HomepageForenKarriere-ForumJura-Studium Ja oder Nein?

Jura-Studium Ja oder Nein?

sweet14am 02.12.2008 um 18:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich bin zwar erst in der 9. Klasse aber wir überlegen derzeit, was wir später einmal studieren möchten usw. bald steht auch ein Praktikum an…
Nur ich bin mir nicht sicher…
Ich würde eigtl. super gerne Jura studieren, nur weiß ich gar nichts davon…
Deshalb habe ich ein paar Fragen dazu, ich hoffe ihr könnt mir helfen!
1.wie lange müsste ich studieren?
2.was für einen abi-durchschnitt müsste ich haben?
3.müsste ich alle § auswenig lernen?
4.an welcher uni in NRW kann man Jura studieren?

vielen Dank schonmal im vorraus für eure Hilfe 😉
lg

Nutzer­antworten



  • von spaspa am 16.06.2009 um 19:34 Uhr

    Hallo apltraube,

    ist Deine ausländische Herkunft, gerade im Jura- Bereich, nicht von Nachteil? Ist es nicht so, dass bestimmte Berufe nach dem Jura Studium den Deutschen vorbehalten sind? Im Internet finde ich nur wenig Informationen über Jobperspektiven für ausländische Juraabsolventen, aber ich dachte immer sie wären viel enger als für Deutsche Staatsbürger. Kannst Du vielleicht was dazu sagen?

    Ich habe zwar kein Jura studiert (denke darüber nach), aber ich vermute, dass der schlimmste Jurist, der zumindest die Examen bestanden hat (schon abgesehen von der Note), schon eher auf dem Markt gefragt wird als z.B. der Geschichte- oder Politikstudent. Nach dem Jurastudium hat man ganz konkrete Kompetenzen in der Hand. Ich sehe ständig Jobsangebote für Juristen mit bestandenen 2 Staatsexamen; Was die anderen Geisteswissenschaftler angeht, so sehe ich städnig Uniabsolventen, die Jobs ausüben, die mit ihren Studiengängen gar nichts zu tun haben… und das macht schon wirklich gar keinen Sinn..

  • von alptraube am 11.02.2009 um 00:50 Uhr

    Ansonsten sollte wirklich nur derjenige Jura studieren, der/ die
    – über gute Kontakte verfügt (zur Berufswelt)
    – sich wirklich ausführlich darüber informiert hat
    – wirkliches Interesse an dieser Wissenschaft hat

    Wer glaubt mit Jura reich zu werden, kann sich gleich zu den unzähligen Juristen reihen die Harz 4 beantragen müssen…

    Natürlich gibt es zu all dem gesagten auch eine Kehrseite, die ist aber nicht die Regel, natürlich ist jeder für sich und seinen Erfolg selbst verantwortlich. Wer an seinem Ziel festhält und es nicht aus den Augen lässt kann in jedem Bereich Erfolgreich sein,auch in schweren Zeiten.
    Die Frage ist halt nur muß man sich das ganze den antun?

  • von alptraube am 11.02.2009 um 00:37 Uhr

    Hey Leute,
    also ich studiere Jura und bin kurz davor das erste Staatsexamen zu bewältigen. Ich kann aufgrund meiner bisherigen Erfahrungen und Erkenntnisse nur sagen,dass die Zukunft für Juristen nicht rosig ist.
    Die Arbeitsmarkt ist mit nun mitlerweile 150000 Juristen überlastet.
    Das Studium selbst ist ebenfalls ein Kracher,wenn ich das mal so sagen darf, die Anforderungen sind gewaltig,sodass man gezwungen ist über sich selbst hinaus zu wachsen. Das tägliche Lernpensum eines normalsterblichen kann man,wenn man den auch wirklich gewillst ist bestehen zu wollen,mit 4-8 Std beziffern. Die Durchfallquoten was die Klausuren angeht sind recht hoch. In Angesicht der Arbeitsmarktsituation und den Aufwand den man bis zum Eintritt in diesen erbringen muß, kann nur eines klar sein, das Verhältnis zwsichen Aufwand und Nutzen ist im starken missverhältnis. Viele Juristen finden nach bestandenen 2 Examen, trotzdem keinen Job…So nun werden sich alle fragen warum ich das ganze denn trotzdem mache,ganz einfach weil mir nichts anderes mehr übrig bleibt und ich mit dieser Situation abgefunden habe, ich habe wie viele andere viel zu spät erkannt, dass Jura zur brotlosen Kunst geworden ist. Da ich ausländischer Herkunft bin hoffe ich wenigstens in bestimmten Nischenbereichen tätig werden zu können.

  • von sweet14 am 03.12.2008 um 19:33 Uhr

    hey ihr danke schon mal für eure Hilfe muss nochmal genau abwägn x)
    7Jahre is doch nen bissl lange ^^
    td dankee =)

  • von Lia2010 am 02.12.2008 um 20:49 Uhr

    muse24 da muss ich leider wiedersprechen, mein Bruder studiert Jura an der Ruhr Uni in Bochum … also das mit der Zeit sieht ungefähr so aus:
    8 Semester+ 1. Examenssemester + 2 Jahre Referendariat + 2. Examenssemester dann kommst du auf 7 Jahre…der Abidurchschnitt ist relativ egal, bei mehreren Bewerbern (meistens Sommersemester) ist er natürlich höher gestaffelt, aber ansonsten kann man mit nem mittleren Durchschnitt eigtl. Jura studieren… mein Bruder hat 2,4 gehabt und seine Freundin 3,0 und sie haben beide einen Studienplatz bekommen :)…ehm du musst die wichtigstens Paragraphen aus dem BGB kennen …und du kannst an einigen Unis in NRW Jura studieren : Bochum,Köln,Düsseldorf,…

  • von Julyy am 02.12.2008 um 20:46 Uhr

    Heeey, ich weiß jetzt nicht, inwieweit sich österreich und deutschland unterscheiden, aber ich studiere jedenfalls jura in österreich! Es ist zwar “nur” mein 2. studium, da ich auch psychologie studiere, aber es macht mir bis jetzt jedenfalls rießen spaß!!!! Klar gibts einige dinge zum auswendig lernen, aber ich denk mal, die gibts in jedem studium. Und außerdem ist es keineswegs so, dass man alle § auswendig lernen muss, ich weiß auch nicht, wie die leute immer darauf kommen… Klar gibts einige, die du wissen musst, aber grundsätzlich solltest du wissen, wo im ABGB (bzw in deutschland BGB) was steht, dass du immer weist, wo du nachschaun musst. Und viele § weiß man einfach ner weile.
    Aber Jura studium besteht jedenfalls nich nur aus §-auswendiglernen. Wir haben auch fächer wie Europarecht (also zB EU), politische fächer, soziologie, röm recht (hat mich sehr an meinen latein- und geschichteunterricht erinnert ;)).
    Die anderen Fragen kann ich dir leider nicht beantworten, bei uns in österreich studiert man Jura 8 semster!!!!
    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen, falls du noch fragen hast, melde dich einfach!
    Liebe Grüße Julyy

  • von muse24 am 02.12.2008 um 20:24 Uhr

    Zwei gute Freunde von mir studieren Jura. Ist wirklich heavy, und ja, du musst alle § auswendig können! Zumindest die aus dem BGB, soweit ich weiß. Danach spezialisierst du dich auf eine Fachrichtung und lernst dann davon alle Regeln, Rechte und §. Hab mir mal die Bücher und Studienskripte angeschaut…..wäre mir viiiieeel zu trocken und viiieeel zu langweilig. Ich glaube, ich würd nach 2 Semestern durchdrehen.
    Und du brauchst schon einen sehr guten Durchschnitt im Abi, auf jeden Fall im Einser-Bereich. Habe gehört, dass manche Unis sich aufgrund der hohen Bewerberzahl nur die mit nem 1,0 -Abschluss rauspicken. Wenn du einen “schlechteren” Abschluss hast, musst du halt unter Umständen vier Semester auf deinen Platz an der Uni warten.

    Aber: Das waren alles nur Infos aus meiner Sicht der Dinge. Am besten du gehst mal auf eine Seite einer Uni, wo du Jura studieren kannst (Siegen und Gießen zum Beispiel, so weit ich weiß) und schaust dir mal die Studienregeln an.

Ähnliche Diskussionen

Hilfe! BWL-Studium abbrechen? Antwort

Melli26 am 01.06.2014 um 19:58 Uhr
Hallo ihr Lieben! Ich brauche dringend euren Rat! Ich studiere jetzt im vierten Semester BWL und bin totunglücklich. Ich kann mich nicht mehr zum Lernen aufraffen, ich bin überhaupt nicht motiviert und liege ganz...

Tourismus- und Eventmanagement STUDIUM Antwort

Sabbeey am 07.05.2012 um 14:26 Uhr
Hallo. : ) Ich wollte fragen, ob das hier jemand studiert & mir eventuell sagen könnte, wie das so abläuft, was man so machen muss & wo man am Besten Praktikum machen kann um herauszufinden, ob das was für...

bwl und psychologie studium verbinden? Antwort

Lizzzi am 28.11.2008 um 21:33 Uhr
hi mädels! ich hoffe ihr könnt mir helfen.. ich würde nach der schule gerne in wien studieren, ich hab dabei an bwl gedacht, weil man mit bwl später viele berufe machen kann und mich das eigentlich auch interesiert....