HomepageForenKarriere-ForumDie Definition von Ordinal und Kardinal ?

Die Definition von Ordinal und Kardinal ?

ninchenFinchenam 27.05.2009 um 08:18 Uhr

Hey Mädels …
Nun bin ich schon seid Stunden am google und am hin und her fragen was den eigentlich ordinal und kardinal sind und deren unterschiede und vll noch ein paar Beispiele : D
Als im Internet steht bestimmt einiges aber irgendwie will es trozdem nicht so recht in mein kopf gehn : /
nunja vll kann es ja mir einer von euch gut erklären : )
wäre super nett.

danke :*

Ps.: Bitte keine comment`s wie ” mach deine ha`s selber ” oder ” bist zu blöd zum googlen ” ..danke!

Nutzer­antworten



  • von ninchenFinchen am 29.06.2009 um 15:04 Uhr

    ee

  • von ninchenFinchen am 29.06.2009 um 15:04 Uhr

    ee

  • von ninchenFinchen am 29.06.2009 um 14:20 Uhr

    sss

  • von ninchenFinchen am 29.06.2009 um 14:19 Uhr

    ssd

  • von ninchenFinchen am 29.06.2009 um 14:19 Uhr

    dd

  • von ninchenFinchen am 29.06.2009 um 14:19 Uhr

    sd

  • von ninchenFinchen am 29.06.2009 um 14:19 Uhr

    s

  • von ninchenFinchen am 29.06.2009 um 14:18 Uhr

    s

  • von muse24 am 27.05.2009 um 19:13 Uhr

    In der VWL ist ordinal der Betrag, der in einer reellen Zahl angegeben wird und kardinal der, der in einer Mengeneinheit angegeben wird. Lustig, hab ich gestern noch was zu gehabt in meiner Vorlesung.
    Du brauchst das zum Beispiel wenn du eine Präferenzordnung eines Haushalts erstellen möchtest und den mit Hilfe des Lagrange-Ansatzes veeinfacht errechnen möchtest. Ordinale Werte sind die Zahlen, die du den einzelnen Konsumbündeln in der Präferenzordnung zuschreibst um auszudrücken, dass bspw. Konsumbüdel 1 dem Konsumbündel 2 vorgezogen wird, weil es einen höheren Nutzwert hat.
    Uff, hoffe, ich konnte dir helfen! Und das alles aus dem Kopf 😛

  • von ashanti187 am 27.05.2009 um 16:41 Uhr

    ja, würde princessaurora recht geben!

  • von princessaurora am 27.05.2009 um 13:55 Uhr

    Das sind Skalenniveaus, findet man in der Statistik. Ordinal heißt, dass ein Merkmal Ausprägungen hat, die eine Rangfolge ermöglichen. Beispiel Schulabschluss: Person 1 hat mit dem Realschulsabschluss einen höheren Abschluss als Person 2 mit Hauptschule.
    Kardinal müsste das metrische Niveau sein: man kann die Ausprägungen eines Merkmals nicht nur in eine Rangfolge bringen, sonder auch die Abstände messen. Beispiel Einkommen: Person 1 verdient 1000 Euro netto, Person 2 1500 Euro netto. Damit hat Person 2 500 Euro mehr.
    Hoffe das stimmt jetzt so. Zu Skalenniveaus gibt es bei Wikipedia aber bestimmt was! Lieber mal nachlesen!

  • von ninchenFinchen am 27.05.2009 um 09:49 Uhr

    Ich reden von …
    Als das Fach ist schon mal VWl …

    zb. Bedürfnise sind ordinal aber nicht kardinal messbar.
    Google den begriff und notiert die Definitionen : D
    so das ist die aufgaben …

    ja wikipedia hab ich schon ..abe mhh xD

  • von Marzipanchen am 27.05.2009 um 09:15 Uhr

    Ich glaub, da gibts verschiedene Bereiche…redest Du gerade von Mathe? Guck sonst mal bei Wikipedia 🙂

Ähnliche Diskussionen

Unentschuldigte Fehltage erklären.. Antwort

AnniHoneyx333 am 16.01.2011 um 22:17 Uhr
Hey Mädels, ich habe demnächst ein paar Vorstellungsgespräche um einen Ausbildungsplatz. Da meine Schule etwas unorganisiert ist habe ich 3 unentschuldigte Fehltage.. Diese wird der potentielle Arbeitgeber bestimmt...

Möchte gerne als Hostess arbeiten, Tipps? Antwort

Tinkerbell_xD am 15.08.2012 um 23:04 Uhr
Hey Mädels, habe letztens bei einer Promoaktion von Mercedes Benz gesehen, dass diese einige Hostessen gebucht hatten. Ihr Job sah sehr interessant bzw. sah so aus, als könnte Hostess mir Spaß machen ( Flyer...

Was fragen Prüfer in den Bereichen Süßwaren, Getränke und Tabakwaren? Antwort

Rockabraut am 15.12.2011 um 20:07 Uhr
Hey Mädels, ich hab ein Problem.. 🙁 und zwar mache ich eine Ausbildung als Verkäuferin in einem Lotto- und Tabakwarengeschäft und habe Anfang Mai meine Abschlussprüfung. Ich soll nun wählen, in welchem Warenbereich...