ganz verarbeitet hast, gut, ich hab auch immer angst, dass einem aus der familie was passiert ist, wenn ich sirenen höre. aber du hast schon ne menge durchgemacht…

Ähnliche Diskussionen

Zerbrochene Familie - Was soll ich tun?! ): Antwort

Am 11.03.2010 um 19:50 Uhr
Hey Mädels. Also es ne ziemlich lange Story. Am besten ich fang von vorne an. Ich bin jetzt 14. Und mit ca 11 Jahren habe ich mitbekommen dass meine Mutter ein Verhältnis hat, dass sie meinen Vater betrügt. ): Ihr...

6 Dinge die meine Seele töten Antwort

Am 23.08.2010 um 02:03 Uhr
Vornherein möchte ich euch sagen, dass dies ein ziemlich langer Beitrag über meine zahlenmäßig hohen Probleme werden wird. An diejenigen, die sich das hier durchlesen: Ich hoffe, ihr könnt mich ein bisschen aufbauen...

Eltern - Nacktbilder :II Antwort

Am 22.10.2009 um 21:02 Uhr
hii erdbärmäldels, Komme ich direkt zur sache mein dad hat immer sein handy auf dem bett liegen und heute war ich im wohnzimmer und wir gucken immer da so dürfen wir auch aber heutttttte um genau zu sein grade...

manchmal kann ich nicht mehr stark sein Antwort

Am 28.08.2011 um 00:27 Uhr
hallo. ich weiß langsam nicht mehr weiter,deswegen schreibe ich mir hier mal meine sorgen hin. meine mutter ist vor 9 jahren an krebs gestorben. es war ein schreckliches erlebnis für mich,weil ich da gerade mal 8...