HomepageForenKarriere-Forum“Pflegeheime im Ausland – Die verrückte Idee vom Greisenexport”

“Pflegeheime im Ausland – Die verrückte Idee vom Greisenexport”

39

9

http://www.sueddeutsche.de/politik/pflegeheime-im-ausland-die-verrueckte-idee-vom-greisen-export-1.1512615

Liebe Mädls,
nachdem ich diesen mehr als schockierenden artikel gelesen hab, würde ich gern wissen wie ihr zu diesem thema steht und ob ihr euch schonmal gedanken gemacht habt. ich arbeite selber als krankenschwester und bin daher selbstverständlich mit der materie vertraut. die pflegeversicherung ist ein sinkendes schiff und statt sich mit alternativen ausseinander zusetzen (ambulant vor stationär, unterstützung von angehörigen in der pflege usw.), befassen sich staat und krankenkassen mit dieser, in meinen augen gerontofaschistischen idee.

Also wie steht ihr dazu? seid ihr vllt. schon privat renten- und/oder pflegeversichert?
in hoffnung auf eine diskussion,
eure tavanique :-)

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • @nagelfeile: und wer ist schuld daran, dass diese Not entsteht? Die politiker 😀 Wir leben in einem sozialen staat und der staat, dh die poltik, trägt die verantwortung für unser wohl. Und wenn sie die Familein in so eine Lage drängen, versagen sie.

    von Alextchu am 03.11.2012 um 14:09 Uhr

  • Not oder nicht!!
    Ich prangere die an, die dafür zuständig sind, dass unsere “normale” Gesellschaft, der Durchschnitt, bald nicht mehr existieren kann.
    Und anstatt ordentlich nach alternativ Mögchkeiten zu suchen, lassen sie sich so nen Scheiss einfallen!!!

    von Lelana am 03.11.2012 um 13:46 Uhr

  • Find ich auch ganz schlimm!! Ein Mensch braucht doch die Nähe seiner Familie!! (Ich weiss,ist nicht immer umsetzbar…)
    Ich arbeite selbst mit behinderten Kindern und Jugendlichen, lange Zeit auch im Wohnbereich, mein Mann arbeitet als Pfleger im Krankenhaus – wir finden es auch ganz schlimm, wie abgefertigt die Leute heutzutage werden.
    Ob jetzt bei mir, im Krankenhaus oder in der Altenpflege!
    WIR kosten viel Geld – bekommen aber für unsere Leistung nicht wirklich viel – statt dessen wird immer mehr gespart und die Menschen bekommen nur noch die Grundpflege. Da ist nicht mehr viel mit Aktivität und Beschäftigung!! Traurig sowas!!
    Soll heissen: Diese Einrichtungen kosten Massen – aber am Menschen kommt nichts davon an, was seine Lebensqualität steigern würde…

    von Lelana am 03.11.2012 um 07:00 Uhr

  • “Sie könnten mehr Werbung machen, den beruf attraktiver gestalten”

    warum pflege nicht einfach mehr werbung macht, versteh ich bis heute auch nicht. hab oft mit vorurteilen gegenüber krankenschwester zu kämpfen. trotzdem liebe ich meinen beruf. aber wir bilden sicher immer noch zu wenig aus, um den demografischen wandel abzufangen. “positiv” ist daran nur, dass ich mir eigtl zurzeit noch keine gedanken über meinen arbeitsplatz machen muss. die kliniken suchen wie verrückt. demnächst sollen sogar ausländische krankenschwestern als aushilfen kommen, so ähnlich wie bei gastärzten.
    jaah die reichen müssen sich keine gedanken machen und die armen schauen, dass sie mit ihren einkommen aus der rentenkasse wenigstens die grundbedürfnisse erfüllen können. war in der ausbildung auch in der häuslichen pflege. da hab ich echt zustände gesehen, dass ist echt unglaublich… und das in einem angeblichen sozialstaat…

    von tavanique144 am 03.11.2012 um 00:57 Uhr

  • @tavanique:
    `dem “pflegewissenschaftler”, der sich das ausgedacht hat, würde ich am liebsten in den a**** treten -.-`
    Der Typ hat genug Geld und muss sich über so etwas keine Probleme machen. Irgendwie sehe ich da parallelen mit Obamas Gegner in den Wahlen – die hälfte sehr Bevölkerung ist arm und hat deshalb keine rechte 😀 sehr tolle einstellung. In letzer Zeit werden hier die Reichen (ich spreche von den reichen und nicht von denen, die einfach genügend geld für n Haus haben o: ) eh bevorzugt.

    Ich glaube sie sehen das nicht, weil sie das nicht sehen wollen. Oder sie sind einfach dumm – und wenn solche leute das land regieren, ist es kein wunder, dass es bergab geht.
    Sie könnten mehr Werbung machen, den beruf attraktiver gestalten, den Leuten zeigen, dass sie damit auf ejden fall nicht auf der straße landen – und dafür sorgen, dass es auch bezahlbar ist!

    von Alextchu am 03.11.2012 um 00:44 Uhr

  • “Es ist furchtbar, dass man Familien trennt!” es sind ja oft die familien, die ihre großeltern abschieben, weil die sich einfach nicht anders helfen können. kinder, die ihre eltern pflegen, sind völlig überlastet und überfordert und erhalten zudem einfach nicht die nötige unterstützung. die folge ist das abschieben in billige heime…
    ich muss sagen, dass altersarmut un die damit verbundenen folgen, mir ziemliche angst einjagen. hab auch schon einige vorkehrungen mit meinen eltern getroffen obwohl beide noch jung sind. fakt ist eins die versicherungen decken in keinster weise die kosten, die eine pflegebedürftigkeit auslöst, da sollte sich einiges ändern. dem “pflegewissenschaftler”, der sich das ausgedacht hat, würde ich am liebsten in den a**** treten -.-

    “Man könnte Arbeitsplätze schaffen und die Arbeitslosigkeit sinken” meine meinung. pflege ist der größte berufszweig im gesundheitssystem, daher ist dieser gedanke, auf jeden fall richtig! warum sieht dass nur keiner?

    von tavanique144 am 03.11.2012 um 00:13 Uhr

  • als erstes bin ich froh, dass diese Leute überhaupt gepflegt werden können!
    Aber das ist völliger Blödsinn, wenn es die Lösung sein soll. Damit schneidet sich Deutschland selbst ins eigene Fleisch. Man könnte Arbeitsplätze schaffen und die Arbeitslosigkeit sinken – aber nein, man schiebt alte Leute ab. Es fallen natürlich auch noch Einnahmen weg, weil sich generel jeder Mensch, der in Dt lebt, etwas kauft – die Kaufkraft geht also zurück und es gibt weniger Steuereinnahmen.
    Und abgesehen von den Wirtschaflichen Faktoren: Es ist furchtbar, dass man Familien trennt! Die Großeltenr können nicht sehen, wie ihre Enkelkinder aufpassen und können nachmittags nicht mit ihnen spielen und verwöhnen! >___<

    von Alextchu am 03.11.2012 um 00:03 Uhr

  • Ganz schlimm! Geht meiner Meinung nach gar nicht, ältere Menschen ins Ausland abzuschieben nur aus Kostengründen! Die sind ja kein Unternehmen, das im Ausland günstiger produziert.. Offshoring war das erste, das ich gedacht hab, als ich davon gehört hab und das kann`s nicht sein!

    von greenEffect am 02.11.2012 um 23:42 Uhr

  • Antwort

    puuuuuuush :-)

    von tavanique144 am 02.11.2012 um 22:44 Uhr

Ähnliche Diskussionen

Schulpraktikum im Ausland Antwort

0

1

Hallo, ich muss mal wieder im nächsten schuljahr ein betriebspraktikum absolvieren. ich besuche demnächst die 10. klasse. ich würde gerne mein praktikum im Ausland und zwar in London absolvieren, da es an meiner...
mille1 07.07.2010

Sprachkurse im Ausland? Antwort

1

1

Hallo ihr Lieben! Ich würde demnächst gerne mal eine Sprachreise machen. Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht? Was kostet sowas ungefähr? Bin für jeden Tipp dankbar!
roadrunnerin 04.08.2009

Sprachassistenz im Ausland Antwort

5

0

An alle, die schon mal als Sprachassistentin im Ausland gearbeitet haben: kann man sich das auch selbst organisieren, wenn das Heimatland eigentlich niemanden in das "Wunschland" schickt?
myne 02.09.2009

Arbeiten im Ausland Antwort

1

8

Huhu Erdbeerchen, ich wollte mal um Euren Rat fragen. Ich hab seit jahren starkes Fernweh und es zieht mich eigentlich raus aus Deutschland. Nicht unbedingt für immer, aber vielleicht für eine gewisse Zeit. nun bin...
harmonieandsoul 17.01.2012

Arbeit im Ausland? Antwort

0

2

Hallöchen! Ist hier jemand der schonmal im Ausland gearbeitet hat, oder ein Praktikum gemacht hat oder sonst irgendwie beruflich weg war? Land ist egal. Hintergrund ist der, mir steht die Welt offen und ich habe...
PrincessColada 08.12.2011