Homepage Foren Kummerkasten Soldat der US-army stellt gesuch auf Asyl. Deserteur oder Verfolgungsopfer?

Soldat der US-army stellt gesuch auf Asyl. Deserteur oder Verfolgungsopfer?

54

3

Hallo ihr Lieben,
ich habe gerade auf welt.de folgenden Artikel gelesen: http://www.welt.de/politik/deutschland/article6657346/Das-heikle-Asylgesuch-eines-US-Soldaten.html;jsessionid=628264192914EA0580769018307387C0#vote_6657399

Kurz gesagt geht es um folgendes: Der Soldat André Shepherd hat als Jugendlicher nach seiner Ausbildung zum Informatiker wegen eines Engpasses auf dem Arbeitsmarkt keinen Job gefunden. Die US Army schien der Ausweg. Er wusste auch, dass er als Army-Soldat ggf. in den Irak muss. Aber wegen einseitige Berichterstattung in US-medien wusste er nicht, was im Irak wirklich passiert. nachdem er dort war, wusste er: dort will er nie wieder hin. Doch nach einiger Zeit wurde er wieder dorthin berufen. Da hat er seine Sachen gepackt und ist geflüchtet. Aus der Army-Base in Deutschland auf deutschen Boden. Monatelang lebte er im “untergrund”,bis er auf einen auf Asylrecht spezialisierten Anwalt traf. Jetzt durchläuft André das Asylverfahren. Der Grund: “arx beruft sich unter anderem auf Artikel 9, Absatz 2, Buchstabe e) der europäischen Richtlinie 2004/83/EG. Diese definiert als „Verfolgung“ im Herkunftsland, die das Aufenthaltsrecht in einem anderen Land begründen kann, unter anderem: „Strafverfolgung oder Bestrafung wegen Verweigerung des Militärdienstes in einem Konflikt, wenn der Militärdienst Verbrechen (…) umfassen würde.“ ” (Zitat aus dem Artikel).
Fraglich ist nun für die Behöre, ob die Aktionen der US-Army im Irak völkerrechtswidrig sind. Wenn sie das bejaht, darf André bleiben. Wenn nein, wird er Widerspruch einlegen.

Nun möchte ich wissen: Findet ihr, dass André ein Deserteur ist, und der Army wieder ausgeliefert werden soll, wo er hoch bestraft werden wird, oder ist er ein Opfer mangelnder Aufklärung und muss von der EU beschützt werden?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • Antwort

    das stand vor kurzem im Stern. ich find das total gut dass Andre sich dagegen gewehrt hat! Und jeder vernünftig denkende Mensch würde das genauso sehen. Aber Deutschland steht halt in ner Zwickmühle. Denn würden sie ihm Asyl gewähren, würden sie anerkennen, dass der Irakkrieg, den Deutschland ja unterstützt, gegen das Völkerrecht verstößt. Ich greif mir da einfach nur an den Kopf, dass man, nach viel Kriegserfahrung in der Geschichte, immer noch nicht draus gelernt hat und dass solche Fragen zur Debatte stehen, ist mehr als traurig. Und die Amis, die haben sowieso einen an der Waffel, inklusive Obama. Denen läppert es doch schon danach, Haiti durch ihre Hilfsleistungen abhängig zu machen. Daher glaub ich das sofort, wenn behauptet wird, dass die Berichterstattung einseitig und falsch ist.

    von Felice87 am 12.03.2010 um 01:22 Uhr

  • Ich bin eigentlich der MEinung, dass er einen anderen Weg aus der Army, alternativ zum asylverfahren (just in case, denn felice87, du hast natürlich recht, deutschland sitzt in einer zwickmühle) finden müsste. Und zwar insofern, alsdass er diesen Vertrag nie geschlossen hätte, wenn er gewusst hätte, was wirklich passieren kann, und dass er dadurch im Prinzip durch arglistige Täuschung in diesen Vertrag reinkam. und dann gibt es vielleicht eine Chance, ihn auch aus dem Deserteur-verfahren rauszuholen. Wichtig ist in meinen augen, dass er in deutschland bleibt. ich frage mich, ob er vllt. ein neues asylverfahren durchlaufen kann, wenn dieses scheitert, weil er ja jetzt verheiratet ist mit einer deutschen.

    von Oreo87 am 12.03.2010 um 10:14 Uhr

  • Ganz ehrlich, dieser Andre macht es sich verdammt leicht & hofft auf die Nettigkeit und Naivität Europas und v.a des deutschen Staates. Ich bin mit einem US-Army Soldat verheiratet und es ist definitiv nicht so, dass sie nicht wissen worauf sie sich einlassen. Ja, die Army und das Leben in der Army ist nicht einfach, v.a nicht für einen ganz jungen Kerl. Aber viele kommen nach Deutschland, lernen ganz viele Mädels kennen, lernen irgendwann über das Leben in Deutschland (Sozialversicherungen usw.) und denken sich “Das will ich auch!” und daher kommen dann solche Handlungen. Dass er Angst hat, vor dem Iraq ist verständlich aber an mangelnder Aufklärung der Army liegts sicher nicht. &Felice87 du findest es richtig? Na, dann wünsche ich dir viel Spaß, wenn die Steuern die du von deiner harten Arbeit abgezogen bekommst immer höher werden!!!

    von Soon2bHisWifey am 21.09.2012 um 08:43 Uhr