HomepageForenLiebe-ForumVaterkomplex, Borderline, alles?

Vaterkomplex, Borderline, alles?

RealReis164am 21.11.2017 um 03:52 Uhr

Hallo,

ich führe eine Beziehung zu einer Frau, seit ca. 10 Monaten. Jeder kennt es, anfangs harmonisch, alles toll und jetzt fängt es langsam an.

Zu uns kurz:

Sie: 22
Ich: 26

Wir studieren beide und arbeiten nebenher. Sehen uns ca. 4-5 pro Woche und unternehmen Sachen, wie Sport, Essen gehen, serien schauen.

Ich habe eine Handvoll Freunde, mit denen ich in 2 Bands spiele und mich hin und wieder treffe, bin aber eher der entspannte Typ, der auch gern mal mit Kumpels ne Runde zockt.

Alles kein Problem anfangs.

Sie hat sich anfangs über “Eifersüchtige – Ex” Stories kaputtgelacht, hat oft beim Musikmachen mitgemacht, hat hin und wieder ihren Kram gemacht, wenn ich mal beschäftigt war oder gezockt habe. Außerdem hat sie regelmäßig was mit Freunden gemacht.

Doch seit 2-3 Monaten hat sich alles geändert. Ich mache plötzlich alles falsch. Bin ich wegen Uni abends nochmal kurz am Pc, schreibt sie mir vom anderen Raum “….” im whatsapp – nach dem Motto “dauert eh wieder 3 stunden”. Wenn es unklar ist, ob eine Bandprobe stattfindet, oder ein Treffen mit Freunden von mir und es dann doch klappt kommt ständig sowas wie “war eh klar, dass du doch wieder nicht kannst”, selbst wenn ich vorher ein potentielles Treffen an Tag XYZ ankündige und sage, dass ich zB mo,di, do kann, aber Mittwoch bisher noch nicht klar ist.

Selbst wenn ich aufs Klo gehe gehts “och ne, dann bist du wieder 20 min weg”.

Sie kann nicht mehr wirklich zu Hause schlafen und will immer alles biegen und drehen, damit sie noch bei mir ist. Sie macht sehr selten was mit Freunden und kann nicht alleine sein. Sagt sie selber. Wenn wir dann streiten versuche ich auf sie einzugehen, auf meine Fehler einzugehen, will es klären. -> Sie macht immer dicht, will nicht reden. Sie sagt seit einiger Zeit gehe es ihr wieder schlechter, deshalb hätte sie so oft schlechte Laune und sie würde deshalb so vieles direkt negativ aufnehmen und sich über mich aufregen. -> Ich soll das aber so hinnehmen.

Ein Beispiel: Irgendwas läuft nicht gut, z.B. ihre Arbeit dann hat sie direkt schlechte Laune und lässt diese dann auch gerne an mir aus, ist relativ abweisend, sagt so gut wie nichts, will aber auf der anderen Seite dann, dass ich 2 Stunden mit ihr kuschel und essen mache.

Dazu kommt, dass sie seit Monaten “depressive” Stimmungen bekommt, wegen Problemen an denen sie 0,0 arbeitet. Das sind unter anderem Beziehungen zu ihren Freundinen,, Studium, Gesundheit.

Sie spricht mit keinem ihrer Freunde, sie med. Probleme, geht aber nicht zu Arzt und ist total unmotiviert, geht fast nie in die Uni und sagt immer “alles ist kacke ich weiß nicht was ich machen soll”. Ich habe schon mehrfach gesagt, dass ich mit ihr schauen will, ich mit ihr zum Arzt gehe, wenn sie alleine nicht will oder ihr sonst immer meine Hilfe anbiete und sie mit mir reden kann.

Ich kann es nicht verstehen wie es dazu gekommen ist? Ich habe manchmal das Gefühl sie macht alles von mir abhängig, ihr Glück und ihr Unglück? Nach einer Vielzahl von “ah mir gehts so kacke” aka ich brauch jetzt sofort 800% Verständnis und Aufmerksamkeit, lass bitte sofort alles stehen und liegen, kann ich aber auch nicht mehr.

Am Sonntag habe ich ihr so schonend wie möglich ein paar Dinge gesagt, die mich momentan stören und mich traurig machen, danach war sie natürlich sehr verletzt, hat aber gesagt, dass ich recht habe und sie bei vielen Dingen falsch handelt und sie das ändern muss.

Was würdet ihr mir sonst noch raten?

Nutzer­antworten



  • von Dawson am 21.11.2017 um 15:02 Uhr

    ich glaube, ihr geht es schlecht und sie möchte einfach mehr zeit mit dir verbringen, damit sie sich wieder aufbauen kann.
    sie weiß zumindest das sie was falsch macht. ist wahrscheinlich mehr sauer auf sich selbst als auf dich.
    schlimm finde ich irgendwie, das du weißt das es ihr schlecht geht, aber trotzdem ihr nciht entgegen kommst.
    das ist mehr oder weniger typisch frau. frauen wollen viel zeit mit ihren partnern verbringen, gerade wenn es ihnen schlecht geht.
    nimm dir einfach mal mehr zeit für sie, nimm sie in den arm, hab sie lieb… damit meine ich kein sex… nähe geben. kuscheln usw. sei einfach für sie da.
    wenn sich danach immernoch nichts ändert, schlage ihr vor,e twas in ihrem leben zu verändern. vllt aufhören mit studieren und nur ne normale ausbildung machen.
    irgendwas macht sie sehr unglücklich und unsicher.
    das sie es dir nciht sagt, könnte daran liegen, das sie allgemein verunsichert ist und das du ihr grade das gefühl gibst, nciht für sie da zus ein.
    wer weiß was da vorgefallen ist.
    zeig ihr das es dich interssiert was mit ihr ist.

    • von RealReis164 am 21.11.2017 um 18:27 Uhr

      Das Problem ist, wenn wir uns sehen nehme ich mir immer Zeit für sie. Wir liegen dann fast den ganzen Abend im Bett, kuscheln und schauen Fernseh. Ich habe schon oft vorgeschlagen ob sie nicht mal wieder ein altes Hobby aufgreifen will oder versucht mit Ihr nach Ausbildungen zu schauen.

      Bei ihr ist es nur so, dass wirklich ständig irgendas ist, so dass ich kaum Freiraum habe. Bis zu einem gewissen Punkt ist es ja okay, das ganze geht aber schon seit 3 Monaten so.

      Antwort @ Dawson

Ähnliche Diskussionen

Borderline Ex Partnerin Antwort

Luna12 am 04.08.2016 um 16:47 Uhr
Hallo Hat jemand Erfahrung mit einer Beziehung zu einem diagnostizierten Borderline Partner/einer Partnerin ? Ich bin nach 4 Jahren Himmel und Hölle ,unendlich vielen Trennungen ,Gewaltausbrüchen ,Lügen...

Mein Freund hat Sex gegen Bezahlung! Antwort

Silence_Hope am 06.03.2011 um 21:06 Uhr
Hallo Mädels ich brauch hilfe, Ich bin seid mehr als 5 monate mit meinem Freund zusammen. Am anfang war alles supi. Nchts war komisch oder gar falsch. Bis ich langsam immer wieder auf seine komischen treffen mit...

Eskaliertes Beziehungsende -Ghosting- Meine Schuld? Antwort

sternchen90 am 10.08.2017 um 23:35 Uhr
Hallo ihr Lieben, bitte helft mir, mein schlechtes Gewissen frisst mich auf. Ich (26w)war mit meinem Freund(25) vier Jahre zusammen. Anfangs war er DER Traummann. Er brachte mir Blumen mit, sahen wir uns ein paar Tage...