HomepageForenKummerkastenArbeit mit Behinderten- Kannst dus?

Quadifa

am 18.08.2009 um 23:04 Uhr

Arbeit mit Behinderten- Kannst dus?

Hallo ihr Lieben!
Da ich jetzt mein FSJ an einer Schule für behinderte Kinder beginne und auch ein kleines behindertes Mädel zu Hause betreue, kommen in meinem Freundeskreis immer wieder die Gespräche darüber auf, ob jeder Mensch das kann.
Viele sagen, dass sie das absolut nicht könnten, das sei schrecklich und die Kinder/Erwachsenen täten ihnen nur leid. Sie würde selbst nicht so leben wollen und zweifeln die Lebensqualität der Behinderten an.
Ich hingegen sehe das nicht so, mir tut die Arbeit gut.
Klar, das kann hart sein, aber sie geben einem soooo viel zurück! Und ich sehe die Kinder auch nicht wirklich als “behindert” an. Sie sind im Grunde normal, mit Besonderheiten…

Wie ist es bei euch?
Könntet ihr euch vorstellen, mit Behinderten zu arbeiten?
Habt ihr es sogar schon getan? Wie waren eure Erfahrungen?

Liebe Grüße, Q

Antworten



  • von ginnli am 10.10.2011 um 13:10 Uhr

    ich arbeite im weitesten sinne auch mit behinderten,d.h.demenzkranken,zusammen.die arbeit macht mir viel spass und gibt mir auch viel.

  • von martinibianco am 10.10.2011 um 13:08 Uhr

    großen respekt an leute, die das können, ich könnts emotional nich denk ich

  • von manjana am 23.08.2009 um 17:30 Uhr

    @Leux, ja schon klar. aber ich seh wies bei meinem cousin is. der wird immer kind sein und auch kind bleiben. das mein ich, wenns ne körperliche behinderung is, is das eh normal. aber wenn ich von ner richtig schweren geistigen behinderung spreche, so wie bei vielen, die eben betreut werden, is das oft nicht der fall.

    ein groß onkel aus meiner familie, war auch geistig etwas zurück geblieben, seine frau auch, es sind zwar 3 GESUNDE kinder aus der ehe entstanden, aber durch das verhalten der eltern, haben sie schon nen schaden draus gezogen, nochdazu hat er seine medikamente nicht genommen und seine Frau vor ein paar wochen mit dem traktor überfahren, sie dann noch in den keller gebracht das es keine entdeckt, so was mein ich dann…

  • von Veggie am 22.08.2009 um 18:53 Uhr

    Also ich Weiß das ich keine Probleme damit habe… weil ich nämlich jetzt seit zwei Jahren in einem integrativen Kindergarten arbeite (Jahrespraktikum)… und mir das total spaß da macht… 😉

  • von Kati3009 am 19.08.2009 um 13:11 Uhr

    Hallöchen 🙂 ich hätte kein problem damit.. aber ne bekannte von mir hat auch ein FSJ in ner behindertenwerkstatt gemacht & sie dachte sie kommt damit zurecht, aber sie hat abgebrochen, weil ihr das doch zu viel wurde..

  • von Koalabaerchen am 19.08.2009 um 13:11 Uhr

    Also, ich beginne jetzt selbst am 1.9 ein Fsj in ner Betreuten Wohnugsstätte für behinderte Menschen und ich freu mich schon so doll darauf…

    Erfahrungen konnte ich schon sammeln weil ich zweimal durch meine Ausbildung(die ich leider nicht beenden konnte) in ner Werkstatt für behinerte Menschen gearbeitet habe…

    Und ich finde auch das behinderte Menschen einem so vviel zurück geben…
    Allein bei meinem Schnuppertag für mein Fsj, war ich so schnell in der Gruppe drinne das alle gefragt wann ich denn wiederkomme…

    Aber es sind ja nur noch knapp zwei wochen und denn geht es loa…*freu*

  • von Quadifa am 19.08.2009 um 13:05 Uhr

    FSJ wird bezahlt- aber das ist nur ein Taschengeld und Sachbezüge (Fajrtkosten etc) was man ausgezahlt bekommt. Ich komm bei ner knapp 30 Stunden Woche auf 300€.
    Lohnen tut sich das definitiv nicht!

    Ich hab nun das Glück, dass ich noch bei den Eltern der Kleinen Jobbe und so meinen Lebensunterhalt finanziert bekomme.

    Aber wegen des Geldes macht ja auch keiner ein FSJ!

  • von Lou259 am 19.08.2009 um 10:55 Uhr

    also als ich noch zur schule ging (in die 3-5 klasse) gingen wir jeden herbst mit der behinderrtenschule aus der umgebung einen ausflug machen… jeweils 2 “gesunde” kinder sollten sich um 1 behindertes kind betreuen! ich fand das eine super erfahrung!

  • von tahiri1984 am 19.08.2009 um 10:50 Uhr

    Ich arbeite als Erzieherin an einer Schule für geistig und körperlich behinderte Kinder und jeder Tag ist wie ein Geschenk….
    diese Kinder strahlen so viel Lebensfreude aus,da könnte sich manch einer etwas von abschneiden……..
    jeder Tag ist eine Herausforderung…
    die Kinder verstehen lernen,manchmal auch ohne Sprache kommunizieren können……….
    Pflege…….
    aber diese Kinder sind einmalig,sie sehen ihren “Zustand”,wie es von vielen genannt wird,nicht als Handycamp oder als schlimm an……..
    sie leben damit und leben jeden Tag aufs neue…..
    wie alle anderen Kinder auch….
    streiten sich,
    schließen Freundschaften…….
    lieben sich……..
    es ist einfach schön…
    wenn es auch manchmal anstrengend sein kann!

  • von ToutEstBloque am 19.08.2009 um 10:38 Uhr

    ich mache in der schule in dem wahnfach soziales handeln mit, da machen wir genau das selbe natürlich tun mir die kinder schrecklich leid aber indem ich weiss dass sie meine gesellschaft glücklich macht hilft mir das das zu “verdauen”

  • von mizkin am 19.08.2009 um 09:23 Uhr

    also bei meiner familie nicht bei mir 😉

  • von mizkin am 19.08.2009 um 09:21 Uhr

    bei mir liegt eher der drang zum arbeitslos sein..ich bin da total rausgestochen..ich kann einfach nicht lange zu hause sein ich muss arbeiten…
    vor ca. 4 jahren war ich 14 und da hatte ich praktikum in der 8.klasse für 2 wochen..ich wollte schon immer mit kindern arbeiten.da ich in das eine kindergarten damals ging,wusste ich wie es da ist,also wollte ich etwas anderes sehen.da es i der stadt wo ich damals wohnte,nur 2 kindergären gab,giing ich zum heilpädagogischen kindergarten.als ich dort drinn stand spürte ich die wärme dort.es wren die besten 2 wochen die ich in meiner schulzeit hatte…in der arche sind behinderte und “normale” kinder zusamen eingeteilt.das war das schöne an dem kiga.kine wird benachteiligt,nur weil er nicht all zu schlau ist oder nicht gleich mitkommt.das ist so schön in so einem kiga.ein jahr danach habe ich dann 2 wochen praktikum in der inderkrippe gemacht.auc wenn die kleinen voll niedlich waren und ich ein paar lieblinge hatte die ich vermisse,mir hat doch das praktikum in der arche gefhlt…später bin ich dann zu dem berufswunsch altenpflege übergegangen,weil ich ein jahr sozialpflege an der bsf gemacht habe.also mir liegt das helfen und pflegen einfach im blut…heute arbeite ich “nur” in der küche von einem pizza lieferservice un bin eigentlich zufrieden.nette kollegen und immer was zulachen,aber ich würde auch gerne wieder in einem heilpädagogischen kiga arbeiten wollen….ich liebe kinder und diesen zusammenhalt..

    bekommt man das fsj eigentlich bezahlt?

    behindert ist nicht gleich dumm,behindert zu sein heißt lernen,zu lieben und sich voll und ganz zu akzeptieren und natürlich andere..behinderte sehen uns nicht mit den augen eines behinderten,sie sehen uns als engel oder normale mitmenschen.behinderte sehen nicht mit den augen,sondern mit dem herzen.sie sind die friedlichsten menschen die ich kenne…

  • von joeylie09 am 19.08.2009 um 00:19 Uhr

    ich glaube auf keine fall, das die lebensqualität behinderter geringer ist als die eines nicht nehinderten. ich find es ganz ehrlich bewundernswert, wie solche menschen trotzdem ihren spaß am leben haben und sich nicht unterkriegen lassen. ich selbst war die letzten drei jahre auf einer behindertenschule, sprich eine gesamtschule, inder im gymnasium und in der realschule behinderte und nicht behinderte in eine klasse mit höchstens 15 schülern sind, haupt und förderschule waren ohne nicht behinderte schüler. ich fand es interessant diese erfahrung gemacht zu haben, und sehe sie als völlig normale menschen an. leute, die behinderte runtermachen, kann ich echt nich verstehn. mit ihnen in die schule zu gehn und die freizeit mit ihnen verbringen ist echt lustig, mit ihnen zu arbeiten kann ich mir aber nicht vorstellen. genauso wenig wie im krankenhaus oder in altenheimen. die leute da tun mir so verdammt leid, mich würde es kaputt machen das jeden tag zu sehn.

  • von manjana am 19.08.2009 um 00:00 Uhr

    das wär total mein ding. Mein cousin is Geistig und Körperlich behindert, spr. er sitzt nochdazu im rollstuhl. Ich hatte schon immer ne total tiefe bindung zu ihm, nochdazu is er am gleichen tag geboren wie ich, nur um 10 jahre und 10 minuten älter..^^ ich hab mich auch schon als kleines kind total gut mit ihm verstanden, wenn ich da meinen bruder seh, wie er ihn ansieht, wird mir ganz anders, mein bruder hat sogar angst vor ihm.

    aber ich finds echt immer wieder soo rührend, wie viel man zurückbekommt. wie er mir durch die haare fährt, “Du bissssss die ssö-ö-nstee blo-o-onde F-f-frau vo-on da W-w-w-elt” oda wenn ich jedesmal n´handkuss von ihm bekomm, wenn ich mich verabschiede, das sind so kleinigkeiten, die einem dann soo viel bedeuten können.

    oder alleine wie glücklich sie sind, wenn man mit ihnen window colors malt… so viel freude sieht man selten…

    Und obwohl ich keinerlei probleme hab, mit behinderten unternehmungen zu machen, mich um sie zu kümmern (helfe auch manchmal bei der lebenshilfe aus, is ne organisation für geistig behinderte) glaub ich, das ich das mei meinem eigenem kind nicht könnte, es würd mir echt das herz brechen, nie zu sehen wies aufwächst, einschulung, heirat, enkelkinder,erste große liebe, es würd mir so weh tun das das kind nie in der lage wär sein “eigenes” leben zu führen…

  • von De_schnack am 18.08.2009 um 23:37 Uhr

    ach und mit behinderten Menschen macht arbeiten viel mehr spaß als mit nichtbehinderten, denn die sagen einem immer was sie denken 😉 und freun sich meistens wenn man auf arbeit kommt das is echt klasse

  • von glamour_babe am 18.08.2009 um 23:34 Uhr

    also Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich da kann habe meine Ausbildung zur Altenpflegerin gemacht und hatte auch schon mit Behinderten Menschen zu tun und es macht richtig spaß 🙂

  • von AmaiNana am 18.08.2009 um 23:34 Uhr

    Ich könnte Behinderte nicht betreuen, genauso wie alte Leute, oder allgemein Menschen mit physischer Medizin behandeln. Es liegt mir nicht.
    Natürlich kenne ich Behinderte und komme auch so mit ihnen klar

  • von Quadifa am 18.08.2009 um 23:33 Uhr

    Ich war heute mit “meiner” Lütten spazieren- die Blicke der Leute haben Bände gesprochen..

    Aber bei mir liegst auch in der Familie, mein Papa ist SozialPädagoge, mein Opa und meine Oma haben im Kinderheim für Behinderte gearbeitet… Ich hab schon im Stall früher beim wöchentlichen Reiten für Behinderte geholfen…

    Ich hatte nur über die Jahre vergessen, dass mir das schon mit zarten 13 Jahren Spaß gemacht hat.

  • von kuschelrose am 18.08.2009 um 23:30 Uhr

    hallo an alle

    toll das ihr das so entspannt seht
    ich persönlich bin selbst betroffen und bin daher der meinung das behindert oder nicht kinder und erwachsene und jugendliche können immer schwierig sein egal ob behindert oder nicht
    und behindert zu sein ist heut zu tage zwar immer noch ein tabu thema aber denoch alltag
    seit einfach aufmerksam und normal wir essen unsere nudeln auch nur mit soße

  • von De_schnack am 18.08.2009 um 23:19 Uhr

    ja ich kanns und ich weiß es egal welche behinderung 😉

  • von IrisMichaela am 18.08.2009 um 23:16 Uhr

    Hey:)
    ich hab auch vor n FSJ mit behinderten Kindern zu machen und meine Mum arbeitet mit behinderten Kindern. Ich hab überhaupt kein Problem, seh sie als normaler Teil unserer Gesellschaft an, auch wenn sie nicht so öffentlich vertreten sind. und auch, obwohl das nicht viele tun.
    Ich sehe das genau so wie du.
    Und freu mich schon auf mein FSJ:)

  • von danihoneyxx am 18.08.2009 um 23:10 Uhr

    kommt drauf an welche behinderung

  • von Rinborien am 18.08.2009 um 23:09 Uhr

    Meine Cousine ist geistig behindert, ich bin also irgendwie damit groß geworden. Ich denke ich könnte auch mit Behinderten arbeiten. Aber ich kenne auch die Blicke der Menschen – ich glaube, viele haben Angst vor dem “anders sein” dieser Menschen, wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen.

Ähnliche Diskussionen

Wenn sie sagen du kannst nicht, musst du. Gedankenchaos 24/7 Antwort

OnlyHisGirl am 18.02.2015 um 15:27 Uhr
Hallo Mädels, ich hab schon öfters über sowas geschrieben & ja, wo soll ich anfangen? ich bin mittlerweile 21 Jahre, hab einen eher schlechten Realschulabschluss. Früher wollte ich immer was im Bereich Beauty...

Wie schafft ihr es euch mit Liebeskummer auf die Arbeit zu konzentrieren? Antwort

Abbyy am 03.05.2017 um 14:25 Uhr
Hallo ihr lieben, ich habe mal wieder Stress mit meinem Freund. Es ist bei uns schon seit ein paar Jahren ein auf und ab. Alle halbe Jahr tritt seine Ex Freundin in unser Leben. Macht alles kauptt und treibt und...

Studium + Arbeit - eure Erfahrungen? Antwort

Ninchen9 am 21.02.2014 um 10:27 Uhr
Hallo Mädels, aufgrund vieler persönlicher Umstände werd ich bald anfagen zu arbeiten und zwar in einem Supermarkt. Ich werde am Montag Probearbeiten und hab ein recht gutes Gefühl. Ich hab meine ganzen Unistunden...