HomepageForenKarriere-ForumUnglücklich im Job :-( Neuanfang?!

Unglücklich im Job 🙁 Neuanfang?!

PrinzessinPupuam 29.12.2008 um 18:31 Uhr

Hallo Mädels,

ich bin unglücklich 🙁
Ich habe einen ganz gut bezahlten Job bei einer Bank. Bin nach der Ausbildung direkt übernommen worden und arbeite nun seit 2 Jahren fest angestellt.
Seit ca. einem halben Jahr bezweifel ich, dass dieser Job das richtige für mich ist.Wir stehen doch enorm unter “Verkaufsdruck” und irgendwie bin ich nur noch angenervt.
Die netten Kollegen, der unbefristete Arbeitsvertrag & das regelmäßige Einkommen sind das einzige, was mich da noch halten. Ich fahre täglich mehr als 75km zur Arbeit und tu mir den Sch… dort an.

Ich würde mir am liebsten etwas anderes suchen, aber habe Angst, mich ins Unglück zu stürzen.Außerdem weiß ich nicht so richtig was ich will.

Ich bin so hin und hergerissen…weiß nicht,was ich machen soll. Habe zum 1.9.09 einen neuen Ausbildungsplatz…bin aber auch nicht sicher,ob ich mit Ausbildungsvergütung auskommen würde (Auto,Wohnung, usw.)
Im nächsten Jahr bin ich ja dann auch schon 23 Jahren. Ich will eine Familie und habe Angst, dass mir die Zeit wegläuft-

Soll ichs wagen und mich woanders bewerben???
🙁 Geht es jemandem hier eventuell genauso???
Ich weiß nicht was ich tun soll 🙁

Nutzer­antworten



  • von Tinks am 04.01.2009 um 17:13 Uhr

    Ich kenne das auch gut! Ich habe mich damals nach der Schule auch für eine Ausbildung entschieden, die gar nicht meines war! Das waren so ziemlich die schrecklichsten Jahre überhaupt!
    Ich hatte danach auch die gleichen Zweifel (war 21 als ich fertig war) und habe es lange hin- und hergewälzt!
    Letztendlich habe ich mir dann aber gedacht: “Und das soll ich jetzt bis an mein Lebensende machen?!?! Und dabei zusehen, wie ich von Tag zu Tag unglücklicher werde!?!” …
    Diese Ewigkeit bis zum Ruhestand hat mich überzeugt … du bist noch soooo jung! Musst wahrscheinlich noch über 40 Jahre arbeiten gehen!
    Ganz ehrlich … dann lieber glücklich und mit ein bissel weniger Einkommen!
    Ich bereue meine Entscheidung an keinem Tag!
    Und du kannst immer noch zurück, wenn du doch fehlgegriffen hast!!!
    Was das finanzielle angeht … das mit der eigenen Wohnung ist natürlich dann so ne Sache … ich wohne zum Glück noch bei meinen Eltern!
    Hast du nicht die Möglichkeit, dass du vom Staat Unterstützung erhälst, wenn es hart auf hart kommt?
    Nur Mut!!!:-)

  • von Lady_Morgaine am 31.12.2008 um 13:18 Uhr

    Trotz Auto etc. habe ich auch mit 23 den Start in eine 2. Ausbildung gewagt.
    Ich hatte auch große Zukunftsorgen.
    Nun bereue ich es kein bißchen. Mit dem Geld kommt man einigermaßen klar, auch wenn es schon eine Umstllung ist, wenn man vorher normales Gehalt bezog. Und für Deine Wohnung könntest Du evtl Unterstützung bekommen (Berufsausbildungsbeihilfe)

  • von PrinzessinPupu am 29.12.2008 um 19:37 Uhr

    Hm, es ist nicht so, dass die Richtung/die Branche total falsch ist. Ich möchte gerne im Büro arbeiten, möchte gerne Kunden persönl.oder am Telefon beraten…aber halt nicht mehr in diesem Unternehmen. Ich bin jetzt so ne Schaltertante in der Bank.Anfangs hats Spaß gemacht, aber ich kann mir nicht vorstellen das noch ewig zu machen.Wie in allen Unternemen wird Personal eingespart. Habe versucht mich intern zu bewerben, aber die Stellen sind meist schon unter der Hand vergeben und werden nur noch der Form halber ausgeschrieben (mein Gefühl).

    Bafög usw. würde ich nicht bekommen. Da habe ich mich schon informiert. Eine neue Ausbildung ist zu gewagt…grade weil mein erlernter Beruf (Bürokauffrau) genau mein Ding ist. Ich würde so gerne in der Personalabt. arbeiten, aber da habe ich bei uns keine Chance…es werden nur noch Verkäufer gesucht 🙁

  • von Nelli80 am 29.12.2008 um 18:51 Uhr

    Ich kann dich gut verstehen. Bin selbst schon 28 und hab jetzt auch eine neue Ausbildung angefangen weil ich in meinem Job im Büro so unglücklich war am Ende, dass ich mich nur noch jeden Tag hingezwungen habe. Und das kann es dann irgendwie auch nicht sein wenn es gar kein Spaß mehr macht. Man muss auch mal was riskieren. Klar hab ich jetzt ein paar Jahre weniger Geld aber wenn es das wert ist muss das sein. Man lebt nur einmal. Es gibt auch staatliche Hilfen z.B. BaföG oder austockendes ALGII, informier dich da mal! Bin so froh dass ich jetzt eine Ausbildung im sozialen Bereich mache, das ist was ganz anderes, zwar auch anstrengend, aber anders. Also ich rate Dir: Wag es einfach! Du kannst immer zurück in deinen erlernten Beruf.

Ähnliche Diskussionen

Beruf Friseurin-minderwertiger Job? 🙁 Antwort

Sann_86 am 17.02.2010 um 23:07 Uhr
Hi ihr Lieben, ich würd euch gern kurz was erzählen und wüsst gern eure Meinung... Also ich hab vor 8 Jahren eine Friseurlehre gemacht und arbeite seitdem mit meiner Mam und noch einer Kollegin in unserem...

Job als SMS-Chatterin Antwort

Niiici am 07.10.2009 um 22:11 Uhr
hey ho wollte ma fragen ob hier jmd dabei ist der damit schon erfahrung gesammelt hat, würd gerne wissen wie das so abläuft, wieviel man ungefähr verdient, usw. würde das halt gerne nebenbei machen wenn das überhaupt...

Job als Transsexuelle "Frau" Antwort

tvmausi am 10.03.2013 um 22:55 Uhr
Hey Mädels, ich bin habe ein Problem und bin für jeden Tip offen. Ich bin eine Transsexuelle "Frau" und habe deshalb echt Probleme einen Job als Frau zu finden. Zur Zeit bin ich Selbständig doch aufgrund der...