HomepageForenKummerkastenMein Leben ist eine einzige Erschöpfung!

lucialovesummer

am 15.11.2010 um 18:28 Uhr

Mein Leben ist eine einzige Erschöpfung!

hallo mädels,

ich kann einfach nicht mehr, ich bin so fertig und muss das nach wochen und monaten des runterschluckens einfach mal rauslassen und hoffe ihr könnt mir einen guten rat geben… danke schon mal dafür!

alles fing vor ca. einem jahr an. ich bin 19, meine eltern leben getrennt, ich wohnte bei meinem vater, meine mutter 50 km weit weg. zu der zeit war ich in der 13. klasse.

zu hause bei meinem vater ging immer mal wieder ziemlich was ab. dann hatte ich einen riesigen streit mit ihm der schon sehr grenzwertig ausgeartet ist. konnte da nicht mehr wohnen und bin zu meinem freund, der noch bei seinen eltern wohnt gezogen, vorübergehend. bis ich dann im frühjahr, als meine mutter in die stadt gezogen ist jobbedingt, zu ihr konnte. in dieser zwischenphase war ich absolut am boden hab mehrmals wöchentlich geweint, hab mich verschlossen, dadurch viel sozialen kontakt und freunde verloren. ich war einfach so fertig und konnte nichts mehr richtig, sogar meine gesundheit hat was abbekommen, ich hab oft kreislaufprobleme gehabt usw, was ich vorher und auch danach gar nicht hatte.

aus diesem tief bin ich nur sehr schwer wieder rausgekommen, währenddessen und auch danach habe ich mehrmals überlegt ob ich zu einem therapeuten gehen sollte da ich noch sehr viel anderes aus meiner vergangenheit habe dass ich nicht so richtig verarbeiten kann und mich runterzieht. habe mich aber nie richtig getraut, auch weil ich das
niemandem erzählen könnte mit ner therapie.

naja und dann wohn ich bei meiner mum, und die beziehung zu ihr ist auch alles andere als einfach es ist echt hart wir streiten uns nur und gehen nicht gut miteinander um. ich bin richtig fertig deswegen aber ich kann iwie nichts dagegen machen, es ist zu vieles in mir angestaut was mich wütend macht. doch mit ihr darüber reden kann ich auch nicht.

dann kommt hinzu dass ich im september dann ein duales studium als beamtin anfing. für die stelle hatte ich mich lange zeit vorher beworben, als ich noch nicht wusste was ich machen will. nun ist es de fakto nicht das was ich machen will vom fach her aber die rahmenbedingungen, sprich studium, jobsicherheit, besoldung, dozenten und kommilitonen sind sehr gut.

das, was ich sonst studieren wollte an der uni -geographie- kann ich nicht hier in der nähe studieren, dh ich müsste meine beziehung aufgeben was für mich nicht in frage kommt. zudem sind die arbeitsmarktaussichten richtig richtig schlecht und die internationalität bzw englischsprachigkeit
des studiums fehlt mir dabei auch.

und nun, nach 3 monaten fh bin ich einfach nur fertig ich fühle mich einfach nur noch erschöpft. ich weiss nicht was los ist mir gehts auf jeden fall richtig dreckig. mit meinem freund hab ich auch nur noch stress halt auch teils weil ich so empfindlich bin grad…

ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll es bricht alles über mir zusammen ich gehe jeden tag zur fh und es ist okay aber ich fühl mich einfach gefühlsleer ich spür gar nichts mehr, nur noch erschöpfung und leere.

was soll ich tun, wisst ihr rat?
ich bin dankbar für jeden der sich mein problem anhört…

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von lucialovesummer am 15.11.2010 um 19:20 Uhr

    ich weiss einfach nicht ob ich den mut dazu hab alleine zu so ner therapie zu gehn… ich wüsste nicht mal wohin ich mich da genau wenden müsste… wie habt ihr das gemacht?

    0
  • von biina89 am 15.11.2010 um 19:13 Uhr

    Ich muss mich Panky1990 anschließen.Such dir eine Wohnung.
    Aber es muss nicht an dir liegen.ich hatte auch mal eine sau schwere zeit hinter mir.ich hab eine therapie gemacht.hat zwar einige zeit gedauert aber heute geht es mir wieder richtig gut.gut,ab und zu merkt man mir noch an,was ich alles hab durchmachen müssen,aber das ist für mich okay.
    überleg dir wirklich mal eine therapie zu machen…kann wunder wirken ^^

    0
  • von lucialovesummer am 15.11.2010 um 19:12 Uhr

    ja ausziehen werde ich zum mai/juni hin das wird einiges erleichtern jedoch glaub ich nicht dass das alles lösen wird…

    0
  • von Panky1990 am 15.11.2010 um 19:08 Uhr

    such dir ne eigene wohnung…ausserdem finde ich es seltsam dass du mit jedem streit hast, vllt liegt es ja an dir…überleg mal selber…alt genug bist du ja zum allein wohnen

    0
  • von moniich am 15.11.2010 um 19:04 Uhr

    Kann es dir nachfühlen. Klingt nach Depression.
    Geh zur Gesprächstherapie. Ist nichts peinliches oder schlimmes dabei. Hab es auch gemacht, stand vorm Burn-out.Falls du Fragen hast, wie man das macht, schreibe mich einfach an.

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Mein Leben ist eine einzige Lüge.. Antwort

Liliane980 am 13.05.2011 um 20:27 Uhr
Also erst mal im allgemeinen zur Situation, ich hab ziemliche Probleme mit meinen Eltern, meine Mutter ist zwar total lieb aber mein Vater nicht.. Er hat während meiner ganzen Kindheit bis jetzt so viele Fehler...

Mitbewohnerin - eine einzige Katastrophe :( Antwort

birdypren am 13.03.2013 um 10:27 Uhr
hey leute, seit einiger zeit wohne ich nun schon in einer wg. diese wohnung gehört meiner jetzigen mitbewohnerin, die davor ein halbes jahr mit ihrem sohn in spanien war und in der zeit hatte ich eine andere...

Ist mein Leben wirklich sinnlos? Antwort

olLillylo am 02.07.2008 um 09:17 Uhr
In letzter Zeit habe ich immer mehr das Gefühl, mein Leben wäre total langweilig und sinnlos. Meine Noten sind nicht gerade die besten und ich stehe kurz vor dem Abschluss.Ich habe kein eigenes Zimmer, muss also...

Mein Leben ist das totale Caos!!! Antwort

Mia000 am 22.08.2012 um 19:17 Uhr
Hey Erdbeermädels :) Im moment hab ich absolut keine Ahnung wies weitergehen soll... Ich habe grad mein Abitur bestanden und wollte eig. ein Au-pair jahr machen. Leider läuft das alles nicht so wie ichs mir...

Mein Leben und ich - eine Katastrophe - Teil 1 Antwort

Steffi0106 am 16.03.2010 um 16:29 Uhr
Hallöle Ihr Süßen, melde mich mal wieder nach 1 Jahr Abstinenz hier zurück. Brauchte Zeit um einiges zu Verarbeiten. Ich hatte letztes Jahr hier gepostet, dass ich keine Kinder kriegen kann. Das war ziemlich...