HomepageForenKummerkastenist es normal, dass man bei einem bulimie rückfall oft depressiv ist, trotz einnahme von antidepressiva?

blairwitch

am 03.10.2008 um 21:26 Uhr

ist es normal, dass man bei einem bulimie rückfall oft depressiv ist, trotz einnahme von antidepressiva?

ich war mal essgestört, bin kürzlich wieder rückfällig geworden. ist es da normal, dass man trotz der einnahme von antidepressiva trotzdem wieder depressiv wird?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von blairwitch am 05.10.2008 um 22:05 Uhr

    danke für alles leute

    0
  • von JustMi18 am 04.10.2008 um 15:33 Uhr

    hey…
    erst einmal: das tut mir leid, dass du einen rückfall hattest. ich hoffe, du bekommst die situation in den griff und es geht dir bald wieder besser…
    ich denke auf jeden fall, dass es normal ist, dass man bei so einem rückfall trotz medikamente depressiv ist. antidepressiva sind schließlich ein mittel gegen krankheit, aber deine tiefsten gefühle können sie nicht einfach verändern und wie schon lilith sagt, ist das ein wirklich schwerer schlag für deine psyche… ein rückfall ist ja häufig noch schlimmer als das erste ausbrechen einer sucht… du bist in die sucht abgerutscht, hast es dann geschafft sie zu bekämpfen und nun geht alles von vorne los… da können auch die stärksten mittel nicht alles wieder gut machen. ein wenig kommt es sicher auch darauf an, wie deine persönliche einstellung zu dem mittel ist… wenn du glaubst, dass es dir nicht helfen kann, dann kann es das wahrscheinlich auch nicht!
    ich würde dir auf jeden fall auch raten, noch einmal mit deinem arzt zu sprechen, denn die hauptsache ist ja, dass du möglichst schnell wieder “fit” bist und ein normales leben führen kannst…
    ich wünsch dir alles gute!

    0
  • von Mellinchen am 03.10.2008 um 21:55 Uhr

    Darf ich fragen wie lang du die schon wieder einnimmst? Bei vielen Antidepressivum kann man davon ausgehen das sie erst nach mindestens 14 tagen anfangen zu wirken, andere machen einen sogar erst noch depressiver!

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Braucht man bei Bulimie immer eine Therapie Antwort

manuela18 am 22.07.2016 um 22:15 Uhr
Hi, ich habe mich nach langem überlegen heute hier angemeldet um mal eure Meinungen zu hören. Ich bin weiblich und 17 Jahre alt,habe seit circa 4 Jahren Essstörungen(Bulimie).Bis jetzt weiß niemand davon und das...

Wie wird man von einem introvertierten Typ zu einem extrovertierten Typ? Ist das überhaupt möglich ? Antwort

Carabinchen am 11.07.2010 um 19:18 Uhr
Hey (: Ich habe ein Problem, mit mir oder mit was weis ich. :( Ich bin vom Wesen her eher introvertiert: Ich bin schüchtern, mir fällt es total schwer Kontakte zu knüpfen, Gespräche anzufangen (oder ähnliches)...

Habt ihr es auch schon mal gehabt (odr schon öfters), dass von einem Tag auf den nächsten viele probleme auf einmal kommen? Antwort

slange_89 am 22.02.2009 um 15:30 Uhr
Hallo ihr lieben, habt ihr es auch schon mal gehabt (odr schon öfters), dass von einem Tag auf den nächsten viele probleme auf einmal kommen? Vor einigen tagen machte mein Vater einen riesen fehler und die ganze...

"Ich freue mich dass du dich meldest, ich denke oft an dich, nur kann ich es dir nicht immer zeigen." - Was will er mit damit sagen? Antwort

biaue am 03.04.2011 um 16:39 Uhr
Hallo Mädels, Hallo Mädels, ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende. Naja, ich habe momentan meinen Tiefpunkt erreicht. Mein (Ex-)bester Freund war 3 Jahre in mich verliebt, aber ich hatte nie Gefühle für...

Ist sein Job das einzig wichtige, das man an einem Menschen hat? Antwort

Directioner12 am 04.11.2015 um 22:37 Uhr
Ich schreibe gerade von meinem Hotelzimmer aus, weil es mich so belastet und es mich bis in meinen Urlaub hinterher verfolgt: eine sehr gute Freundin von mir ist nun schon seit fast 6 Jahren mit ihrer großen Liebe...