HomepageForenKarriere-ForumGefangen im falschen Beruf – Wie soll es nur weiter gehen? Ich weiß nicht, ob ich es wagen soll wegen Angst um Lebensunterhalt :(

Gruene_Fee

am 06.10.2010 um 11:01 Uhr

Gefangen im falschen Beruf – Wie soll es nur weiter gehen? Ich weiß nicht, ob ich es wagen soll wegen Angst um Lebensunterhalt :(

Hallo ihr Lieben…

Ich habe zur Zeit keine Ahnung, wie es bei mir beruflich weitergehen soll :( Sicher ist nur, dass sich etwas verändern muss, sonst werde ich auf Dauer krank :(

Meine Vorgeschichte: Ich habe eine Ausbildung als Rechtsanwaltsfachangestellte gemacht, war in der Kanzlei (wenn man vom 1. Lehrjahr absieht) auch ganz glücklich und habe die Ausbildung 2008 abgeschlossen. Dann bin ich allerdings umgezogen und seitdem tingele ich von einem Bürojob zum anderen… Ich habe mich schon als Sekretärin der Geschäftsleitung, Bürokauffrau, Verwaltunskraft in einer Arztpraxis und eben auch im Anwaltsbüro versucht – und nichts davon macht mir so viel Spaß, wie ich sie in der Ausbildung hatte und ich habe immer wieder gekündigt, weil ich es einfach nicht ausgehalten habe… Nach ca. 1 Monat merke ich immer, dass die Arbeit keinen Spaß macht, ich einfach nichts zu tun habe, unterfordert bin, die Chefs gemein sind, die Arbeitszeiten gehen gar nicht etc, etc….

Nur habe ich jetzt gemerkt, dass diese ganzen Kleinigkeiten eigentlich nur daher kommen, dass ich im Bereich Büro einfach nicht mehr glücklich bin. Den ganzen Tag nur allein in einem Raum vor einem Monitor hocken und froh sein können, wenn man was findet, dass man erledigen kann und sonst die Zeit mit Surfen im Internet totschlagen- das kommt mir einfach alles so sinnlos vor..

Habe jetzt überlegt, mein Abitur nachzuholen und nebenher als Teilzeitkraft mein Geld zu verdienen (zB im Callcenter oder als Kassiererin)… Dann hätte ich wenigstens noch ein bisschen Zeit, mir was zu überlegen. Oder vielleicht bin ich im Handel ja sogar glücklich (kann ich mir gut vorstellen, da ich Kundenkontakt liebe und gern Menschen helfe und diese Berate) und kann dann darauf aufbauen… Allerdings habe ich Angst, dass dann das Geld nicht reicht, da ich mit meinem Freund, der auch nicht so gut verdient, eine Wohnung habe und monatliche feste Ausgaben, die ich einplanen muss…

Weiß zufällig jemand, ob man bei einem Teilzeitjob noch zusätzlich Wohngeld beantragen kann? Oder Kindergeld? Oder geht das nicht, wenn man einen Nebenjob hat?

Das wäre so eine Möglichkeit… Wenn ich einen Nebenjob finde, mit dem ich mich über Wasser halten könnte, könnte ich ab Februar mit der Schule beginnen.

Ich habe nun aber wirklich Angst vor diesem schwerwiegenden Schritt.. Vor der neuen Schule und wegen dem Geld.. Dass es nachher nicht reicht. Ich verdiene jetzt zwar auch nicht so gut (ca. 1.100,00 € netto), aber das wäre dann ja nochmal eine so große Umstellung…

Aber ich muss dringend etwas tun, ich kann einfach nicht mit der Vorstellung leben, mein Dasein in einem Büro mit so wenig Menschenkontakt zu fristen, bis ich 65 bin. Bin jetzt schon einer Depression sehr nahe und deshalb sogar schon bei einer Psychologin gewesen…

Habt ihr Tipps oder einfach nur eine Aufmunterung für mich?

Sorry wegen dem Roman hier, ich musste es aber einfach mal loswerden, weil ich hier außer meinem Freund auch keinen zum Reden habe und den möchte ich nicht jeden Tag mit dem selben Thema belasten.

Danke euch schon mal…

Eure Fee <3

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von ginnli am 07.10.2010 um 11:26 Uhr

    @feelia:ja,also eine sehr ausgeprägte soziale kompetenz muß man in diesen beruf schon mitbringen.
    allerdings mach ich den job noch nicht sehr lange,hab ja die umschulung erst vor einiger zeit beendet…aber ich stelle oft fest,dass die examinierten altenpflegerinnen den unterschied zwischen pflege und betreuung verwechseln.als demenzkranken-betreuerin bist du zb weder dafür verantwortlich noch befugt,essen anzureichen.genau dasselbe gilt fürs umwenden,toilettengänge etc.all diese dinge sind absolut nur aufgabe der pflegekräfte.und genau das ist für viele ein problem.denn die möchten das betreuungspersonal gern ausnutzen,um mehr freizeit zu haben,um zb mal eine zu rauchen oder so.aber wir als betreuungskräfte haben ja immer nur 3,5std zeit für die patienten ,denn vollzeit wird bei mir im heim niemand als betreuungskraft eingestellt…aus kostengründen.abgesehen davon dürfen wir ja auch gar nichts pflegerisches machen…wegen der sicherheit und so.
    das ist vielen pflegerinnen nicht ganz klar,glaube ich.

    0
  • von Gruene_Fee am 06.10.2010 um 14:59 Uhr

    Danke schon mal an alle! :) Ich denke, ich werde es wirklich probieren… Muss aber nochmal (das gefühlt 100000000000 mal) darüber nachdenken. Ich hoffe halt, dass ich durch Nebenjobs vielleicht einen Bereich finde, der für mich ideal ist und dann nach dem Abi dort eine Ausbildung oder Weiterbildung machen kann, um vllt. eine höhere Position zu bekommen. Z.B. im Handel als Handelsfachwirtin o.ä.

    Wär nur diese fiese Unsicherheit nicht so stark… :´(

    0
  • von Sonny1982 am 06.10.2010 um 14:51 Uhr

    Also ich hol gerade mein Abitur nach. Die ersten zweieinhalb Jahre war ich Vollzeit berufstätig, da bei uns nur ab dem 2. Halbjahr des dritten Schuljahres Bafög bezogen werden kann. Wohngeld kannst du beantragen darin werden aber alle Einnahmen berücksichtigt. Bekommst du Wohngeld ist Bafög ausgeschlossen. Wenn du dich beruflich neu orientieren möchtest spricht nix dagegen. Die Frage ist halt ob du je nachdem welchem Abschluss du hast bis zu 4 Jahre für das nachholen des Abiturs investieren möchtest. Die ersten zwei Jahre kannst du auch relativ leicht Vollzeit arbeiten, da in dieser Zeit der Schulstoff noch relativ einfach ist. Ab dem dritten Jahr wird es schon etwas schwieriger. Ich würde es an deiner Stelle probieren!

    0
  • von Feelia am 06.10.2010 um 13:53 Uhr

    alos ich hab mein abi mit 26 gehabt…
    aber es nutzt nix,wenne nicht weiß,wasse damit anstellen sollst.geh zum BIZ und lass dich beraten und hol dir infos über passende berufe,wo es nur geht!
    du musst ein ziel vor augen haben,auf das du hinarbeitest,sonst is es sinnfrei.
    ich bin jetzt bald mitm BA fertig und schließe dann (hoffentlich,wenn der bundesrat am 14.okt die beschlüsse endlich verabschiedet)den MA an.ich möcht mal im bereich verlagswesen arbeiten oder als WM an der uni.
    was ich dir damit sagen will is:es reicht erstma,wenn du klar weißt,in welche richtung du gehen willst beruflich,welcher bereich für dich das richtige is.was genau,kristallisiert sich eh im studium raus(man baut sich ja auch vitamin b auf usw).aber die richtung musst du wissen.

    0
  • von Feelia am 06.10.2010 um 13:49 Uhr

    @ginnli:”betreuungskraft für demenzkranke”
    dafür is aber nicht jeder geeignet!meine beste is exam altenpflegerin und was die mir da von unfähigen begleiterinnen erzählt,is übelst…entweder ist sowas für einen DIE berufung,oder man solte es lassen.sonst kann man grad bei dementen-wie du wohl weißt-auch sehr viel ruinieren und ihnen schaden!

    0
  • von Feelia am 06.10.2010 um 13:47 Uhr

    ich rat auch zu abendschule.da bekommst du übrigens auch (schüler)bafög für(sofern du unter 30 bist)und wenn du unter 27 bist und dich in ausbildung befindest,bekommste auch kindergeld!
    aber überleg dir,was genau du danach machen willst.und wann du mitm studium zb anfangen könntest.es gibt nur bafög,wenn du bei beginn des studiums unter 30 bist.

    0
  • von tuijaini am 06.10.2010 um 13:21 Uhr

    Kannst du dein Abi nicht nebenbei in der Abendschule nachholen? Dann könntest du doch noch Vollzeit arbeiten! Ich kann dich gut verstehen dass dir dein Job nicht gefällt, aber was ich bei meinem (Ex-)Nebenjob auch oft gemerkt habe (ich berate Schüler und stelle ihnen meinen Studiengang vor) ist, dass mehr Zeit zum Überlegen nicht unbedingt zu einer besseren Entscheidung führt. Also ich glaube nicht dass wenn du drei Jahre nachdenkst dass du dann besser weißt was du willst. Man merkt es halt oft erst wenn man damit angefangen ist. Deswegen würde ich an deiner Stelle mal überlegen was du konkret von dem Abitur hättest und was du dir danach vorstellen könntest. Und dann würde ich Leute suchen die genau diesen Beruf machen und mit denen ins Gespräch kommen und mal fragen ob du mal einen Tag ein Minipraktikum machen kannst oder so.
    Oder bewirb dich einfach mal auf einen Job der nicht ganz deiner Ausbildung entspricht aber dich vielleicht mehr interessiert und bei dem du mehr Kundenkontakt! Oft werden auf Quereinsteiger genommen!

    0
  • von Gruene_Fee am 06.10.2010 um 12:36 Uhr

    Ich bin 22… Die Wohnung ist schon recht günstig, das ist das einzig Gute. Über eine Umschulung habe ich auch schon nachgedacht, das Problem ist nur, dass man die nicht finanziert bekommt, wenn man in dem Job, den man gelernt hat, noch Arbeit finden kann und körperlich fähig ist, der Tätigkeit nachzugehen. Leider bekommt man die meisten Umschulungsangebote nämlich nur über die Arbeitsagentur. Außerdem wüsste ich gar nicht, in welche Richtung es gehen soll, da ich total Angst habe, mir wieder was Falsches auszusuchen :( Deshalb dachte ich mir, hol ich eben mein Abi nach, da ich mich sowieso schon die ganze Zeit ärgere, dass ich damals in der 11. Klasse abgegangen bin, weil ich lieber arbeiten wollte -.- Außerdem hätte ich dann eben noch 3 Jahre Zeit zum Überlegen.

    Ach Mensch, das ist alles so kompliziert und ich bin so traurig.

    0
  • von ginnli am 06.10.2010 um 11:47 Uhr

    warum machst du nicht ne umschulung zur alltasgsbegleiterin und betreuungskraft für demenzkranke?meine umschulung hat 4 monate gedauert,nun arbeite ich als betreuungskraft(keine angst…das ist keine pflegetätigkeit) 3,5 std pro tag(mehr budget gibt die gesundheitsreform nicht her,da es ja eine zusatzleistung ist,die zu bezahlen ist von der gesundheitskasse),möchte aber demnächst als alltagsbegleiterin fuß fassen(das ist ein größeres themengebiet).das ist wirklich eine tolle tätigkeit,du tust gutes,hast viele kontakte,nie langeweile und es füllt einen aus mit freude und stolz ;))

    0
  • von Mewchen am 06.10.2010 um 11:36 Uhr

    ich weiß ja nicht wie alt du bist, aber für nen neuen weg ist es nie zu spät. klar musst du erstmal mit finanziellen ein bußen rechnen, aber opfer müssen gerbacht werden =/ und wenn ihr die wohnung nicht halten könnt, muss halt was billigeres her =/
    Aber fürs abi musst du zwei drei jahre einplanen, gibt es denn keine möglichkeit der umschulung zum handel=?

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Ich weiß nicht was ich tun soll. Bitte um Hilfe... Antwort

Sunshine18 am 18.03.2010 um 07:05 Uhr
Hallo liebe Mädels, ich hab ein großes Problem. Und zwar hab ich vor einem Monat eine Reise gebucht. Da ich abends immer zur Schule gehe, müsste ich 3 Tage in der Schule fehlen. Von der Arbeit aus hab ich Urlaub....

Wie soll es weiter gehen? Alte Kurse beenden oder was Neues beginnen? Antwort

Silvi2705 am 05.12.2014 um 16:03 Uhr
Hallo an Alle, ich bin neu hier im Forum und brauche dringend einen Rat. Kurz zu mir, ich bin 40 Jahre alt, Mutter von zwei Kindern (18,16 Jahre alt). Ich habe nach meinen Realschuleabschluss eine Ausbildung...

Wie geht kann es jetzt weiter gehen? Bitte um hilfe.... Antwort

MeliTo am 13.09.2010 um 14:06 Uhr
Hallo zusammen... Mein bekannter aus Marocco hat das Goethe Institut besucht und diesen B1 Test absolviert. Jetz hat er ein Studenten Visum bekommen und würde gern hier in Deutschland studieren. Leider kenn ich...

hausarbeit abgegeben, weis nicht ob ich´s geschaft hab, wie soll ich mit dem stress es nicht gepackt zu haben umgehen? Antwort

sosyete am 19.03.2014 um 12:18 Uhr
hi mädels hab vor ca. 2 wochen meine erste hausarbeit abgegeben und weis nicht, ob diese gut genug war und ich die ctredits bekomm. hab voll angst und mach mir stress, dass es nicht gereicht hat und das ich im 2...

Mein Leben und ich Antwort

princess92KA am 19.08.2011 um 14:22 Uhr
Hallo Leute, ich weiß eigentlich gar nicht so recht, wo ich mit meinem Beitrag hin soll. Familie und Nachwuchs, Seele & Emotion, Liebe und Beziehung, Ausbildung und Job? Irgenwie passt von allem etwas. Also,...