HomepageForenKummerkastenFreund Spielsüchtig…. weiß nicht mehr weiter

lilly2012

am 23.09.2014 um 21:49 Uhr

Freund Spielsüchtig…. weiß nicht mehr weiter

Hallo Ihr Lieben,

seit sechs Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen und wir wohnen auch schon seit fünf Jahren zusammen in einer Wohnung. Sind übrigens beide mitte ende Zwanzig! Er hat seinen festen Job, liebe Eltern (auch wenn getrennt, kommen sie gut klar), sein Auto und fast alles was man so braucht. Ich stehe auch mit beiden Beinen im Leben. Es könnte alles großartig sein, wenn da dieses Browser Game und diverse andere kleine Games nicht wären! Er hat schon immer gerne am PC gespielt, was ja auch an sich nichts schlimmes ist. Doch seit ca vier Jahren nimmt das ganze Dimensionen an die echt nicht mehr Gesund sind. Es fing alles damit an, dass einer seiner Freunde ihm ein neues Game zeigte, welches gerade noch in der Beta-Phase war. Er hat dann einfach mal mitgespielt, mit seinem Damals noch besten Kumpel. Von da an konnte man eigentlich beobachten wie er immer mehr Zeit damit verbracht hat. Er spielte natürlich in einem Clan mit, das bringt ja auch diverse Verbindlichkeiten mit sich. Irgendwann gab es auch Termine die eingehalten werden “mussten” und es musste der ein oder andere Euro investiert werden um einen besseren Rang zu erreichen (es handelt sich hier nicht um WOW oder LOL oder GW ).
Jedenfalls ist mein Freund ein extrem guter Stratege und Spieler an sich, weshalb er auch schnell einen eigenen Clan leiten durfte. Durch den großen Erfolg war es natürlich echt verlockend weiter zu machen. Er spielt es jetzt seit 3 Jahren über diese Beta-Tester Zeit hinaus. Mittlerweile an Arbeitstagen direkt wenn er Heim kommt bis spät abends. An freien Tagen macht er das Game an kaum das er wach ist und spielt bis tief in die Nacht. Teilweise ist er aggressiv beim spielen, bemerkt garnicht wenn man nach hause kommt und lässt mich ewig mit dem Essen warten. Manchmal ißt er auch garnichts mehr zu Mittag weil er sagt keine Zeit zu haben, er müsse noch so viel im Spiel erledigen! Auch für die Beziehung bleibt nur noch sehr sehr wenig Zeit. Vorher war mein Freund ein liebevoller Mensch der Ziele ernsthaft verfolgt hat. Ich liebe ihn auch und mache mir natürlich sorgen. Habe es schon mit Verständnis für sein Game versucht, mich sogar selbst reingelesen und informiert, interesse dafür gezeigt. Habe sogar schon die Harte Tour versucht indem ich nicht mehr gekocht/für ihn gewaschen habe, sexentzug (wenn er mal Lust hatte), war auch schon ein Paar Tage bei meiner Bekannten. Alles nichts gebracht! Sehr Kurze Einsicht seinerseit, nach ein Paar Tagen alles wieder beim Alten. In den Gefechtspausen flitzt er schnell zur Toilette und geht eine rauchen, wenn ich Glück habe bekomme ich einen Kuss. Er hört mir nicht mehr aktiv zu wenn ich ihm was erzähle, er fragt auch nicht wie mein Tag so war…. Manchmal, aber selten kommt er mal kuscheln oder guckt einen Film mit mir. Dann ist es aber oft so spät das ich Hundemüde bin und einschlafe auf dem Sofa. Sind wir bei der Familie wird er ganz hibbelig weil er den Drang hat schnell zocken zu gehen und enttäuscht dann auch ab und an seine Familie. Wir machen kaum was miteinander. Stecker ziehen brachte nur das er sehr aggressiv wurde und reden bringt auch nix. Er sagt es sei nicht schlimm, es ist sein Hobby und er möchte nichts anderes mehr machen. Er hätte schon genug Party gemacht und Orte gesehen, Dinge ausprobiert etc.! Ich habe vor kurzem mal meine Taschen gepackt und wollte gehen, da hat er mich aufgehalten und gesagt er liebt mich und wolle nicht das ich gehe. Aber ich müsse ihn auch so akzeptieren wie er ist. Viel zu viel um euch alles zu schreiben!!! Habt ihr einen Tipp??? Paartherapie oder so etwas is nicht, da würden ihn keine zehn Pferde hinbewegen.
Gibt es überhaupt noch eine kleine Chance das ich den Scheiß stoppen kann? Wir hatten so viele gemeinsame Ziele…ich habe Angst das all das verloren ist.

Danke für eure Geduld und eure Hilfe,

eure Lilly

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von BunteJule am 24.09.2014 um 20:28 Uhr

    Das hört sich nach einem wirklich guten Ansatz für euch beide an. Ich find es klasse das du dir soviel Gedanken darum machst & auch selbst reflektierst. Das du seine Eltern mit einbezogen hast finde ich gut, das greift das ganze nochmal aus einer anderen Sichtweise an.
    Ich wünsche dir/euch alles gute & hoffe ihr kommt mit langsamen Schritten & Kompromissen weiter.

    0
  • von lilly2012 am 24.09.2014 um 20:24 Uhr

    wow…ihr seid echt toll. so viele antworten habe ich nicht erwartet! und vor allem nicht so tolle. ich möchte vorerst mal keine trennung, nicht weil ich mich dann als die böse sehen würde, sondern weil ich jetzt auch seinen eltern alles erzählt habe. sie wussten schon das er viel spielt, allerdings nicht das es so extreme ausmaße angenommen hat. wir werden jetzt beim nächsten gemütlichen zusammentreffen (das macht er immerhin alle paar tage bis wochen noch) mal zusammen setzen und behutsam das thema ansprechen. möglichst ohne das spiel anzugreifen, sondern eher auf unsere wünsche bezogen und lösungen vorschlagen. wenn wir nämlich sowas sagen wie: du machst garnichts für deine beziehung etc… dann macht er sofort dicht. vorwürfe bringen nur das er mauert. ich hab ihn heute morgen gefragt ob er mich in der situation überhaupt versteht. er sagte er versteht es schon. dann sagte ich einfach, das es mich traurig macht dass er sich kaum noch zeit für mich/uns nimmt und es mich echt glücklich machen würde wenn er kompromisse eingehen könnte. das wir es langsam angehen können und wir einfach mal vereinbaren das es wieder geregelt mittagessen gibt und er sich dafür zeit nimmt. und sich einen tag in der woche ganz frei für mich macht. ich möchte nicht direkt zu viel verlangen. denn ich weiß selbst aus eigener erfahrung wie eine sucht sein kann. deshalb möchte ich ihn ja auch nicht unbedingt verlassen. bisher lag es auch oft daran das ich ihm konkret vorwürfe gemacht habe, ich bin dann regelrecht aus der haut gefahren wenn er dicht gemacht hat. ich hab solche sachen gesagt wie zb. nie hast du zeit für mich, ich bin dir scheißegal, wie kann man nur so ein egoistischer mensch sein, warum hast du mich denn überhaupt, bin ich denn nur deine putze usw… vielleicht lässt er auch deshalb nix mehr zu. jedenfalls werde ich ihn jetzt erst mal ignorieren. ja nein, knappe monotone sätze, kein großes mittagessen bis garkeines…komplette selbstversorgung. seine mutter meint er braucht auch irgendwann mal nähe

    0
  • von Lea1011 am 24.09.2014 um 15:09 Uhr

    Kurzfristig würde ich das mit dem Auszug machen (nicht unebedingt was Fixes, vielleicht kannst du zu einer Freundin?). Glaube aber, dass es langfristig nicht hilft, auch wenn er sich anfangs ändert. Wenn es schon so lange anhält, brauch er schon professionelle Hilfe. Guck mal, ob bei dir ein Psychologe in der Nähe ist und sprich du erstmal mit ihm, ohne dass dein Freund das weiß. Du wirst ihn eh nicht dazu bringen können, indem du ihn darum bittest sich Hilfe zu holen. Frag den Profi, wie du die Sache angehen sollst

    0
  • von LilaWolken22 am 24.09.2014 um 10:55 Uhr

    Ich finde Auszug richtig, aber keine Erpressung. Durch den Auszug ist er mehr oder weniger gezwungen weniger zu zocken, weil er für sich selbst den Haushalt schmeißen muss. Entweder er vernachlässigt alles und fällt irgendwann tief oder er bemerkt selbst frühzeitig sein Verhalten.

    Ich würde zuerst schauen, dass du wirklich eine Unterkunft findest. Du solltest das Ganze auch durchziehen. Es ist wichtig, dass er merkt, dass sein Verhalten Konsequenzen hat. Ich würde mit ihm reden und ihm sagen, dass du dir wünschst, dass er mehr Zeit für eure Beziehung invenstiert. Wenn er das bis XY nicht schafft, bist du weg.

    Ich würde ihn nicht zur Therapie zwingen. Nur wenn er das selbst will, kann ihm geholfen werden. Ansonsten bringt ihm das auch nichts.

    Manche Menschen entwickeln eine Co-Abhängigkeit – pass bloß auf, dass dir so etwas nicht passiert. Konzentriere dich mehr auf dich. Du kannst ihn unterstützen, wenn er sich für eine Therapie entscheidet. Aber du kannst keine Therapie ersetzen.

    0
  • von alexamaus am 24.09.2014 um 09:43 Uhr

    Ich finde auszug und erpressung total richtig. Er muss “geschockt” werden, seine “heile” welt muss erschuettert werden.
    Ich finde die aussage von buntejule super zusammengefasst. Gehe erstmal, kuemmer dich um dich selbst, und lass dich nicht von seinen floskeln ueberzeugen. Du willst taten sehen, egal ob therapie oder 1-2stunden kontrolliertes zocken (am besten natuerlich gar keins)

    Ich denke, du solltest schnellstmoeglich handeln, denn der einzige mensch, der darunter leidet, bist du.

    Ich wuensch dir ganz viel kraft!

    0
  • von Goldschatz89 am 24.09.2014 um 06:49 Uhr

    Puh, dass ist echt extrem. Auch wenn es sehr hart klingt aber ich glaube, dass einzige was da hilft ist “Erpressung”, entweder Therapie oder du gehst. Vielen Süchtigen muss oft erst der Boden unter den Füßen weggerissen werden, damit sie verstehen was falsch läuft. Du hast so viel getan und ich persönlich denke, dass er da um eine Therapie nicht mehr drum rum kommt. Ich finde das Verhalten von deinem Freund krank (nicht böse gemeint). Ich drück dir die Daumen für die schwere Zeit.

    0
  • von BunteJule am 24.09.2014 um 00:40 Uhr

    @Anonym: Sorry, aber 3 Jahre Spielsucht kann man nicht mit einer “Phase” abtun. Eine Sucht ist eine Sucht, was der Auslöser dafür war (vielleicht auch einfach nur Veranlagung) spielt nach einer gewissen Zeit keine Rolle mehr für die weiterführung der Sucht. Das hat mit Hirnprozessen/Hirnstoffwechsel zu tun. Aggressionen müssen damit überhaupt nichts zu tun haben.
    Aussagen wie “es wäre egoistisch und naiv ihn zu verlassen” finde ich sehr gefährlich. Dadurch fühlen sich Partner von Menschen mit psychischen Erkrankungen (seien es jetzt Depressionen, Spielsucht o.ä.) nur schlecht und kommen noch schlechter aus diesem Kreislauf als ohnehin schon.

    Naiv wäre in meinen Augen nur, nach zig Gesprächen und Versuchen immer noch an der Vergangenheit festzuhalten und sich selbst langsam kaputt zu machen. Egoismus ist nichts schlimmes, wenn es man nicht mehr kann, kann man nicht mehr. Und dann sollte man zu allererst auf sich schauen, sonst verliert man sich selber in diesem Strudel.

    Für mich liest es sich so, als habe die TE dieses Thema schon oft angesprochen & es hat sich nichts geändert. Wenn das nicht so sein sollte, rate ich auch nochmal zu einem ehrlichen, offenen Gespräch (auch falls es so sein sollte). Aber irgendwann muss man Konsequenzen ziehen wenn für einen selbst nichts besser wird… Und ein Auszug ist noch keine Trennung.

    0
  • von Anonym12345678 am 24.09.2014 um 00:29 Uhr

    Hallo, ich würde nicht sofort ausziehen, versuch zuerst nochmals mit ihm zu reden. Eine Aucht verbirgt meistens Agressionen auf etwas. Vielleicht hat er seine Phase und ist innerlich unglücklich…Job… ? oder so was…. ? genau jetzt…wenn du ihn liebst… solltest du für ihn da sein und versuchen herauszufinden was ihn dazu bringt sich in diese Spielsucht hineinzufressen. Dann solltest du ihn damlt konfrontieren und ihm Verständnis zeigen und er sollte dann auch dich verstehen. Naiv und egoistisch wäre es jetz ihn nur deshalb zu verlassen!!! Falls er sich nach mehreren Diskussionen nicht ändert…klAr…. aber denk dran: fortschritte sind schwer und kommen langsam! Versetz dich in seine Situation, ich denke er zieht sich vor etwas zurück… den meisten leuten muss man halt das meiste aus der Nase ziehen denn aus dem Mund kommen keine Worte.

    0
  • von BunteJule am 24.09.2014 um 00:00 Uhr

    Erst mal tut es mir leid für dich… starke Sucht ist nie was schönes & reisst oft auch Familienmitglieder, Partner und Freunde in den Abgrund. Hilfe bringt nur etwas, wenn der Betroffene dies auch möchte bzw. sein Problem einsieht.

    Ich an deiner Stelle würde ausziehen. So siehst du nicht nur, wieviel du ihm noch bedeutest (kommt er zu dir, stehst du noch an erster Stelle), sondern auch wieviel er dir noch bedeutet. Bzw. wirst dir dann vielleicht erst wirklich bewusst, wieviel dir in deinem Leben bisher gefehlt hat.
    Das wäre der einzige Schritt, der für mich hier noch Sinn ergeben würde. Ändern wird sich sonst nichts mehr, er zeigt ja nichtmal Einsicht oder Verständnis. Und das ist für mich schon ein großes Warnsignal, wenn man die Probleme des Partners nicht mehr ernst nimmt und herunterspielt, wie er bei dir.

    Du musst dir für dich mal klarmachen, dass es diese gemeinsamen Ziele wahrscheinlich nicht mehr gibt. Seit 3 Jahren gibt`s da nur Zocken, zocken, zocken. Wie lange willst du noch warten, bis sich was ändert? Daran wird sich nichts ändern, warum auch? Er hat doch alles was er braucht. Arbeit, Pc, Freundin. Für ihn passt alles.
    Aber für dich passt es nicht mehr, also musst du auch etwas daran ändern. Das passiert nicht von allein & wird auch nicht von ihm ausgehen. Überleg dir, was dir fehlt, mit was du Leben kannst, auf was du noch zehn Jahre oder mehr warten willst & wo deine Grenze erreicht ist…
    Man lebt doch im hier und jetzt & nicht für irgendwelche Träume, die irgendwann mal eintreten könnten.

    0
  • von Ninchen9 am 23.09.2014 um 22:49 Uhr

    puh… das ist natürlich eine sehr schwierige situation. vor allem weil du ihm ja schon aufgezeigt hast, wie sehr es dich belastet. gibt es nicht die möglichkeit, dass du ihm das so beschreibst wie du es hier sagst? dass du wirklich verzweifelt bist und so nicht mehr weitermachen kannst.
    im notfall würde ich seine eltern einweihen.

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Ich weiß nicht mehr weiter... Antwort

sun745 am 23.05.2010 um 20:42 Uhr
Hallo Mädels... ich habe da ein riesen Problem! Und zwar hatten meine besten Freundin und ich vor ca. 1 1/2 Monaten beschlossen zusammen zu ziehen... Ich wohne noch zuhause und sie mit ihrem Freund zusammen, vom dem...

Ich weiß nicht mehr weiter Antwort

Pilvii am 10.11.2009 um 23:23 Uhr
Ich erzähle mal meine problematische Kurzgeschichte. Also seit ca. 13 Monaten bin ich mit meinem Freund zusammen. Vor 5 Monaten wohne ich bei ihm, zusammen mit seinen Eltern. Mein Schwiegervater und ich verstehen uns...

Ich weiß nicht mehr weiter!! Antwort

ooMiiaoo am 23.05.2010 um 22:33 Uhr
Ich weiß diese Geschichte ist etwas kompliziert aber ich hoffe das mir trortdem jemand helfen kann! Meine Freundin beschuldigt mich einer Sache, die ich nicht gesagt habe, gegen eine andere Freundin. Sie beschuldigt...

fortsetzung zu "ich weiß nicht mehr weiter" Antwort

Froschi am 04.06.2008 um 16:18 Uhr
Also ich hatte gestern oder so das Thema aufgemacht ich weiß nicht mehr weiter, wegen einem Typen... Oh ja ich habe verdammt heftigen Liebeskummer und heute morgen geh ich wie immer zur schule, da es geregtnet hat mit...

Bindungsangst, ich weiß einfach nicht mehr weiter Antwort

Am 26.08.2015 um 00:02 Uhr
Hey Mädels, ich versuche es mal kurz zu halten. Wirklich helfen kann man mir wahrscheinlich auch nicht. Aber ich trage momentan so eine tiefe Traurigkeit in mir. Ich kann sie irgendwie nicht mal rauslassen. Wir...