HomepageForenLiebe-ForumMein Freund will nach dem Studium nicht zuhause ausziehen :(

MatisWorld

am 09.08.2015 um 22:54 Uhr

Mein Freund will nach dem Studium nicht zuhause ausziehen :(

Hallo ihr Lieben, ich (25 Jahre) habe ein großes Problem.
Kurz zu mir: Nach meinem Abi in Hamburg (meiner Heimat, wo auch meine Familie wohnt) bin ich nach Baden-Württemberg in eine größere Stadt zum Studieren gezogen. Vor vier Jahren habe ich dort meinen Freund an der Uni kennengelernt. Ich liebe ihn wirklich sehr.
Jetzt zu meinem Problem: Mein Freund wohnt noch zuhause in einem kleinen Dorf (700 Einwohner) im Umland dieser großen Stadt. Mit ihm wohnen noch seine Eltern mit im Haus, die Oma und eine unverheiratete, kinderlose Tante. Außerdem hat mein Freund noch vier Schwestern. Im Studium ist es ja gar kein Problem, noch zuhause zu wohnen. Aber nun machen wir beide gerade unseren Master zu Ende und ich wünsche mir eine Zukunft gemeinsam mit ihm in einer eigenen Wohnung. Mein Freund will aber unter gar keinen Umständen zuhause ausziehen. Er liebt sein Dorf und ist sehr heimatverbunden. Das Haus ist ein altes Fachwerkhaus mit einer langen Geschichte und mein Freund will diese Geschichte weiterführen. Er ist sehr traditionsbewusst. Außerdem sagt er immer, dass es ja auch viel besser für Kinder ist, auf dem Land aufzuwachsen und es bei ihnen ja keine Kriminalität gibt und so. Ich könnte schon auch auf dem Land wohnen. Ich finde es aber schrecklich in diesem Haus. Man hat einfach überhaupt keine Privatsphäre. Jeder bekommt immer alles mit. Deswegen hatten wir die Idee, eine Einliegerwohnung im Haus einzurichten. In dieser würde dann aber das ehemalige Kinderzimmer der kleinsten Schwester von meinem Freund liegen. Die studiert zwar schon in Norddeutschland, will aber in den Semesterferien unbedingt in ihr altes Zimmer. Sonst schreit sie rum und weint. Sie ist halt die kleine Prinzessin im Haus. Ich bin so fertig. Ich kann nicht bei meinem Freund einziehen. Manchmal bin ich so traurig, dass ich nach einer Wohnung in Hamburg im Internet schaue. Aber wir sind halt seit vier Jahren zusammen  und hatten so wunderschöne vier Jahre zusammen. Ich will die Beziehung nicht einfach so aufgeben. Was soll ich nur tun??? Danke an alle, die meinen Roman lesen und mir antworten. Liebe Grüße an euch:) Eure Mathilda

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Aurelia86 am 10.08.2015 um 16:28 Uhr

    Ich würde das in einem ruhigen Moment noch einmal ernsthaft ansprechen und ihm deine Wünsche und Bedenken erklären.
    Es ist ja durchaus löblich, dass er anscheinend einen ausgeprägten Familiensinn hat, aber er sollte genauso viel Rücksich auf deinen Wunsch nach Privatsphäre nehmen. Schließlich willst du ja in erster Linie mit ihm zusammen sein und nicht mit seiner Familie.
    Das mit der Einliegerwohnung halte ich für schwierig, nicht nur wegen seiner Schwester, sondern auch weil ich nicht glaube, dass ihr damit wirklich mehr Raum und Ungestörtheit für euch habt, weil sicher trotzdem ständig jemand klingeln/klopfen würde oder ggf. sogar einfach in der Tür steht, weil im Zweifel ein Schlüssel vorhanden ist. Also habt ihr damit aus meiner Sicht nicht wirklich gewonnen.
    Wenn du also schon bereit bist aufs Land zu ziehen (was ich als zugezogene Hamburgerin wirklich bewundere :-) ) dann sucht euch doch vielleicht in der Nähe von seinem Elternhaus zusammen eine Wohnung, so hat er es nicht weit nach Hause wenn er das Bedürfnis hat oder mal was ist und ihr habt trotzdem etwas Ruhe für euch. Und sein Zimmer kann er ja vielleicht für den Notfall im Elternhaus behalten.
    Vielleicht wäre das ein Kompromiss mit dem ihr beide leben könnt. Und ich würde ihm auch nochmal klarmachen, dass du seine Familie zwar magst (das hoffe ich doch), du aber die Beziehung nur mit ihm führst.
    Eine weitere Alternative könnte natürlich sein, dass du dir alleine in seiner Nähe etwas suchst und darauf hoffst, dass ihn das hin und her pendeln wegen Klamotten etc. irgendwann so auf den Keks geht dass er sowieso zu dir zieht, wobei ich nicht glaube dass das schlau wäre weil Männer bei sowas ja bekanntlich geduldiger sind als wir :-D.

    0
  • von Prometheusi am 10.08.2015 um 14:25 Uhr

    Nicht so toll.

    Vlt. mit dem Zusammenziehen warten, bis die Schwester fertig mit dem Studieren ist – aber vlt. will sie dann in dem Kinderzimmer wohnen bleiben^^

    0
  • von Nantke21 am 10.08.2015 um 11:02 Uhr

    Bis er das Haus erbt dauert es doch ewig. Die Tante wird wahrscheinlich auch erstmal Anspruch darauf haben, falls es ihren Eltern gehört. Dann müsste dein Freund auch erstmal seine Schwestern auszahlen, sollte er es alleine behalten… wobei ich nach deiner Schilderung davon ausgehe, dass ihr die gar nicht “loswerdet”.

    Er kann ja irgendwann das Haus übenehmen, aber bis das soweit ist, könntet ihr euch doch eine eigene Wohnung in dem Dorf suchen. Das wäre zumindest ein Kompromiss.

    0
  • von MatisWorld am 09.08.2015 um 23:43 Uhr

    @ CruelPrincess: Danke für deine Antworten. Du hast meine Situation total gut verstanden. So viele gute Gedanken von dir. Und das mit der Miete verstehe ich. Bis er mal erbt, wird es hoffentlich noch sehr lange dauern. Und bis dahin können wir ja wirklich nicht, in einer WG auf Zeit leben.

    0
  • von CruelPrincess am 09.08.2015 um 23:39 Uhr

    Zitat von: CruelPrincess, am: 09.08.2015, 23:36

    Achso: und klar, ihr solltet euch kein eigenes Haus kaufen wenn er sowieso eins bekommt (wobei das natürlich noch dauern kann…). Sondern irgendwas zur Miete.

    Das klingt jetzt irgendwie scheisse.
    So wars nicht gemeint!
    Ich meine nur, seine Eltern können/sollen ja gut und gerne über 80 werden.
    Solange will er wirklich bei ihnen leben?
    Eine Familie gründen ohne je auf eigenen Beinen gestanden zu haben (sind alles nur Vermutungen, kommt sehr muttisöhnchen-mäßig rüber, bitte korrigier mich, wenn es ganz anders ist).
    Aber männer die absolut nicht von zu hause rauswollen sind für mich entweder muttisöhnchen, extrem faul oder einfach unselbstständig (alles sehr sehr unsexy in meinen Augen)

    0
  • von CruelPrincess am 09.08.2015 um 23:36 Uhr

    Achso: und klar, ihr solltet euch kein eigenes Haus kaufen wenn er sowieso eins bekommt (wobei das natürlich noch dauern kann…). Sondern irgendwas zur Miete.

    0
  • von CruelPrincess am 09.08.2015 um 23:33 Uhr

    Es verlangt ja keiner von ihm in die Großstadt zu ziehen?
    Und wenn er das Haus sowieso bekommt kann er sich doch solange trotzdem was eigenes AUF DEM LAND suchen gemeinsam mit dir.
    Wenn er echt nur mit “auf dem Land isses aber besser für die Kids” kommt, würde mich das gewaltig nerven.
    Oder habt ihr vor in dem kommenden Jahr schon Kinder zu haben? Nein? Dann bringt sein Argument doch auch nichts.
    Du willst ihn ja nicht “seiner Heimat berauben” sondern lediglich Privatsphäre die in diesem Haus unmöglich gegeben ist.
    Und auf die einliegerwohnung könnte ich mich evtl einigen aber NUR wenn das zimmer der kleinen Prinzessin da nicht mit dabei ist.
    Das Sind ja dann nicht eure eigenen vier wände sondern… Keine Ahnung, ne wg auf zeit?
    Mich würds auch nerven, wenn ich mein zimmer räumen müsste aber wenn sie doch sowieso nur in den Ferien da ist? Da wird sich doch bestimmt ein anderes zimmer im Haus finden in das sie evtl umziehen kann?

    Wenn ich die einliegerwohnung auch nicht für mich/uns allein hätte, würde ich mich nicht drauf einlassen.
    Und da würde ich dann auch drauf bestehen, dass die Eltern/Oma/Tante/Geschwister keinen Wohnungsschlüssel bekommen (ja ich weiss, ich bin voll der ” Schwiegertochteralptraum” 😀 )

    0
  • von Doisneau am 09.08.2015 um 23:25 Uhr

    finds ziemlich krass vom ihm , dass er nicht mal versucht dir iwie entgegen zu kommen. andererseits ist es anscheinend sein traum, musst dich nur fragen , ob du dafür die richtige bist evtl.

    0
  • von MatisWorld am 09.08.2015 um 23:18 Uhr

    @ cruelPrincess: Danke für deine Antwort. Die klingt super. Alle Schwestern sind theoretisch schon ausgezogen, gehen aber ein und aus. Ich habe meinem Freund schon gesagt, was mich stört. Aber er kommt dann immer mit seinen Pro-Land-Argumenten. Er will auch in dem Haus bleiben, weil er es eines Tages bekommt und dann kein eigenes abbezahlen muss.

    0
  • von CruelPrincess am 09.08.2015 um 23:09 Uhr

    Ich kann dich verstehen. Würde auch nicht mit den Eltern (bzw noch mehr Familie) meines Partners unter einem Dach wohnen wollen, ganz egal wie gern ich sie hätte.
    Man hat einfach nie seine Ruhe (ein ex hatts auch ne eigene Wohnung im Haus der Eltern und trotzdem sind sie ein und aus gegangen als wäre es ihre eigene Wohnung) und wirklich unabhängig wird man mMn nach auch nicht (siehe ex: immer schön zum essen zur mama, wäsche zur mama, einkaufen war auch die mama…).
    Vielleicht ist die Familie deines Freundes ja anders aber trotzdem. Aber so viele Personen unter einem Dach, da hat man wirklich nie seine Ruhe.
    Es ist einfach komplett was anderes eine eigene Wohnung außerhalb zu haben.
    Aber klar, Hotel “Familie” ist halt schon bequem.

    Ich kann ihn auch total verstehen, dass er an dem Haus hängt, keine frage.
    Aber bekommt er das Haus nicht sowieso irgendwann von seinen Eltern?
    Will er dann mit allen Schwestern (und deren Familien) darin wohnen oder sind die anderen Schwestern schon alle aus dem Haus? Willst du denn unbedingt mit ihm zusammenwohnen oder tuts zur not auch eine Wohnung für dich allein in der Nähe?
    Generell spricht ja nix dagegen, das Haus zu übernehmen aber ich würde das erst machen wenn da sonst keiner mehr drin wohnt.
    Das klingt jetzt voll gemein.
    Ich liebe meine Familie, aber der Tag an dem ich ausgezogen bin war einfach fabelhaft 😀
    Ich mach auch gerne “Urlaub” zu hause aber nach 2 wochen denk ich mir: “oh wie toll, endlich bin ich wieder in meinen eigenen 4 wänden”.

    Könnt ihr nicht nen Kompromiss schließen, sowas wie: wir nehmen uns ne eigene Wohnung bis du das Haus übernimmst?

    Aber wenn er überhaupt nicht raus will und du nicht mit dazu… Was bleibt euch da noch außer Trennung?

    Hast du mal mit ihm geredet und ihm gesagt was dich daran stören würde?

    0
  • von MatisWorld am 09.08.2015 um 23:07 Uhr

    @ Doisneau: Er will unbedingt in diesem Haus bleiben. Mit der Einliegerwohnung könnte ich irgendwie leben, mein Traum ist aber nicht:/

    0
  • von Doisneau am 09.08.2015 um 23:02 Uhr

    wäre er denn absolut nicht bereit dazu umzuziehen, solange ihr in diesem dorf bleibt ? find ich schon viel verlangt ehrlich gesagt, vor allem mit der ganzen familie unter einem dach.. wäre das für dich wirklich ok oder willst du es deinem freund nur recht machen? wenn ja würde ich mal mit der schwester reden, kann ja wohl nicht ihr ernst sein.

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Mein Freund will ausziehen! Antwort

BlackFay am 06.12.2010 um 19:07 Uhr
Also ich habe schon erwähnt das es zwischen meinem Freund und mir mom ziehmlich schlecht läuft! Er hat mir heute gesagt das er sich was eigenes sucht, mal nicht auf andere Rücksicht nimmt und von Herzen wieder lachen...

Freund will nicht aus Elternhaus ausziehen:( Antwort

KathyCB am 02.01.2013 um 01:08 Uhr
Hi Mädls, hoffe ihr könnt mir helfen. Ich möchte gerne von zu Hause ausziehen, eine eigene kleine Wohnung haben, selbstständig sein, einfach auf eigenen Beinen stehen. Am liebsten natürlich mit meinem Freund(seit...

Mein Freund will nicht kuscheln :( Antwort

Jule80 am 09.09.2010 um 10:11 Uhr
Hallo Ihr Lieben, ich habe ein großes Problem! Ich bin mittlerweile seit 1 Monat mit meinem Freund zusammen. Alles läuft super und ich bin eigentlich ganz glücklich, aber ich hab ein Problem: Er ist total unromantisch...

Mein Freund wohnt noch Zuhause!! Antwort

bibi1993 am 22.04.2016 um 18:04 Uhr
Hallo, Bin seit 4 Jahren mit meinem freund zusammen und er wird 29. Er wohnt aber noch Zuhause bei seinen Eltern. Er hat zwar die ganze Erdgeschoss mit seinen Bruder aber ich fühle mich immernoch wie ein Gast wenn...

Will mein Freund mich nicht mehr?? Antwort

PennyLane89 am 02.12.2010 um 19:22 Uhr
Hallo Mädels!Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen... sorry wenn es etwas länger wird...Ich habe seit 11 Moanten einen Freund, am Anfang wars eine Fernbeziehung, seit April wohnen wir in der gleichen Stadt. Bis dahin...