HomepageForenKummerkastenFreundschaftsunfähig?

Sandra1980

am 13.09.2009 um 01:33 Uhr

Freundschaftsunfähig?

Ich muß mich einfach mal ausquatschen….weiß selber noch nicht, was ich davon halten soll. Mir gehen derzeit einfach ein paar Dinge nicht aus dem Kopf.
Ich habe mir in letzter Zeit einige Gedanken um meine Mum gemacht, die gegenüber unser Familie und dem Leben allgemein meistens sehr desinteressiert ist, was ich sehr krass finde. Ihre Eltern sind tot und ihre Schwester ist überraschend gestorben vor 4 Jahren. Ich hatte zB erwartet, dass sie und ihr jüngerer Bruder nun enger zusammenrücken, aber sie meidet den Kontakt. Der Tod ihrer Schwester war etwas dubios und ich verdächtige jemand bestimmten, dass er da vll nachgeholfen haben könnte (Beweise habe ich nicht). Einige Verwandte stimmen mir da zu, aber sie interessiert das gar nicht!! Auch, was sonst so in der Familie vor sich geht – Kleines und Großes, z.B. die Schwangerschaft meiner Kusine – es ist ihr egal!
Aber ich glaube fast, ich bin meiner Mutter ähnlicher, als ich es möchte!
Ich bin so anteilnahmslos, wenn es um die Sorgen anderer Leute geht….wenn es meinem Freund schlecht geht (er ist gestreßt oder hat Rückenschmerzen) tangiert mich das gar nicht so sehr….wenn er *wirklich* was hat, macht mich das sehr traurig und wenn er Streß hat, versuche ich, ihm was abzunehmen, was ich kann, aber ich *fühle* nicht mit ihm.
Oder bei meiner Freundin: Sie hat psychische Probleme und trinkt deshalb manchmal, nach eigener Einschätzung zu oft und zu viel. Letzens sagte sie ein Treffen ab, weil es ihr schlecht ging. Sie wollte zum Sport, um nicht zur Flasche zu greifen. Ich war kurz betroffen, aber ich habe ihr nicht zurück gesimst, weil ich es nicht über mich brachte, was Nettes oder Tröstendes zu schreiben.
Ich muß hier aber dazu sagen, dass ich, mein Freund und auch der Therapeut meiner Freundin den Eindruck haben, dass sie ihre Probleme zu ihrem Lebensmittelpunkt macht und sich darin suhlt, sprich: Sich bis zu einem gewissen Grad auch gerne selbst bemitleidet.
Der Punkt ist aber, dass ich einerseits oft denke, dass ich gerne eine enge Freundin hätte, eine richtig emotionale Freundschaft. Aber sobald sich eine Freundschaft anbahnt, ist es schnell so, dass mich die Person tierisch nervt!!
Ich habe zB derzeit nulll komma null bock, mich bei dieser Freundin zu melden *Augen roll*
Zur Zeit nerven mich auch meine Kollegen wieder tierisch….die sind alle so anders als ich. Ich arbeite schon seit 11 Jahren in derselben Firma, da ist es wohl normal, das man ab und zu die Leute nicht mehr sehen kann, oder? Im Moment ist es wieder ganz schlimm….das sind überwiegend Leute, die sich um nichts Ernsthaftes einen Kopf machen. Im Schnitt sind wir zwischen 25 und 40 Jahre alt, aber alles, was die im Kopf haben, ist Urlaub am Ballermann, saufen am Wochenende, DSDS kucken (oder GNT und so nen Scheiß), BILD lesen,…..Ihr Verhalten anderen Menschen gegenüber ist teilweise wirklich kindisch und respektlos, das nervt mich. Wenn ein Mensch zB eine Behinderung hat, lache ich mich als erwachsener Mensch doch nicht darüber tot, oder??
Ich habe so oft das Gefühl, total anders als alle meine Mitmenschen zu sein und immer, wenn ich zu mir selbst stehe, kommt nur negatives Feedback, weil mich keiner versteht.
Ich kenne so viele junge Frauen, die super zickig und link sind, aber die haben ne riesen Clique. Ich frage mich echt, wieso die scheinbar so beliebt sind und ich ecke z.B. mit meiner Tierliebe schon an, was ja nichts ist, wo man denkt “Gott, mit der will ich aber nix zu tun haben….!” Ist ja nicht so, als wäre ich zB rechtsradikal oder so….(wie meine Ex-Nachbarin, die auch “1000” Freunde hatte….ich versteh das nicht!!)
Da bleibt mir nur der Rückschluss, dass ich ein ganz ganz fieser mieser Mensch sein muß….
Ach, ich komme vom Thema ab. Worum es mir eigentlich ging, war der Punkt, dass ich wenig mitfühle (außer, es geht um Tiere) und mich die allermeisten meiner Mitmenschen einfach nur tierisch nerven.
Komme mir ein bißchen arschig vor derzeit….kann es aber nicht ändern 🙁

Antworten



  • von jerelina am 13.09.2009 um 06:57 Uhr

    du sprichtst mir voll aus der seele…zu 90 % könnte ich das geschrieben haben…meine mutter iz genauso,und ich habe auch das gefühl dass ich wie sie bin…und wenn es jemanden schlecht geht kann ich auch nicht mitfühlen…
    bei mir wurde vor jahren borderline diagnostiziert,bin auch jetz schon 12 jahre in therapie und alles….solche probleme haben imma mit der kindheitsvergangenheit zu tun,du hast bestimmt ne menge erlebt,was man nur schwer verarbeiten kann…
    ich kenn das nur zu gut was du da beschreibst,mit freundschaften und alles…. kann dir da auch leider kein rat geben…
    aber ich wollt dir sagen das du nich alleine bist mit dem problem

  • von Tinks am 13.09.2009 um 01:45 Uhr

    Hmm, vllt hast du so ein Mäuerchen um dich gezogen und gehst deshalb auf emotionalen Abstand! Ich will jetzt nicht zu weit in die Psychoanalyse gehen aber für mich liest sich das raus, dass du von deiner Mutter auf menschlicher Ebene sehr enttäuscht bist! Vllt hälst du andere Menschen deshalb emotional auf Abstand … damit du nicht enttäuscht oder verletzt werden kannst! Allerdings wären das dann wirklich tiefere Probleme!
    Und so verkorkst kannst du ja nicht sein, wenn du in der Lage bist eine Beziehung zu führen!;-)
    Und was die Sache mit den Kollegen angeht: man kann ja nicht alle Menschen mögen!!!

Ähnliche Diskussionen

Wie geht ihr mit Menschen um, die durch ihre Unzufriedenheit und Komplexe, die Fehler immer bei anderen suchen? Antwort

Sporty1000 am 22.03.2012 um 15:34 Uhr
Hallo Ihr, kennt ihr auch solche Menschen, die immer darauf achten wie du dich bewegst, was du sagst, was du tust und dann bei der Arbeit dich auch noch kontrollieren? Ich finde so etwas ja ziemlich anstrengend, vor...

alle nurnoch schlecht gelaunt und unhöflich? Antwort

meerschweini am 12.12.2013 um 16:36 Uhr
langsam hab ich dieses ganze schlechte laune getaue langsam satt.. beispiel: wenn ich in nem geschäft/bibliothek bin und die angestellten da was frage, bekomme ich zu 90% flapsige und genervte antworten. bei...

Von Tag zu Tag verliere ich irgendwie den Glauben an die Menschheit -.- Antwort

LostHope91 am 07.12.2009 um 22:23 Uhr
Hey^^ Ich weiß das hört sich echt hart an, aber zuzeit erfahre ich ein Tiefschlag nach dem anderen. Ich werde ausgenutzt, angelogen, als Luft betrachtet und nicht so wertgeschätzt wie ich bin...und dabei dachte ich...

fühle mich von Freundinnen ausgenutzt Antwort

BlauerMond am 18.06.2011 um 13:42 Uhr
Hey ihr Lieben, irgendwie ist in meinen Freundschaften gerade der Wurm drin. Ich war immer die Freundin, die mitten in der Nacht angerufen werden konnte und die immer ein offenes Ohr für alle und deren Probleme hat....