HomepageForenKummerkastenKrebs im Endstadium

Cassandra82

am 21.12.2008 um 01:46 Uhr

Krebs im Endstadium

Hallo Mädels, ich habe ein wirklich großes Problem was mich in letzer Zeit sehr beschäftigt, meine Mutter ist vor 4 Jahren an Unterleibskrebs erkrakt (Diagnose Bösartig), dann wurden ihr Eierstöcke und Gebärmutter entfernt, während der Op hat sie dann einen Herzstillstand erlitten und wurde reanimiert ! Dann war 4 Jahre nicht und Anfang diesen Jahres wurden Tumorhemmer in Ihrem Blut gefunden und Sie wurde näher untersucht, dann hat hat man Darmkrebs diagnostiziert und ihr den Halben Darm entfernt (weil Sie sonst durch Zysten einen Darmstillstand hätte kriegen könen, Sie hat 6 Tumore im Unterleib und hat die Darm-Op super überstanden und bekam dann ab eineChemo-Therapie gegen die Tumore, die hat auch angeschlagen, nur dann wurde eine Herzschwäche festgestellt und die Chemo wurde abgesetzt um das Herz zu stabilisieren, Sie war dann wieder im Krankenhaus und jetzt geht es ihr richtig schlecht, Sie kann und darf fast nicht mehr alleine machen, es sollte immer jemand bei ihr sein, weil Sie nur eine Herzleistung von 20% hat und jetzt hat sich auch noch Wasser in der Lunge, im Bauch und in den Beinen gesammelt, was eine zusätzliche Belastung für Sie ist. Kann mir jemand von Euch helfen und mir Ratschläge geben was ich tun kann? Ich bin völlig fertig und weiß nicht weiter…

Antworten



  • von niceGIRL1989 am 24.12.2008 um 06:35 Uhr

    Schreib mich mal privat an 😉

  • von Candyfloss am 22.12.2008 um 00:24 Uhr

    Hey… ich kann dir leider auch nichts raten, ich wünsch dir einfach nur ganz viel Kraft! Meine Mum hat ihren Hautkrebs zum Glück überstanden, ich wüsste nicht was ich machen würde wenn er wieder zurückkommen würde.
    Versuch doch einfach noch ein paar Dinge mit ihr zu machen die sie immer schonmal machen wollte. Oder macht auch ganz gewöhnliche Sachen zusammen und genießt die besonders…
    Ich wünsche euch von Herzen alles Gute!

  • von arbutum am 21.12.2008 um 22:25 Uhr

    Hey, ich kann dich sehr gut verstehen meine mutti hat seit 4 jahren dierekt am Hirnlappen einen Tumor… an dem tag wo die ärtze das fest stellten brach für mich eine welt zusammen… da sie alles ist was ich noch habe (und meine geschwister)… ich habe keinen tipps oder einen rat ausser nutze jeden moment den euch das leben schenkt und denkt immer an die zeit zurück lg MJ

  • von Guelos am 21.12.2008 um 21:48 Uhr

    Ich kann dich auch teilweise verstehen mein onkel hatte mit 19 ein gehirntumor und gört seit dem nix mehr. Mittlerweile ist er 32 und vor einigen monaten wurde wieder ein gehirntumor entdeckt und wieder wurde er operiert und sie konnten nicht alles entfernen und er bekommt jetzt ne chemo nach der anderen. Der Vater von meinem Freund ist an bösartigem Lungenkrebs erkrankt und ich erlebe mit wie er mehr und mehr darunter kaputt geht. Wirklich Tipps kann ich dir nicht geben aber wenn du garnicht mehr damit klar kommst dann würde ich vielleicht eine psychologen oder so aufsuchen. Es tut manchmal echt gut mit einer zu reden. Aber kannst dich auch jederzeit bei mir melden. Ich höre gerne zu:) Und viel viel Glück und Gute Besserung für deine Mama…:)

  • von Vanillla am 21.12.2008 um 19:30 Uhr

    es hört sich sehr schrecklich an was du durchmachst , ich ahbe zum glück keine erfahrung mit sowas.
    Ich werde für dich und deine mama beten vill bist du aj christlich
    Alees glück der welt für euch

  • von Suika am 21.12.2008 um 15:52 Uhr

    Ich denke die Ärzte werden alles tun,was in ihrer Macht steht,damit es deiner Mutter wieder besser geht.
    Das was du tun kannst ist,ganz viel Zeit mit ihr zu verbringen,ich denke sie braucht dich jetzt ganz besonders.
    Sei für sie da,mach ihr eine Freude mit einer kleinen Aufmerksamkeit oder ähnliches. Das wird ihr zeigen,wieviel dir an ihr liegt und du wirst dich auch selbst besser fühlen!

    Alles alles Gute…

  • von hanswurscht am 21.12.2008 um 15:44 Uhr

    Meine Mutter hat vor vier Jahren Brustkrebs bekommen und wurde dann operiert und mit einer Chemoterapie behandelt, bis jetzt ging aber zum Glück alles Gut!
    Ich kann dir leider nicht wirklich Tips geben, ich wollte dir einfach nur sagen, dass es mir für dich wahnsinnig leid tut und ich dir und deiner Mutter alles erdenklich gute wünsche.

  • von Cassandra82 am 21.12.2008 um 13:35 Uhr

    Danke ihr lieben für Eure Anteilnahme, es tut wirklich sehr gut von Euch etwas zu hören, dadurch fühle ich mich nicht mehr so alleine damit ! Es ist eine furchtbare Krankheit, es betrifft so viele und es tut einfach nur weh das man nichts weiter tun kann, da man selber auch nicht weiß was richtig und was falsch ist…

  • von Kaylin1 am 21.12.2008 um 10:25 Uhr

    Meine Mum ist vor 2 Jahren an eigentlichem Brustkrebs gestorben…Ich kann Dir nur den Rat geben sei immer für Deine Mum da und verbringe jede Zeit mit ihr,ich konnte das leider nicht da wir weiter weg wohnten,aber jetzt ist es das schlimmste für mich da ich sie nie wieder sehen werde…
    Alles Liebe…

  • von Cassandra82 am 21.12.2008 um 03:14 Uhr

    Alles Gute für deinen Vater, hoffe es bleibt auch so. ma ist immer in Gedanken dabei, egal was man macht, man darf nur nicht sich selbst vergessen, es bringt nichts wenn man dann auch auf der Nase liegt! Oh, was hat denn die Mutter von deinem Arbeitskollegen fürn Krebs, weißt du das?

  • von StrawPerry am 21.12.2008 um 03:09 Uhr

    Mein Vater hatte vor kurzem Prostatakrebs, war aber operabel. Er hat nach ein par Monaten alles überraschend gut überstanden und es hat sich nix nachgebildet. Aber bevor ich wusste, dass es wieder gut wird, hatte ich echt einen Heiden Schiss, war nicht mit dem Kopf bei der Arbeit usw… Ein bissle versteh ich Dich also.
    Ich sehe auch wie es meiner Arbeitskollegen manchmal geht. (Seine Ma hat über 40 Chemos hinter sich)

    Kann Dir und Deiner Ma nur noch alles Gute wünschen. Falls Du was aufm Herzen hast, melde Dich einfach. (Bin neu hier *g*)

    küssle Straw

  • von Cassandra82 am 21.12.2008 um 02:47 Uhr

    Vielen Dank una chica loca

  • von una_chica_loca am 21.12.2008 um 02:27 Uhr

    ich kann leider nicht helfen oder tipps geben aber ich wünsche deiner mutter und dir von GANZEM HERZEN ALLES ALLES GUTE UND LIEBE !!!

  • von Cassandra82 am 21.12.2008 um 02:12 Uhr

    Vielen Dank für den netten Ratschlag elkeass, ich werde es beherzigen und mich darüber informieren, mir die Bücher kaufen und meiner Mutter von Ihrem Ratschlag in Kenntnis setzen, vielen lieben Dank, ich melde mich…

    Ich wünsche Ihnen auch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch !
    Liebe Grüße von Cassandra82

  • von elkeass am 21.12.2008 um 02:02 Uhr

    Liebe cassandra82,
    das Leben Ihrer Mutter ist z.Zt. sicher nicht ganz einfach. Bedingt durch ihre Herzschwäche entstehen die Ödeme. Die OPs waren sicher notwendig, doch sie haben den Körper geschwächt. Lest bitte Louise Hay/”Gesundheit für Körper und Seele” sowie “Die Welt ohne Krebs”/Autor momentan nicht parat. Im ersten Buch steht, welche Krebsart welches seelische Problem zur Ursache hat (Unterleib + Herz ist meist Beziehungsbedingt); im zweiten steht das Forschungsergebnis: Krebst ist “Vitamin-Mangel”. B17/B15 in Kombination greift nur die bösartigen Zellen an, nicht aber das gesunde Gewebe. Jeder Onkologe geht natürlich auf Chemie, weil sich damit mehr Geld verdienen läßt als mit bloßen Vitaminen. B17 kommt in bitteren Aprikosenmandeln vor (auf Bestellung in Fachgeschäften). Was hat Ihre Mutter zu verlieren? Durch die Chemie in die Knie zu gehen oder die Natur zu Rate zu ziehen. Wenn es Ihnen möglich ist, sollten Sie einen Heilpraktiker oder Homöopathen konsultieren. Bei so vielen Schutzengeln, die Ihre Mutter bisher hatte, wird sie auch mit aller Hilfe noch hoffentlich lange hier bleiben dürfen. Ich drücke Ihnen allen fest die Daumen + würde mich freuen, wenn ich bei Gelegenheit hören würde, wie Sie sich entschieden haben und daß es wieder bergauf geht.
    Trotz allem ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch!
    Ihre elkeass

Ähnliche Diskussionen

Krebs im entstadium:( Antwort

joe123 am 01.12.2012 um 16:14 Uhr
Hallo ihr lieben Meine Oma leidet an Krebs im enstadium der ganze Körper ist voller Krebs Sie kann nicht mehr trinken den stuhlgang merkt sie nicht mehr Essen kann Sie auch nicht mehr Usw es ist furchtbar wie sie...

Diagnose Krebs, wie umgehen als Angehöriger? Antwort

nettee am 11.11.2013 um 20:11 Uhr
Hallo Mädels, dieses Jahr wird immer beschissener, obwohl es sehr gut begann. Im Frühjahr war ich mit der Uni fertig und bekam schnell einen Job. Dann brach sich mein Freund den Fuß und ich wurde gekündigt. Das...

Diagnose Krebs Antwort

Tanya am 03.07.2008 um 09:50 Uhr
Hallo Erdbeermädels! Es ist sehr schwer darüber zu sprechen, weil es mich so überrollt hat und ich nicht weiß, wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Eine sehr gute Freundin von mir hat nach langen Beschwerden...

meine mami hat krebs 🙁 und jetzt liegt meine schwester auch noch im koma.. was soll ich nur machen ? Antwort

julia92 am 22.09.2008 um 16:34 Uhr
vor rund drei woche hat meine mutter die nachrciht bekommen das sie gebärmutterhalskrebs hat. ich komme damit einfach nicht klar. meine mama bedeutet mir alles und ist sowas wie meine freundin. ich hab angst davor...