HomepageForenKummerkastenDiagnose Krebs

Tanya

am 03.07.2008 um 09:50 Uhr

Diagnose Krebs

Hallo Erdbeermädels! Es ist sehr schwer darüber zu sprechen, weil es mich so überrollt hat und ich nicht weiß, wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Eine sehr gute Freundin von mir hat nach langen Beschwerden wegen Übelkeit und starken Schmerzen um Bauchbereich den Arzt aufgesucht. Nach langen Untersuchungen wurde ein bösartiger Tumor festgestellt. Die Diagnose lautet Krebs:-(
Sie ist momentan ziemlich fertig, aber sie gibt sich auch nicht auf. Die Ärzte meinten, dass eine Chance auf Heilung sehr hoch sei und deswegen bin ich guter Hoffnung, dass sie es überstehen wird. Aber manchmal weiß ich nicht so genau, wie ich mit ihr umgehen soll und was ich machen kann damit es ihr besser geht.
Habt ihr Erfahrungen damit und wisst ihr vielleicht wie ich sie aufmuntern kann?

Antworten



  • von Kerija am 31.03.2011 um 15:51 Uhr

    Tanya, weißt du, unbedingt ermutigt ihn und gehen sie zusammen mit ihm in die Kirche und beten alle das Beste für ihn! Der Glaube an Gott – das ist die beste Hoffnung und Heilung. Beten sie für die Heilung, lesen die Bibel zusammen.
    Und versuche, mehr über die Methode – Virotherapie lesen. Hier ist der Link – www.viroterapija.lv. Es ist eine Droge wie Rigvir, der möglich, kann ihm helfen! Am wichtigsten – glauben, daß alles wird gut!
    Ich wünsche deinem Freund viel Gesundheit!

  • von Carini am 30.01.2010 um 10:54 Uhr

    Hallo Tanya!
    Ich sprech von Erfahrung, in meinem Leben ist vor 2 Jahren auch Diagnose Krebs gefallen, nur dass es mich selbst betraf. Ich kann nur sagen, als ich krank war, wusste ich manchmal nicht, was ich tat. Ich hab mich manchen Freunden gegenüber sehr schlimm benommen und mich nur auf ein paar konzentriert. Das war ein Fehler, dadurch hab ich auch ein paar verloren und das ist wieso ich dir nur sagen will: Du kannst ihr nicht helfen, aber du kannst für sie da sein, egal wie schlecht es ihr gerade geht oder wenn sie anders ist als sonst. WIe gesagt, ich war eine schwierige Freundin und schwierige Schwester/Tochter/Enkelin in der Zeit, aber im Grunde war ich froh, eine gute Freundin zu haben, mit der ich reden konnte und die KEIN MITLEID zeigte.
    Ich wünsch Ihr und Dir Alles Liebe und bin mir sicher, dass ihr das schafft.
    (ahja und wenn der arzt sagt, die heilungschance ist sehr hoch, schafft sie es ganz bestimmt, nur keine angst 🙂 )

  • von Ruky am 22.11.2009 um 23:26 Uhr

    Oh mein Gott, alles Liebe für deine Freundin… das tut mir Leid =/
    ich denke, am Meisten helfen kannst du ihr, wenn du für sie da bist. Es gibt bestimmt den einen oder anderen, der auf Distanz geht, weil er/sie nicht weiß, wie er mit deiner Freundin umgehen soll… zeige ihr, wie lieb du sie hast und dass du das gemeinsam mit ihr durchstehen willst. Das wird ihr mehr helfen, als wenn du einen auf Sonnenschein machst und so tust, als wäre nichts. Und auch wenn du das Gefühl hast, nichts für sie tun zu können, du hilfst ihr schon sehr damit, indem du einfach da bist für sie. Ich wünsch euch beiden alles Gute.

  • von Tasa2008 am 22.11.2009 um 23:21 Uhr

    Hy Tanya!

    So ich kann dir nur jetzt aus eigene Erfahrung sagen, wie man sich als Krebs-Kranker fühlt – und das verhalten von Freunden.

    Jeder ist anders aber ich kann dir nur sagen, versuche für sie da zusein aber nicht sie zu BEMITLEIDEN, den das ist das schlimmste den als Krebs-Kranker, fühlt man sich sofort scheisse. Den man weiß der redet oder streitet nicht mit einem weil man krebs hat. Klar, es ist wichtig das du sie jetzt unterstützt, das du dich vielleicht so neben her, infos einholst welchen krebs sie hat und einfach stark bist und ihr hilfst!

    Ihr vielleicht ein Angebot machst, das du mit ihr mit gehst zur Chemo-Therapie, falls sie eine braucht…usw. Es ist ein harter brocken, nur versuche nicht ständig davon zu reden wenn sie nicht selber von sich erzählt, ich kann von mir selber sagen, ich habe Krebs, wenn ich reden will sag ich es , aber ich versuche mein Leben normal weiter zuführen…

    Vielleicht hilft es dir etwas, kannst mir auch gerne privat eine mail schicken, wenn du hilfe brauchst! 🙂

    Kopf hoch und stark sein…

  • von Cassandra82 am 21.12.2008 um 01:54 Uhr

    Du solltest ganz normal mit ihr umgehen und mit ihr Unternehmungen starten die Ihr Spaß machen, geht shoppen,habt Spaß zusammen, dass ist jetzt in der schweren Zeit sehr wichtig, rede viel mit ihr, habe immer ein offenes Ohr für Sie, dann freut Sie sich und kommt mit der schweren Situation besser zurecht…

  • von saberta am 18.07.2008 um 23:44 Uhr

    meine mutter hatte auch krebs. sie lag 6 wochen lang auf der intensiv-station im koma. sie konnte nicts mehr allein,sie war auf geräte usw. angewiesen. nach 6 wochen koma,ohne die mäöglichkeit,mit ihr zu sprechen,ist sie vor 4 wochen gestorben. ich kann deine unsicherheit sehr gut verstehn! sei einfach offen zu deiner freundin! sprich mit ihr ruhig darüber und versuch für sie da zu sein! vielleicht kannst du auch über deine angst sprechen. natürlich ist das keine schöne situation,aber es gibt IMMER einen weg. irgendwie geht es immer weiter!
    viel glück und erfolg! 🙂

  • von Aengelsche am 06.07.2008 um 23:44 Uhr

    Also meine Mutter hat(te) auch Brustkrebs und nach Chemo und OP mit anschließender Reha, gehts ihr wieder richtig gut…
    Sei einfach für deine Freundin da und unterstütz sie, wenn sie Hilfe braucht, das gibt am meisten Kraft und Unterstützung
    Das Schlimmste ist Mitleid, das zieht noch mehr runter…

  • von Melli_Deluxe am 05.07.2008 um 17:50 Uhr

    meine mutter hat auch krebs und das was denn betreffenden am meisten hilft ist nicht das du sie ablenkst (denn das schaffst du nicht) sondern das du die situation mit ihr zusammen durchstehst. vielleicht will sie ja das du bei den untersuchungen dabei bist oder du besuchst mit ihr eine selbsthilfegruppe wenn sie das will. ich kann den schock sehr gut nachvollziehen denn für meine familie und mich ist damals eine welt zusammen gebrochen. wünsche deiner freundin alles gute!

  • von Jutze73 am 03.07.2008 um 21:27 Uhr

    Sei einfach nur für deine Freundin da wenn sie dich braucht. Sie wird es dir danken. Mehr kannst du da nicht machen. Zeig ihr,das du eine wahre Freundin bist. Finde ich Klasse,das du dich so sorgst und hinter deiner Freundin stehst.

  • von baby08 am 03.07.2008 um 13:12 Uhr

    hey,
    das ist echt eine schwere situation. meine mutters freundin (43 j.) hat auch krebs. die ärzte haben sie operiert und gesagt, dass der krebs gestreut hat. nun jetzt fängt sie in ein paar tagen mit der chemo an.
    meine mutter war total fertig, hat nur geheult. sie hat ihr dann eine sms geschrieben, dass sie immer für sie da sein wird und sie schrieb auch zurück, dass sie erstmal zeit bräuchte, um das zu verarbeiten.
    jetzt haben sie sich getroffen und den ganzen tag miteinander verbracht. meine mutter hat nicht über das thema geredet, doch als ihre freundin darüber sprechen wollte, hat sie nur zugehört…
    nun jetzt haben die beiden geplant, dass wenn ihre freundin alles überstanden hat, sie gemeinsam nach kroatien fliegen wollen.
    ich denke, dass du nur für sie da sein kannst und mit ihr einfach so weitermachst wie vorher. höre ihr zu, wenn sie darüber sprechen möchte und gib ihr mut, dass auch sie es schaffen kann. halte ihr in schlechteren zeiten vor augen, was die ärzte der meinung sind, dass sie gute chancen hat…

  • von regenbogen am 03.07.2008 um 10:06 Uhr

    Eine Freundin von mir hatte auch mal Krebs, ihn aber Gott sei Dank gut überstanden. Ich bin einfach so wie immer mit ihr umgegangen und war immer für sie da, wenn sie mich gebraucht hat… Mehr kann man nicht wirklich machen… Aber das ist sicherlich schonmal eine große Unterstützung für deine Freundin. Denn bei meiner Freundin war das so, dass ganz viele “Freunde” plötzlich keine Freunde mehr waren.
    Ich wünsche euch ganz viel Kraft und Zusammenhalt, damit deine Freundin den Krebs ganz schnell besiegen kann.

  • von Bellchen am 03.07.2008 um 10:03 Uhr

    Hey, Tanya!
    Das ist schon ein hartes Schicksal, was deine Freundin da ereilt hat.
    Doch etwas Postives hat es: Sie hat gute Heilungschancen!!! Ich würde versuchen, sie abzulenken. Mach mit ihr etwas gemeinsam, ich weiß allerdings nicht, inwieweit sie sich bewegen darf oder ob sie immer noch starke Schmerzen hat. Wenn es ihre Gesundheit zulässt, fahrt doch ins Kino, macht ein Picknick unter guten Freundinnen, übernachte bei ihr… Und wenn sie über ihre Krankheit reden will, höre ihr einfach zu. Manchmal hilft das mehr, als ihr Tipps zu geben. Und so seltsa es sich auch anhört: Sie muss versuchen, zu akzeptieren, dass sie (noch) krank ist; das macht vieles leichter.
    Ich wünsche deiner Freundin alles alles Liebe und hoffe, dass sie den Lebensmut nicht verliert, weil sie wirklich eine sehr gute Chance hat, dass alles wieder ok wird!
    lg, Bellchen

  • von Fee20 am 03.07.2008 um 10:01 Uhr

    Hey! Ich weiß ganz genau wie du dich fühlst. Vor einem halben Jahr wurde bei meinem Vater auch Krebs festgestellt und dazu noch ein Hirntumor. Die Heilingschancen sahen sehr sehr schlecht aus und heute geht es ihm wieder richtig gut. Der Tumor ist durch die Chemo weg und der Krebs fängt auch an zu bröckeln =) Erwird also fast wieder ganz gesund sein. Ich finde, einfach wenn du deine freundin besuchst oder ihr beistehst, dann hilft es ihr schon sehr. Es war am Anfang auch schwer für uns aber mit der zeit gewöhnt” man sich dran. Und die Hoffnung sollte man sowieso nie aufgeben! Ich wünsche deiner freundin viiiiiel Glück, dass sie diese schwere Krankheit genauso gut meistert wie mein Vater =)

  • von Juvilia am 03.07.2008 um 09:58 Uhr

    Ich habe damit keine Erfahrungen, aber ich denke du solltest ganz normal mit ihr umgehen! So wie du es vor der Krankheit auch gemacht hast. Ihr könntet ja auch vereinbaren, dass sie dir einfach bescheid gibt wenn es ihr zu viel werden sollte…
    Unternehm doch einfach was mit ihr um sie abzulenken. Geht in den Zoo, gönnt euch einen Wellnesstag, macht einen Städtekurztrip, geht Eis essen oder shoppen… Bring sie einfach auf andere Gedanken!!!
    Ich drücke ihr die Daumen dass alles schnell besser wird!!!

Ähnliche Diskussionen

Diagnose Krebs - Engel fallen immer zuerst Antwort

Bommelsche1987 am 11.11.2010 um 19:29 Uhr
Gerade schrieb ich noch munter einen Komentar in einen anderen Thread, nun eröffne ich selbst einen. Gerade kam ein Anruf von meiner Tante (wir stehen uns alle sehr nahe in der Familie, zusätzlich ist meine Tante...

Oma hat Krebs 🙁 Antwort

sweetgirl02 am 26.12.2012 um 15:10 Uhr
Hallo ihr lieben....ich muss mir meine Traurigkeit einmal von der Seele schreiben. Es fing vor gut drei Wochen jetzt an. Sonntags ging es meiner Oma sehr schlecht und meine Mutter war bei Ihr um eine Leiter zum...

Krebs im Endstadium Antwort

Cassandra82 am 21.12.2008 um 01:46 Uhr
Hallo Mädels, ich habe ein wirklich großes Problem was mich in letzer Zeit sehr beschäftigt, meine Mutter ist vor 4 Jahren an Unterleibskrebs erkrakt (Diagnose Bösartig), dann wurden ihr Eierstöcke und Gebärmutter...

Diagnose Krebs, wie umgehen als Angehöriger? Antwort

nettee am 11.11.2013 um 20:11 Uhr
Hallo Mädels, dieses Jahr wird immer beschissener, obwohl es sehr gut begann. Im Frühjahr war ich mit der Uni fertig und bekam schnell einen Job. Dann brach sich mein Freund den Fuß und ich wurde gekündigt. Das...