HomepageForenLiebe-ForumDas Kiffen belastet die Beziehung so sehr, was soll ich bloß machen,ich dreh noch durch:(.

DIEWeintraube

am 05.08.2010 um 21:43 Uhr

Das Kiffen belastet die Beziehung so sehr, was soll ich bloß machen,ich dreh noch durch:(.

Hey Mädels, ach sicherlich ging es schon einigen Mädels so wie mir und vielleicht gab es hier schon Diskussionen zu, aber irgendwie brauch ich einfach persönlich eure Meinungen dazu.
Also,mein Freund(24) und ich(19)sind jetzt fast 5 Monate zusammen. Ich wusste von Anfang an der Beziehung das er ab und an kifft, aber irgendwie war es noch okay für mich,da ich weiß, dass er es nicht zu oft macht,sprich,meistens und momentan wenn 2-3 Mal die Woche oder manchmal auch nur 1 Mal die Woche oder alle 2 Wochen. Naja,jedenfals kam ich nach kurzer Zeit irgendwie nicht mehr so damit klar,denn ich hatte ihm gesagt,dass ich eigentlich echt wenig davon halte und ein bisschen Angst davor habe und er hatte mir auf zwei verschiedenen Partys wo wir zusammen waren versprochen,dass er den Abend nicht kifft, da er es nicht braucht und nicht möchte, dass ich mir Gedanken mache. Aber kurz nachdem wir auf den Partys waren sah ich ihn irgendwo versteckt stehen und an einem Joint oder mehreren ziehen und es traf mich jedesmal total,besonders weil er danach zu mir sagte,er hat nicht gekifft und es dann spät zugab. An den Abenden haben wir gestritten und irgendwann hat er geweint und hat alles bereut. Nachdem er zweimal sein Versprechen gebrochen hatte und wir oft darüber geredet hatten und es mir zunehmend schwerer viel irgendwie zu wissen,dass er kifft, wusste ich echt nicht wie ich weiter vorgehen soll, ich fühlte ständig eine Angst in mir drinnen,die kaum aushaltbar war. Ich finde es unglaublich schwer zu verstehen, dass er vor mir kifft,obwohl er weiß, dass es inzwischen unglaublich schwer für mich ist und ich mir da total Gedanken drum mache. Wenn ich ihn nicht so lieben würde, wäre ich denke ich deswegen nicht mehr mit ihm zusammen, ich versuche mich immer abzulenken,wenn er bei seinen Kumpels ist oder alleine feiern geht,aber es klappt nicht und ich könnte immer durchdrehen, obwohl ich eigentlich weiß,dass kiffen nicht so schlimm ist und er bestimmt mit klarkommt. Ich weiß nicht was mit mir los ist, ich fühl mich inzwischen wie ein kleiner Kontrollfreak,weil ich ihn immer frag ob er gekifft hat oder nich und wenn,ist die Stimmung irgendwie im Keller. Am Anfang der Beziehung meinte er mal,dass bei ihm die Wirkung von einem Joint ziemlich doll ist und er eig.oft nicht so drauf klarkommt…ich weiß nicht ob es mich das so beunruhigt obwohl ich weiß und selber gesehen habe, dass er lediglich ruhiger und entspannter ist,wenn er gekifft hat. Meine Schwester kifft auch ab und an aber eher selten und ich weiß es schon lange habe damit nicht das geringste Problem,könnte mir sogar selber vorstellen,bei ihr vll. irgendwann mal zu ziehen…aber bei ihm nicht. Jetzt am Wochenende ist er bei einem Kumpel(ein doller Kiffer) und ich weiß genau er wird viel kiffen und dann geht er auch viel Feiern und trinkt Alkohol und ich hab so Angst und mach mir so viele Gedanken,ich kann mich kaum auf was anderes konzentrieren. Oh man und das Kiffen steht einfach immer als Problem in unserer Beziehung. Als wir mal wieder über das kiffen diskutierten meinte er, er hört wirklich 100% auf, da er es auch echt will wegen Arbeit und so und da er nicht will,dass unsere Beziehung daran kaputt geht. Ich habe lange mit ihm darüber geredet und er hat es mir versprochen und ich habe ihm geglaubt. Dabei hab ich ihm auch trotzem immer gesagt,dasss ich es ihm nicht verbieten möchte,denn es ist sein Leben.Naja ne Woche später kam er wieder mit Gras an, da stand unsere Beziehung schon auf der Kippe irgendwie,denn ich war echt traurig und verletzt. Dann meinte er wieder, er schafft es jetzt und hört auf,er ist ja nicht süchtig..naja und nach 2 Tagen schon kam er dann wieder mit was an. Ich war sprachlos und absolut enttäuscht und meinte nur zu ihm,dass ich nicht weiß,wie ich ihm jemals vertrauen soll.Naja,aber ich wollte es ihm von mir selbst aus nicht verbieten und jetzt kifft er wieder und das alle 2-3 Mal die Woche.Ich mach mir so viele Gedanken darum. Ich weiß nicht,was sagt ihr dazu?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von DIEWeintraube am 13.08.2010 um 00:56 Uhr

    Danke,das werde ich natürlich machen:). Gute Nacht;)

    0
  • von ObsidianWhisper am 12.08.2010 um 15:36 Uhr

    Na, wenn er jetzt anfängt Rücksicht auf dich zu nehmen ist das doch schonmal schön, und ein guter Anfang…
    und wir stellen ihn ja nicht unbedingt als Junkie dar – nur seh ich halt dass er relativ gefährdet ist da irgendwie reinzurutschen.
    Auf jeden Fall wünsch ich euch dann viel Glück weiterhin, und meld dich wenn noch irgendwas Graviererendes passiert 😉

    0
  • von DIEWeintraube am 12.08.2010 um 13:26 Uhr

    Hallo ihr Lieben,tut mir leid das späte Melden,irgendwie ging die Zeit so schnell vorbei. Also,wir haben Sonntag abend darüber geredet. Er ist abends von seinem Kumpel wiedergekommen. Es war so schön ihn wieder zu sehen und erst haben wir ganz normal über das Allgemeine so geredet und es war alles gut. Später hab ich ihn beiläufig gefragt,ob er denn heute schon gekifft hat,ich hab es nicht erwartet,denn bei dem letzten Telefonat vor unserem Wiedersehen meinte ich zu ihm,dass er bitte am Sonntag also an dem Tag wo wir uns wiedersehen gar nicht kiffen soll,das ist mir ganz wichtig, einfach aus respekt zu mir. Das war mir echt wichtig,aber er meinte er hat mittags noch mit seinem Kumpel gekifft,er wusste aber nicht das es mir so ernst ist…dabei meinte ich da noch zu ihm,dass ich es echt scheisse finden würde. Naja…dementsprechend hat es einfach weh getan und so war die Stimmung wiedermal wegen so nem scheiss im Keller. Das er es nicht schafft sich wenigstens daran einmal zu halten. Naja,ich wollte dann nur noch schlafen und nicht mehr kuscheln,er hat sich aber entschuldigt. Wir haben aber noch lange nicht geschlafen. Dann hab ich ihm das alles hier mal vorgelesen,weil ich das gefühl hab,dadurch versteht er mehr,wie es mir geht. Er meinte nur ständig,waas? wie sind die denn drauf und so…!Die müssen mich ja voll wie für so nen Junkie und Looser halten,so wie es hier steht. Naja,er meinte auch das er echt nicht mehr weiter weiß,wie das so weiter gehen soll und wir wissen auch beide das es wenn es so bleibt nicht weiter gehen kann. Dann haben wir versucht einen Kompromiss zu finden, ich habe ihm vorgeschlagen,er darf einmal die Woche kiffen,egal wann,aber daran soll er sich dann halt auch halten. Naja und er war dagegen, er hat aber auch nicht wirklich konstruktive Vorschläge gemacht. Im Endeffekt war der Abend und die Nacht wirklich nicht zufriedenstellend und ich war echt fertig und er auch.Ich habe aber auch durch unsere Gespräche gemerkt,wie schlecht es ihm wirklich geht,deswegen hat er auch wo ich nicht da war Johanniskraut genommen,was mich ein bisschen geschockt hat. Aber nur einmal. Er weiß,er kann mit mir reden und oft reden wir auch,aber er ist irgendwie so unzufrieden gerade mit sich selber sagt aber,dass er nicht weiß warum und hat halt irgendwie keine Perspektive. Naja,die Situation gerade ist nicht soo angenehm, wir wollen beide unsere Beziehung nicht beenden und wenn er da ist ist die Zeit sonst auxh wirklich schön. Gestern und vorgestern hat er nicht gekifft und beide male hab ich es wirklich erwartet, und es hat mich sehr gefreut,dass er es nicht gemacht hat. Das hab ich ihm auch gesagt und ich denke es hat ihm echt gut getan. Er meinte,selbst wenn ich wollte,ich will doch nicht,dass du danach nicht mehr mit mir kuschelst und die Stimmung wieder kaputt ist…das hat mir gut getan. Aber abwarten…ich hab ein bisschen Angst davor,dass bald irgendwas passiert und auch wenn es sich komisch anhört,weiß ich,dass er mich wirklich liebt. Naja, ich hoffe wir überstehen die Krise und wir kriegen aucch seine persönlichen Probleme in Griff. Ich danke euch sehr für eure Antworten. Seid danz lieb gegrüßt.

    0
  • von ObsidianWhisper am 08.08.2010 um 11:26 Uhr

    ich stimme ttm zu…
    wenn er “auch noch” dein Geld für was hernimmt, was dir nicht gefällt, scheint er nich allzu sehr an dich zu denken bei dem was er macht.
    ein Gespräch ist definitiv ganz wichtig, und am besten wär`s wenn ihr irgendwie einen Ersatz für`s Kiffen finden würdet, irgendwas dass ihm auch hilft zu entspannen so dass er das nich mehr braucht…
    es gibt immer nen anderen Weg, vielleicht nich ganz so bequem für ihn, aber dafür weniger belastend für dich..

    sag auf jeden Fall bescheid, wenn ihr geredet habt, wie das Gespräch verlaufen ist und zu welchen Schlüssen ihr gekommen seid :-)
    Viel Glück!

    0
  • von ttm56 am 07.08.2010 um 19:42 Uhr

    eure Probleme scheinen weitaus größer zu sein. jetzt da auch noch dein geld für seinen konsum mit in die thematik involviert ist. So wie du es schreibst klingt es, als seist du derzeit der einzige halt für ihn. was es für dich nicht einfacher macht einen schlußstrich zu ziehen. verharmlosen möchte ich die Droge übrigens auch nicht und habe dazu noch zu sagen, dass ich mit dem “weniger fremdwerden” auch nur auf den rausch an sich bezogen habe.
    die sache mit dem geld zeigt einfach, so hart es jetzt auch klingen mag, das er dich nicht wirklich ernst nimmt und ihm deine gefühle nicht sonderlich interressieren. auf grund seiner situation beschäftigt er sich, was auch verstädlich ist, mehr mit sich selbst als mit euch. probleme sollten mit keiner, wirklich KEINER DROGE versucht werden zu lösen!!! das geht immer schief. daher solltest du falls er so agumentiert dir klar werden, dass eine pause eurer beziehung wohl das beste derzeit wäre. vielleicht merk er es wirklich erst dann, dass es dir ernst ist. mach ihm klar das er sich um seine Probleme kümmern muss. du kannst ihn auch dabei unterstützen, unter der bedingung für diese zeit auch nicht zu komsumieren, egal was. jedoch denke ich nicht, dass er das so einfach aufgeben möchte. wenn doch sehe ich eine chance für euch, wenn nicht dann….? Und redet dringend mal beide über eure probleme. speziell er sollte es mal tun. es scheint so als sehe er derzeit einfach keine lösung für seine und braucht viel guten rat und vorschläge. ihr solltet euch auf keinen fall lautstark streiten. das gespäch soll ja ein konfliktlösendes sein. im streit findet man keine Lösung, sonder schafft noch weitere probleme. mit dem GELD geben musst du aber ohne zu zögern aufhörn! das ist nun wirklich nicht dein, sondern sein problem um das er sich zu kümmern hat!!! noch einen tipp wenn dir wirklich soviel an ihm liegt und sonst alles stimmt. beginne das gespräch lieber mit dem was ihn so beschäftigt. es sorgt für eine entspanntere umgebung als wenn du ihm gleich etwas vorwirfst und deshalb nicht zuhört. vielleicht ist er dann auch einsichtiger als sonst und sieht auch endlich dein Problem bei der sache! viel erfolg und lass mich wissen wie es gelaufen ist

    0
  • von FASHi0N am 07.08.2010 um 15:47 Uhr

    Also eigentlich bin ich nur total fassungslos,was ihr hier zum teils redet.
    KIFFEN IST SCHLIMM-SEHR SCHLIMM!
    habt ihr überhaut ein bisschen ahung, ich glaube wohl kaum.
    der Konsum führt shcon zum teil zu richtig krassen Wesensveränderunge usw.
    und wenn du mich fragst,er ist ABHÄNGiG!
    jeder der es selbst schon konsumiert hat,wie man merkt ziemlich alle die ihre Kommentare dazu geben,verhammlosen es ja wohl auch wie man merkt selbst!

    Schon 2 mal die woche reichen,für eine abhängigkeit!

    0
  • von FASHi0N am 07.08.2010 um 15:47 Uhr

    Also eigentlich bin ich nur total fassungslos,was ihr hier zum teils redet.
    KIFFEN IST SCHLIMM-SEHR SCHLIMM!
    habt ihr überhaut ein bisschen ahung, ich glaube wohl kaum.
    der Konsum führt shcon zum teil zu richtig krassen Wesensveränderunge usw.
    und wenn du mich fragst,er ist ABHÄNGiG!
    jeder der es selbst schon konsumiert hat,wie man merkt ziemlich alle die ihre Kommentare dazu geben,verhammlosen es ja wohl auch wie man merkt selbst!

    Schon 2 mal die woche reichen,für eine abhängigkeit!

    0
  • von FASHi0N am 07.08.2010 um 15:46 Uhr

    Also eigentlich bin ich nur total fassungslos,was ihr hier zum teils redet.
    KIFFEN IST SCHLIMM-SEHR SCHLIMM!
    habt ihr überhaut ein bisschen ahung, ich glaube wohl kaum.
    der Konsum führt shcon zum teil zu richtig krassen Wesensveränderunge usw.
    und wenn du mich fragst,er ist ABHÄNGiG!
    jeder der es selbst schon konsumiert hat,wie man merkt ziemlich alle die ihre Kommentare dazu geben,verhammlosen es ja wohl auch wie man merkt selbst!

    Schon 2 mal die woche reichen,für eine abhängigkeit!

    0
  • von DIEWeintraube am 06.08.2010 um 16:12 Uhr

    Hmm…den Kompromiss habe ich schonmal versucht mit ihm einzugehen.Aber ich habe ihm gesagt, dass ich es aboslut nicht toleriere, es ihm aber nicht verbieten will und er dann halt kiffen kann,wenn es wirklich mal dringend ist und wichtig für ihn,er es halt irgendwie braucht oder dann mal bei nem Kumpel ist und alle da kiffen und er dafür nichts bezahlt. Denn da er momentan nicht wirklich verdient und auch keine Unterstützung von seinen Eltern bekommt auch geldtechnisch hat er selber wenn überhaupt mal selten selber eigenes Geld und so leiht er sich ständig was von mir und lebt von meinem Auszubildenengeld eigentlich mehr oder weniger mit. Ich weiß er gibt es mir irgendwann wieder, aber er kann schlecht mit Geld umgehen und wenn ich dann weiß,dass er sich Gras gekauft hat von sozusagen meinem Geld, dann finde ich,geht das gar nicht. Geld ist auch so ne Sache bei uns;). Naja, ach ich will es ihm auch nicht verbieten und ich denke es hätte auch wenig Sinn,da er es dann bestimmt irgendwann heimlich machen würde…aber ich wünschte er würde das einfach nicht so respektlos behandeln irgendwie, oder das er wenigstens versucht nur 1Mal die Woche zu kiffen oder so,denn er weiß ja er killt damit unseren Abend zusammen. Ich versuche die ständige Angst vorm Kiffen wirklich abzuschalten, ich gib mir wirklich Mühe, ich hoffe trotzdem das ich ihm im Gespräch Montag mehr vermitteln kann,meine Angst und ich hoffe er gibt sich auch Mühe es seltener zu machen. Ich denke ansonsten muss ich wirklich überlegen ob ich so damit klarkomme, ich hoffe es wirklich aber ich kenne mich und weiß wie verrückt ich mache. Ich danke euch für die Meinungen und Tips:), glg Tine

    0
  • von ttm56 am 06.08.2010 um 15:03 Uhr

    Also hier ist glaube ich mal jemand gefragt der viel selbsterfahrung mitbringen kann. zum einen, wie schon erwähnt, ist es eine psychische abhängigkeit. diese kann man sehr verienfacht so beschreiben, hat man was dann gerne, wenn nicht ist das auch kein problem. zudem muss ich dir sagen das man mit dieser droge, sich weitaus weniger fremd wird als betrunken zu sein. auch wenn man massig viel geraucht hat. Ich denke du soltest dir was das angeht nicht allzuviel gedanken machen. Jedoch halte ich es für keine gute idee eine droge, egal welcher art, zur problembeweltigung zu nutzen. vielleicht solltest du ihm diesen freiraum geben, da er es sonst sowieso heimlich macht und du dadurch noch verletzter bist. wenn euch beide soviel aneinader liegt und das, dass einzigen wirkliche manko in eurer beziehung ist, braucht ihr einen kompromiss. eine lösung z.b. wäre so zu verbleiben das du prinzipell nichts dagegen hast, er es aber in deiner gegenwart unterlassen soll und nicht bei dir bekifft ankommt und sich aber auch daran halten soll. vielleicht redet ihr auch mal verstäkt darüber was euch belastet was dieses thema und anderes angeht. vorallem solltest du ihm sagen was du für gefühle hast, wo deine ängste sind wenn er kifft. versuch dabei nicht zu vorwurfsvoll zu sein, da er sonst wie schon von dir beschieben eher genervt ist und in die defensive geht. Ich hoffe das dir das hilft euer problem zu mildern und alles gute für dich und euch beide.

    0
  • von DIEWeintraube am 06.08.2010 um 12:09 Uhr

    Vielen Dank für eure Antworten! Ich war gestern alleine feiern und normalerweise, wenn ich weiß, dass er ab heute das ganze Wochenende nur durchfeiert sozusagen und kifft und trinkt,hätte ich den Abend gestern gar nicht richtig geniessen können. Aber irgendwie gings mir dadurch, dass ich das alles losgeworden bin und ihr mir eure Meinung dazu gesagt habt, echt besser. Heute ist es wieder anders, ich seh ihn leider erst Sonntag abend wieder, wenn er dann völlig k.o. aus dem Zug steigt und nur noch schlafen will. Aber Montag hab ich mir vorgenommen, dass Thema nochmal anzusprechen und ihm nochmal wirklich zu sagen wie es mir geht. Meistens ist er bei dem Wort Kiffen schon gleich genervt und meint, hört das denn nie auf? oder ist mega genervt. Aber wenn er mich liebt und ihm wichtig ist, dass es mir gut geht,dann wird er mit mir reden müssen. Ich werd darüber bis Montag nochmal nachdenken,mich ein bisschen informieren und vll. einfach das Ende des Wochenendes abwarten. Ich danke euch auf jeden Fall sehr, es ist gut zu wissen, dass man nicht so unnormal reagiert. Habt ein schönes Wochenende!

    0
  • von ObsidianWhisper am 06.08.2010 um 00:05 Uhr

    man kann von ALLEM abhängig werden, egal was es ist -___-
    klar weiß ich auch dass Alkohol oder härtete illegale Drogen sehr wohl schlimmer sind, sowohl vom Suchtpotential als auch von der körperlichen Schädigung… das ist aber keine Ausrede!

    “wegen konsum wird keiner eingebuchtet.. konsum ist nicht strafbar- nur so nebenbei ;)”

    ich weiß, bin ja nicht blöd und laber ohne mich informiert zu haben -.-
    aber genau schauen hilft…
    der Besitz IST strafbar, und wenn Konsum nachgewiesen ist gehen “die Behörden” automatisch davon aus, dass man es besessen hat. Wie willst du auch was konsumieren, was du nicht hast?
    Besitz heißt ja auch nicht dass es dir gehört – schon wenn du was in die Hand gedrückt bekommst ist es Besitz, und das ist definitiv strafbar. Ich saß in dem Prozess mit drinnen, die werden den ja nicht verurteilen wenn er nix gemacht hat…
    also: trotzdem Einbuchtungsgefahr!

    Klar ist es auch ein Quatsch, dass Cannabis als Einstiegsdroge gesehn wird und man danach automatisch über LSD & Koks zu Heroin wechselt…
    aber IRGENDEINEN verdammten Grund wird das Verbot schon haben!
    Wie gesagt, Abhängigkeit kann außer Kontrolle geraten und dann böse enden. Und nachdem er meiner Meinung nach ziemlich gefährdet ist, vor allem weil er es eben in negativen Situationen konsumiert und noch dazu so viele Risikofaktoren erfüllt… kann sein dass es “gut geht”, kann aber auch sein dass nicht, und dann habt ihr den Salat…..

    0
  • von sekhmet am 05.08.2010 um 23:57 Uhr

    vom kiffen kann man nicht abhängig werden? so ein blödsinn.. hast du dazu ne quelle? sorry ich hab bei ner drogenberatung und im knast mit süchtigen gearbeitet und sowas zu behaupten ist einfach nur quatsch
    oft ist das nur eine phase, wenn man verantwortungsbewusst umgeht aber manchmal eben auch nicht..cannabis kann genauso (psychisch) abhängig machen, wie ne andre droge körperlich

    0
  • von ObsidianWhisper am 05.08.2010 um 23:56 Uhr

    schau mal auf http://www.bzga.de -> Suchtvorbeugung -> Cannabis-Basisinformation.
    gibt n PDF und wenn du magst, kannst du`s dir ausgedruckt bestellen.

    Wenn du dir da die Abhängigkeits-Risikofaktoren anschaust findet man da einiges wieder:
    – labile Psyche (Depressionen)
    – frühzeitiger Beginn – keine Ahnung, wann hat er denn damit angefangen?
    – Drogen komsumierende Freunde – bei ihm vllt nicht alle, aber scheinbar doch einige
    – keine soziale Unterstützung (du sagst ja, seine Familie unterstützt ihn nicht)
    – soziale Perspektive (Arbeitsloslosigkeit – trifft auch zu!)
    – kritische Lebensereignisse – der einzige Punkt, den er scheinbar nicht erfüllt.

    merkst du, dass ein verdammt großer Teil der Risikofaktoren auf ihn zutreffen?
    Das heißt: er ist prinzipiell sehr gefährdet, wenn er es denn noch nicht ist, mit der Zeit trotzdem abhängig zu werden.
    Bei mir würden da alle Alarmglocken losbrüllen die ich hab…

    Ich finde das ist ein Problem und ihr solltet ehrlich mal dran arbeiten!
    Vor allem, da sich, laut Material, Cannabisanhängige sozial ein wenig zurückziehen… und wenn eure Beziehung jetzt schon auf der Kippe steht.. !?

    Schmeiß endlich diesen “ich will ihm nichts verbieten”-Gedanken weg.
    Jemand, der ne familiäre Veranlagung für Diabetes, wird auch aufpassen ncih dick zu werden etc.
    und er tendiert von der theoretischen Situation her eben zum Suchtverhalten. Ist das kein Grund, sich da bisschen zurückzunehmen?

    Ich kann mich nur wiederholen, informier dich vielleicht nochmal ein bisschen oder denk nach, was du ihm alles sagen willst, und dann setz dich hin und rede mit ihm. Wenn dir das nicht gefällt – und dein ungutes Gefühl ist meiner Meinung nach seeehr berechtigt – dann sollte er das als Freund chon respektieren. Immerhin (hoffe ich) verbietest du ihm nicht jede Kleinigkeit… da wird er eine einzige Einschränkung schon mal verkraften.

    0
  • von ooMiiaoo am 05.08.2010 um 23:50 Uhr

    Ich habe einiges mit Leuten die Kiffen zu tun. Davon kann man nicht abhängig werden, ist so … Ich weiß, es ist schwer aber glaub mir, dass ist nur eine Phase, das ist bei jedem so … Ich kann mir gut vorstellen, dass es dich verletzt aber ich war auch mal der Meinung, “Kiffen, Einstiegsdroge, abhängig, und und und ” … Aber so ist es nicht … wenn du noch etwas wissen willst, schreib mir ne Nachricht

    LG
    Mia :)

    0
  • von sekhmet am 05.08.2010 um 23:49 Uhr

    naja vom kiffen wird man sowieso nicht körperlich abhängig sondrn nur psychisch. letzendlich ist es doch auch egal ob ne abhängigkeit oder nur ein missbrauch vorliegt. das ganze führt zu problemen, kann sehr schnell zu ner wirklichen sucht werden, denn oft steigert sich der konsum über die zeit und mit euch scheint das ja auch nicht zu laufen, wenn das immer probleme mit sich bringt
    letzendlich musst du schaun ob du damit leben kannst oder ob du ihm sozusagen die pistole auf die brust setzt und sagst wenn er nicht aufhört bzw in beratung geht wenn ers alleine nicht schafft bist du weg. arg viel mehr möglichkeiten hast du nicht

    0
  • von RonjaYO am 05.08.2010 um 23:45 Uhr

    Es scheint so ich will nichts falsches behaupten, das er abhängig sei. wenn nicht körperlich aber vllt Psychisch. Das geht sehr schnell & ich kenn das . Mein freund war auch so. bevor er mich traf.. & er sagt auch zu mir .. er macht es nie wieder. ich meine wir sind 1 jahr & 7 monate zusammen jetzt & seitdem hab ich jedenfalls nur 2 mal mitbekommen das er einmal gezogen hat. -.- aber ich ignorier ihn dann einfach den ganzen abend & das bei ihm schlafen kann er dann auch vergessen. ich meine wenn deinem freund das kiffen wichtiger ist als du es bist, gehts zu weit. Er sagt er hört auf ja klar. Reden kann man viel. Wäre ich du würde ich ihn vor die Wahl stellen, du oder kiffen. du kannst dich nicht selber kaputt machen dadurch das du immer drüber nachdenkst was er grade macht & ob er wieder kifft & ob er eig daran denkt das es dich verletzt. Am ende gehst du dadurch dann kaputt. Ich kenne das. & bei mir hat es was geholfen. ich hab ihm nehmlich genau das gesagt, entweder ich oder dein scheiß Kiffen. & er scheint mich wirklich zu lieben, denn er hat sich für mich entschieden. wenn er zwar mal zieht soll mir das egal sein. solange er den scheiß nicht selber zuhause hat oder nen ganzen joint raucht bitte. aber er weiß was er davon hat 😉 & genau das ist es, mich nehmlich nicht 😉 :* LG

    0
  • von sekhmet am 05.08.2010 um 23:35 Uhr

    wegen konsum wird keiner eingebuchtet.. konsum ist nicht strafbar- nur so nebenbei 😉

    0
  • von ObsidianWhisper am 05.08.2010 um 23:31 Uhr

    “und ich denke er kifft auch besonders, weil es ihm momentan nicht so gut geht. ”

    das ist meiner Meinung nach auch ne Art von Abhängigkeit…
    nur nicht allgemein, sondern wenn er Probleme hat.

    und wie gesagt, nur weil er sagt er wäre nich süchtig muss das noch lange nicht so sein.
    Klar ist die Situation schwierig, aber wenn er sich dran gewöhnt das in schlechten Zeiten als Entspannungs”hilfe” herzunehmen, kann es gut sein dass das irgendwann zu einem “ich BRAUCH es weil ich mich jetzt entspannen will” werden. Ich wär da echt vorsichtig, in sowas kann man reinrutschen ohne es zu merken…

    und es gibt doch echt andere, nicht so beziehungsgefährdende Wege sich zu entspannen, oder?
    Noch dazu da man ja wirklich für Konsum im großen Stil ein paar Jahre eingebuchtet werden kann. Man geht zwar nie davon aus, aber wenn das mal rauskommt dass er Jahre lang öfter gekifft hat dann kann ihm wirklich sowas drohen!

    Wie gesagt, red bitte mit ihm… es muss doch noch irgendetwas anderes geben, was ihm beim Entspannen hilft.
    und auch wenn er nicht so direkt süchtig ist, wie man das von nem Drogenjunkie vielleicht gemeinhin erwarten würde – es ist auf jeden Fall Problemkonsom, denn Probleme hat er ja dadurch, und du als “Unschuldige” noch dazu :S

    0
  • von sekhmet am 05.08.2010 um 22:14 Uhr

    dann ists möglicherweise keine abhängigkeit aber ein missbrauch ists definitiv, vor allem wenn er sowas braucht um sich von seinen sorgen abzulenken. dazu sollte es andere bewältigungsstrategien angeeignet haben..auch ein grund für ne therapie, speziell wenns doch zu beziehungsproblemen führt

    0
  • von DIEWeintraube am 05.08.2010 um 22:11 Uhr

    Danke euch,aber er kifft ja auch manchmal 1-2 oder auch mehr Wochen gar nicht und ich denke er kifft auch besonders, weil es ihm momentan nicht so gut geht. Keine richtige Arbeit,kein Geld,keine Unterstützung von der Familie…vor mir hatte er Depressionen. Er meint,dann,wenn es ihm einfach nicht gut geht hilft es ihm einfach zu entspannen und abzuschalten,er weiß nicht wieso er es macht aber er kommt echt damit klar. Er meint auch immer dass er andererseits ja auch trotzdem das machen will,was er möchte und irgendwo kann er mich auch verstehen.Naja…achso und er hat 5-6 Jahre vor mir auch ein paar Jahre mal noch öfter gekifft,jeden Tag mit seinem Kumepl zu dem er am Wochenende geht und da meinte er,war er auch nicht süchtig…:/

    0
  • von ObsidianWhisper am 05.08.2010 um 22:09 Uhr

    klar sagt er, dass er das nicht unbedingt braucht. Es mag doch nie einer zugeben, dass er abhängig ist, egal ob`s um Kippen oder Gras geht…
    aber es klingt fast so. Immerhin setzt er dafür ja sogar ziemlich oft seine Beziehung auf`s Spiel!
    Ich versteh voll und ganz dass dir das nicht gefällt. Führ mal ein ganz ernsthaftes Gespräch mit ihm und stell klar:
    – er hat oft gesagt er hört auf aber tut es nie
    – das ist ein Zeichen für Sucht
    – außerdem verletzt er ich, hintergeht dein Vertrauen
    – macht damit die Beziehung kaputt

    und dann sag ihm er soll sich überlegen:
    – ob er wirklich ALLEIN da rauskommt und es schafft, aufzuhören
    – wenn nicht, ob er “von selbst” eine Therapie anfangen will, oder ob du erst Schluss machen musst damit er das einsieht.

    Knall ihm das meinentwegen direkt so ins Gesicht! Dann kapiert er hoffentlich den Ernst der Lage… er kann dich doch nicht andauernd anlügen und falsche Versprechungen machen und du fühlst dich hinterher noch blöd weil du ihn “einschränkst”!?
    Wenn er sagt das wäre so einfach für ihn drauf zu verzichten, dann kann es das doch dir zuliebe auch tun oder? man kann eben keine Beziehung OHNE irgendwelche Grenzen führen… bei jedem hört die Schmerzgrenze irgendwo auf. Bei vielen wenn er fremdgeht, bei andren schon wenn er ne andere “just for fun” anflirtet ohne dass was läuft oder er auf Sex aus ist,…
    und bei dir halt wenn er kifft, und vor allem: dir dann jedes Mal andrehen will dass er nix gemacht hat.

    ne Beziehung baut sich nunmal auch auf Vertrauen auf, und wenn du ihm nichts mehr glauben kannst weil er sich nie an das hält was er sagt und solche Sachen vor dir verheimlichen will, hast du ja keine Chance irgendwie wieder Vertrauen aufzubaun und dann seh ich keine lange Zukunft zwischen euch…

    klar ist Kiffen vielleicht nicht so schlimm wie “harte” Drogen, aber es ist trotzdem illegal und ich hab Verständnis für alle, die sagen sie möchten das nicht.
    und, wie schon gesagt, es klingt auch irgendwie danach als ob er abhängig ist… dieses “ich hör auf” und dann doch weitermachen wie vorher kenn ich von einigen Rauchern, von denen ein paar hinterher wirklich zugegeben haben: ich hab mich überschätzt bzw. die Sucht unterschätzt und ich KANN einfach nicht aufhören.
    So ab und zu zum Spaß mag ja noch ok sein, aber bei Anhängigkeit hört aller Spaß auf! Wir warn neulich mit dem WR-Kurs in einer Gerichtsverhandlung – auch ein Kiffer, seit 6 oder 7 Jahren. Ein junger, eigentlich gutaussehender und sympathischer Kerl, der bestimmt irgendwie ne Zukunft gehabt hätte – hätte er sie sich nicht selber verbaut. Trotz “Mengenrabatt” und “Freundschaftspreisen” bei diversen Dealern hat der am Ende nämlich so viel konsumiert, dass nicht mal Geld für etwas zu essen übrig blieb…
    und bei dem fing das auch so an. Erst einfach mal zum Spaß probiert und damit dann Connections zu verschiedenen Dealern aufgebaut. Irgendwann dann Probleme mit der Ausbildung deshalb – und anstatt aufzuhören brach er die Ausbildung ab. Hatte dann den ganzen Tag Langeweile, und was hat er da wohl getan? Genau, noch mehr gekifft. Wie es endete steht ja oben.
    Fast 3 Jahre hat er bekommen, allein für seinen Konsum über längere Zeit weg.
    Dann frag deinen Freund doch mal, was du jetzt tun solltest wenn er plötzlich n paar Jahre ins Gefängnis wandert?
    Dann stehst du nämlich noch blöder da…

    nen gewissen Freiraum sollte man sich natürlich lassen, ganz klar. Aber ich finde er geht definitiv zu weit und bräuchte vielleicht auch mal Hilfe. Noch dazu hat er ja selber gemeint, er würde freiwillig damit aufhören, also ist er sozusagen “selbst schuld” wenn du es ihm daraufhin verbietest.

    Mach dir nicht so viele Sorgen dass du ihn zu sehr einschränkst, sondern stell ihn einfach mal vor die Wahl: er soll (entweder von selbst oder mit Therapiehilfe) was dagegen tun, oder du bist weg. Punkt!
    Hoffentlich wacht er dann auf…

    0
  • von Anticha am 05.08.2010 um 22:06 Uhr

    jaa behnadlung ist am besten, auch wenns schwer ist

    0
  • von sekhmet am 05.08.2010 um 21:47 Uhr

    ich sag dazu- dein freund ist abhängig, klingt jedenfalls ganz nso und da kannst du ihm noch tausend versprechen abnehmen, er kann das nicht einfach so sein lasen. denn sucht ist ne krankheit, die auch ner behandlung bedarf

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Was soll ich denn jetzt machen ?? Dreh echt durch! Hilfe Antwort

einahpetS am 09.12.2009 um 21:57 Uhr
So nochmal , glaub das hat heute morgen leider nicht geklappt. Hallo liebe Erdbeermädels! Seit dem 6.12 ist mein Leben ein einziger Scherbenhaufen... Mein Freund hat mich nach fast genau 3 Jahren verlassen!!! Ich hab...

Was soll ich bloß machen? Antwort

sweet_princess1 am 16.03.2016 um 22:42 Uhr
Liebe Erdbeermädels, ich habe ein riesen Problem. Ich bin seit 4 Jahren mit meinem neuen Freund zusammen und ich hab ihn auch super gerne. Wir planen eine gemeinsame Zukunft. Nun zu meinem Problem. Ich kann meine...

Was soll ich bloß machen?? Antwort

Madame_sucree am 15.08.2010 um 12:13 Uhr
Hey meine süßen Erdbeeren. Ich hab da ein kleines Problem mit einer guten Freundin und wäre über euren Rat sehr glücklich. Also ich war gestern Abend mit 2 Freundinnen von mir was trinken. Eine meiner Freundinnen...

Die Ex will ihn zurückerobern - was soll ich bloß machen?? Antwort

Seepferdchen am 10.11.2008 um 23:14 Uhr
Hallo liebe Erdbeermädels, ich bin neu hier und muss euch gleich mit meinem Problem überfallen. Ich liebe seit ca. 1/2 Jahr meinen Traummann. Wir sind beide in diese Beziehung hineingeschlittert. Ich hätte nie...

was soll ich bloß machen???? Antwort

nessa am 22.10.2009 um 21:24 Uhr
Ich war vier Monate mit meinem Ex zusammen und nach vier Monaten fällt ihm auf dass er zu alt für mich ist!!! ich liebe ihn und will ihn nicht verlieren was soll ich machen???