HomepageForenKummerkasten..::Phobie::..

Denalay

am 23.04.2009 um 12:17 Uhr

..::Phobie::..

Hey ihr`s…
Ich habe erst überlegt diese Diskussion anonym zu öffnen, weil es ein bisschen “seltsam” und mir, weiß Gott warum, peinlich ist.

Phobie, die Angst vor etwas, was für Andere normal ist.

Viele haben ein Ekel/Angst vor Spinnen, Aufzügen, Höhe oder Ähnliches. Sicher sind unter euch einige die solch einen Angstzustand kennen oder sogar fürchten.

Ich leide, im wahrsten Sinne, seid früher Kindheit daran, nichts anfassen zu können, was aus Pappe oder materialähnlichen Stoff wie Pappe besteht. D.h. keine Bleiststifte (ohne Ummantelung/Beschichtung), keine Kartons, Bierdeckel, das hintere Pappblatt eines Schreib- oder Zeichenblocks und so weiter und sofort.

Es geht bei mir nicht nur darum, es selbst anzufassen, sondern auch zu sehen wie jemand Pappe anfasst oder das Geräusch von Pappe erzeugt (und wenn`s schlimm wird auch der Gedanke an Pappe).

Ich bin 22 und habe das erste Mal vor 2 Jahren mit Freunden darüber gesprochen, anfangs fanden die es lustig, genau wie meine Mutter, mit der ich das erste Mal vor wenigen Wochen darüber sprach – bis ich ihnen erklärte, was wirklich passiert.
Ich werde aggressiv oder nervös, ich bekomme Zahn- oder Kopfschmerzen und extreme unangenehme Gänsehaut. Was da passiert, können Menschen leicht nachvollziehen, die Ekel/Angst gegen das Geräusch von Fingernägel auf der Schreibtafel fürchten.
Warum das niemanden bisher aufgefallen ist, liegt eigentlich nur daran, dass ich mich sehr zusammenreißen will / wollte. Beispielsweise bei meinem Umzug vor einem halben Jahr musste ich ja automatisch meine Kartons berühren. Das gestaltete sich dann ungefähr so, dass ich mich versuchte abzulenken z.B. das Pappegeräusch = laute Musik und mitsingen und gegen das Gefühl beim Anfassen trug ich Latex/Putzhandschuhe oder in den meisten Fällen musste ich halt auf die Zähne oder Lippen beißen und den Ekel ertragen.

Niemanden würde es auffallen, wenn ich nichts sagen würde, wie z.B. bei uns im Büro. Denn ich bin ja sonst sehr normal (bisschen hyperaktiv, aber gut xD). Trotzdem: es muss raus…!! 🙁
Ich überlege mir Hilfe zu suchen, beim Artz, therapeutische Hilfe, um wenigstens zu wissen, warum das so ist.

Im Übrigen gibt es auch Momente, in denen ich überhaupt gar nicht daran denken und in denen es mir völlig egal ist, ob ich grad ein Paket vom Postbote annehme oder eben einen Unzugskarton packe!

Ich weiß nicht, wie ich das nennen soll: Ist es wirklich eine Phobie?? Eine Krankheit?? Gibt es Menschen die das kennen, bei denen es genauso schlimm ist oder schlimmer?? Kann es irgendwer von euch nachvollziehen??

Liebe Grüße 🙂

Antworten



  • von Kamui am 24.04.2009 um 10:56 Uhr

    Um erhlich zu sein, ich denke ein Arzt kann da helfen. Phobien können durch Zusammentreffen mit der Ursache geheilt werden. Also du bist ja schon irgendwie dabei es zu überwinden, wenn es bei mir auch nur so enifach wäre *drop*

    Ich habe fürchterliche Angst vor BIENEN. Ich HASSE diese Viecher.-.-
    Wenn ich da eine sehe renne ich davon ohne wenn und aber. Da is nur noch ne Rauchwolke zu sehen und gerade mal die Richtung in die ich gelaufen bin. Komischerweise, wenn ich erkenne das es nur eine Wespe ist habe ich keine Angst. Die gucke ich an und bleibe locker. Das ist ja wohl ulkig und viele Lachen deswegen erst mal -^.^-

    Aber bei mir ist es auch so, dass ich aggressiv werde, wenn dann jemand versucht mich davon abzuhalten wegzurennen. Es ist halt so ich hab fürchterliche Anst vor ihnen p.p…

    Allerdings kenne ich auch den Grund ^^

    Meine Schwester zum Besipiel hat immer im Garten am Zaun gestanden. Da wir immer ein Bienennest im Garten am Baum hängen hatten flogen die Scharenweise rum. Zu dem Zeitpunkt hatte ich keine Angst vor ihnen.

    Naja meine Schwester hat sie immer mit der Hand zermalmt und die Nadeln dann in der hand gehabt. Die hat das nicht mal gejuckt p.p…

    Eines Taegs hat sie nen Stein gegen das Nest geworfen *drop* und wer hat die Bienen abgekriegt…? ICH p.p

    Naja sowas löst Phobien aus xD
    Aber ich glaube dass bei dir vielleicht eher ein Tick voransteht XD, obwohl die Phobie nicht abweichbar ist 😉

    mfg ich ^^

  • von Ipanema am 23.04.2009 um 15:05 Uhr

    der arme hund xD oh man
    also wenn du damit leben kannst, versuch das selber zu überwinden.
    hab das halt mit deinen freunden und deiner mum falsch verstanden ^^

  • von Denalay am 23.04.2009 um 14:55 Uhr

    Also erstmal danke an alle für`s “nachvollziehen!”…

    @Ipanema: Meine Mama hatte im ersten Moment das ganze belächelt, weil sie das nicht nachvollziehen konnte, zumal sie es nie bemerkt hat, obwohl ich einen recht offenen Drah zu meiner Mama habe.
    Dass ich bislang nie mit ihr darüber geredet habe, liegt bloß daran, dass ich einfach immer wieder gedacht habe “stell dich nicht so an, jeder hat so seine wehwehchen..der eine mag das nicht, der andere das nicht und du keine Pappe!” So denke ich auch heute noch. Ich bezeichne mich ja auch nicht zwingend als krank. Meine Freunde akzeptieren das auch vollkommen, die fanden es anfangs halt seltsam, aber da hat sich niemand drüber lustig gemacht. Es wissen und merken ja auch nicht alle. Diese “Phobie” bestimmt ja nicht mein Leben! Und es ist auch nie schlimmer geworden, nur das Nachdenken darüber, ob ich damit alleine bin und woher das kommt. : )
    Es ist seit über 15 Jahren das Selbe: Bloß keine Pappe und nix anderes, also schließe ich auch aus, dass es schlimmer wird und ich mich am “Ende” vor gaaanz vielen Dingen ekel oder Angst vor habe!!^^

    Allerdings geht`s hier wirklich nur um die rauhe Pappe (z.B. bei Umzugskarton). Bastelpappe ist überhaupt kein Problem!

    Naja und das etwas dahinterstecken muss, haben meine Mama und ich auch überlegt, aber weder meiner Mama noch mir fällt etwas negatives ein und erst recht nicht was mit Pappe oder in Verbindung dazu steht. 🙁
    Nichtmals das Ikea-Kinderhaus aus Pappe, wo wir als kleine Pampersrocker den Hund reingestopft haben!!! 😀 😀

  • von Hailie85 am 23.04.2009 um 14:24 Uhr

    ich glaube, dass bei dir etwas anderes dahinter steckt. deine angst oder ekel wie die sagst.
    vielleicht ein schreckliches oder unangenehes erlebniss aus deiner kindheit, dass du verdrängt hast.
    an deiner stelle würde ich mich an einen therapeuten wenden. denn es kann nachher noch schlimmer werden oder du hast vor immer mehr sachen angst.
    ich hoffe du findest eine lösung für dein problem
    LG

  • von Ipanema am 23.04.2009 um 14:24 Uhr

    phobien haben ja meist auch etwas mit sachen zu tun, die dich negativ geprägt haben, die du aber nicht verarbeitet hast und jetzt im unbewussten umherschwirren. man muss daran arbeiten diese “unverarbeitete” und verdrängte sache aus dem unbewussten zu bekommen und dann hilft nur darüber reden usw.

    viel erfolg

  • von Sarah6990 am 23.04.2009 um 14:14 Uhr

    da hilft nur ne therapie…

  • von Ipanema am 23.04.2009 um 13:37 Uhr

    stimmt “normale” menschen können so etwas nicht nachvollziehen.
    ich hab z.b. auch ne phobie vor blutabnahmen. davor hab ich so ne panik, am ende ist es gar nicht mal so schlimm… danach find ich es dann doch ganz normal, aber nach ein paar tagen wird mir schon am gedanken daran ganz bang
    ich finde es gut, dass du mit deinen freunden und deiner mum geredet hast, aber das hätte schon viel früher geschehen können.
    warum lachen die dich eigentlich aus? find ich nicht fair. die durchstehen vllt. auch bestimmte ängste, die man aber vllt. nicht unbedingt als phobie bezeichnen kannst
    ich würde mal mit dem argument kommen (wenn sie mal wieder lachen), dass man vor allem eine phobie haben kann, das fängt bei einfach sachen an, aber man kann auch schon angst vor luft usw. haben…
    meine freundin hat eine phobie vor schlangen, meckert aber rum, wenn ich bei nem riesen maikäfer oder ne hornisse schiss habe und mich ekel… also was ich damit sagen will, jdm. der angst vor etwas hat oder wirklich “krank vor angst ist” sollte auch andere menschen mit anderen ängsten akzeptieren
    geh doch erst mal zu deinem hausarzt der wird dir bestimmt ein paar gute adressen geben, wo du dir hilfe einholen kannst

  • von Denalay am 23.04.2009 um 12:50 Uhr

    Das ich mich “behandeln” lassen sollte, sage ich ja auch. Jedenfalls wissen woher das kommt und was das genau ist. Leute mit Ticks, sind aber nicht damit vergleichbar.

  • von Denalay am 23.04.2009 um 12:50 Uhr

    Das ich mich “behandeln” lassen sollte, sage ich ja auch. Jedenfalls wissen woher das kommt und was das genau ist. Leute mit Ticks, sind aber nicht damit vergleichbar.

Ähnliche Diskussionen

Dinosaurier-Phobie Antwort

Lenalovesu am 22.12.2011 um 21:48 Uhr
Heey 🙂 In letzter Zeit ist mir oft aufgefallen, dass ich ziemliche Angst vor Dinos habe. Klingt erstmal komisch, ja. Aber es ist wirklich so. Ich hab keine Ahnung warum ich Angst vor ihnen habe; ich meine, es ist...

Angst vor der Dunkelheit! Antwort

littlebaby92 am 14.10.2009 um 00:30 Uhr
Hallo Erdbeermädels! Ich bin 17 Jahre alt und leide an starker Angst vor der Dunkelheit. Ein Beispiel wäre dafür:Wenn ich in einem Raum bin, oder z.b. Hausflur, und das Licht ist ausgeschaltet, kriege ich richtige...

Suizidgedanken - Meine Geschichte Antwort

eiMuuGahvie9E am 12.03.2017 um 21:22 Uhr
Hallo Ihr Lieben, natürlich ist mir das, was ich hier schreibe, wahnsinnig peinlich, aber ich weiß nicht mehr weiter, vor allem wenn man Niemanden zum Reden hat.. Das was ich schreibe, trage ich schon Jahre mit mir...

Ich sehe verstorbene, kurz vor dem einschlafen!? Antwort

italia1992 am 22.01.2013 um 08:27 Uhr
Hallo zusammen. Momentan geht es mir ziemlich mies. Es ist irgendwie "normal" für mich, dass ich abends im Bett liege und dann extrem auf alles achte, jedes kleine Geräusch höre und mich nicht der Tür und dem...