HomepageForenLiebe-ForumIch werde wahnsinnig….

Amaretto

am 22.04.2016 um 11:39 Uhr

Ich werde wahnsinnig….

Moin moin liebe Leute :)
Ich würde gern mal dir Meinung Außenstehender hören, denn ich bin am verzweifeln.
Mein Freund (21) und ich (20) streiten uns fast nur noch. Zu unserer Geschichte:
Wir sind seit etwas mehr als eineinhalb Jahren zusammen. Seit einem Jahr wohnen wir auch zusammen, vor 2 Monaten sind wir in unsere neue Wohnung gezogen.
Leider hat sich vor einiger Zeit ergeben, dass mein Freund ausgrund einer Fehlstellung operiert werden musste. Die OP fand drei Wochen nach unserem Umzug statt, was alles sehr stressig gestaltet hat. Wir mussten bis dato eine neue Wohnung finden, weil die alte nach der OP keine Option mehr gewesen wäre (Altbau, 3.Stock). Somit hatte mein Freund nach dem Umzug 3 Wochen Zeit, um sich hier einzurichten, alles für die OP vorzubereiten, und wie versprochen neues Silikon an einem Fenster zu verfugen… (er sagte, es sei eine Kleinigkeit und hat mir VERSPROCHEN, dass das vor seiner OP gemacht ist. Er macht das auch beruflich.)

Nun hat sie die Situation wie folgt entwickelt: Er lag für 10Tage im Krankenhaus und ich war alleine in unserer Wohnung. Die Tatsache, dass er überhaupt operiert wurde, hat mich ziemlich fertig gemacht, weil ich den Gedanken, dass mein geliebter Schatz aufgeschnitten wird, kaum ertragen konnte…
Nach diesen 10 Tagen kam er nach Hause. Von null auf 100 war ich plötzlich allein verantworlich für seine komplette Versorgung. Er konnte nichts machen, außer auf Toilette zu gehen.
Dazu muss ich sagen, dass ich ein FSJ in Vollzeit in einer Kita absolviere. Das macht mir wirklich
Spaß, ist aber auch ziemlich anstrengend.
Nun sah mein Alltag so aus, dass ich um 6 aufstehe, mich fertig mache, meinen Freund anziehe, ihm was zu essen mache, arbeiten gehe, nach Hause komme, ihm helfe, ihn bekoche, dann noch einkaufen gehe, Haushalt und Wäsche mache und irgendwann durfte ich dann ins Bett. Von Feierabend keine Spur, mich mal zu entspannen war nicht möglich. Das tat meinem Freund in dem Moment sehr Leid, was aber auch nicht viel half. Er hat sich keinen Besuch eingeladen, obwohl ich ihn mehrmals gebeten habe, sich mal Abwechslung ins Haus zu holen. Ich war also Arbeitnehmer, Krankenpflegerin, Einkaufservice, Haushälterin und Alleinenternainer zugleich.
Ich bin die 6 folgenden Wochen mehrmals heulend zusammengebrochen, weil ich einfach nicht mehr wusste, wohin mit dem Stress und der Belastung. Daraufhin meinte er, ich brauch das alles ja nicht machen, ich könne es ja auch sein lassen.

Klar.. ich lass alles liegen. Wo kommen dann die saubere Wäsche und das Essen her? Und wer schneidet ihm bspw. die Fußnägel?
Ich hab es einfach ausgehalten. Augen zu und durch, irgendwann wird es ja wieder “normal” laufen.

Nun ist die OP 2 Monate her und er wieder selbtsständiger, kann fast wieder alleine laufen und endlich wieder ein bisschen mithelfen (Spülmaschine ausräumen, manchmal kochen… Kleinigkeiten eben).
Aber siehe da: Kaum kann er sich bewegen, kann er auch meckern wie ein Weltmeister. Ich würde überall meine Wäsche und mein Geschirr verteilen. Das ist das erste, was ich momentan jeden Tag zuhören bekomme, wenn ich Feierabend hab und es stresst mich. Ich will endlich nach 2 Monaten auch einmal eine Sachen liegen lassen dürfen, OHNE dass mir ein Apostel daher kommt, der 24/7 zuhause hockt und scheinbar nichts besseres zu tun hat, als meine Fehler zu analysieren (falls man das überhaupt “Fehler” nennen kann).

Einmal hat er sogar, während ich auf der Arbeit war, meine sortierte Wäsche in die Ecke geschmissen und meinte, es sähe zu chaotisch aus. Ich solle das doch bitte ordentlich beseite räumen.
Merkt der Kerl noch was?
Es bleibt nach wie vor extrem viel an mir kleben: Einkaufen, putzen, Müll rausbringen, seine Rezepte holen und einlösen. und nachwievor bin ich Alleinenterteinment.

Ein anderes Mal komme ich nach Hause und der Inhalt der Küchenschränke war nirgends mehr dort, wo er vorher stand. Er hat die komplette Küche, ohne zu fragen, umgeräumt. Und das auf Krücken. Mit zum Einkaufen kommen kann er aber angeblich noch nicht.

Heute habe ich ihm gegenüber geäußert, dass es mich tierisch nervt, dass ich nichts mehr in den Schränken wiederfinde. Ich hab mich hier nunmal eingewöhnt, in den 3 Monaten, er lag die meiste Zeit nur rum. Seine Antwort: Wenn ich zu DUMM bin, um mir zu merken, dass “da” Tassen stehen und “da” Lebensmittel, ist das nicht sein Problem.

Ich bin langsam am verzweifeln. Ich hab mich riesig über seine Fortschritte und seine wachsende Selbstständigkeit gefreut, aber so langsam wünsche ich mir, er wäre in Reha und es gäbe einfach Abstand zwischen uns. (Zur Reha muss er nicht, er soll sich zu Hause eigenständig rehabilitieren. )

Ich hab das Gefühl, ich darf mich zu Hause nicht mehr entspannen. Ich komm geschlaucht aus der Kita, will kurz meine Ruhe und er hat nichts besseres im Kopf als mir zu sagen “Räum dein Geschirr von gestern Abend weg”. Er könnte es auch wegräumen, inzwischen ist er mobil genug. Das hat er mir stolz gezeigt. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich will, dass er mir hinterherräumt. Ich will, dass er mal ein Auge zudrückt. Er geht noch nicht arbeiten und hat am Tag 9h mehr Zeit, als ich sie habe. Trotzdem kann er nicht so freundlich sein, einfach mal nichts zu sagen und meine Sachen mitzunehmen. Er muss mir IMMER unter die Nase reiben, was ich vergessen habe und wenn er mal was macht (Pfanne abwaschen) erzählt er mir Abends stolz davon O.o
Er ist generell nicht der Mensch, der bei sich den Fehler sucht und er ist sehr überzeugt von sich selbst. Und was für mich persönlich mit das größte Problem ist ist, dass er sich keinen Besuch einläd und auch kaum rausgeht. Innerhalb von 2 Monaten war jetzt zum 3. Mal Besuch da. Es sind nie Menschen hier, die ihm aufzeigen könnten, dass er etwas falsch interpretiert und das er einmal in seinem Leben nicht recht hat.

Wenn wir uns streiten, schweigt er. Irgendwann komme ich auf ihn zu und entchuldige mich, damit unser Miteinander irgendwie wieder ins Rollen kommt. Heute hab ich mich nicht entschuldigt (nachdem er mich dumm genannt hat) sondern habe ihn gefragt, was das Geschweige soll und ober wirklich glaubt, uns damit weiterzuhelfen. Da war ihm egal, “reden bringt ja auch nichts” und er fing an zu schreien und ist ausgerastet.

Ich weiß nicht mehr, wie ich damit umgehen soll. Kalte Schulter zeigen? Auf ihn zugehen und (noch mehr) Verständnis zeigen? ein Ultimatum stellen?
Ich will mich nicht mehr anschnauzen lassen für solche Kleingkeiten. Ich hab mir auf gutdeutsch den Arsch für ihn aufgerissen und meine Bedürnisse hinten angestellt. Ist das der Dank dafür?

Sorry, dass der Text so lange geworden ist 😮

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von xMxIxRxAx am 22.04.2016 um 14:21 Uhr

    Du lässt dir viel zu viel gefallen.

    Wenn er dich zb anschnauzt das das Geschirr von Vorabend noch da steht, würde ich aber sowas von zurück Schnauzen, wie stinkend faul man eigentlich sein kann, das den ganzen tag stehen zu lassen wenn man zu hause ist!

    Mein Eindruck ist er hat sich schön daran gewöhnt alles auf dich abzuwälzen.
    Und du machst es ja auch.

    Was wäre denn bitte falsch daran, wenn er dir, jetzt wo er es wieder kann, auch mal hinterher räumt? – nachdem du ihm die letztem 2 Monate den Arsch hinterher getragen hast.

    Und geh nicht immer auf ihn zu nach jedem Streit. Er weiß doch ganz genau dass du nach gibst wenn er nur etwas abwartet!
    Natürlich muss man eigene Fehler eingestehen. Aber wenn du im recht bist dann vertritt das auch!
    Und wenn er 4 Wochen schmollt – egal!

    Ich würde außerdem darauf bestehen dass er sich jetzt mal revanchiert, wenn er nicht von alleine darauf kommt.

    Sowas ist eigentlich selbstverständlich.

    0
  • von Fledermaus29 am 22.04.2016 um 14:04 Uhr

    Ich bin auch der Meinung der anderen.
    Reden wird nichts bringen. Es muss Klick machen bei ihm und das wird nur durch Taten passieren.
    Es ist eine Extremsituation und bevor er sich eingestehen muss, lästig zu sein, gibt er dir lieber das Gefühl, DU wärst die Problemmacherin.
    Ich hab nie verstanden warum Menschen davon ausgehen, dass sie mit dem Partner umspringen können wie sie wollen, während sie sich bei Freunden ordentlich benehmen. Man will doch, dass der/diejenige bei einem bleibt, warum geht man davon aus, dass der Partner bleibt wenn man sich wie ein Arschloch benimmt?
    Wie sieht’s denn am Wochenende aus, bist du zu kaputt um dann mal ein paar Leute einzuladen? Wohnungseinweihung vielleicht? Dann könnt ihr tags drauf gemeinsam aufräumen und habt mal ein gemeinsames Gesprächsthema, etwas wo ihr auch beide dabei ward. Kino? Geht das mit ihm? Aber erst mal würde ich wirklich auf Abstand gehen, sonst artet das für ihn in ne Depression und für dich in einen Nervenzusammenbruch aus…

    0
  • von FitnessFreak31 am 22.04.2016 um 13:41 Uhr

    Oh jeh Du Arme! Ich würde für eine Weile zu einer Freundin oder zu Deinen Eltern. Du bist ja völlig erschöpft und gereizt und jetzt motzt er auch noch rum. Der könnte mich mal.

    0
  • von CruelPrincess am 22.04.2016 um 11:56 Uhr

    Oh Gott ich kenn das von meinem Ex 😄
    Der musste auch operiert werden und war danach 6 Wochen zu Hause, wir haben zwar nicht zusammengewohnt aber ich war die meiste Zeit bei ihm.
    Der hat auch an allem rumgenörgelt, die Fliege an der Wand hat ihn gestört usw.
    Er war/ist halt immer ein sehr aktiver Mensch gewesen, immer auf Achse, Sport, Freunde treffen, arbeiten usw und dann plötzlich von 100 auf 0 runterfahren zu müssen hat ihn wahnsinnig gestresst und unzufrieden gemacht deswegen hat er es an mir ausgelassen.
    Ich hätte das Bad falsch geputzt, meine Schuhe nicht weggeräumt, ne Tasse stehen lassen, die Wäsche nicht zeitnah genug gewaschen usw.
    Das hab ich ne Zeitlang mitgemacht und gedacht es ist eben ne Phase, wird schon besser wenn er wieder mehr kann.
    Bis ich dann irgendwann die Schnauze voll hatte und ihn einfach hab sitzen lassen und zu mir nach Hause bin. Ich war ja sowieso nicht recht also wollte ich ihm meine Anwesenheit auch nicht länger aufdrängen 😉 Nach 3 Tagen hat er angerufen und gefragt ob ich nicht bitte zum Reden vorbeikommen könnte. Hab ich getan und er hat sich entschuldigt und eingesehen was er falsch gemacht hat.
    Da hätte ich noch tausendmal das Gespräch suchen können das hätte absolut nichts gebracht.

    Lass ihn sitzen und geh ne Zeitlang zu deiner Familie, ner Freundin…
    Dann wird er schon sehen was du so alles tust.
    Und “dumm” würde ich mich schon gar nicht nennen lassen, da hätte ich gleich beim ersten Mal meine Sachen gepackt.

    0
  • von Amaretto am 22.04.2016 um 11:45 Uhr

    Was dazu noch gesagt werden muss: Natürlich hab ich das Silikon am Fenster verfugt, weil er es nicht getan hat und mich der Schaden sehr gestört hat Daraufhin kam keine “Danke” sondern das kritische Hinterfragen, ob ich das denn überhaupt kann…

    0

Ähnliche Diskussionen

Mädels...Werde noch wahnsinnig :-) HILFE!!! Bitte viele Ratschläge, die brauche ich jetzt!!! Antwort

ladyhh26 am 12.02.2011 um 20:34 Uhr
Hey Mädels, muss mir nochmal was von der Seele schreiben, meistens hilft es ja, sonst werde ich hier noch wahnsinnig. :-) Also, mein heutiges Date hat heute morgen per SMS abgesagt, er schrieb das er mit Fieber...

Ich mache meinen Freund wahnsinnig?! Antwort

offtolalaland am 31.12.2010 um 02:27 Uhr
Hallo Mädels, ich habe ein Problem mein Freund und ich sind jetzt über 3 Jahre zusammen ich war nie extrem eifersüchtig, jeder hat immer auch seine Freiräume gehabt, eigentlich alles ganz normal, nun sind wir vor ein...

Bitte helft mir, ich werd noch wahnsinnig! =( Antwort

KaDDi_x3 am 14.08.2009 um 00:07 Uhr
Hey Mädels! Ich hab hier nen langen Beitrag aber ich hoffe ihr nehmt euch die Zeit alles zu lesen und mir zu antworten, ich weiß nämlich wirklich nicht weiter =( Also: Ein anfangs "nur" guter Freund geht in meine...

Werde ich ihn verlieren? Antwort

LauraMauz am 29.04.2011 um 20:21 Uhr
Hey ihr Lieben... Ich habe ein Problem... ein sehr heftiges.... vor ca. anderthalb monaten habe ich mit meinem freund, den ich sehr liebte, schluss gemacht ( wir waren ein jahr und 4 monate zusammen). Ich habe schluss...

Ich fühl mich so wahnsinnig einsam:) Antwort

CHERRYx3 am 22.02.2012 um 01:49 Uhr
Ich bin mittlerweile 17, hatte nie nen Freund, NIE NEN JUNGEN GEKÜSST (!) ^^. Einfach weil ich wahnsinnig schüchtern und unverschämt wählerisch bin, heißt, ich hab mich vor 3,4 Jahren in wen verknallt, einmal...