HomepageForenLiebe-ForumNeue Beziehung und bald Stationäre Therapie? :-S

LillyBlacky

am 04.12.2009 um 09:29 Uhr

Neue Beziehung und bald Stationäre Therapie? :-S

Guten Morgen ihr Lieben!

Ich bin total am verzweifeln hier und mache mir einen Kopf wie somst was..

Also ich habe seit 2 Wochen eine neue frische Beziehung.
Wir kennen uns schon seit Kindesbeinen an und müssen und daher nichtmal wirklich kennenlernen.

Es passt einfach alles, unsere Familien kennen sich schon und sind sogar befreundet, wir haben den Selben Humor machen Faxxen ohne ende, haben den gleichen Freundeskreis, ach einfach alles..

Nur mein Problem ist das ich nächstes Jahr in stationäre Therapie muss und dort selten bis garnicht nach Hause darf, er könnte mich nur besuchen , aber jeden Tag 25 km für ein paar Stunden ist für 3 Monate auch nicht das Beste..
Es dauert zwar noch ca 3 Monate bis ich dort hinkann, aber mir graut es jetzt schon..

Was würdet ihr tun? Dort hingehen und in Kauf nehmen das die Bezihung vll kaputt geht?
Oder die Therapie abbrechen , ne Tagesklinik aufsuchen in der Nähe und dort eine Therapie machen und dafür euren Schatz jeden Tag oder wann ihr wollt zu sehen?

Ich weiß einfach nicht was richtig wäre.. möchte ihn nicht mehr missen und durch ihn wird meine Krankheit durch die ich in die Klinik soll , viel viel leichter, denn er nimmt mich auch mit der Krankgheit und ist für mich da.. :-/

Liebe Grüße!

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von annything am 04.12.2009 um 14:21 Uhr

    mach die therapie!!
    danach gehts DIR besser und das wird auch deine beziehung positiv beeinflussen… und dein freund wird absolut verständnis dafür haben das du die therapie machst… und er wird dich besuchen kommen- vllt nicht jeden tag aber 2-3mal die woche (so oft sehen sich ja auch ganz “normale” pärchen)^^

    viiiel erfolg bei der therapie!

    0
  • von Elementarteil am 04.12.2009 um 14:01 Uhr

    er würde es akzeptieren. mach deine therapie und zieh es durch! es wird es verstehen und bestimmt auch besuchen kommen :) zerbrech dir deinen kopf nicht darüber

    0
  • von Fouine am 04.12.2009 um 13:32 Uhr

    Ja, eben. Das kann man noch nichtmal als Fernbeziehung bezeichnen….

    0
  • von Fouine am 04.12.2009 um 11:22 Uhr

    Hallo ? 25km sind doch keine Entfernung ?! Vor allem wenn ihr sogar ein paar Stunden am Stück miteinander verbringen könnt ?

    0
  • von Verilicious am 04.12.2009 um 09:53 Uhr

    also mach auf jeden Fall die Therapie, kann meinen Vorrednerinnen nur zustimmen, eine gute Beziehung geht daran nicht kaputt, und 3 Monate gehen so schnell rum, glaub mir. Er akzeptiert dich und deine Krankheit, dann wird er auch verstehen, dass die Therapie wichtig ist und er wird für dich da sein. Rede mal mit ihm, ich glaube nicht, dass er will, dass du seinetwegen den Therapieplatz aufgibst…
    außerdem schreibst du, dass es 25 km sind…klar, jeden Tag da hin und her zu fahren ist nicht einfach, aber man muss sich doch auch nicht jeden Tag sehen oder? wenn er am We kommt, und vllt noch einmal unter der Woche oder so? damit kommt ihr bestimmt nach ner Weile zurecht 😉 und ansonsten könnt ihr ja vllt jeden Tag telefonieren? Glaub mir, es gibt genug Fernbeziehungen, die sich noch seltener sehen und durch viele Km getrennt sind, und da klappt das auch, dann schafft ihr das doch auch :-)

    Wünsch dir ganz viel Glück und Kraft für deine Therapie, du schaffst das und eure Beziehung schafft das auch :-)

    0
  • von manjana am 04.12.2009 um 09:42 Uhr

    Naja ich würd mir als erstes mal denken, dass 3 monate eine gute (!!!) beziehung sicher nicht kaputt machen, könnte einem eher bewusst machen wie sehr man den anderen vermisst.

    Am aller wichtigsten würd ich die entscheidung finden, wies dann um meine gesundheit steht, und wie schwer die krankheit ist, bzw. wie ich damit umgehe. ich selbst hab probleme mit Herz,immunsystem,Lunge usw. auf meinem Tisch stehen ca. 7 medikamentpakungen und ich hab noch nie was genommen, weil ich mich nicht einschränken lassen will. Wenn du jedoch probleme oder schmerzen, ( ich nehm mal an dass es kölrperliche und nicht psychische probleme sind ) hast, und dir die Therapie dort mehr helfen würde (aus irgendeinem grund wirst du dich ja für dort entschieden haben) würd ich dort hingehen, 3 monate vergehen schnell und wenn es dir hilft, und er dich eh besuchen kann, würd ich mich für meine gesundheit entscheiden, ihr habt nachher noch genug zeit für euch beide.:)

    0
  • von Ardalia am 04.12.2009 um 09:39 Uhr

    geh in die klinik und mach deine therapie! er kennt dich, er kennt deine krankheit, da wird er auch verstehen, dass diese therapie nötig ist. 3 monate sind keine ewigkeit!

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Neue beziehung...und meine sorge Antwort

Salinaa am 18.08.2013 um 21:07 Uhr
Hallo ihr ! :-)Ich habe seit ca 3-4 wochen eine beziehung. So läuft alles super...wenn wir uns sehen ist er total süß...er steht zu mir...er ist immer in meiner nähe und kann kaum die finger von mir lassen....

Neue Beziehung und Essstörung Antwort

Diestel am 02.10.2016 um 20:57 Uhr
Hey ihr Lieben, Gibt es hier jemanden der an einer Essstörung leidet? Wie und wann habt ihr eurem Partner von der ES erzählt? Ich habe seit kurzem einen neuen Freund und würde gerne reinen Tisch machen, weiß aber...

Neue Beziehung - Angst und Panik Antwort

vanessa91 am 02.01.2014 um 09:10 Uhr
Liebe Mädels! Mal wieder benötige ich Euren Rat :) Eigentlich ist alles prima, ich war ca 1 Jahr single und habe nun wieder einen lieben Mann getroffen, mit dem ich zusammen bin. Leider hatte ich zuletzt eine...

Liebesgeständnis und neue Beziehung-trotz Liebeskummer? Antwort

Nessie90 am 19.04.2009 um 19:54 Uhr
Hey Mädels!! Ich hab ein echtes Problem, das ich bisher nur meiner besten Freundin anverraut habe.Mein Problem ist, dass ich seit 4 Jahren in einen Typen verliebt bin.Nach einem Jahr habe ich es dann geschafft ihn an...

Partnerschaftsprobleme diagnose und therapie Antwort

Greenie76 am 01.11.2010 um 11:39 Uhr
Hallo, ich bin für ein Referat in der Schule auf der Suche nach einem Buch mit dem Titel Partnerschaftsprobleme - Diagnose und Therapie oder so ähnlich, aber ich kann das nirgendwo finden. Kennt ihr das Buch oder...