HomepageForenLiebe-ForumLiebe eine Frage der Intelligenz?

mali_andjeo

am 29.05.2013 um 12:08 Uhr

Liebe eine Frage der Intelligenz?

Eine Freundin und ich haben uns letztens darüber unterhalten wie wichtig uns in einer Beziehung die Intelligenz des Partners ist sind uns aber nicht einig geworden… da dachte ich ich stelle die Frage einfach mal euch allen:-)
Findet ihr dass es wichtig ist, dass euer Partner ungefähr auf dem gleichen Intelligenz Niveau unterwegs ist wie ihr… oder findet ihr das unwichtig solange man sich gut versteht und ähnliche Interessen hat?
Anlass war, dass ich jemand kennengelernt habe, den ich wirklich sympathisch finde, eine Freundin aber meinte ich solle die Finger von ihm lassen, weil er mich nach kürzester Zeit bestimmt schon wieder langeweilen würde…. eben bezogen darauf, dass er etwas einfacher gestrickt ist und nicht so den Hintergrund hat wie ich…

So bevor das jetzt raus geht sei noch gesagt, dass die Frage nicht so gemeint ist, der hat nur ne Ausbildung deswegen ist der nicht gut genug für mich… es ist unabhängig von Schulabschluss oder beruflicher Qualifikation zu sehen… da ich finde dass sowas nicht unbedingt viel über die Intelligenz einer Person aussagt

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Erdbeermic am 30.06.2013 um 15:09 Uhr

    Letzen Endes käme es darauf an, was ihr in eurem Herzen empfindet.Aber Du bist ja ein cleveres Erdbeermädel und hast bestimmt auch Google befragt, was da zum Thema z.B. bei elitepartner (“down-dating”) oder emma (“zu schlau für die Liebe”) oder “Herzensbildung” der Diskurs ist. Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute!

    0
  • von Merliander am 30.05.2013 um 19:07 Uhr

    Mir kommt es bei meinen Partner nicht ganz darauf an das er einen guten Abschluss hat oder einen qualifizierten Beruf. Ich finde nur das er mit der Intelligenz soweit auf gleicher Höhe sein sollte wie ich und der Unterschied nicht ganz so stark ist.

    0
  • von Korni09 am 30.05.2013 um 19:07 Uhr

    @lisalina…ja und intelligente menschen sagen…”mein freund und ich” und nicht ” ich und mein freund”.

    sorry konnte ich mir bei diesem ganzen intelligenzgeplauder leider nicht verkneifen! 😉

    0
  • von florence_92 am 30.05.2013 um 10:24 Uhr

    also eine freundin von mir hat neulich erzählt, dass ihre bisherigen freunde immer “nicht ganz so intelligent” waren wie sie und mit ihrem jetzigen (der wohl auch dazu gehört) läufts schon seit über nem jahr super. für mich wäre das aber ncihts…so doof und oberflächlich das auch klingen mag, ich setzte einfach vorraus, dass ER abi hat und studiert (hat). ich bin halt der meinung, dass gespräche dann harmonischer sind. außerdem kann er dann unistress ect. besser nachvollziehen.

    0
  • von Lisalina am 29.05.2013 um 23:41 Uhr

    Ich habe schon mehrmals festgestellt, dass ich mich mit Menschen, die merklich weniger intelligent sind als ich, sowieso nicht wirklich verstehe. Vorallem nicht auf Dauer. Aber ich habe, das mag auch daran liegen, wie und wo ich aufgewachsen bin, bisher nicht viel mit solchen Personen zu tun gehabt. Die meisten meiner Freunde (und auch ich und mein Freund) sind/waren Gymnasiasten, wobei ich AUSDRÜCKLICH nicht der Meinung bin, dass Bildung groß etwas mit Intelligenz zu tun hat. Auch auf meiner Schule gab es Idioten, wohingegen meine Eltern, die beide nicht auf dem Gymnasium waren, durchaus intelligent sind.

    0
  • von Alextchu am 29.05.2013 um 22:42 Uhr

    In meinen augen ist es wichtig – bzw mir ist wichtig, dads wir und gleiche senfungen anschauen (also politische diskussionen und horrorfilme) und das wir uns fuer gleiche saxhen interissieren…und dafuer muss man ja aehnlich gebildet sein?
    Dabei spielt die ausbildung keine rolle – es ging mir jetzt nur um die meinunge und interesden. Seine zukunftsplanung ist ne andete sache :p
    Btw, kann ich mit meinem nicht toll tippen? Die meisten worte erkennt man sogar 😀

    0
  • von lillyweissbrot am 29.05.2013 um 22:32 Uhr

    Also ich denke zunächst einmal auch, dass die Ausbildung nichts über die Intelligenz oder den Intellekt eines Menschen aussagt.
    Ich glaube allerdings dass Dinge wie Interessen oder Meinungen etc. schon etwas mit Intelligenz zu tun haben, und die müssen nunmal irgendwie stimmen für eine funktionierende Partnerschaft. Auch normale, angeregte Unterhaltungen und Diskussionen kann ich schlichtweg nicht mit Leuten führen, bei denen ich mir mehrmals denke: “Oh Gott, wenn Dummheit weh tun würde…”… wobei sich Intelligenz in meiner Auffassung nicht durch ein 1.0 Abitur oder einen super Studienabschluss oder einen Anzug-Job definiert wird.
    Also eine gewisse Grundintelligenz muss mein Partner schon haben, aber wenn es “reicht” um eben genannte Grundlagen zu garantieren, ist mir nicht wichtig, ob er Akademiker oder Bauarbeiter ist.

    0
  • von mali_andjeo am 29.05.2013 um 22:02 Uhr

    @ korni09 über fehlende Anziehungskraft kann ich mich nicht beklagen :) danke…

    0
  • von maoamii am 29.05.2013 um 21:35 Uhr

    ich finde auch nicht, dass es mit der ausbildung wirklich alles zu tun hat….meine schwester hat auch “nur” mittlere reife und geht in einer firma am fließband arbeiten udn ist trotzdem mega intelligent….en bester kumpel von meinem freund geht auch “nur ” arbeiten und der is ein absolutes genie….mein freund und ich sind fast gleich auf, obwohl ich finde, dass er verdammt intelligent is und das finde ich anziehend…aber mit nem anzug schnösel der studiert hat udn akademiker ist, könnte ich absolut nichts anfangen….und bei uns gabs welche, die ihr abi mit 15 Punkten geschafft haben, aber du hast dich nur zwei worte mit denen unterhalten und wolltest davon laufen, weils einfach nur dämliches rauskam^^

    0
  • von Korni09 am 29.05.2013 um 21:29 Uhr

    @mali…das hört sich doch super interessant an!!! Wünsche dir viel Glück!!!!
    Denn, Gegensätze ziehen sich bekanntlich an… 😉

    0
  • von sekhmet am 29.05.2013 um 21:06 Uhr

    Für mich ist es wichtig dass mein partner nicht weltfremd ist, dass ihn seine umwelt und das zeitgeschehen interessiert,dass er ne meinung hat, dass man mit ihm vernünftig diskutieren kann usw. Was jemand für einen abschluss hat interessiert mich dabei nur in zweiter linie. Mein freund hat auch nicht studiert, dennoch hat er mehr als genug allgemeinwissen u d oben genannte Eigenschaften..

    0
  • von mali_andjeo am 29.05.2013 um 20:01 Uhr

    :-) ich finde alle antworten toll… gerade weil sie so verschieden sind… und irgendwie hab ich wohl auf einen Fall gewartet der meinem ähnlich ist. Mit kleineren unterschieden scheinen alle hier gut klar zukommen.Schonmal beruhigend. :-) Ich habe wegen der Aussagen entschieden erstmal zu gucken wie sich alles so entwickelt… bei mir ist es schon was krasser… ich bin ohne jetzt angeben zu wollen hochbegabt hab ne Stufe übersprungen, war schon ein Jahr im Ausland wohne seit Jahren allein… und er ist Bauer… was toll ist und auch zu ihm passt und ihn glücklich macht… aber mit Büchern etc. hat er es nicht so… noch kein Problem, den Rest wird die Zukunft zeigen

    0
  • von missesnice am 29.05.2013 um 18:16 Uhr

    @SE: Was du schreibst, ist aber auch gerade ein Einzelbeispiel;). Das ist eben immer das Ding mit Erfahrungen und verallgemeinerten Aussagen, die daraus resultieren.
    Bei mir ist es bspw genau andersrum- Grade weil mein Freund und ich aus so unterschiedlichen Verhältnissen kommen, klappt es so gut. Er lernt viel durch mich, sieht die Welt mit anderen Augen, ich dagegen erfahre sowas wie Geborgenheit und funktionierendes Familienleben. Sowas wär nie ein Problem bei uns.

    0
  • von specialEdition am 29.05.2013 um 17:02 Uhr

    War ja klar das jetzt wieder 1000 Einzelfälle aufgezählt werden^^
    Ihr müsst euch doch nicht angegriffen fühlen.

    In meiner Familie hat auch niemand studiert und ich glaube, das trotzdem fast alle sehr intelligent sind.

    Ich denke nur, das eben der Horizont usw. besser übereinstimmt, wenn man ähnliche Erfahrungen und Ausbildungen hinter sich hat. Ich merke ja z.B. schon an meinem Freund und mir, wie schwer es ist, auf einen Nenner zu kommen weil wir aus völlig unterschiedlichen Familienbildern stammen- er aus der “perfekten Familie”, Eltern immer noch zusammen, Haus mit Garten und Hund… Und ich aus sehr zerütteten Verhältnissen… mit einer teils schwierigen Kindheit – und schon allein deshalb streiten wir uns sehr oft! Ich kann ihn was sowas angeht einfach nicht ernst nehmen, weil er keine Ahnung hat- und ich kann mir vorstellen, das es mir gleich gehen würde, wenn wir einen völlig anderen Bildungsstandart hätten…

    Aber ja, ihr habt schon Recht, mit der Intelligenz hat das nicht viel zu tun- wahrscheinlich hab ich auch eher das Drumherum gemeint.

    0
  • von missesnice am 29.05.2013 um 16:51 Uhr

    Kann ich gar nicht so “ein-kategorisieren.”Klar ist ein ungefähr gleiches Level super wichtig, geht bei mir aber vor allem um Auffassungsvermögen, Fähigkeit logisches Denken usw.
    Mein Freund studiert BWL (auch noch auf französisch^^) während ich Theaterwissenschaft und jetzt Tanz studiere. Ich hab null Ahnung von dem, was er macht, er keine von dem was ich mache. Wir sind aber eben beide offen und interessiert, können uns dennoch austauschen und darüber verständigen. Sowas ist mir in dem Sinn dann am Wichtigsten.

    0
  • von Goldschatz89 am 29.05.2013 um 15:09 Uhr

    @special: ich hätte auch studieren können aber ich wollte einfach nicht, ich wollte geldverdienen und so geht es sehr vielen in meinem freundeskreis…Ich kann mich auch anderweitig weiterbilden durch bücher, internet ect.
    Mein freund zb. hat auch einen Realschulabschluss und hat sich eben durch Bücher, Internet so viel PC und Programmierungswissen angeeignet, dass er heute eine Stelle hat für die er eigentlich studiert hätte müssen…

    0
  • von Madziaa am 29.05.2013 um 15:04 Uhr

    Ich sehe es genauso wie Twinkelrina ;-)…ein Studium oder ein Abi sagt mMn nix über Intelligenz aus vll. in der theorie ja aber in der Praxis anders…ich brauch keinen hochintelligenten Mathematiker/Physiker/Chemiker/Informatiker oder sonst was wenn er rein gar keine Interessen mit mir teilt und wir nix zu reden habeen und v.A. wenn er mMn kein Plan vom Leben hat. ^^ Lieber einen der”nur” ne Ausbildung gemacht hat und sich gerne und viel weiterbildet sowohl beruflich als auch privat und mit dem ich immer auf einer Wellenlänge bin. :-)

    0
  • von Edilene am 29.05.2013 um 14:49 Uhr

    Also ich habe selbst studiert und ich kenne mindestens genau so viele Flachzangen und -Idioten die studiert haben, wie Nicht-Akademiker. Ich habe sehr viele Handwerker als Freunde und viele von denen haben sich autodidaktisch weitergebildet oder verfolgen privat sehr viele Interessen. Am Ende macht immer noch der Mensch den Unterschied.

    0
  • von Korni09 am 29.05.2013 um 14:45 Uhr

    Also erstmal vorab, ein Studium sagt noch lange nix über Intelligenz aus. Deshalb denke ich, wenn einer in der Beziehung studiert hat und der andere nicht, muss der nicht studierte deshalb ja nicht gleich blöder sein. Man kann sich auch selbst bilden, indem man wissensbegierig ist und viel liest etc…
    Aber ich denke, eine Beziehung kann auf Dauer nur gut gehen, wenn man sich beim unterhalten miteinander seinem Gegenüber nicht dauernd erklären muss, von was man eigentlich spricht und was man eigentlich will. Ich für meinen Teil würde sagen, dass es bei uns evtl ziemlich ausgeglichen ist, obwohl mein Mann studiert hat. ABer auf einem Gebiet was ihm schon immer gelegen hat, weils berufsbezogen ist. Wenn er Englisch studiert hätte, dann denke ich, wäre er abgesoffen. Also und das kann ich z.B. ganz gut.
    Ich finde man muss sich ergänzen, dass ist das A&O in einer Beziehung.
    Der Rest ist eher Ansichtssache.

    0
  • von linimaus91 am 29.05.2013 um 14:26 Uhr

    Ich studiere und könnte mir ehrlich gesagt nicht vorstellen mit jemandem zusammen zu sein, der einen Hauptschulabschluss hat. Klingt jetzt zwar gemein, aber die meisten Hauptschüler, die ich kenne, haben nicht viel auf dem Kasten und dementsprechend weiß ich nicht, über was ich mich mit denen unterhalten soll. So Smalltalk, klar, aber auf Dauer…

    0
  • von Edilene am 29.05.2013 um 13:51 Uhr

    Also Intelligenz bzw. IQ und auch die angewandte Intelligenz sind doch nur ein kleines Pixelchen in einer Beziehung. Ich denke der Partner sollte immer das geistige Niveau des anderen haben, damit die Beziehung ind Waage bleibt. Genaus so wichtig sind aber doch auch die vielen anderen Faktoren. Der Humor, Kritikfähigkeit, Reflexionsbereitschaft, Versändnis, gemeinsame Hobbys, Vorlieben und zu guter Letzt noch die Liebe und Geborgenheit, die Du bei deinem Partner spürst. Alle diese Dinge sind von Mensch zu Mensch relativ und keines fall als total anzusehen. Ehrlich gesagt wäre das ja auch was langweilig sonst:-)

    0
  • von Shia_ am 29.05.2013 um 13:33 Uhr

    @AB: genauso schaut`s bei mir auch aus. Lernen fällt mir nichtmal schwer,aber trotzdem will ich lieber arbeiten gehen und Geld verdienen,mein Leben eben selbst finanzieren. Trotzdem bilde ich mich nebenbei trotzdem zu verschiedenen Dingen weiter und verschließe meine Augen nicht davor neues zu lernen. Hab noch nie gern die Schulbank gedrückt sondern war eher ein praxismensch.

    0
  • von Shia_ am 29.05.2013 um 13:25 Uhr

    Hmm was bringt es denn,wenn jemand wahnsinnig intelligent bzw. viel wissen hat,aber es vielleicht nicht anwenden kann oder sonst nix auf den Kasten hat?
    Da ist mir jemand tausendmal lieber,der auch anpacken kann und sich von sich aus Sachen angeeignet hat,anstatt jemand mit nem hohen IQ und nur irgendwelche auswendig gelernten Sachen von sich gibt und sich noch was drauf einbildet(gibt genug davon,gilt natürlich nicht für jeden).
    Gemeinsame Interessen sind da aber eben auch wichtig. Wenn jemand mit mir nur über Politik reden will weil`s ihn interessiert und sich super auskennt und wissen darüber angeeignet hat(egal wie) könnte ich auch nur gähnen..

    Hab schon genug schwätzer gehört,die ja nen achso tollen uniabschluss/Titel haben und einem mit viel Berufserfahrung sonst nen stuss erzählen wollten,was sie an der Uni gelernt haben, was aber in der Praxis nicht umsetzbar wäre/nichts bringen würde.Sprich,die Intelligenz hat nur bedingt mit dem Abschluss zu tun.twinklerina hat`s sehr schön gesagt.

    0
  • von Angelsbaby89 am 29.05.2013 um 13:19 Uhr

    @SE : Ich selbst lern total gern neue Dinge und mache auch viel dafür. Aber trotzdem wäre eib Studium nie etwas für mich gewesen. Ich find also nicht dass jmd intelligenteres eher studieren wird – ich wollte lieber direkt arbeiten gehen. Das sagt doch nix drüber

    0
  • von maruthecat am 29.05.2013 um 13:17 Uhr

    @specialedition: klar, man muss schon über ne gewisse intelligenz verfügen, aber ich meinte in dem fall, dass gerade DIESE intelligenz dann nicht so wichtig ist, wenn man sich anschaut, was einige negativbeispiele sonst so aus ihrem leben machen und über welch einen horizont sie verfügen.

    0
  • von maruthecat am 29.05.2013 um 13:15 Uhr

    ja richtig, wissen aus eigenantrieb und -interesse anzusammeln finde ich im übrigen eine total attraktive eigenschaft! ich bin selbst total wissbegierig und interessiere mich für sehr viele dinge und erwarte eine ähnliche neugier auch von meinem partner oder sogar meinen freunden. wenn man sich für nichts richtig begeistern kann, das (meine idee von) anspruch hat, dann ist die person einfach kein umgang für mich.

    0
  • von specialEdition am 29.05.2013 um 13:14 Uhr

    Eine ähnliche Intelligenz, aber auch eine ähnliche Bildung ist in Beziehungen wahnsinnig wichtig- das wird immer wieder unterschätzt.

    1. Die Interessen der Partner sind meist ähnlicher
    2. Die Erfahrungen sind ähnlicher
    3. Der Respekt und das beide Partner auf derselben Augenhöhe sind ist eher gewährleistet.

    Ich persönlich würde nur mit jemandem zusammen sein wollen der in etwa gleich oder vielleicht etwas intelligenter ist als ich (was aber nicht heißt, das die Intelligenz gleich verteilt sein muss- es ist auch gut, sich Gegenseitig mit Eigenschaften beeindrucken oder verblüffen zu können).

    Ich würde auch eher mit jemandem zusammen sein wollen der eine Akademische Ausbildung hat, sowie ich- das ist mir einfach wichtig. Ich habe so oder so fast nur Freunde, die studieren (auch mein Partner studiert) und ich glaube einfach, dass ich schon allein aufgrund des unterschiedlichen Lebens schwer klar kommen würde.

    Aber jeder wie er will!
    Trotzdem muss ich sagen: Hier sagen alle, das Intelligenz nichts mit Bildungsabschluss/Ausbildung zu tun hätte- das finde ich aber nicht unbedingt. Klar, meine Mutter hat nicht mal ein Abi und ist für mich eine der intelligentesten und begabtesten Personen die ich kenne- und solche Fälle kennt dann wohl jeder- aber sie HÄTTE immer gerne studiert, durfte aber nicht (Eltern haben es verboten).
    Also bis zu einem gewissen Grad glaube ich schon, das die Intelligenz mit der Bildung korreliert- da jemand, der wirklich intelligent ist eher studieren wird als jemand, der einfach kein Lerntyp ist (ist ja auch nichts schlechtes, nur eben anders).

    0
  • von Meine_Herrin am 29.05.2013 um 12:55 Uhr

    Applaus an Twinklerina 😀

    0
  • von Meine_Herrin am 29.05.2013 um 12:53 Uhr

    Auf einer Wellenlänge sollte man schon sein, schließlich will ma ja miteinander auskommen.
    Allerdings hat das nichts mit Intelligenz im Sinne vom Schulabschluß/ Bildungsabschluß zu tun.
    Allgemeinbildung, Interesse(n), Umgangsformen, Lebenseinstellung, Niveau, etc
    Das lernt man vorallem ausserhalb des Schul- und Berufslebens.

    Gutes Beispiel: Mein Bruder hat mit ach und Krach seinen Hauptschulabschluß geschafft. Ist aber inzwischen einer der gebildesten Menschen die ich kenne. Einfach weil das Interesse erst später kam und er jetzt alles aufholt. Dafür ist er was das Sozialleben angeht eine Niete, er kann einfach nicht mit Menschen XD

    0
  • von Angelsbaby89 am 29.05.2013 um 12:50 Uhr

    Twinklerina hat es schön erklärt. Zudem finde ich es auch “erstrebenswerter” sich selbst aus eigenem willen und Wunsch wissen anzueignen anstatt “nur” bei dem zu bleiben was man in der schule oder für den Job gelernt hat.

    0
  • von scharlatan am 29.05.2013 um 12:48 Uhr

    definitiv ist das sehr wichtig, dass man sich ebenbürtig ist. ich könnte mir nicht vorstellen mit jemandem zusammen zu sein, der dümmer ist als ich und auch nicht mit jemanden wo ich mir wie das dummchen vorkomme. und da geht es mir noch nichtmal um allgemeinbildung, sondern wirklich das reine einander verstehen. mal so ganz doof gesagt, dass man den alltag einfach gemeinsam schnallt. nicht das der eine sich über nen witz schlapplacht, während der andere noch drüber nachdenkt usw. das würde auch einfach unattraktiv sein (für mich jedenfalls).

    0
  • von Angelsbaby89 am 29.05.2013 um 12:48 Uhr

    Ich sehe es qie Goldschatz. Wir sind da auch auf einer Wellenlänge, unsere Kenntnisse sind aber größtenteils ib total unterschiedlichen Bereichen. Das finde ich auhc toll weil er sih in Bereichen bauskennt die mich total interessieren und andersherum :)

    Und nein, von der Schulbildung kann man das (heutzutage) wirklich nicht mehr abhängig macheb. Wenn ich bedenke dass mein Cousin sein Abi geschafft hat… und der ist wirklich nicht schlau. Wirklich. Seitdem geb ich aufs Abi echt nichts mehr

    0
  • von Twinklerina am 29.05.2013 um 12:47 Uhr

    Beim letzteren Abschnitt gebe ich dir Recht. Die Schulbildung sagt nichts über den Intellekt eines Menschen aus. Natürlich haben die meisten Akadamiker oder zumindest, die die ein Gymnasium besucht haben ein größeren Horizont als Realschuls- oder Hauptschulabsloventen, einfach weil sie natürlich mehr Wissen vermittelt bekommen haben, aber das muss noch lange nicht heißen, dass sie einem geistlich nicht das Wasser reichen können.

    Die schulische Bildung sagt doch eigentlich nur einen Bruchteil über die Intelligenz aus. Man kann sich doch soviel Wissen auf eigene Faust aneignen. Ich kann doch einfach nur gut der Schule gewesen sein, weil ich für den Zeitraum für das ich das Wissen benötigt habe es auch konnte und danach war alles wieder weg.
    Ein Mensch, der eine durchschnittliche Schulbildung hat, sich aber dafür für Geschichte oder Poltik interessiert, kann mehr darüber wissen als ein Akadamiker.
    Ich finde eigenes angeignetes Wissen zeugt mehr von Intelligenz, als Wissen, welches man von der Schule/Uni vermittelt bekommen hat.
    Und ob ich mit jemanden “herumphilosophieren” kann, hängt auch nicht immer gleich von Schulabschluss hab.

    0
  • von Goldschatz89 am 29.05.2013 um 12:43 Uhr

    Ja für mich ist wichtig, dass wir auf einer wellenlänge sind das hat aber absolut nichts mit dem schlussabschluss zu tun…Ich kenne genug leute mit Hauptschulabschluss die mehr Allgemeinwissen haben als mancher Abiturient…Man sollte halt sich einfach über das unterhalten können was einen beschäftigt und er sollte auch einen grundstock an allgemeinbildung haben, es sollte halt einfach passen. Mir bringt auch keiner was der die totale Interlligenzbestie ist aber was die sozialen Umgangsformen betrifft ein absoluter “Idiot” ist…und da habe ich (ich bin Ausbildungsbetreuerin) leider schon oft die Erfahrungen gemacht, dass oft Realschüler bessere Umgangsformen haben als mancher Student oder Abiturient. Wie gesagt das gilt nicht für alle aber viele.
    Eigentlich verliebt man sich ja eh nur in menschen die einem sympatisch sind und da spielt nunmal auch die bildung eine rolle. Wenn jemand null ahnung von allgemeinbildung hat über was unterhält man sich den dann?

    0
  • von maruthecat am 29.05.2013 um 12:30 Uhr

    ich stimme da auch zu. schul- und studienabschlüsse sind kein garant für ein bestimmtes niveau und dass man sich versteht. ich hab leute in meinem umfeld, bei denen frage ich mich, wie die es an die uni geschafft haben. es ist eben alles eine frage des anspruchs. niveau und intelligenz mal beiseite geschoben: natürlich sind gleiche interessen und der charakter ebenso wichtig ^^

    0
  • von iwish am 29.05.2013 um 12:28 Uhr

    Ich habe mittlere Reife und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Mein Freund ebenso, zudem hat er nach seiner Ausbildung ein Jahr auf der Berufsoberschule sein Fachabi nachgemacht und studiert nun im 6. Semester Elektrotechnik mit Bestnoten.

    Intelligenz ist für mich so ein “ungenaues” Wort irgendwie. Ich selbst würde zwar eiskalt sagen, dass ich keinen Partner haben wollen würde, der “nur” einen Hauptschulabschluss/Quali hat, weil er zwar bildungsmäßig wahrscheinlich nicht ganz auf meinem Niveau ist (hört sich ja eitel an 😀 ), jedoch kenne ich auch durchaus Leute, die haben das Gymnasium besucht, studieren oder auch nicht – und haben vom Leben überhaupt keinen Plan.

    Intelligenz hat für mich nicht speziell was mit einer möglichst großen Ansammlung an Wissen zu tun, sondern viel mehr mit Einstellungen zum Leben, Verhaltensweisen in gewissen Situationen, Zwischenmenschlichem.

    0
  • von LadyPogona am 29.05.2013 um 12:15 Uhr

    ja, ich könnte niemals mit jmd zusammen sein, der nicht auf dem gleichen intelligenz niveau ist wie ich.

    wir sind beide studierte techniker und haben etwa das selbe level an qualifikation.

    bzgl ausbildung etc
    oft sagt aber einfach die bildung auch was aus über die intelligenz, das ist einfach so. da man im studium/ schule etwas lernt, dass man während einer lehre einfach nicht lernen würde… und so baut sich dann einiges wissen auf.

    ich könnte nicht mit einem zb einfachen hausmeister zusammen sein, da der mit 99% wahrscheinlichkeit nicht das gleiche intelligenzmäßige level hat. seine erfahrungen/denkweisen etc wären dann nicht kompatibel mit meinen. sprich: die basis der unterhaltung wäre wesentlich geringer.
    er könnte mir auch die diskussionsbasis und grundverständnisse einiger bereiche einfach nicht bieten – und das brauche ich

    0
  • von mali_andjeo am 29.05.2013 um 12:09 Uhr

    push

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Spielen für euch Intelligenz und Schulbildung in Freundschaften eine Rolle? Antwort

CruelIntentions am 06.11.2011 um 14:11 Uhr
Huhu Mädels! Frage steht eigentlich schon oben. Wie ist das bei euch? Haben eure Freunde den selben Bildungsstand wie ihr und achtet ihr auf sowas? Ich will nicht arrogant klingen, aber mir ist aufgefallen, dass...

alles eine frage der zeit?? Antwort

agonoize626 am 28.12.2009 um 17:11 Uhr
hi :) mein freund und ich leben eigentlich verschiedene leben. er studiert und wohnt 100 km weg, ich geh zur schule. wir sehen uns immer am wochenende und etwas öfters in den ferien. leider telefonieren oder...

Der liebe Ex... xD Antwort

xcookiex am 24.10.2009 um 12:50 Uhr
Also... anfang des Jahres hab ich mich von meinem Ex getrennt weil er mir das Gefühl gegeben hat ihm nicht wichtig zu sein. Wir haben einen gemeinsamen Freund, also hat es sich nicht vermeiden lassen, dass wir uns hin...

Mit ihm zusammenbleiben oder der neuen Liebe eine Chance geben? Antwort

EngelInZivil28 am 04.09.2008 um 14:18 Uhr
Hi ihr lieben! Ich stecke zur Zeit in einer echte Zwickmühle. Ich bin (noch) 17 und seit fast 3 Jahren mit meinem Freund (29) zusammen. Der Altersunterschied scheint zwar sehr groß, spielt in unserer Beziehung...

Liebe in der WG? Antwort

mali_andjeo am 07.12.2013 um 21:35 Uhr
Hallo ihr lieben Beeren, nach ganz langer Zeit bin ich jetzt endlich über meine letzte Beziehung hinweg. Hat immerhin fast ein Jahr gedauert, und ich muss sagen, mein netter "Mitbewohner" ist nicht ganz unschuldig...