HomepageForenKarriere-ForumBezahlter Erholungsurlaub im Minijob?

Supermaedchen

am 09.08.2015 um 00:02 Uhr

Bezahlter Erholungsurlaub im Minijob?

Hallo liebe Leute,

vielleicht weiß hier ja zufällig einen Rat:
ich habe einen Minijob (für ein ganzes Jahr) im öffentlichen Dienst. Es ist vertraglich geregelt, dass ich im Schnitt 30Std pro Monat arbeite und nur für tatsächlich gearbeitete Stunden bezahlt werde – so der Wortlaut. Meine Arbeitszeit ist flexibel. In meinem Vertrag steht nichts zu Urlaub.
Letztens hat mich ein Freund darauf aufmerksam gemacht, dass jeder (auch ein Minijobber) Recht auf Urlaub (bezahlten Erholungsurlaub) hat. Dies habe ich später so auch in seriösen Quellen nachgelesen.
Nun meint aber die Personalabteilung, dass mir kein solcher Urlaub zustehe. Ich darf gerne für einen Zeitraum abwesend sein, aber muss dann halt am Ende des Monats trotzdem auf die 30 Stunden kommen.
Gibt es da irgendeine Sonderregelung, die ich nicht bedacht habe?

LG

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Hildachen am 18.08.2015 um 13:48 Uhr

    Normalerweise gelten Minijobber doch als Teilzeitbeschäftigte. Damit hättest du dieselben Rechte wie Vollzeitbeschäftigte, also auch ein Recht auf bezahlten Urlaub. Schau doch auch mal unter http://www.minijobs.info/minijob-faq.html das dürfte doch im öffentlichen Dienst nicht anders sein.

    0
  • von katastrophe13 am 11.08.2015 um 18:04 Uhr

    Schau mal in das BUrlG, § 2 BUrlG sagt, “alle Arbeitnehmer und arbeitnehmerähnliche Personen” haben Anspruch auf Urlaub. Deine 30 Stunden müssten einmal gezahlt werden ohne das du dafür arbeitest, also Urlaub hast. Bin aber schon seit 10 Jahren aus dem Personaldienst, kann sich auch geändert haben.

    0
  • von Supermaedchen am 10.08.2015 um 07:20 Uhr

    Nur der Minijob, bin Studentin

    0
  • von misstuetue am 09.08.2015 um 22:23 Uhr

    also selbst in einem minijob steht dir urlaub zu. ich hatte damals sogar volle 24 tage pro jahr. die frage ist nun, ob du nur diesen minijob ausübst, oder nebenbei noch VZ arbeitest.

    0
  • von braunbaerchen am 09.08.2015 um 10:24 Uhr

    Dir steht anteilig Urlaub zu.
    Du hast ja keine 5 oder 6 Werktage an denen du arbeitest.
    Deshalb muss man das runterrechnen.
    Wenn du also 3 Tage die Woche Vollzeit arbeiten würdest, dann 12 Tage Urlaubsanspruch.

    Am besten liest du das aber noch einmal auf einer Seite der IHK nach. Da ist das immer besser erklärt und auch rechtlich korrekt.

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Defizit im Abi ? Antwort

Maraa95x am 19.04.2014 um 17:57 Uhr
Hallo ! Ich hab gerade stundenlang Mathe gelernt und ich krieg`s irgendwie einfach nicht auf die Kette. Ich hab auch Nachhilfe etc. und wenn`s mir erklärt wird,versteh ich`s auch immer,aber wenn ich dann alleine...

Urlaubstage im Praktikum! Antwort

cassyopaya am 16.07.2013 um 17:36 Uhr
Hallo Erdbeerladies.Ich fange demnächst ein Praktikum bei einer kleinen Produktionsfirma an. Habe den Vertrag auch schon unterschrieben und alles ist in trockenen Tüchern. Habe jetzt allerdings nochmal den Vertrag...

Gruppenzwang im Job Antwort

Emmaus am 08.04.2015 um 15:54 Uhr
das gleich mal vorweg. Es gibt sie auch bei uns in der Firma, die bienenfleißigen Kollegen, besonders die weiblichen, die anscheinend kein Privatleben haben, sich kaputt arbeiten und viel produzieren, so viel wie...

Initiativbewerbung direkt im Laden? Antwort

Miiinaaa__ am 23.01.2013 um 11:27 Uhr
Hallöchen ihr Lieben, ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem Nebenjob, da ich nach einem Auslandsaufenthalt noch ein bisschen Zeit habe, bis mein Studium beginnt. Ich würde gerne im Einzelhandel arbeiten und...

Kündigung im Fsj ? Antwort

amber80 am 19.04.2012 um 20:50 Uhr
halli Hallo liebe Lesende ! Ich hab mal eine Frage bzgl dem Fsj. Also letztes Jahr habe ich im Darmstadt angefangen ein Fsj zu machen als Schulbegleiter ( integrationshelfer ) mein Vertrag soll bis mitte September...