HomepageForenLiebe-ForumProblem mit Respekt & Reden in der Beziehung

MissFinster

am 01.01.2016 um 22:23 Uhr

Problem mit Respekt & Reden in der Beziehung

Ich hab n riesen Problem. ūüôĀ
Ich möchte mich im folgenden Text nicht als perfekte Freundin darstellen. Ich hab sicher meine Ecken & Kannten. Ich schilder lediglich meine Sichtweise. Alle Namen im Text sind geändert.
Schon seit Längerem hab ich mit meinen (Ansonsten wirklich tollen, liebevollen) Freund; mit dem ich zusammen Wohne
und sehr sehr gerne League of Legends zocke (was er mir beigebracht hat; worauf ich eig auch nicht verzichten möchte und ich wirklich schon ziemlich gut geworden bin)
ein, sich oft wiederholendes Streitszenario. Wir spielen in einem Team zusammen. Er fängt an, mich bei Fehlern hart zu kritisieren/flamen(nach meiner Auffassung abfällig und beleidigend;
im Nachhinein stimmt er mir zu, das dass auch Netter geht.) (Auch in Alltagssituationen hat er Probleme damit, mich sensibel zu kritisieren.
Hat mich auch l√§ngere Zeit in wenn er w√ľtend war, als Kleinkind dargestellt, etc.
Zitate: “Wie schlecht! Warum healst du mich nicht? Schlechtester Supporter europaweit. Geh woanders hin, auf der Map (im Spiel) etc.” ;
“Du sollst nicht …dasunddas… machen, wie Depp von Dienst” usw. Das verletzt mich nat√ľrlich hart.
Zumal wir das Thema schon √∂fters hatten & er gesagt hat er m√∂chte sich bessern. Nachdem es dann wieder passiert ist, bin ich immer recht verletzt. Verletzt weil ich mir besonders M√ľhe gebe,
gut zu spielen, verletzt weil es schon wieder passiert ist, aber hauptsaechlich verletzt √ľber sein respektloses, herablassendes Reden mirgegen√ľber. Ich versuche ihm mit allen Mitteln auf
freundlichste Art und Weise bez√ľglich dieses Themas zu kritisieren. Aber jedes Mal, wenn das passiert, krieg ich Angst (nat√ľrlich nicht vor ihm) wie er reagiert, ob er mich wieder durch seine
Ausdrucksweise verletzt. Diese Situation war diesmal recht heftig. Er hat mich (wie am Anfang zitiert) geflamed, und daraufhin war ich verletzt und war einige Zeit in mich gekehrt. Ich haette mir
gew√ľnscht, dass er auf mich zu kommt und sich entschuldigt. Nach gut 1,5 stunden immer noch gedr√ľckte Stimmung war, und er nicht auf mich zu gekommen ist & von sich aus nichts redete,
hab ich versucht auf ihn zuzugehen. Er ist aber nicht drauf eingegangen. Ich dachte : “Ok, lass ihn halt …” Allerdings war es nun schon 21 uhr und ich wollte noch einen sch√∂nen Abend mit ihm
haben. Haben dann noch ‘ne Runde gezockt. Dachte, wenn ich besser bin, ist die Situation vllt. vergessen und wir k√∂nnen einfach weiter machen. Dabei wurde ich aber wieder hart kritisiert.
Mir kam es vor, als w√ľrde er bewusst nach meinen Fehlern suchen, um mich anzugreifen. Ich wollte mich aber wieder mit ihm vertragen, also hab ich es versucht, mit mir selbst auszumachen.
Nach dem Spiel hab ich mich ins Bett gelegt, um die Situation & meine Laune vlt mit etwas kuscheln zu gl√§tten. Hab ihn gefragt, ob er kommen m√∂chte, aber “N√∂, er h√§tte kein Bock auf K√∂rperkontakt.”
Ich hab ihn dann gefragt ob Alles gut ist (ich weiß, dass er es hasst, aber ich wollte das klären, da ich mich im Recht gesehn habe und sein abweisendes Verhalten nicht gerechtfertigt fand)
also fing ich vorsichtig an (ohne Vorw√ľrfe und Angriffe meiner Meinung nach) zu versuchen, herauszufinden, was los ist und ihm meine Sichtweise zu erkl√§ren.
Es brachte ihn immer mehr auf 180. Von ihm kamen Sachen wie “du willst dich ja nur streiten!” oder ” nur weil du nicht mir kritik umgehen kannst” wollte aber nach den Aeu√üerungen,
von mir Kein Statement dazu h√∂ren und wenn ich trotzdem eins gesagt hab, wurde er noch b√∂ser. Er sagte” das wird ganz b√∂se enden” wenn ich weiter reden w√ľrde. Und stellte es so da,
als w√§r das alles meine Schuld. Ich wurde immer trauriger und w√ľtender in einem, er versteht mich einfach nicht und verletzt mich durch sein Unterbrechen
und seine Worte und Wortwahl immer mehr. Sagt, ich wolle ihn als Depp darstellen, (Ich verneine nat√ľrlich…) regt sich auf das ich “rummheule” und “emo bin”, aber ich versuche ihn doch nur
(ohne ihn anzugreifen) meine Sichtweise und Verletztheit zu schlidern, die sich von Mal zu Mal erhöt. Dabei falle ich aus Unsicherheit manchmhal in einen höheren Tonfall, was er noch mehr hasst,
weil ich dann so gekr√§nkt wirke. Er sagte, dass das alles meine Schuld w√§hre, weil ich Streit gesucht habe und er mich gewart haette,(Zitat:) “die Schnautze diesbez√ľglich zu halten”, weil es
sonst zu Streit f√ľhrt, aber ich ja nicht “mein Maul halten kann”. Darauf hin war ich noch viel mehr gekr√§nkt. Wollte weinen, aber nicht vor ihm.
Das h√§tte ihn noch b√∂ser gemacht, das wei√ü ich. Also stand ich auf, sagte “ich geh jz erstmal ‘ne Runde spazieren”. Daraufhin sagte er “ok, wenn du wiederkommst, bin ich nicht mehr da.
Er weiß, dass ich dann angst kriege. Aber ich möchte ihm nicht unterstellen, das er das mich Absicht gesagt hat. Ich bin dann nur in mein Zimmer gegangen und alles kam aus mir raus.
Aber die ganze Sache hat mich so runter gezogen (Habe Depressionen)… Dass ich nicht allein sein konnte. Ich hatte Angst, dass wir das nicht l√∂sen k√∂nnen, Angst, dass ich noch die ganz Zeit, bis zum n√§chsten Tag,
diese Traurigkeit in mir haben muss. Ich bin auf die Toilette gegangen, um meine verlaufene Schminke zu korrigieren. Auf dem R√ľckweg sah ich, dass er immer noch unver√§ndert am Zocken war.
Das machte mich noch trauriger & w√ľtender. Warum muss ich hier am Boden zerst√∂rt sein & mir Gedanken machen & er sitzt da & zockt, als w√§hre nichts, obwohl er der Ausl√∂ser war?!
Ich hab also noch etwas gewartet, bin dann zu ihm gegeangen und meinte “Lass uns doch bitte nicht streiten, k√∂nnen wir das nicht einfach vergessen?
Er: “N√∂, du wolltest es so. Leb mit den Konsequenzen”. Meinte dann im Laufe des Gespr√§ches, dass ich auf ihn schei√üe, weil ich ja seinen Forderungen, leise zu sein, nicht folge,
was das Thema angeht. (Allerdings f√ľhle ich mich ungerecht behandelt und wollte das kl√§ren, weil ich mir diesen Umgang nicht geben will. Das hab ich nicht verdiehnt. Ich tue Alles f√ľr ihn
und achte bei jedem Satz darauf was ich sage und versuche es, ihm Alles recht zu machen, weil ich ihn so sehr liebe und er auch ansonsten wirklich toll und gut zu mir ist!
Wirklich! Und ich denke mir dabei dann (& habe es ihn auch so ähnlich, aber etwas weniger dramatisch & fordernt gesagt):
“Gut ich √ľbergehe dich halt damit, wei√ü dass es Falsch ist, aber du gehst kein bischen auf mich ein, in solchen Situationen und ich will das sich das mit der Ausdrucksweise √§ndert,
(Das nachfolgende ist ein Zitat:) weil ich kein Bock darauf hab, dass du mich manchmal wie Scheiße behandelst.
Daraufhin er:”Ok gut, es wird sich hier Einiges √§ndern, sieh dich um! Es wird jz nicht mehr geredet!” Und ich w√ľrde mich wie ein st√ľck Schei√üe verhalten…
Ich hab halt Angst gekriegt, (er meinte auch auf meine Frage, “ob ihn meine Gef√ľhle nicht interessieren, wenn er mich kritiesiert”, dass ihn “das Alles immer weniger interessiert)
ihn zu verliehren. Hab ihn gefragt, “du w√ľrdest doch nicht wegen der Sache Schlu√ü machen?!” Er entgegnete: “Ich wei√ü es nicht, Linda.”
Hab ihn dann gefragt, ob ich gehen soll? (An der Stelle hätte ich ALLES gesagt, gemacht, um ihn Nicht zu verliehren.) Er meinte: Ihm wer scheiß egal ob ich gehe,
ich k√∂nne zu meinen Eltern gehen, oder zu Thomas (Ein Kumpel, mit dem ich mal [vor unserer Zeit] was hatte, aber nat√ľrlich keinen Kontakt mehr mit ihm habe.)
Ich, panisch: “Daniel!”, er daraufhin: “Es gibt jetzt kein Daniel mehr!” (Bei der GESAMMTEN, in dem Text geschilderten Unteraltung, war er am zocken.)
Ich hab ihn gebeten:” Kannst du nich wenigstens kurz vern√ľnftig mit mir reden, weil … wenn ich alleine den Rest des Abends (er hat gesagt, wir werden das Thema nicht kl√§ren
und ich solle nicht mehr ankommen den ganzen restlichen Abend) in meinem Zimmer bleibe, schiebe ich mir die √ľbeltsen Filme
und mache mir ‘n Kopf (er unterbricht mit “nicht mein Ding”) …und Verlusts√§ngste habe.”
Er: “Zurrecht.”
Ich steh auf… sage “ok” und an der T√ľr sag ich, dass das mit dem “wie Schei√üe behandeln” von mir nich so gemeint war. Er entgegnete, dass das Alles was er gesagt haette,
auch nicht so gemeint war und eigentlich Alles gut ist und das egal währe was er zu mir sagt, weil ich eh nicht aufhöre.
Daraufhin bin ich ne Minute perplex im T√ľrramen stehen gebrieben. Chaos. Ich wurde √ľberrant, von Erleichterung, dem Gef√ľhl, ihm um den Hals zu springen, Unsicherheit und im Nachhinein Wut.
Die ich aber nicht rauslassen kann, aus Angst, die Situation w√ľrde sich √§ndern. Ich gehe mit meinem Laptop in mein Zimmer, sage ihm dass ich jetzt trotzdem etwas r√ľber gehe und
bin erstmal angefangen zu weinen und diesen Text zu schreiben. Ich weiß nicht weiter.
Bitte helft mir.
Ich liebe ihn so sehr.
Ich bin dankbar f√ľr jeden Tipp! Aber Trennung ist keine Option. Er ist wirklichh kein Arschloch und anstonsten wirklich unendlich lieb zu mir. Ich bin auch bereit, mich zu √§ndern,
aber einfach aufh√∂ren zu versuchen das zu kl√§ren, (in solchen Situationen) kann ich nicht! Es verletzt mich zu sehr! Und wann anders will er dar√ľber meist auch nicht reden! ūüôĀ
Liebe Gr√ľ√üe. Sry f√ľr Rechtschreibfehler; aber ich bin etwas aufgel√∂st. Sry f√ľr den langen Text. Ich danke jedem, der sich dies bis hierhin durchliest & versucht mir zu helfen.

Antworten

Sie m√ľssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu k√∂nnen.

  • von specialEdition am 04.01.2016 um 09:11 Uhr

    In eurer Beziehung herrscht eindeutig ein Machtproblem.
    Er hat die Hosen an- und zwar in jeder Beziehung. Und anstatt zu versuchen, die Hosen “zur√ľckzuerobern” gibst du ihm immer mehr und mehr Macht. Um nichts anderes gehts hier n√§mlich.
    Deshalb ist er auch sonst lieb zu dir. Wenn ihm alles gut passt und er gerade alles hat was er will, ist es leicht, lieb zu dir zu sein, weil er dann eh happy und zufrieden ist und es ihm gerade gut passt, dass er dich hat und dass du da bist. Wenn man in der Machtposition ist, ist es sehr leicht, seine Energie f√ľr “nette und liebe Dinge” aufzuwenden (so wie ein cholerischer Chef, der der liebste Kumpel-Kerl ist, wenn alles glatt l√§uft, aber wehe, jemand macht nen Fehler- das ist genau das gleiche!).

    Wenn du dann aber was machst, was ihn nervt, ist es f√ľr ihn unendlich leicht, sich der Situation zu entziehen, weil er ganz genau wei√ü, was dich “verschreckt” und dir noch mehr die M√∂glichkeit nimmt, dich durchzusetzen.

    Der Fehler den du dabei machst: Du siehst dich ja schon im Vorhinein als das Opfer. Du bem√ľhst dich, du machst, du tust, du willst nur akzeptiert werden, du versuchst immer lieber zu werden je aggressiver er wird. So geht das aber nicht, weil er, wenn er einmal auf dem Ego-Machttrip ist, dadurch nicht “erweicht” wird, nein, im Gegenteil- er ist regelrecht genervt davon, dass du “lieb” bist.
    In einer Beziehung auf Augenh√∂he passiert so etwas nicht, weil er es dann respektieren w√ľrde, wenn du weinst, ernstnehmen, dass es dir offensichtlich gerade schlecht geht und versuchen, dir zu helfen.

    Also kurz gesagt: Der nimmt dich einfach √ľberhaupt nicht ernst. Der nimmt dein Weinen gar nicht als solches wahr, sondern sieht dich viel mehr wie eine Art Kind, dass mit dem Weinen jetzt trotzdem und was durchsetzen will.

    Sorry, aber nur in solchen Momenten merkt man, wie es in der Beziehung WIRKLCH bestellt ist. Die “guten” Zeiten kannst du getrost ignorieren, denn es ist leicht, lieb und nett zu sein, wenn es gerade kein Problem gibt.
    Er respektiert dich nicht und das macht dich kaputt. Das hei√üt nicht, dass er ein Arschloch ist, du gibst ihm n√§mlich mit deiner unterw√ľrfigen Art gar nicht die M√∂glichkeit, deine Probleme ernstzunehmen.

    Wenn f√ľr dich wirklich keine Trennung in Frage kommt, kann ich dir nur eine einzige Sache empfehlen: SCHLUSS MIT DER OPFERROLLE. Kauf dir ein Beziehungsbuch √ľber Machtspielchen (das hilft wirklich mehr, als man glaubt!) und versuch, dir deinen Respekt zu verdienen. Anders wird das nicht gehen, du gehst sonst kaputt dran.
    (Ich weiß wovon ich rede, ich hatte so eine Beziehung).

    Viel Gl√ľck!

    0
  • von catbug am 02.01.2016 um 13:00 Uhr

    Sorry, dass ich das so sage, aber er benimmt sich wie ein Kind, das nicht beim Spielen gest√∂rt werden will. Ich zocke selbst LoL, habe dies auch mit meinem Exfreund getan und da fielen teilweise auch verletzende S√§tze, die ich ihm aber sofort zur√ľck an den Kopf geworfen habe (lasse mir in der Hinsicht nichts gefallen). Dass das Spiel in irgendeiner Art und Weise tierisch aggressiv machen kann, ist kein Geheimnis, und wenn er sich so verh√§lt, dann spielt nicht mehr gemeinsam (wie ich das einsch√§tze, wird ihn das nicht gro√üartig st√∂ren). Du selbst solltest keine Angst haben, Dinge, die dich √§rgern auch anzusprechen. Wenn du alles mit dir machen l√§sst, wird er jeglichen Respekt vor dir verlieren und dich erst recht behandeln wie ein Spielzeug, das man herumschubsen kann. Ich wei√ü, dass das schwer ist und viel √úbung und Mut erfordert, aber er darf dich nicht aufs Blut beleidigen und dir mit Trennung drohen und danach einfach behaupten, es w√§re nicht so gemeint. Das ist herrisches und g√∂nnerhaftes Verhalten, das du dir nicht bieten lassen solltest. Dass man in einer Beziehung auch √ľber schlechte Aspekte des jeweils anderen spricht, ist im √ľbrigen normal und gesund. Das muss weder in Streit ausarten, noch blo√ües Kritisieren sein, aber beide Partner m√ľssen bereit sein, ihre Fehler zu erkennen und an ihnen zu arbeiten. Wenn er das nicht kann, w√ľrde ich ihn darauf hinweisen, meinen Standpunkt erkl√§ren und ihm auch klar machen, dass eine Beziehung nicht funktioniert, wenn man alles totschweigt.
    Sei stark. Versuche noch einmal vern√ľnftig und ruhig mit ihm zu sprechen (wenn er nicht zockt!). Mach ihm keine Vorw√ľrfe, erkl√§re ihm nur deine Sichtweise. Fang nicht an zu weinen und klammere dich nicht so an ihn – du hast eine eigene Pers√∂nlichkeit und Meinung, die er nicht einfach untergraben darf. Sollte er sich uneinsichtig zeigen, bleibe in jedem Fall trotzdem ruhig. Strafe ihn notfalls ein paar Tage mit Nichtachtung, unternimm was mit Freunden, fahr mal zu deinen Eltern. Er soll wissen, dass du nicht selbstverst√§ndlich bist und er dich nicht haben kann, wann und wie er will.

    0
  • von SafeWay am 02.01.2016 um 10:34 Uhr

    Mein L√∂sungsvorschlag w√§re, dass du eine Therapie anf√§ngst und deinen Depressionen und Verlust√§ngsten den Kampf ansagst und deine eigenen Probleme auf die Reihe bekommst (eine Therapie anzufangen ist wirklich wirklich gar nicht so schwierig wie man sich das immer vorstellt). Und wenn du dann emotional ein bisschen sicherer bist w√ľrde ich dir zu 100% zur Trennung raten!
    Der Typ tut dir wiederholt (!), wissentlich(!), mit purer Absicht (!), aus nichtigen Gr√ľnden (!) weh und zeigt dann auch noch null Einsicht! Und wer keine Einsicht hat wird sich ganz bestimmt auch nicht √§ndern.
    √úberleg doch mal ob du mit ihm die n√§chsten f√ľnf Jahre so verbringen willst. Wenn du dich von ihm trennst hast du mit Sicherheit nichts verloren, sondern eher gewonnen!
    Viel Erfolg auf jeden Fall! ūüôā

    0
  • von CruelPrincess am 02.01.2016 um 10:18 Uhr

    Also zuerst hab ich ne frage:
    Behandelt er dich nur während dem zocken so oder auch in alltagssituationen?

    Also beim zocken kenn ich das schon auch von Kumpels, dass da ein hmm derberer Ton herrscht^^ aber das nimmt sich da halt keiner krumm, ist ja nur ein spiel und danach ist keiner sauer auf irgendwen.
    Aber Vllt solltet ihr einfach nicht mehr im selben Team zocken wenn das jedesmal so eskaliert?

    Wenn er so nat√ľrlich auch in Alltag mit dir umgeht w√ľrde ich ihm mal meine Konsequenzen zeigen.

    An deiner Stelle w√ľrde ich auch nicht mehr jedes Wort auf die Goldwaage legen, er nimmt doch auch keine R√ľcksicht also wieso ordnest du dich so derma√üen unter?
    Außerdem lässt du ganz schön mit dir machen, den hätte ich längst zum Teufelskreis gejagt, dann kann er anmotzen wen er will aber mich nicht mehr.
    Du lässt dir aus Angst ihn zu verlieren viel zu viel bieten .
    Und wenn jemand immer mit eingezogenen schwanz vor mir rumkriecht kann ich sein respektloses Verhalten nachvollziehen. Du lässt es ja mit dir machen also wozu etwas ändern?

    0
  • von Goldschatz89 am 02.01.2016 um 09:00 Uhr

    W√ľrde mein Freund mich wegen so einem schei… bl√∂d anmachen, dann w√§re es das wahrscheinlich gewesen.
    Spiele sind zum Zeitvertreib da und fertig.
    Alleine schon, dass er solche Spiele so ernst nimmt finde ich mehr als bedenklich. Hobby etc. ist alles gut und sch√∂n aber man kann es auch √ľbertreiben.
    Wenn ich jemanden liebe, dann gehe ich nicht so respektlos mit ihm um. Du kannst doch gar nicht mehr du sein! Willst du dir wirklich st√§ndig √ľberlegen was du sagst nur weil du Angst vor seiner Reaktion hast? Es tut mir leid aber ihr habt keine gute Beziehung.
    Dein Freund hat meiner Meinung nach ein Problem. Ihm ist sein Spiel wichtiger als sein Leben drumherum.

    0
  • von MissKisu am 02.01.2016 um 01:51 Uhr

    Vorweg möchte ich mich entschuldigen, falls das jetzt gleich ein bisschen hart klingen könnte, denn du sagst zwar, dass dein Freund dich eigentlich ganz toll behandelt, aber ich kann ja nur das beurteilen was ich hier lese und das ist alles, aber nicht toll und die Frage, die sich mir spontan gestellt hat war, wieso jemand sich das antut.
    Ich zocke, muss ich sagen, hab mich auch mal zu LOL hinrei√üen lassen, aber der Ton der dort herrscht ist mir so zuwider, dass ich auch wieder ganz schnell damit aufgeh√∂rt habe. Von anderen Spielen wei√ü ich aber, leider auch von mir selbst, dass man in Stresssituationen auch schon mal was weniger nettes sagt. Wichtig ist aber, dass man sich dessen bewusst wird und sich zumindest hinterher daf√ľr entschuldige. So wie ich im realen Leben jemanden anraunze, wenn ich Stress habe und die Person drauf und dran ist meine Anstrengungen zu sabotieren, reagiere ich nunmal auch in virtueller Umgebung. Das tut mir pers√∂nlich leid und ich habe hinterher ein wirklich schlechtes Gewissen. Man darf mich dann auch durchaus darauf ansprechen, am besten, wenn ich mich wieder komplett beruhigt habe. Dann entschuldige ich mich auch gerne und ganz langsam merke ich, wie ich mein Verhalten √§ndere, in virtueller, aber auch realer Umgebung. Ich arbeite an mir, denn ich m√∂chte niemanden so ungerecht behandeln, nur weil ich mit dem Stress in dem Moment nicht umgehen kann.

    Dein Freund aber scheint ein ganz, ganz anderes Kaliber zu sein, denn einem psychisch schon nicht sehr stabilen Menschen (das schlie√üe ich mal aus den Depressionen und den scheinbaren Verlust√§ngsten die dich plagen) auch noch genau in diesen Punkten die f√ľr Angst und Panik sorgen so zu best√§rken ist nichts was auch nur ein Bekannter tun sollte, geschweige denn ein Partner!
    W√ľrde auch nur einer meiner Freunde sich solche T√∂ne mir gegen√ľber erlauben, w√ľrde ich das ein Mal mit ihm durchdiskutieren, gegebenenfalls noch ein zweites Mal, aber wenn diese Person beim dritten Mal nicht von alleine die Einsicht zeigt, dass sie √ľbertrieben hat, dass das so nicht in Ordnung war, ich also nicht merke, dass der Wille da ist sich zu √§ndern, dann √ľberdenke ich, ob ich so einen Menschen in meinem Leben brauche.
    Sich √§ndern dauert nat√ľrlich lange, das merke ich an mir, aber den Willen zu zeigen, gerade bei sowas, finde ich wichtig und das geht eigentlich schon nach dem ersten Gespr√§ch.

    Du sagst jetzt, dass du das gerade nach diesem Zwischenfall geschrieben hast… Wie benimmt er sich denn, nachdem er mal eine Nacht dr√ľber geschlafen hat? Entschuldigt er sich dann von alleine? Tut er, als w√§re nichts gewesen? Oder ist er dann noch immer so unwillig deine Gef√ľhle anzuerkennen und sein eigenes Verhalten ebenfalls objektiv zu betrachten?

    Ich fasse mal ganz kalt zusammen, was du da eben geschrieben hast.
    РEr beleidigt dich, vermutlich auch hörbar vor anderen.
    – Er stellt dich als unf√§hig und dumm dar, weil du, seiner Meinung nach, nicht richtig, oder gut genug spielst (wir halten mal fest, dass es hier um ein SPIEL geht und nichts was wirklich wichtig w√§re…)
    – Er blockt ab, wenn du den Konflikt kl√§ren m√∂chtest und ignoriert deine Gef√ľhle.
    – Er weist dir die Schuld zu, als ob du es darauf anlegen w√ľrdest zu streiten, oder ihn dazu zwingst, dass er dich anmeckern und nieder machen muss.
    – Er sch√ľrt √Ąngste von denen er sicher wei√ü (Verlust√§ngste).
    – Er droht dir.

    Ich wei√ü, dass du geschrieben hast, dass eine Trennung f√ľr dich nicht in Frage kommt. Da ich ja nur diese extrem negative Seite kenne, f√§llt es mir schwer das nachzuvollziehen und ich f√§nde es sch√∂n, wenn du ein paar Fragen beantwortest, gar nicht mal hier, sondern einfach f√ľr dich selbst.

    – Reagiert er auch in anderen Situationen so, oder nur wenn es um dieses Spiel geht?
    РZeigt er von sich aus Reue, oder stellt er es weiterhin so dar, als wäre es deine Schuld?
    РDenkst du wirklich, dass du dich ändern musst?
    – Lies dir deinen Text einmal durch und stell dir vor, eine andere Person h√§tte das geschrieben. Was w√ľrdest du diesem M√§dchen raten?
    – War er schon immer so, dass er dich runtergeputzt hat, oder wurde das nach und nach schlimmer? Tut er das immer, oder gibt es vielleicht noch andere Gr√ľnde als wie du spielst? (Also hatte er an dem Tag einfach besonders viel Stress?)
    – Wenn du eine Liste machen w√ľrdest mir Dingen die er tut, die daf√ľr sorgen, dass du dich toll f√ľhlst und Dingen, bei denen du dich schlecht f√ľhlst oder die deine √Ąngste sch√ľren, wie ist das das Verh√§ltnis?

    Ehrlich gesagt w√§re mein ganz spontaner Rat an dich, dass du dir ein paar Sachen packst und zu einer Freundin gehst, dass du auf keinen Fall in dieser Situation alleine bist und so mit deinen √Ąngsten alleine fertig werden musst. Eventuell auch, dass du dir ein paar Tage Zeit nimmst, bis du wieder stabiler bist und dein Freund wieder klar denken kann (denn das spreche ich ihm bei solchen Aussagen jetzt einfach mal ab). Danach solltet ihr, fern ab von LOL und vielleicht an einem neutralen Ort, reden. Falls du denkst, dass du das nicht alleine packst, dass er dir vielleicht wieder die Schuld gibt und du dann unter den Vorw√ľrfen zusammenklappst, nimm dir eine Freundin mit. Die muss ja nicht die ganze Zeit dabei stehen, dann ‘zwei gegen einen’ f√ľhlt sich nie toll an, aber du solltest einfach wirklich nicht alleine sein, wenn du dich so schlecht f√ľhlst und sie kann ja in der N√§he in… einem Caf√© warten, oder dem Auto, oder einfach abrufbereit mit dem Handy irgendwo warten.

    Auf jeden Fall aber solltest du nicht denken, dass du dich √§ndern musst um es ihm recht zu machen, wenn er sich so respektlos dir gegen√ľber benimmt. Er, bzw. sein Verhalten, ist das Problem. Wenn du das wirklich so machst, wie du es beschrieben hast, wenn du ihm keine Vorw√ľrfe machst, ruhig mit ihm reden m√∂chtest, dann machst du schon alles richtig und lieferst ihm so eine nahezu perfekte Ausgangssituation um √ľber das Problem zu sprechen. Nur muss er diese M√∂glichkeit das zu kl√§ren auch nutzen und bereit sein auch sein Verhalten zu √ľberdenken und gegebenenfalls sich zu √§ndern.

    Ich hoffe ehrlich, dass die Welt morgen schon wieder anders aussieht, dass es ihm leid tut, wie er dich behandelt hat und er ganz von alleine zu dir kommt um das alles zu klären und um sich zu entschuldigen.

    Antwort
    0

√Ąhnliche Diskussionen

unsicher in der Beziehung. Antwort

shesinlove am 14.04.2010 um 14:12 Uhr
Liebe Erdbeerlounge - Mädels. Ich hoffe das ihr mir mit meinem Problem ein bisschen helfen könnt bzw. Tipps geben könnt. Also ist alles ein bisschen kompliziert die Sache, aber ich werd einfach mal anfangen. Also...

Telefonieren in der Beziehung Antwort

Elvira93 am 08.11.2012 um 23:32 Uhr
√úberschrift klingt vllt bi√üchen komisch,aber w√ľrd gern mal wissen wie es bei euch l√§uft. Also,mein Freund & ich (fast 3 Jahre zusammen) treffen uns privat 1-2 mal die Woche und fahren 2-3 mal zusammen zur Uni...

"Knick" in der Beziehung? Antwort

Josie_ am 16.05.2014 um 13:45 Uhr
Liebe M√§dels Ich habe eine Frage an euch, die mich schon l√§nger besch√§ftigt, weil ich die richtige Antwort darauf nicht weiss. Zum Gl√ľck betrifft es mich momentan nicht, die Frage ist also nur theoretisch =)...

Diskussionen in der Beziehung Antwort

drakagrubsi am 18.09.2014 um 09:07 Uhr
Hallo M√§dels, ūüôā ich hoffe ihr k√∂nnt mich ein bisschen aufmuntern oder mir erz√§hlen wie es bei euch in der Beziehung so l√§uft. Situation ist folgende: Ich (18) bin mit meinem Freund (23) jetzt bald zwei Jahre...

Totale Flaute in der Beziehung?! Antwort

Caticorn am 16.08.2016 um 12:36 Uhr
Hallo, seit circa 4 Monaten leben mein Partner und ich zusammen. Am Anfang hatten wir noch sehr viel Spaß miteinander, haben viel gelacht, uns erkundet, konnten die Finger nicht voneinander lassen, haben uns...