HomepageForenKummerkasten“Ich mache, was ich will”

LeavesAbove

am 19.07.2015 um 18:49 Uhr

“Ich mache, was ich will”

Hallo,
vorhin haben mein Freund und ich uns gestritten.

Hauptpunkt ist, dass wir zu wenig Zeit verbringen (wohnen nicht zusammen).

Er arbeitet zur Zeit viel. Weil er es will. Er könnte sich einen Tag frei nehmen. Tut er nicht, des Geldes wegen. Nicht, weil er es braucht (er wohnt noch zu Hause), sondern um seinen recht verschwenderischen Lebensstil aufrecht zu erhalten.

Wir sehen uns nur einen Abend die Woche, diese Woche sogar nur zwei Stunden.
Er ist durchgehend müde, also ist nichts mit ihm anzufangen und  kuscheln, küssen, Sex, kenne ich nicht mehr. Zur Begrüßung gibt es ein Omabussi auf den Mund und zwischendurch auch mal.

Dieser eine Abend in der Woche (ab 20 Uhr) findet meistens unter der Woche statt, wenn beide von der Arbeit kommen und am nächsten Tag wieder losmüssen. Also ist auch nicht wirklich etwas anzufangen, weil man nicht allzu spät schlafen geht und nach dem Aufwachen gleich geht.

Manchmal räumt er mir einen Samstagabend ein, an dem er aber auch müde ist und am nächsten Tag zu 99 % vormittags irgendwohin geht. Sonst geht jeder Samstagabend für seine Freunde drauf und der Sonntag aufgrund des Feierns am Vorabend dann wohl auch.

Fakt ist, ich fühle mich vernachlässigt und überhaupt nicht wie ein vergebener Mensch.

Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, war, dass ich ihn fragte, ob wir was essen gehen. Wir haben uns die Woche zwei Stunden gesehen, in denen er nach dem Essen gedöst hat). Er wollte nicht, will sich ausruhen (war gestern feiern) und einfach mal nichts machen.

Dafür habe ich wirklich Verständnis, Zeit für einen selbst ist sehr wichtig. Und auch, dass er seine Freunde sehen will. Will ich ja auch.

Dann rufe ich ihn an und erfahre, er war stundenlang mit Freunden in der Stadt. Und ich war verletzt, weil er heute “ja garnichts machen wollte”. Es hätte mich zwar gekränkt, hätte er mich nicht sehen wollen, aber mir gesagt, er wolle einfach Zeit für sich haben oder in die Stadt gehen, aber ich hätte es akzeptiert.
Stattdessen fühle ich mich belogen und irgendwie provoziert, weil ich schon vorher gesagt habe, dass ich gern mehr Zeit zu zweit hätte. Nicht viel mehr, aber schon etwas.

Und als ich versucht habe, ihm das klar zu machen, dass er das einfach sagen soll, dass er lieber Freunde sehen will oder ihn sonst auch eine Stunde spazieren mit mir nicht umgebracht hätten, ist er ausgetickt und hat es so hingedreht, als würde ich ihm alles verbieten wollen?

Er hat nicht kapiert, dass es mir um Ehrlichkeit geht; er einfach sagen soll “Ich will dich heute nicht sehen, sondern heute nur mit mir selbst beschäftigen”, anstatt zu behaupten, er würde heute überhaupt nicht rauswollen, weil er so müde ist.

Dann hat er mir vor den Latz geknallt und geschrien “Ich mach, was ich will!”. Nach dem Motto “Was ich mache, geht dich einen Scheiß an” und aufgelegt. Das hat mich sehr verletzt.

Ich finde nicht, dass ich etwas Großes verlangt habe. Ein bisschen Zeit für uns (qualitative Zeit!!) und wenn nicht, dann aber Ehrlichkeit. Er hat mich einfach nicht verstanden, gemeint es liegt nicht an mir und mich angeschrien.

Versteht es nicht falsch, ich enge ihn nicht ein, rufe nicht dauernd an. Verbiete ihm seine Freunde nicht. Ich arbeite auch und meine Arbeit ist danach auch nicht zu Ende. Ich arbeite stundenlang, auch Sonntags, von zu Hause, dass ich mich mittlerweile sehr ausgebrannt fühle.
Und trotzdem richte ich ihm Zeit ein und das gerne und dann muss ich mir sowas sagen lassen? Das muss doch nicht sein…

Habt ihr einen Rat für  mich? Reagiere ich über? Ich bin gerade einfach verletzt, vielleicht kann ich die Situation einfach nicht rational betrachten. Was soll ich jetzt machen? Bin ich Schuld?

Grüße

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von CHiKiT4_l0ver am 22.07.2015 um 22:59 Uhr

    Ich habs etwas unglücklich formuliert, aber du weißt ja selbst, was ich damit meine. Und ja, niemand kann dir reinreden, wei du deine Beziehung zu führen hast bzw. wenn man selber drinsteckt, hat man i.wann kein Überblick mehr.
    Naja, dass eine Beziehung aus einer gesunden Blance zwischen Geben und Nehmen besteht, weißt du ja selbst.
    Da ja reden mit ihm nicht wirklich hilft und du ja selber erkennst, dass es für ne längere Zeit nicht besser wird, wirds mal Zeit, selber die Veränderung zu sein, d.h. z.b. den Spieß umzudrehen, dass DU fast gar keine Zeit mehr für ihn hast, du dich lieber mit deinen Mädels triffst anstatt mit ihm usw. nur so als Vorschlag.
    Und wie du schon gemeint hattest, wird das nicht “nur eine Phase” sein, sondern darüber länger hinauslaufen.
    Ich kann ja verstehen, dass du ihn liebst und dafür kämpfen willst, dass ihr trotz all dem Alltags- und Arbeitsstress zusammen Zeit haben wollt, aber du weißt ja selbst, dass Liebe alleine nicht für eine Beziehung ausreicht.
    Und so, wie du das beschreibst, ist er ein Workaholic und wird sich auch in ferner Zukunft nicht wirklich ändern.
    Deswegen schrieb ich ja auch “Freiwillig” weniger arbeiten. Weil es muss von ihm kommen und nicht von dir. Es muss bei IHM Klick machen. Es ist, so gesehen und blöde ausgedrückt, sein Part, dir auch mal entgegenzukommen bzw. wenigstens zu erkennen, dass du für die Beziehung “kämpfst”.
    Letzendlich musst du ja wissen, ob du weiterhin so viel Zeit und Energie in eine mMn fast einseitige Beziehung stecken willst.
    Also ich kann dir von meiner letzten Beziehung nur “raten”: I.wann hat man alleine keine Kraft mehr, für 2 Personen bzw. für die Beziehung zu kämpfen. Ich hatte das selber durch, wenn auch etwas anders, aber ich war die einzige, die noch für unsere Beziehung was getan hatte bzw. gekämpft. Letzendlich hatte ich mich von ihm getrennt, weil ich das alles nicht mehr konnte.

    0
  • von LeavesAbove am 21.07.2015 um 09:28 Uhr

    CHiKiT4:”wenn er dich wirklich lieben würde, würde er freiwillig weniger arbeiten, damit ihr mehr zeit verbringt”

    Das finde ich etwas unfair. Klar, er MUSS so gesehen nicht so viel arbeiten, aber niemand hat das Recht, seinem Partner vorzuschreiben, wie viel er arbeiten soll, sondern nur darum bitten, sich trotzdem etwas Zeit für einen nehmen und sich mal zusammenzureißen.

    Das “wenn er dich lieben würde…dann” ist nicht objektivierbar, weil jeder Liebe/Nähe anders definiert.

    Ich zB arbeite mehr als er und nur weil er die Wahl hat, ist es nicht fair, sowas zu verlangen. Ich bin auch kaputt, aber jeder geht mit Stress anders um. Das soll keine Entschuldigung sein, meine Bedürfnisse zu übergehen und seine in den Vordergrund zu stellen, sondern mal nüchtern betrachtet.

    Hmm ich finde auch nicht, dass das unbedingt etwas mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun hat, wenn man bedenkt, dass das nur eine Phase ist, die voraussichtlich bald zu Ende geht (auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass das bei der nächsten Phase besser wird – außer er schnallt es).
    Denn was soll ich denn wirklich machen? Ihn an einen Tropf Red Bull hängen? Ihm die Arbeit verbieten? Ihn zwingen Sex zu haben? Denn gestresst ist er ja wirklich.
    Wenn ich in einer Phase (!) gleich Schluss mache, weil ich nicht bekomme, was ich wil, wäre das arrogant und lieblos. Und damit nichts anderes, als er macht.
    Das sind einfach zwei Bedürfnisse die kollidieren und dann zu sagen, dass meines wichtiger ist, nur weil die breite Masse es so sehen würde, wäre auch falsch.
    Ich weiß ja, dass es so nicht weitergeht. Denn ich bin auch wichtig. Deswegen ja der Thread, ob ich wegen der Phase die Beziehung beenden soll oder ob jemand noch einen Rat weiß oder ob ich halt jetzt etwas zurückstecken soll, weil jeder mit Stress anders umgeht, bevor ich einen Menschen aufgebe nach dem Motto “Joa, du gibst mir (momentan) nicht, was ich will, also geh bitte”.

    Ich will ja, dass er es einsieht und in der nächsten Phase besser macht. Und wenn er mir sagt, er kann es nicht, weil er den Egoismus nicht ablegen kann, ist das so. Dann passen wir nicht zusammen.
    ?-)

    Etwas im Forum raten ist ja auch nochmal was anderes, als selbst drin zu stecken. Ich würde jede andere auch fragen, ob sie eigentlich bescheuert ist.

    0
  • von CHiKiT4_l0ver am 21.07.2015 um 01:53 Uhr

    ich glaube, er hatte dich deswegen angeschrien, weil er selber unter strom steht und wahrscheinlich deswegen emotional und psychisch nicht runterkommen kann oder will. vllt. deswegen hat er seine schlechten laune und seinen frust an dir ausgelassen, was ich persönlich alles andere als fair finde.ganz ehrlich, wenn er dich wirklich lieben würde, würde er freiwillig weniger arbeiten, damit ihr mehr zeit verbringt. siehs ein, er liebt dich nicht wirklich.
    und was hänschen nicht lernt, lernt hans nimmermehr (auf seine bequeme und ich-bezogenes verhalten im elternhaus bezogen)
    an deiner stelle wäre ich liebend gerne wieder single anstatt wertvolle zeit meines lebens zu verschwenden, die mich nciht weiterbringen. dein freund wird auch mit 30 oder noch älter nicht imstande sein, aus hotel mama auszuziehenund ganz ehrlich, an deiner stelle hätte ich gar keine lust auf so einen unselbstständigen baby. ich muss auch ehrlich sagen, ich hatte eig mehr von dir erwartet, so wie du hier in der el auftrittst bzw. argumentierst, hatte dich echt mehr als selbstbewusst und “toughe” frau eingeschätzt. habe mich wohl geirrt. nicht böse gemeint.

    0
  • von Weidenkatze am 20.07.2015 um 21:43 Uhr

    Würdet ihr Sex haben wäre es ja immerhin noch so etwas wie eine Affäre. wollte ich schreiben. Sorry, bin müde.

    0
  • von Weidenkatze am 20.07.2015 um 21:42 Uhr

    Ich finde auch dass hier auf einer einzelnen Situation ganz schön herumgeritten wird, obwohl es eigentlich um das gesamte geht. Er kann doch nicht erwarten dass dieses Minimum an zweisamkeit für den Partner ausreichend ist. Würdet ihr Sex haben wäre es ja immerhin nochsozwas wie eine Beziehung, aber seine Art des ausruhens ist im Moment zweitrangig denn es gibt ja immerhin noch eine Person mit der er eine Beziehung eingegangen ist und egal ob du bzw irgendjemand ihn versteht oder nicht, am Ende muss er trotzdem schauen wie seine Bedürfnisse mit deinen vereinbar sind damit BEIDE glücklich sind, aber das scheint ihm nicht wichtig zu sein. Total der egomane. Warum ist er denn überhaupt noch mit dir zusammen wenn er keinen bock hat dich zu sehen
    Mal ehrlich, ich glaube bei ihm brauchst du nicht viel zu erwarten. Du tust mir grade echt leid.

    0
  • von LeavesAbove am 20.07.2015 um 20:15 Uhr

    Es kommt mir ein bisschen so vor, als würde er versuchen, mich zu erziehen, indem er jeder Diskussion ausweicht und mir die Schuld zuschiebt.

    In dem Sinne: “Wenn du nichts sagt, ändert sich vielleicht irgendwann etwas. Wenn du diskutierst, dann erst Recht nicht.”

    0
  • von LeavesAbove am 20.07.2015 um 20:13 Uhr

    Korni:Ja ich denke auch, dass eine Beziehung für ihn nichts ist oder zumindest braucht er keinen Menschen mit eigenen Bedürfnissen.

    Special: Dass er sich eingeengt fühlt, kann schon sein, aber wieso ruft er mich dann so oft an? Er ruft mich ungelogen mindestens 5 Mal am Tag wenigstens kurz an und fragt, was ich so mache etc, dass es mir manchmal einfach zu viel wird
    ?-)

    Vorhin schickte er mir wieder eine Nachricht, wieso ich nicht einsehen kann, dass das seine Art des Ausruhens ist. Er hängt sich jetzt wieder nur daran auf, dass er in der Stadt war und nicht am Gesamten.
    Da wurde mir so richtig bewusst, wie ich-bezogen er ist und was ich alles zurückgesteckt habe. Alles habe ich zu akzeptieren, sogar wenn ich beim Sex mehrere Wünsche geäußert habe, kam rein garnichts. Ich hätte es auch meinem Toaster sagen können. ?-)

    Wie kann es sein, dass sich manche Menschen versuchen, in andere reinzuverstzen und andere – egal wie oft und wie man es ihnen sagt, sodass man davon selbst müde wird – nicht mal ansatzweise versuchen darüber nachzudenken und es als Laune abstempeln? Nach dem Motto “wenn ich kein Problem empfinde, denn mir gehts ja gut so, dann gibt es auch keins”.

    Klingt ehrlich gesagt ein bisschen nach einer Art Störung…aber bei der Nächsten machen sie dann alles richtig, so kommt es mir vor

    0
  • von Berai am 20.07.2015 um 14:15 Uhr

    Auch wenn Du es nicht gerne hören möchtest , aber wenn es keine Bemühungen von seiner Seite gibt sich zu ändern bleibt eigentlich nur die Trennung.Ich habe das bei meiner Tochter gesehen, ein super Mann , belesen,handwerklich begabt , wenn er mal Zeit für sie hatte liebevoll.Aber es stand 3 Jahre lang das Wörtchen ” wenn”.Als sie dann schweren Herzens einen Schlussstrich zog war sie die Betrübte.Aber im nachhinein bereut sie diese für sie schwere Entscheidung nicht

    0
  • von specialEdition am 20.07.2015 um 13:18 Uhr

    Ich glaube, er fühlt sich eingeengt (auch, wenn das objektiv NICHT so ist! ) und die Beziehung zu dir ist für ihn mehr mit Anstrengung als mit positiven Gefühlen verbunden. Schließlich verschläft er nen Großteil der Zeit, wenn du da bist. Er scheint dich also nicht sonderlich zu vermissen oder dringend Zeit mit dir verbringen zu wollen.
    Ich würd mich von daher trennen, weil ich nicht das Gefühl hätte, mein Freund freut sich, wenn ich da bin.

    0
  • von Korni09 am 20.07.2015 um 11:15 Uhr

    Find ich genau richtig, deine Einstellung. Wenn man keine Beziehung möchte, muss man halt Single bleiben. Würd es genau so machen!!!

    0
  • von LeavesAbove am 20.07.2015 um 10:42 Uhr

    Entschuldigt, dass ich nicht mehr geantwortet habe; ich wollte ein bisschen früher schlafen gehen 🙂

    @etrikolus: Nein, alles ok 🙂 hatte mich nur abgemeldet, weil hier tote Hose war und mir dann irgendwann wieder ein Profil gemacht.
    Echt komisch, dass die Heulerei am Ende so groß ist – als hätte man nie gesagt, was einen stört und man trenne sich aus heiterem Himmel aus einer Laune heraus. Erklärt sich wohl nur dadurch, dass man nie ernst genommen wird.

    Cruel: Das geht so drei Monate glaube ich? Ja, ich denke, es würde sich, wenn es weniger stressig wird, etwas ändern. Aber ich würde meine Hand nicht ins Feuer legen können, dass es auch so bleibt bei der nächsten Phase. Er ist ein Mensch, der es von zu Hause kennt, dass sich jeder nach seinen Launen richtet (Mama kocht zB was er essen möchte und richtet sich nach seinen Zeiten). Er kennt es nicht anders, dass man auch mal zurückstecken muss.

    Hmm ich denke nicht, dass ich ein Mensch bin, der eine Beziehung braucht (du trittst mir nicht zu Nahe). Ich war nie jemand, der einen Freund wollte wie meine Freundinnen oder auf Dates gegangen ist. Meine Beziehungen entwickelten sich aus Freundschaften und flogen mir zu, ohne dass ich gesucht habe, weißt du was ich meine?
    Schwer zu sagen, wie lange wir getrennt waren. Gesehen hatten wir uns 2 Monate nicht mehr; aber wenn man bedenkt, dass er vorher Schluss gemacht hatte und wir so in etwa was miteinander hatten, er mich aber nur warm gehalten und keine konkreten Ansagen gemacht hat, könnte man auch sagen, wir waren etwas mehr als ein Dreivierteljahr getrennt. In der Zeit hatte er sich ja auch anderweitig “beschäftigt”.
    Mir ging es also nie um die Beziehung, sondern den Menschen. Wenn ich nicht wüsste, dass sie sonst nicht tolle Menschen wären, hätte mich nie etwas bei ihnen gehalten.

    Weidenkatze: Du hast Recht. Mit etwas Schlaf habe ich auch eingesehen, dass das so nicht geht. Ich verlange ja nicht, dass er sich nch mir richtet (will ja auch keinen Freund, der Zeit mit mir verbringt, weil ich ihn zwinge). Aber es geht einfach nicht, dass sich alles nach ihm richtet und ich richte mein Leben komplett nach ihm aus.
    Wieso sollte er etwas ändern oder auch nur nachdenken? Ich akzeptiere es ja, indem ich darauf eingehe. Das ist mir nun auch klar.
    Die Geschichte mit deinem Ex kenne ich. Ich hatte einen Freund für ca. drei, vier Wochen, der echt lieb war, mir immer gesagt hat, wie schön ich bin, der jede Rechnung übernommen hat, weil er es wollte (ich bin nicht geldgeil, es ist nur eine schöne Geste meine ich – ich musste ihn immer austricksen, um mal die Rechnung zu übernehmen) — und ich konnte nicht mit ihm. Es war irgendwie einengend, obwohl es nicht “zu viel” war und ich habe mich getrennt, weil er wohl auch nicht in mein Schema passte.

    Update: Er hat mir heute morgen eine sms geschickt, dass er sich ja nur ausruhen wollte. Die Meinung ist sein gutes Recht, aber zeigt nur, dass er nicht über die Gesamtsituation nachgedacht hat. Ich habe ihm nicht geantwortet, entgegen meiner Gewohnheiten, weil, wenn ich es wieder tue, akzeptiere ich die Situation wieder in seinen Augen.

    Ich werde mir jetzt einfach mal Zeit für mich nehmen, mich richtig zurückziehen und nachdenken. So eine Beziehung will ich nicht. Dann lieber alleine – schenkt sich auch nichts mehr. Er soll mal darüber nachdenken, dass sich die Welt nicht um ihn und seine Launen dreht.

    Wenn er sich dadurch ändert, gut. Dann bekommt er eine zweite Chance. Wenn nicht, dann ist das eben so.

    0
  • von Weidenkatze am 19.07.2015 um 23:16 Uhr

    Schon mal drüber nachgedacht dass das vielleicht ein Schema von dir ist? Also, die Männer meine ich. Hier wird dir ja schon gesagt dass das nicht so super ist wie er sich verhält, also versuche doch mal diesen Kreis zu durchbrechen und mach es diesmal anders. Du bist nicht egoistisch und wärst es auch nicht denn das was du erwartest, noch nicht mal verlangst, ist eben das was so zu einer Beziehung dazu gehört. Man geht doch keine Beziehung ein wenn man überhaupt keine Zeit und nicht mal den Willen hat den Partner in dieser Beziehung glücklich zu machen. Du erinnerst mich ein wenig an mich. Ich habe auch immer alles irgendwie versucht zu entschuldigen, habe meine Ansprüche so lange gesenkt bis ich selbst nur noch unglücklich war, habe Dinge toleriert die einfach nicht ok sind und immer mir selbst gesagt: Naja, vielleicht erwarte ich wirklich zu viel. Ach, irgendwann wird er sehen was ich alles für ihn tue und dann wird er sich ändern… du denkst dich da so sehr rein dass du gar nicht mehr siehst was da eigentlich passiert: nämlich ein Mann der seine Beziehung auf sparflamme hält und eine Frau die schon zufrieden ist wenn er mal zwei Stunden pro Woche für sie opfert.
    Ich bin natürlich da sehr unbefangen zu sagen: mach Schluss! Da ich ja eben nicht emotional drin stecke, aber ich denke du belügst dich selbst ein Stück weit, verdrängst das Thema Trennung weil es dir immer noch nicht reicht und nimmst es als Schicksal hin dass du so eine Beziehung führst. Das ist es aber nicht. Momentan ist es nur Zeit- und KraftVerschwendung. Ich hoffe dass du bald mal anders über diese ganze Sache denkst und dich aus diesem Muster befreien kannst und jemanden findest der dir beweist dass eine Beziehung auch anders funktioniert, aber dafür muss man natürlich auch an sich arbeiten. Ich hatte nämlich damals riesige Probleme mit meinem Freund, mittlerweile ex zurechtzukommen da er entgegen meines gewöhnlichen Männerbeuteschemas kein arschloch war. Das war für mich sehr schwer anzunehmen da ich es gewohnt war von klein an von Männern scheisse behandelt zu werden. Das war mir vertraut und plötzlich jemanden zu haben der lieb zu mir war war echt eine kleine Aufgabe für mich. Übrigens kam diese Erklärung von meiner damaligen Therapeuthin. Habe mir das also nicht selbst zusammen gereimt. 🙂

    0
  • von CruelIntentions am 19.07.2015 um 23:06 Uhr

    Wie lange geht das denn schon so und wird sich das mit seiner Arbeit in absehbarer Zeit ändern? Du könntest ja dann immerhin die Zeit abwarten, aber ich bin da eigentlich auch eher der Meinung der anderen, dass du dir sowas nicht länger antun solltest.
    Wie lange warst du denn eigentlich Single? Ich will dir nicht zu nahe treten, aber könnte es evtl. sein, dass du ein Mensch bist, der eine Beziehung braucht? Vielleicht würde es dir gut tun, mal längere Zeit allein zu sein.
    Als Außenstehende red ich mich da aber natürlich leicht.

    0
  • von etrikolus am 19.07.2015 um 22:59 Uhr

    (Spinnt mein Browser oder hast du deinen Namen geändert?)

    Er War erst trotzig und pampig wie ein kleines Kind, ich würde ja nur Kontrolle über ihn haben wollen usw. Das habe ich ignoriert, da ich mir dahingehend überhaupt nichts vorzuwerfen hatte, ich War fast nur passiv und wenn ich angesprochen habe, dass es mich stört, War das nie ein streitgespräch usw. Etwas später kam er dann an und weinte, er versprach sich zu ändern usw, ich habe mich aber nicht darauf eingelassen da ich ihm das nicht geglaubt habe und ich mich freier gefühlt habe, als er weg war. Komisch eigentlich, da wir uns auch nur einmal in der Woche gesehen haben, aber alleine dieses “kein Frust mehr haben” hat mich total befreit.

    0
  • von LeavesAbove am 19.07.2015 um 22:48 Uhr

    Was mir eben noch eingefallen ist, vorhin vor dem Streit habe ich gesehen, er hat mich angerufen und zurückgerufen und erfahren, er ist in der Stadt. Er meinte, er gehe nur etwas abholen, weil ich meinte, ich dachte er sei zu kaputt um was zu machen. Das Gespräch ging etwas kühler, aber noch normal zu Ende.
    Stunden später habe ich ihn wegen etwas Wichtigem anrufen wollen und er meinte gut gelaunt, er sei jetzt auf dem Weg nach Hause (Stunden später, obwohl er ja so kaputt war) und ich habe mich provoziert gefühlt, weil er den Knackpunkt vorhin ja mitbekommen hat. Und da ist er wie oben genannt ausgerastet und hat tatsächlich als Grund genannt, dass er jetzt länger geblieben ist, dass ich “wieder Theater gemacht hätte” und er keinen Bock darauf hatte und deshalb geblieben ist und seine Ruhe wollte.

    Er wollte mir also die Schuld dafür zuschieben; ich hätte ihn doch nicht angerufen oder belästigt nur weil er zu Hause gewesen wäre? Da seht ihr mal seine Logik. Ich verstehe sie nicht, außer, dass er mir mit irgendwas ein schlechtes Gewissen machen wollte, das alles sei wieder mal meine Schuld.

    0
  • von LeavesAbove am 19.07.2015 um 22:42 Uhr

    Feuermelder: Einen Brief habe ih schon durch und meine Anliegen auch mal in einem ruhigen Moment angesprochen, und betont, dass ich wil, dass er sich das zu Herzen nimmt und sonst nicht weiter diskutieren möchte, weil ich Angst hatte, dass es wieder ausartet.
    Er nimmt es sich zur Kenntnis, ab und an bemüht er sich eine Woche oder auch nicht, und fällt wieder zurück.

    Weidenkatze:Ich würde jeder Frau hier das Gleiche sagen, ob sie sich zu wenig wert ist, dass sie sich so behandeln lässt. Ich weiß das ja alles und trotzdem kann ich nichts ändern.
    Weil ich hoffe, er schnallt es irgendwann.
    Und vielleicht, weil ich es nicht anders kenne. Ich weiß, dass Beziehungen ein Geben und Nehmen sind, aber ich kenne es nur, dass einer gibt und der andere nimmt. Das war bei meinem ersten Freund so und bei meinem zweiten Freund. Sie haben sich viele Freiheiten ohne Rücksicht herausgenommen, ohne etwas zurückzugeben und wenn ich angefangen habe zu fordern, wurde ich für was “Besseres” ausgetauscht. Bei meiner Oma war es so, bei meiner Mutter auch. Ich weiß nicht, wieso ich dieses Muster nicht durchbrechen kann oder wieso sich das immer bei mir einschleicht. Denn am Anfang ist immer alles gut.

    Deshalb frage ich mich, ob ich nicht zu viel fordere und versuche mich in seine Lage zu versetzen. Es sind zwei Arten von Bedürfnissen da, aber wäre es nicht genauso egoistisch, meine vorne dran zu stellen?
    Ist das, was wir jetzt haben, nicht schon eine Art Kompromis? Wir verbringen Zeit, obwohl er kaputt ist? Wenn auch recht klägliche.

    Ich meine, was soll ich ihm denn als des Rätsels Lösung vorschlagen? Sei weniger müde? Wenn ich mich mal da reinversetze, wüsste ich nicht, was ich machen soll, um wenigr kaputt zu sein, außer weniger zu arbeiten. Aber das kann ich ja nun nicht von ihm verlangen.

    Etrikolus: Ich habe schon bisschen in anderen Foren gestöbert, bevor ich gepostet habe und irgendwo stand, dass vor allem Männer in einer Beziehung so sind, wie sie sind und sich fallen lassen; sich aber bei Freunden sammeln, das letzte bisschen Kraft zusammenreißen, um gute Laune zu machen.
    Wie hat er denn reagiert, als du Schluss gemacht hast? Denn manchmal frage ich mich, ob er mich einfach dazu provoziert, weil er zu feige ist. Aber wenn ich ihn das frage, höre ich nur, dass das Unsinn ist und er mich liebt.

    0
  • von etrikolus am 19.07.2015 um 22:20 Uhr

    Mein Ex war ganz genauso, wenn wir Zeit verbracht haben, haben wir nur dumm in der Bude herumgesessen weil der zu kaputt war, mit Freunden konnte er aber immer weggehen und sich gehen lassen -.- erfahren habe ich das immer erst danach, weil er war am Tag darauf wieder zu kaputt war um sich Zeit für mich zu nehmen.

    Irgendwann habe ich angefangen, gar nicht mehr nach einem Treffen oder so zu fragen, in der Hoffnung dass etwas von ihm kommen würde. Das ist dann so geendet, dass wir uns 2 1/2 Wochen nicht gesehen haben und er sich davon nur einmal von sich aus gemeldet hat. Dann hat die Streiterei angefangen. Vorher war ich echt geduldig und habe mir gedacht, dass er halt mehr Freiraum braucht als ich usw. Aber es kann ja wohl nicht angehen, dass man was mit jedem außer seinem Partner unternehmen kann?!

    Ich habe dann nach 1 1/2 Jahren, in denen ich diesen Zirkus mitgemacht habe, Schluss gemacht. Ich war zwar traurig, muss aber echt sagen, dass das schnell vorbei ging, da sich nicht sonderlich viel geändert hat. Eigentlich gar nichts, außer dass ich nicht mehr genervt, traurig oder gefrustet war, dass er sich keine Zeit für mich genommen hat.

    0
  • von Weidenkatze am 19.07.2015 um 22:16 Uhr

    Ehrlich gesagt fällt mir zu dir nur ein was eine bekannte mal zu mir gesagt hat: irgendwann fängt man an seine Ansprüche so sehr zu senken und will gar nicht mehr sehen wie schlecht der andere sich einem gegenüber verhält weil das was man schon weiß schon kaum noch für einen zu ertragen ist..

    Ich bin ehrlich gesagt echt baff wie sehr du deine eigenen Bedürfnisse und Ansprüche vernachlässigst und Verständnis für Dinge aufbringst die einfach mal nicht normal sind. Er scheint ja nicht sonderlich viel Wert auf deine Gesellschaft zu legen und stellt dich nach Freunden, pennen und Arbeit ganz hinten an… ich wäre echt extrem frustriert und käme mir wohl sehr veralbert vor.

    Mal eine andere Frage: wie stellst du dir die Zukunft mit ihm vor? Mal abgesehen von Familie gründen scheinen ja solche Sachen wie gemeinsam Urlaub machen, Sex, zusammen ziehen, ausgehen etc total weg zu fallen. Noch schlimmer macht es dass er nicht mit sich reden lässt, laut und respektlos wird und überhaupt wenig Einsicht und Verständnis aufbringen zu können. Ist natürlich deine Sache, aber für mich ist das keine Beziehung und für mich wäre das auch nichts worum es sich zu kämpfen lohnt, weil der Typ nicht besonders an dir zu hängen scheint. Sorry, mir wäre das bei aller Toleranz viel zu wenig, zu selten, zu oberflächlich und zu lieblos. Ich würde an deiner Stelle mal ehrlich und realistisch zu dir selbst sein und überlegen ob das wirklich alles Sinn macht und wie die Zukunft aussehen soll bzw in wiefern dich diese Beziehung erfüllt oder erfüllen kann.

    0
  • von Feuermelder am 19.07.2015 um 21:46 Uhr

    Ganz ehrlich für mich wäre das auch nichts.Ich meine ich hatte auch schon mal ne Fernbeziehung und wenn man sich da mal nur ein Wochenende gesehen hat (als Schüler war nicht mehr drin wegen der Entfernung) hat man trotzdem mehr gemacht,egal wie müde man war..

    So aus deinem Text heraus würde ich sagen,das er schon so gestresst und genervt ist,das er dich falsch versteht oder sogar falsch verstehen will um seine “Ruhe” (oder eben auch nicht wenn er hintenrum mit Freunden weg geht) zu haben.

    Da normales Reden anscheint nicht viel bringt,da er ja vieles falsch versteht,würde ich ihm einen Brief schreiben.Der hat 3 Vorteile. 1.Du setzt ihn nicht unter Druck,2. du musst dich nicht persönlich mit ihm auseinandersetzen dementsprechend nicht so anschnauzen und provozieren lassen und 3. er kann den Brief dann lesen wenn er es will und hat dann auch Zeit sich damit auseinander zu setzen und sich seine Gedanken darum zu machen.Und in den würde ich alles schreiben was mich nervt und stört.Das du gerne mehr Zeit mit ihm hättest,das du dich vernachlässigt fühlst,das du denkst das er nur noch genervt und gestresst ist und dadurch eure gemeinsamen Unternehmungen,Sexleben und allgemein “sinnvoll” verbrachte Zeit einfach zu kurz kommt…

    Und ich würde auch noch rein schreiben das für dich eine Beziehung auf der Basis keine Option ist und du dich nicht wie in einer Beziehung fühlst…Vielleicht rüttelt ihn das etwas auf und er beginnt mal über sein Verhalten dir gegenüber nach zu denken…

    Und den Brief würde ich ihm das nächste mal wenn du da bist auf den Tisch legen bevor du gehst mit nem kleinen Zettel dran das er sich doch bitte melden möchte wenn er den Brief gelesen und sich darum Gedanken gemacht hat.

    0
  • von LeavesAbove am 19.07.2015 um 21:44 Uhr

    Tinkerbell: Er sagt, er braucht das Feiern mit seinen Freunden und es gehe halt nur Samstags, weil er da nicht arbeitet. Dafür habe ich Verständnis; aber mir würde ein Kompromis schon reichen.
    Also es ist denke ich schon eine Phase, dass er jetzt so viel arbeitet. Aber er will demnächst (wieder) studieren und nebenher arbeiten, und ich kann mir nicht vorstellen, dass das dann besser wird. Dann kommt die Müdigkeit eben von etwas anderem.
    Zusammenziehen ist keine Option für ihn bzw steht in weiter, weiter Ferne, da er wieder studieren will und er meint, das Geld reiche nicht fürs Ausziehen (er wohnt noch zu Hause, hat keinerlei Kosten außer seine Ausgaben). Und dann hätte er weniger Geld zur Verfügung zum Ausgeben und er hat nie gelernt, Opfer zu bringen oder zurückzustecken.

    Goldschatz: Ich sage ihm, dass er machen kann, was er will, aber man schon Rücksicht nehmen muss. Mit ihm reden – ich weiß nicht wie. Er dreht alles um und wird aufbrausend. Dann prallt, egal, was ich sage, an ihm ab.
    Er hat dann im Gespräch gemeint, ich würde ihm seine Freunde verbieten oder vorschreiben, was er zu tun hat, was überhaupt nicht meine Absicht war.
    Und am nächsten Tag tut er, als wäre nichts. Fange ich wieder damit an, geht es von vorne los. Aus seiner Sicht gibt es kein Problem.
    Manchmal räumt er mir ja einen Abend ein, aber meist unter der Woche, wenn wir beide von der Arbeit kommen und wenn ich übernachte, dann gehen wir ja gleich zur Arbeit.
    Mir würde ein Abend ja auch reichen, wenn es den QUALITATIVE Zeit wäre, ohne dass er schlaff herumhängt und wenn ich anfange ihn zu küssen, döst.

    Cruel: Nö, das ist nicht der Gleiche. Ich hab Korni unten geantwortet, wie lange wir zusammen sind.
    Aber irgendwie sind sie sich sehr, sehr ähnlich.

    Wenn ich mich zurückziehe, bleibt es beim Alten. Dann denkt er, ich akzeptiere es. Räumt mir zwar diesen einen Abend in der Woche eventuell ein, aber richtig Zeit verbingen tun wir an dem Abend ja dann auch nicht, weil er so müde ist. Ich frage also meist schon garnicht mehr; diese “treffen” gehen von ihm aus. Manchmal, wenn er mich oh Wunder fragt, ob wir uns die Woche noch ein zweites Mal sehen, sagt er mir meist ab, weil er müde ist oder sagt gar nichts mehr dazu.

    Zurückgezogen habe ich mich, habe ja auch zu tun. Aber das bringt nichts.

    0
  • von CruelIntentions am 19.07.2015 um 21:07 Uhr

    Wo steht denn, wie lange ihr zusammenseid? Ich finde das irgendwie nicht? xD Es ist also nicht dein idiotischer Freund von damals, sondern ein neuer, oder?

    Ich käme mit so nem “Workaholic”, bei dem Arbeit und Geld an erster Stelle steht, auch nicht klar.
    Ansonsten würde ich dir raten, dich evtl. einfach mal etwas “zurückzuziehen”. Wenn du diejenige bist, die meistens nach nem Treffen fragt, fühlt er sich evtl. unter Druck gesetzt. Vielleicht muss er dich mal wieder richtig vermissen, damit er dich wieder angemessener behandelt.
    Das hat mMn nichts mit “Spielchen spielen” zu tun. Aber auf Dauer ist es auch nicht das Richtige.

    0
  • von Korni09 am 19.07.2015 um 20:56 Uhr

    Ich finde ein Jahr Beziehung noch total frisch u neu. Er benimmt sich mmn, als wärt ihr schon 25 Jahre zusammen u er total gelangweilt. Bequem hin oder her. Find ich einfach zu wenig Investition von seiner Seite aus.

    0
  • von Goldschatz89 am 19.07.2015 um 20:15 Uhr

    Also ich kann dich verstehen und ich finde eine beziehung in der man sich nur 2 Stunden die Woche sieht irgendwo nicht als “richtige” Beziehung (hoffe du verstehst was ich meine).
    Man will doch gemeinsam Zeit verbringen und wenn es nur mal ein Abend zu zweit daheim ist. Man will doch wissen wie es dem Partner geht, man will quatschen, zusammen was erleben und und und.
    Dein Freund ist extrem bequem und Geldgeil und sowas kann doch auf Dauer nicht gutgehen. Er tut sich doch mit seinem Verhalten selbst nichts Gutes.
    Man kann einfach in einer Partnerschaft nicht immer tun und lassen will. Man übernimmt ja eine Verantwortung für einen anderen Menschen, man ist zu zweit und nicht mehr alleine.
    Natürlich sollte jeder noch seinen Freiraum haben aber wenn man nur noch für sich lebt, dann kann man auch gleich Single bleiben.
    Ich würde nochmal mit ihm in Ruhe reden und Fall das nichts bringt die Beziehung überdenken.

    0
  • von Tinkerbell_xD am 19.07.2015 um 20:05 Uhr

    Ich denke, dass du einfach nicht die Priorität für ihn hast wie seine Freunde für ihn haben, sonst würde er auch einen Tag in der Woche min. für dich reservieren. Für mich persönlich wären zwei Stunden in der Woche echt zu wenig, wenn man den anderen sehen möchte, dann macht man sich Zeit und nimmt es auch auf sich zum anderen zu fahren. Es ist ja nicht nur, dass er keine Zeit hat, sondern auch, dass er sich keine Mühe mehr dirbezüglich macht.

    Wenn er soviel arbeiten möchte, dann ist das seine Sache, aber du kommst nach deinem Empfinden zu kurz. Für dich kann das nicht auf lange Sicht so weitergehen und ich kann dich da echt voll und ganz nachvollziehen.

    Besteht denn die Chance, dass er nur für eine bestimmte Zeit soviel arbeitet, dass sich eine Veränderung ergibt?
    Zusammenziehen könnte das Problem beheben, wird vermutlich aber nach hinten losgehen.

    0
  • von LeavesAbove am 19.07.2015 um 19:34 Uhr

    Jetzt wo ich so darüber nachdenke, ich denke, er kann mit viel Arbeit nicht viel anfangen.
    Er ist immer gestresst und müde dadurch und somit also sehr bequem. Sogar zu mir will er nicht, ich muss zu ihm, weil es so bequemer für ihn ist.

    Er sagt, alle Paare seien so, wenn sie arbeiten. Wenn er weniger arbeitet, ist es auch nicht so. Aber für mich grenzt das schon etwas an Geldgier, was er da treibt.
    Und wenn ich mir vorstelle, das geht noch 45 Jahre so – nein danke.

    0
  • von LeavesAbove am 19.07.2015 um 19:29 Uhr

    Das hätte ich auch gesagt, wäre er immer so gewesen. Eigenbrödlerisch, wenig Sex. Aber er ist eigentlich nicht so. Sehr gesellig, sonst ruft er mich auch mehrmals am Tag an – ich denke also sein Nähebedürfnis ist durchaus da, nur steht im jetzt die Bequemlichkeit im Weg.

    Auch, was den Sex betrifft. Da muss man ja was tun und wenn man(n) mal was tut, ist es ja so bequem, immer unten zu liegen.
    Also wir sind fast ein Jahr zusammen mittlerweile.

    Ja, ich denke, es ist nur Faulheit.

    0
  • von Korni09 am 19.07.2015 um 19:24 Uhr

    Ihr habt andere Ansichten, was eine Beziehung betrifft. Das hört man klar und deutlich raus. Er sieht nicht ein, dass du gern mehr Zeit mit ihm verbringen willst. Warum? Vielleicht ist er ein Eigenbrödler und nicht so der Beziehungstyp. Warum keinen Sex? Da bin ich überfragt. Bei dem einen Tag in der Woche, wo ihr Euch seht, müsste das schon drin sein. Ihr seid doch noch nicht allzu lange zusammen oder?
    Würd mir an deiner Stelle einfach auch keine Zeit für ihn freihalten. Vielleicht merkt ers ja dann.

    0
  • von LeavesAbove am 19.07.2015 um 18:51 Uhr

    *Also ich meinte, ich arbeite auch tagsüber und danach geht die Arbeit weiter. Ich arbeite hauptberuflich nicht von zu Hause aus.

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Bin ich keine gute Freundin? Was mache ich falsch? Antwort

cream164 am 03.05.2011 um 21:39 Uhr
Mir fällt momentan immer öfter auf, dass irgendetwas mit mir falsch sein muss. Ich befinde mich mitten im Abiturstress seit Februar und habe mir zwischendurch Zeit für meine Freunde genommen. Habe...

was mache ich falsch? ich werde immer mehr zum außenseiter Antwort

tweetyqq am 18.06.2010 um 16:38 Uhr
ich halte das nicht mehr aus. alle meinen sie könnten mit mir umspringen wie sie wollen. ich bin seit 4 jahren mit meinen klassenkameraden zusammen in einer klasse. seit 1 1/2 jahren versuche ich anschluss zu finden....

Ich hab` meinen Freund betrogen. Was mache ich jetzt? Antwort

GiannaS am 09.05.2014 um 10:32 Uhr
Ich hab ein Riesenproblem und es frisst mich auf.. 🙁 Ich hab` vor Kurzem meinen Freund betrogen. Es war ein spontaner Moment der Schwäche, ich war betrunken und ich und einer seiner beseten Freunde (war auch...

Mein Freund will sich umbringen wenn ich mit ihm schluss mache Antwort

vanessa91 am 15.07.2008 um 13:31 Uhr
Hey Mädels, ich habe letztens mit meinem Freund über Trennung gesprochen weil es bei uns in letzter zeit wirklich nicht gut läuft. wir streiten uns jeden tag und das nur wegen nichtigen dingen. er hat gesagt,...

Was will ich? Beziehung, Affäre, ... Antwort

Annapopannaa am 17.03.2017 um 19:40 Uhr
Hallöchen erstmal!:) Ich stecke im Moment in einem ziemlichen Gefühlschaos, weiß nicht wirklich was ich will, und möchte mich einfach mal ausheulen und neutrale Meinungen hören! Also, ich bin 20 Jahre alt und war bis...