HomepageForenLiebe-ForumWARUM WIR GHOSTEN

specialEdition

am 14.06.2016 um 12:48 Uhr

WARUM WIR GHOSTEN

Hey Leute,

Nach längerer Zeit gibts heute wieder mal was von mir, Special.
Da hier in letzter Zeit erstaunlich oft Ghosting-Threads gestartet wurden, und ich ja ein bekennender (und dazu stehender) Ghost bin, hab ich mal angefangen, mich mit dem Thema etwas zu beschäftigten (ich werde ja auch oft genug von meinen Freunden ausgeschimpft weil sie ghosting auch schrecklich finden).

Deshalb hab ich mir gedacht, ich stell hier mal ne Art Erklärung rein, warum Ghosts das überhaupt tun bzw. möchte ich Menschen, die das einfach nicht nachvollziehen können, einen anderen Blickwinkel geben als “Das ist halt einfach ein Arschloch”.
Und damit ich auch wirklich weiß wovon ich rede und meine Vermutungen näher zu untersuchen, hab ich mich mal an ein soziales Experiment gewagt: Kein Ghosting mehr, weder auf Plattformen wie Joyclub, Facebook oder Tinder o.ä., und auch nicht im RL. Nein, ab jetzt gibt es IMMER eine Erklärung von mir, immer einen klaren Cut, einen ausgesprochenen Kontaktabbruch.

Und ja, was soll ich sagen: KEIN Wunder, das Ghosts ghosten!! Denn was so im Durchschnitt auf eine Nachricht wie “tut mir leid, das mit uns wird nichts” geantwortet wird, ist folgendes:
1. Warum? Letzte Woche war doch noch alles ok?
(Es folgt eine Erklärung)
2. Erklär es mir! Was habe ich falsch gemacht?
(Es folgt eine Erklärung)
3. Rechtfertigungen, warum sich die/derjenige so verhalten hat, Abstreiten der aufgezählen Gründe
(Es folgt eine Rechtfertigung)
4. Beschimpfungen und verletzter Stolz weil die VERLANGTEN Antworten natürlich als Kritik aufgefasst werden.
5. in 80% der Fälle weitere Nachrichten in denen es darum geht, was man besser machen könnte. Weiteres aufzählen von Erwartungen und Stellen von Forderungen.

Ganz ehrlich: Meine Erfahrung ist die folgende: Personen, die geghostet werden, sind teilweise selbst Schuld daran. Ich persönlich ghoste z.B. nur dann, wenn ich erwarte, dass die betroffene Person so reagiert wie oben beschrieben. Mit Enttäuschung, Wut, Trauer. D.h. Man tut dieser Person weh (eine klare Abfuhr tut einfach viel mehr weh wie ein langsames Versickern von Kontakt!) und dann tut man ihr noch mehr weh, weil man ihr die Gründe dafür nennen soll, die die Person meist ohnehin nicht einsehen will. Bei Personen, bei denen ich das Gefühl habe, sie können mit einer Absage umgehen, mache ich das auch.

Also ganz ehrlich: Ich glaube, die meisten Leute haben viel zu schnell viel zu hohe Erwartungen. Alles muss immer gleich klappen, nur weil es 1-2 Wochen (oder Monate) schön war.
Meiner Meinung nach gibt es keine Verpflichtung, jemandem zu erklären, warum man ihn nicht mehr sehen will. Ein “Ich will nicht” muss normalerweise IMMER Grund genug sein.

Wie seht ihr das?
Liebe Grüße,
Special

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von specialEdition am 17.06.2016 um 07:06 Uhr

    so, einmal noch, dann geb ich Ruhe: Das alles, was ich gerade beschrieben habe (also ein moralisches, gesellschaftliches, systemisches, sexistisches Problem) auf “also doch keine Lust” zu reduzieren, ist meiner Meinung nach einer der Gründe, warum wir immer noch so ein großes Problem mit Sexismus haben.
    Ich hab da nicht “keine Lust dazu”, ich habe “ein Problem damit”. Das ist ein riesiger Unterschied und ich habe als weibliche Bürgerin das Recht, Dinge zu vermeiden, mit denen ich mich als Person und in meiner Sexualität nicht wohl fühle.

    Solange Frauen, die das als (zurecht) als unangenehm empfinden, einfach gesagt bekommen werden, dass sie sich doch “Nicht so anstellen sollen” bzw. “sich doch nciht darüber aufregen sollen” wird da nix weitergehen in unserer Gesellschaft.

    Antwort @ specialEdition
  • von specialEdition am 17.06.2016 um 07:00 Uhr

    Zusammengefasst: Das Verhalten der Männer in unserer Gesellschaft ist einfach immer noch unangebracht, teilweise aggressiv und bedrängend.
    Und ich finde, das ist ein systemisches Problem, weil das als was absolut normales dargestellt wird- was es aber nicht ist. Ich fühle mich in einer Gesellschaft, in der Männer so auf Ablehnung reagieren, nicht wohl und durch solche Plattfomen (und nicht ghosten) wird das ziemlich deutlich- mir geht es also eher um den Meta-Aspekt, nicht die Beleidigungen selbst.

    Antwort @ specialEdition
  • von specialEdition am 17.06.2016 um 06:55 Uhr

    Oh Mann, man kann einem aber auch wirklich jedes Wort im Mund herumdrehen, wirklich.
    Runterziehen tut es mich dann, wenn ich den Typen schon 1-2 Mal getroffen habe un der wirklich auf provokante Art meine Persönlichkeit angreift, und ja, das zieht mich runter, weil ich einfach nicht glauben kann und will, dass Menschen a.) so dumm sind, b.) keinen Respekt vor mir haben, c.) verständnislos sind. Und ja, ich lese die Mails dann auch, zumindest wenn ich den Typen getroffen hab. Es geht mir nicht nah in dem Sinne, das ich zu sensibel dafür bin, es geht mir nah weil ich mich dadurch extrem provoziert fühle.

    Und eigentlich geht es mir hauptsächlich darum, dass die Typen solche Dinge überhaupt schreiben. Ich schreibe dann auch zurück und erkläre ihnen, dass sie sich mit einem solchen Verhalten extrem unsexy machen und das sie kein Recht haben, so zu reagieren. Also mein Problem ist nicht, dass ich dann Nachrichten bekomme in denen was gemeines drinsteht und ich das nicht ertrage. Mein Problem ist, dass die Männerwelt teilweise so wenig Respekt/Akzeptanz/Intelligenz aufweist, dass sie das überhaupt tun. Deshalb werd ich dann wütend. Weils wirklich bei fast jedem so ist, schon nach wenigen Nachrichten.

    Wir leben immer noch in einer Gesellschaft, in der sehr bösartig bedrängt werden, wenn sie die Wahrheit sagen- DAS geht für mich nicht klar und ich finds extrem unangenehm zu sehen, wieviele das sind.

    Antwort @ Soraya283
  • von Soraya283 am 16.06.2016 um 21:55 Uhr

    Aber wenn du die Mails liest, dann ignorierst du sie ja nicht.

    Doch ich kann das nachvollziehen, und kenne auch die Reaktionen.
    Aber ich für mein Teil ignoriere sie dann wirklich, sprich, ich lese weitere Mails die kommen nicht mal mehr nach der Absage, sonder lösche sie ungelesen aus dem Postfach.
    Es kommen auch schon gekränkte Mails, wenn man gleich auf die erste Mail die “Nein Danke”-Funktion nutzt.
    Und?
    Soll er krakelen, interessiert mich doch nicht.
    Das zieht mich auch nicht den ganzen Tag runter, wieso sollte es?
    Selbstschutz?
    Also doch genau der Grund, den ich nannte, einfach keine Lust sich damit auseinander zu setzen.
    Warum?
    Weil es dir scheinbar doch zu nahe geht.
    Es zieht dich runter. Wieso?
    Wieso belastet dich, was jemand sagt, der dir doch egal ist, den du evtl. nie gesehen hast?
    Mich lässt sowas kalt.

    Antwort @ specialEdition
  • von specialEdition am 16.06.2016 um 21:01 Uhr

    Also zu dem “einfach zuerst schreiben: Sorry es passt nicht und DANN ignorieren” würd ich noch gern was sagen:

    Das Problem ist, wenn man von Anfang an ghostet, dann kommen meist solche gemütlichen Nachrichten wie “Hey, alles klar?” “Hey, wie schauts aus, wie gehts dir so?” “Hey, viel Stress in letzter Zeit?” und irgendwann kommt dann einfach nix mehr.
    Wenn man aber nicht ghostet, sondern gleich schreibt “Sorry, das wird nix”, dann kommt sowas wie: “Was ist los mit dir” “*Diverse Beschimpfungen*” “Frauen sind einfach Arschl…” “Du bist doch beziehungsunfähig”— Also da wird dann wegem verletzten Stolz wirklich auch teilweise beleidigt und aufs übelste Provoziert. Ich schlag mich auch gerade mit einem rum, dem ich jetzt nach einem Date klipp und klar gesagt habe, dass das nichts wird und das er das bitte akzeptieren soll. Er schreibt mir seitdem jeden Tag dass ich “spinne”, “mich selbst belüge”, “mir was einbilde”, “zu blöd bin mir ein richtiges Bild von ihm zu machen”. Ich gebe schon zu, dass ist wirklcih eher ein Einzelfall, aber sehr viele reagieren auch wirklich beleidigt – wenn man ghostet, reagieren sie VIEL angenehmer. Ich persönlich ghoste auch teilweise aus Selbstschutz, weil ich einfach so wütend werde wenn ich so beleidigt werde- und dann komm ich den ganzen Tag nicht mehr runter.

    Wirklich Mädels, wer hier generell keine Erfahrungen mit “Viel-Dating” hat, der kann sich das gar nicht vorstellen- Männer sind heutzutage (oder waren sies schon immer?) extrem aufdringlich, schnell beleidigt und werden dann auch schnell beleidigend, setzen einen unter Druck, überinterpretieren kleinste Signale wie Freundlichkeit sofort als Willigkeit. Und das schlimmste: Sie können sich einfach nicht vorstellen, dass man sie wirklich nicht wollen könnte. Sogar auf eindeutigen Sex-Foren, wos überhaupt nicht um Beziehungen o.ä. geht. Es ist wirklich teilweise furchtbar.

    1
  • von Urania am 16.06.2016 um 19:15 Uhr

    Ich find auch, dass man ruhig schreiben kann, dass es nicht passt und dann halt den Rest ignoriert. Dann hat man wenigstens direkt Gewissheit und denkt sich nicht mehrere Tage “Ach vielleicht hat er/sie gerade keine Zeit und meldet sich dann wieder.”.

    Ich kanns aber gut verstehen, dass man die Nachrichten einfach ignoriert, weil ich finde, dass gerade im Internet die Menschen immer verrücktere Züge annehmen.
    Ne Mitschülerin von mir wurde zB bei Fb angeschrieben, hat SOFORT gesagt, dass sie kein Interesse hat und seitdem schreibt der Kerl ihr täglich ohne dass er noch Antworten bekommt.
    Und von der Sorte gibts ja haufenweise Beispiele. Da kann ich komplett nachvollziehen, dass man darauf keinen Bock hat, gerade weil manche Menschen teilweise richtig aggressiv auf ne Abfuhr reagieren.
    Wenn intensiverer Kontakt bestand, sehe ich das auch anders, da würde ich mir auch am Schluss noch mehr Zeit nehmen.
    Aber nach ein bisschen schreiben und evtl nem Date finde ich auch, dass ich zu nichts verpflichtet bin.

    Und ich finds auch gut, dass hier die andere Seite auch mal beschrieben wird. Sicherlich muss das nun nicht jeder so handhaben, aber vielleicht kann man ja die andere Seite so doch etwas verstehen.

    0
  • von Soraya283 am 15.06.2016 um 13:22 Uhr

    Ich kann nachvollziehen, dass man ghostet.
    Nur das “Warum” wie es am Anfang dargestellt wurde, da bin ich anderer Meinung.
    Im Eingangsthread heißt es, du ghostest um ihnen ja nicht mehr weh zu tun als nötig. Zumindest interpretiere ich das aus der Beschreibung.
    Ist das wirklich der Grund?
    Die Rücksichtnahme auf die Gefühler einer Person, die einem doch ohnehin egal ist? (Sonst würde man ja nicht ghosten)

    Ich tippe eher auf Bequemlichkeit.
    Es ist einfach leichter und bequemer nichts mehr zu schreiben, als eine Abfuhr zu erteilen.
    Die anderen wollen es nicht einsehen, sind wütend, traurig etc. Vielleicht einfach emotional, wollen Gründe nicht einsehen etc.
    Der Ghost ist aber im Gegenzug faul, bequem und irgendwo auch konfliktscheu und geht der unangenehmen Aufgabe (nämlich eine Abfuhr erteilen) aus dem Weg.
    Und es ist eine unangenehme Aufgabe, machen wir uns nichts vor.
    Da drängt sich mir die Frage auf, wie handhabt ihr sowas in anderen Lebensbereichen?

    Ich stimme da Norenia zu.
    Was spricht gegen ein “Sorry passt nicht” und den Rest der Mails ignorieren, wenn ihr die Mails dann ohnehin ignoriert?
    Die meisten Datingseiten haben sogar schon vorgeschrieben Absagen, die man nur einfügen und senden muss.
    Das ist nicht mal eine Minute Aufwand.
    Der einzige Pluspunkt für den Ghost (und der meiner Ansicht nach wahre Grund) er muss nicht sagen dass er kein Bock auf die Person hat, sprich er muss diese unngenehme Aufgabe der Abfuhr nicht erfüllen/durchführen.

    2
  • von Norenia42 am 15.06.2016 um 13:10 Uhr

    ok nach der Ansicht muss ich mich korrigieren. Ich habe mich auch nur darauf bezogen, in der Absicht auch was festes zu suchen. Wenn man von von Anfang an klarstellt, dass man auf der Suche nach etwas unverbindlichen ist, dann finde ich ghosting nicht ganz so schlimm und kann das verstehen :)

    Danke für deine Sichtweise Mupfin :)

    Antwort @ mupfin
  • von mupfin am 15.06.2016 um 12:47 Uhr

    SEHR GUTE IDEE FÜR EINE DISKUSSION!

    So, und jetzt mein Senf dazu:
    Ich finde es sehr interessant, deine Sichtweise zu lesen. Und ich gebe dir auch Recht – stundenlange Diskussion um wieso, weshalb, warum sind nicht Sinn einer kurzen “Sorry, das wird nichts”-Nachricht.
    Trotzdem stand ich auch schon das ein oder andere Mal auf der anderen Seite des Ghostens. Und ja, man macht sich einfach einen Kopf – was hat den anderen abgeschreckt, gab es etwas konkretes, sollte ich drüber nachdenken, ein gewisses Verhalten zu ändern?

    Grundsätzlich sollte man auch immer unterscheiden: Wenn jemand auf Unverbindliches aus ist und das grundsätzlich immer klar in Gesprächen (und wie zB du auf deinem Internetprofil) kommuniziert, dann sollte eigentlich keine weitere Erklärung nötig sein.
    Wenn aber jemand datet und auf eine Beziehung aus ist o. ä. fände ich ein kurzes “Hey, ich finde wir schwimmen nicht auf einer Wellenlänge” schon besser. Das sind die Situationen, in denen ich geghostet wurde. Man hängt da einfach in der Luft (zumindest die ersten paar Wochen), weiß nicht woran man ist (soll ich mir am Wochenende was vornehmen, meldet er sich vielleicht doch? Ghostet er oder hat er nur gerade Stress und keine Zeit zu antworten?) und am schlimmsten finde ich, dass ich dann keine Ahnung habe, wie ich reagieren soll, wenn ich ihn zufällig wieder sehe. Da fände ich persönlich einen klaren Cut einfach besser.

    Dazu sollte aber jeder mit einem klaren Cut umgehen können. Stundenlanges Rumdiskutieren macht dabei keinen Sinn und macht einen noch unattraktiver, als man ja ohnehin schon für denjenigen, der ghostet, ist. Und ich glaube, da liegt der Kern des Problems. Solange es Leute gibt, die ein Nein nicht akzeptieren, wird es Ghosting geben. Bzw. hat sich das Ghosting ja erst daraus entwickelt. Dass es Ghosting gibt und angewendet wird, finde ich immer noch schade aber trotzdem nachvollziehbar.

    0
  • von Norenia42 am 15.06.2016 um 12:41 Uhr

    Ich versteh deine Ansicht ja auch. Aber ich finde es ist ein Unterschied, zwischen rein gar nicht mehr melden und einfach schnell schreiben hey es passt nicht.

    Wenn du dann immer noch genervt wirst (und das hast du ja anscheind auch mit ghosting) dann ist das ja auch ok, dass man dann die Person ignoriert. Wenn dann noch tausend anfragen kommen, gebe ich dir Recht ist das nervig.
    Aber dann HAT man wenigstens einmal kurz geschrieben. Es passt nicht. Ich ärger mich zum Beispiel auch wenn ich mich irgendwo beworben habe und dann kam einfach gar nichts zurück. Da hätte ich mich über ein “Sry passt nicht” sehr gefreut, weil man das dann einfach abhacken kann.

    Aber gut ich gehör auch nicht zu denen, die viele verschiedene Leute daten und ich hasse Zeitverschwendung. mMn will ich dann eine ehrliche Antwort und da finde ich ist wenigstens ein kurzer Satz drin. Der macht ja auch nicht mehr Arbeit. Ihr ignoriert die Anfragen ja sowieso. Und wenn ihr das ignoriert versteh ich nicht wo der Unterschied ist die darauffolgenden Diskussionen zu ignorieren.

    Genauso wenig versteh ich das auf der anderen Seite. Die Gegenseite kann NICHT in euch reingucken. Sie wissen NICHT, dass EUCH das abschreckt. Sie können keine Gedanken lesen bzw. haben halt andere Gedanken als ihr.

    Antwort @ CruelPrincess
  • von CruelPrincess am 15.06.2016 um 12:29 Uhr

    Und mal ehrlich, sich nicht mehr zu melden ist doch auch ne ganz klare Botschaft wo ist da der Unterschied zu “sorry es passt nicht”?
    Vor allem wenn ich Sonen “Abschluss schreibe” und den Menschen dann blockiere, das “warum?” Fragen sie sich doch dann sowieso. EGAL wie ich die Sache beende, diese Menschen machen sich trotzdem nen Kopf. Und das finde ich einfach komplett übertrieben und verzweifelt.
    Wenn ich jemanden im Netz kennenlerne und ein paar Tage/Wochen Kontakt mit ihm/ihr hatte und plötzlich kommt keine Reaktion mehr kann ich mir ja denken, dass es wohl nicht gestimmt hat. Dann überlege ich aber nicht “was ist da los? War doch alles super, was hab ich falsch gemacht?” sondern nehme das so hin da ich ja keinerlei Erwartungen an diese Person gestellt habe.

    Ich glaube uns “Ghosts” schreckt diese “Verantwortung” einfach ab wie SE schon so passend formuliert hat. Mich nervt es tierisch(!) wenn ich das Gefühl bekomme jeden Tag erreichbar sein zu müssen. Was soll das? Manchmal hab ich auch schlicht und ergreifend keinen Bock online zu gehen auch wenn wir davor 2 Wochen intensiven Kontakt hatten. Und wenn dann ein “wieso meldest du dich nicht mehr?” Kommt dann ist der Ofen einfach aus. Weil solche Menschen nicht akzeptieren, dass sich meine Welt nicht um sie dreht und da mach ich mir nicht mal mehr die Mühe mich zu melden weil es mir einfach zu viel ist und mich abturnt.

    2
  • von CruelPrincess am 15.06.2016 um 12:19 Uhr

    Klar kommen Nachrichten wieso ich mich nicht mehr melde und was los ist. Die können von mir auch die nächsten 20 Jahre kommen. Mir ist ehrlich gesagt einfach zu doof und zu anstrengend jemanden klar zu machen wieso die Sympathie oder Wellenlänge doch nicht stimmt. Was gibt’s da groß zu erklären? Das geht ja auch gar nicht immer, manchmal lernt man Menschen kennen und merkt, dass es einfach nicht passt und nie passen wird.
    Für mich ist es einfach bequemer die Nachfragen zu ignorieren wenn ich geghosted (?) habe anstatt mich auf ewige Diskussionen und ellenlange Emails einzulassen. Denn das empfinde ich als Zeitverschwendung, ich will mich auch gar nicht erklären MÜSSEN wieso ich nicht mehr möchte. Ich finds ja zum Teil schon nervig meinen Freunden Erklärungen zu liefern wieso ich dann und dann keine Lust habe da und da hinzugehen. Wieso kann man ein einfaches “nein, das wird nichts” nicht akzeptieren? Ständig entstehen Diskussionen deswegen. Drum meld ich mich einfach gar nicht mehr und irgendwann wird der Groschen dann schon hoffentlich fallen (bei flüchtigen Bekanntschaften versteht sich).

    Und ja, ich wurde auch schon geghosted. Trotz intensiven Kontakt, tollen dates und super Sex. Aber scheinbar hab nur ICH das so empfunden sonst hätte er sich ja nochmal gemeldet. Das akzeptiere ich aber, man kann in Menschen nunmal nicht reinschauen und ich hatte auch keine Erwartungen oder Hoffnungen, dass daraus was tolles entsteht. Ich hab die Augenblicke genossen und das war’s.

    Antwort @ Norenia42
  • von Angelsbaby89 am 15.06.2016 um 10:47 Uhr

    Ich kann total verstehen, was SE meint und empfinde das auch als massiv. Es fällt immer mehr auf. Man lernt Menschen zwanglos kennen und alles besteht direkt aus Verpflichtungen. Ich merke das in letzter Zeit verstärkt und es schreckt mich ab (und ehrlich gesagt widert es mich auch an)

    Selbst bei engen Freunden reagiere ich deswegen auf ständiges Nachfragen, wann ich denn wieder Zeit hätte, morgen, übermorgen, sie kööten auch am Freitag; wiiirklich allergisch. Dieses Angebiedere find ich ganz furchtbar.
    Und ich bin wirklich kein Mensch, der seine Freundschaften zwanglos hält.

    Und das dann bei quasi wildfremden, die man ein Mal gesehen hat? Man traut sich ja (aus oben genannten Gründen) gar nicht mehr, zu schreiben, dass man wohl nicht auf einer Wellenlänge liegt, da das unter Garantie in Diskussionen ausartet.

    0
  • von Norenia42 am 15.06.2016 um 10:23 Uhr

    Aber wenn du ghostest, lassen sie dich in Ruhe und Fragen nicht nach? Du könntest ja auch nach der kurzen Nachricht die Nummer blockieren.

    Ich lehne das auch nur so ab, weil ich in viel schlimmeren Lebenslagen nur warten konnte und nichts anderes tun. Diese Ungewissheit war für mich das allerschlimmste. Ich weiß, das kann man wahrscheinlich nicht mit einer lockeren Bekanntschaft gleichsetzen, aber du hast dich kurzzeitig mit dem Menschen zusammengesetzt und seine Zeit gestohlen. In meinen Augen ist es dann trotzdem nur Fair, wenn man es wenigstens kurz beendet. Ich glaube die Zeit des “leidens” ist dadurch kürzer als wenn man sich nach einer schönen Zeit einfach gar nicht mehr meldet.

    Ich höre außerdem auch nur raus, dass IHR das macht, wurde das denn überhaupt schon mit euch gemacht?

    Antwort @ CruelPrincess
  • von CruelPrincess am 15.06.2016 um 08:30 Uhr

    Ich würde gern aus meiner Sicht antworten^^
    Sicher “kann” man ne kurze Nachricht schreiben. Aber ich finde man MUSS es nicht. Diese “Verantwortung” hab ich bei Freunden oder dem Partner (Menschen mit denen ich ne wirkliche Beziehung habe und die nen Grund/ne Erklärung verdienen).
    Aber ich Habs auch schon mit kurzen “sorry passt nicht zwischen uns” Nachrichten “Schluss gemacht” und wirklich die wenigstens Menschen akzeptieren das und nehmen es so hin. Es kommt immer die Frage nach dem warum, Verbesserungsvorschläge usw. Und mal ehrlich… Wenn hier eine Frau Posten würde ” hatte ne schöne Zeit mit ihm, urplötzlich passt es für ihn doch nicht zwischen uns, seitdem ignoriert er mich. Wieso tut er das?” Würden doch die wenigsten sagen “naja hat er doch gesagt, für ihn passt es nicht” (und wieder würde als Antwort “aber wir haben uns doch so super verstanden und er war so lieb und aufmerksam…etc” hinterherkommen) sondern “so ein arsch, wenigstens sagen was genau nicht passt hätte er doch können, der wollte dich bestimmt nur ins Bett bekommen usw”…

    Der Hauptgrund wieso ich zum ghosten übergangen bin ist einfach der, dass bisher niemand Nach nem “das wird nichts tut mir leid” Ruhe gegeben hat.

    Antwort @ Norenia42
  • von Norenia42 am 15.06.2016 um 06:49 Uhr

    Aber kann man dann nicht einfach wenigstens eine Nachricht schrieben so nach dem Motto: Es passt nicht zwischen uns, sry.

    Und danach kann man dann ja den Kontakt abbrechen. Wenn jetzt aber einer eine schöne Zeit mit dir hatte, warum sollte er sich dann nicht Hoffnung machen? Und wenn alles bisher gut lief, meinst du nicht, dass derjenige dann trotzdem einen klaren Schnitt verdient hat?

    Antwort @ specialEdition
  • von CruelPrincess am 14.06.2016 um 21:40 Uhr

    Doch auch auf solchen “lockeren” Plattformen kann man an “Kletten” geraten, hab genau das selbe erlebt. Hätte ich zu Beginn auch nicht gedacht aber wurde schnell eines besseren belehrt. Ein paar Tage nicht online schon war das Postfach voll mit “alles in Ordnung? Lange nichts von dir gehört”, da kann ich nur den Kopf schütteln. Solche Menschen kann man überall “treffen”.

    Auch während dem Date zu sagen “Sorry passt mir nicht” hab ich persönlich schon getan. Ich hab auch gedacht, ich bin ehrlich und hab die Eier in der Hose und sag was Sache ist… Hat super funktioniert^^ “was wieso? Wir haben uns beim schreiben doch so gut verstanden, was hab ich denn falsch gemacht?”. Am Ende vom Lied habe ich mich auf ne 2h Diskussion eingelassen (da war ich selbst dran schuld, hätte einfach gehen sollen) warum es jetzt doch nicht passt und selbst danach war er der Meinung man könnte ja in Kontakt bleiben und ich solle mich melden…
    Da ist es wirklich einfacher das Date durchzuziehen und sich danach einfach nicht mehr zu melden. Nicht die feine englische Art aber man behält zumindest seine Nerven^^

    Antwort @ Dawson
  • von Dawson am 14.06.2016 um 21:13 Uhr

    du meinst also,d as leute sich bei solchen plattformen, wo es eindeutig um lockere sachen eght anmelden und dann anfangen zu kletten? kaum vorstellbar^^
    du sprichst von “warum wir ghosten”, meine aussage dazu war allgemein und war nicht gegen dich gerichtet. sorry falls das so rüber kam.
    wie oft hatte ich situationen, die stark an ghosting erinnern, keine ahnung obs das auch war oder obs einen anderen namen hat, aber es erinnert doch stark dran. und auch wenn du fair spielen magst, soweit wie man das jetz sagen kann, gibt es dennoch welche die das für oben genannte zwecke benutzen.
    zu dem treffen, ja es war das erste, aber ehrlich gesagt, wenn ich jemanden treffe, bei dem ich merke er passt mir nciht,lasse ich den nciht bis zum schluß nah an mich ran und tu so als wäre alles schicki um dann mich ohne wort zu verpissen. das ist armseelig. wenns mir nciht passt sag ich das gaaaanz schnell. ich kann zwar nciht von mir auf andere schließen, soltle man nciht tun, aber so ein bisschen mum zu sagen “hey du, es passt mir nciht, ich fahr nach hause, sofort.” kann ja wohl nciht das problem sein. oder keien ahnung,man lässt sich was einfallen halt.

    Antwort @ specialEdition
  • von CruelPrincess am 14.06.2016 um 19:50 Uhr

    “Ich finde es wirkt einfach verzweifelt wenn Leute nach ein paar Nachrichten einfach sofort voll die Erwartungen an mich haben- das mag ich einfach nicht. Da fühl ich mich unter Druck gesetzt und ich hab das Gefühl, das ganze passiert nicht auf Augenhöhe. Und dann gehts ja sowieso nicht mehr”

    Ja ganz genau! Bestes Beispiel joyclub… 3 Nachrichten hin und her schreiben und schon kam “wann treffen wir uns? Biste mobil oder soll ich vorbeikommen?” Äh nein?! Sicher ist es wichtig sich real kennenzulernen um zu schauen ob die Chemie stimmt. Aber wenn man mir nach ein paar Mails so ankommt und kein “nein” akzeptiert bzw verlangt, dass man das erklärt/sich rechtfertigt ist der Ofen bei mir aus.
    Wenn es dann mal zu nem kennenlernen kam (und auch mehr) waren noch mehr Erwartungen da: ständiges melden, wehe ich war online und hab nicht geantwortet, 15 Anrufe am Tag… Und ich dachte mir nur: “mein Gott wir hatten unseren Spaß, beiden war klar, dass es was lockeres wird (wenn überhaupt) warum jetzt der stress?”.

    Und ich hab auch von Anfang an klar gemacht, dass ich an nichts festem interessiert bin sondern was UNVERBINDLICHES Suche.
    Am Anfang waren sie da auch voll dabei und urplötzlich -nach ein paar Dates- die 180Grad Drehung.
    Sowas wird mir zu viel und dann flüchte ich😄 Und gerade bei solchen “klammeraffen” bringt keine Erklärung der Welt etwas, die kommen überall rum und man dreht sich nur im Kreis. Wer hat schon die Zeit sich damit rumzuschlagen?
    Ne ne dann lieber nicht mehr antworten bzw im Notfall nummer/Profil blockieren und man hat Ruhe.

    Antwort @ specialEdition
  • von specialEdition am 14.06.2016 um 19:26 Uhr

    Was mir auch schon aufgefallen ist, ist, dass die Leute immer aufdringlicher werden, je freundlicher man sein Verhalten erklärt- so in die Richtung “besser als gar keine Nachrichten mehr”.
    Genau, ich finde auch, es geht ganz oft um falsche Einschätzungen. Wenn sich der andere einfach nicht mehr meldet, dann war der Abend eben für mich ganz, ganz toll aber für den anderen ja wohl offensichtlich nicht. Ich finde, das muss man dann auch so akzeptieren.
    “…wenn das passiert hat sich die Person doch sowieso schon viel zu viele Hoffnungen auf “mehr” gemacht und wahrscheinlich hat mich das dann unbewusst abgeschreckt.”
    Das ist bei mir auch so. Ich finde es wirkt einfach verzweifelt wenn Leute nach ein paar Nachrichten einfach sofort voll die Erwartungen an mich haben- das mag ich einfach nicht. Da fühl ich mich unter Druck gesetzt und ich hab das Gefühl, das ganze passiert nicht auf Augenhöhe. Und dann gehts ja sowieso nicht mehr.

    Das mit dem festbeißen seh ich auch so. Die Leute haben zur Zeit soviel Angst davor, dass es NICHT klappt, dass sie ganz verzweifelt bei allem neuen sofort versuchen, es festzuhalten. Das Problem ist dabei aber mMn, dass sie nicht sehen, dass das sehr abschreckend wirkt. Man will eine starke, unabhängige Person an seiner Seite, wo man nicht das Gefühl hat, man ist 24/7 dafür verantwortlich, wie diese Person sich fühlt. Und mMn sehen so “klemmige” Leute einfach nicht ein, dass sie genauso dafür verantwortlich sind, dass sie die Leute mit dieser Aufdringlichkeit eigentlich vergraulen. Mir kommt es auch so vor als würde die Situaiton insgesamt immer verkrampfter werden, und dem kann man nur entgegenwirken, indem man lockere Bekanntschaften als solche hinnimmt und annimmt, was immer da kommt.

    Antwort @ CruelPrincess
  • von specialEdition am 14.06.2016 um 19:17 Uhr

    Vorsicht, ich habe nie davon gesprochen etwas zu versprechen oder zu lügen und DANN den anderen fallen zu lassen. Ich habe immer deutlich von z.B. Internetplattformen gesprochen, wo es ja doch eher locker zugeht. Von lügen und Dinge versprechen um den anderen ins Bett zu kriegen distanziere ich mich ganz deutlich. Ich spreche hier nur von Ghosting, ohne den anderen vorher durch falsche Versprechungen aus der Reserve gelockt zu haben.

    “man muss ja quasi immer angst haben das der gegenüber einen sitzen lässt ohne wort.” –> Das ist genau das Problem. Es ist NICHT sitzen lassen wenn man nicht zusammen ist oder in sonst irgendeiner Art und Weise Verantwortung für den anderen hat. Die Menschen erwarten viel zu schnell viel zu viel.

    §man trifft sich,hat nen tollen tag zusammen, versteht sich anscheind super und hat nen tollen abschied, sagt: melde dich wenn daheim bist udn zack, du bekommst nie eine antwort.”
    Ja, genau das meine ich. Vielleicht war es aus DEINER Sicht ein toller Abend- das Gegenüber hat es ganz einfach nicht so gesehen, denn sonst hätte er sich gemeldet. Nehmen wir auch an, das war euer erstes Treffen und er will dich halt dann einfach nicht mehr sehen. Hat er dann wirklich die moralische Verpflichtung, dir wegen einem einzigen Treffen lang und breit zu erklären dass und warum er dich nicht mehr sehen will? Und geht es dir damit dann WIRKLICH besser?

    Es ist ein Riesenunterschied ob die Person dir was versprochen oder dich angelogen hat oder ob du dir einfach einbildest, dass der Abend ganz supi-dupi war (und der andere das aber offensichtlich nicht so empfand).

    “ich denke es gibt so viele offene menschen die sowas gerne mitmachen würden wenn sie bescheid wissen, aber nein, da muss rumgelogen und hinterhältig sowas gemacht werden.” Nochmal, du hast mich echt nicht verstanden. Ghosten und Lügen ist nicht das Gleiche.

    “dann sollen sich solche leute doch die passenden raus suchen 😀 kann ja so schwer nciht sein 😀”
    Das ist nämlich das nächste Problem. Viele sind ja total ehrlich, aber das Gegenüber checkts einfach nicht. Ich habe z.B. schon auf meinem Profiltext auf Joyclub stehen, dass ich auf keinen Fall eine Beziehung will. Nach ca. 3-4 Treffen kommt vom Gegenüber wirklich trotzdem zu 90% die Frage, warum ich keine Beziehung will und dann wundern die sich, dass ich ghoste. Verstehst du, das Problem liegt auf beiden Seiten. Klar wird viel gelogen, das ist auch scheiße. ABER: Auch wenn man ehrlich ist (so wie ich z.B.) dann kapiert es das Gegenüber oft einfach nicht oder die Leute denken sich “na, das sagt die jetzt. Aber wenn sie sich erst mal verliebt hat, dann wird die sich das schon noch überlegen” –> Nein, wird sie nicht. Und trotzdem bin ich dann die blöde wenn ichs beende.

    Antwort @ Dawson
  • von specialEdition am 14.06.2016 um 19:07 Uhr

    Aber manchmal haben die Kandidaten ja tatsächlich nichts falsch gemacht, sondern man merkt einfach, dass die Chemie doch nicht ganz stimmt oder das es einfach nicht spannend genug ist, die Bekanntschaft aufrecht zu erhalten. Dann zerbricht sich die Person doch genauso den Kopf darüber, ob dass denn nun stimmen kann bzw. sie glauben dennoch, etwas falsch gemacht zu haben.
    Und das will ich eben gerade sagen mit meinem Post: Sich schon zu früh Hoffnungen zu machen und an den anderen unrealistische Erwartungen zu stellen ist genauso schlimm wie zu ghosten- aber immer ist der der böse, der sich aus der Siatuation entzieht.
    Es ist auch egoistisch, von einer anderen Person etwas zu verlangen und dann enttäuscht bzw. beleidigt zu sein, wenn diese das nicht geben will.

    Antwort @ Norenia42
  • von specialEdition am 14.06.2016 um 19:03 Uhr

    Ich suche nicht STÄNDIG Kontakt nach anderen Personen um sie dann fallen zu lassen, ich möchte gerne neue, interessante Menschen kennen lernen weil ich einfach so bin. Und wenn ich dann nach ein paar Treffen merke, dass da einfach nichts tieferes (auch keine Freundschaft) entstehen kann (sowas WEISS man einfach) dann finde ich echt nicht, dass das merkwürdig ist. Ich hab halt sehr viele Freunde und Leidenschaften und verschwende meine Zeit sehr ungerne an Menschen die mir nichts geben können.
    Und ich finde es eben NICHT normal, dass die Leute nach 2-3 Treffen oder ein paar Wochen schreiben gleich enttäuscht und traurig sind oder mir Vorwürfe machen- die Leute erwarten heutzutage einfach viel zu viel von allem und jedem. Die Leute stellen sofort Erwartungen an MICH (nämlich dass das ne ganz, ganz tolle Affäre oder Beziehung wird) wenn sie noch gar keine Erwartungen stellen können, weil ich mich noch nicht auf irgendwas eingelassen habe und man sich noch gar nicht näher kennt. Ich finde diese Enttäuschung wenn man sich noch nicht mal richtig kennt ehrlich gesagt sehr verzweifelt und ich habe dann immer das Gefühl, diesen Leuten fehlt etwas in ihrem Leben, dass ICH jetzt ausfüllen soll. Und diese Forderung finde ich einfach zuviel. Und nein, deine Vergleiche stimmen meiner Meinung nach von daher nicht (sowie einfach zu lügen oder eine Beziehung einzugehen ohne die alte zu beenden), da man für eine Person, der man nie etwas versprochen oder mit der man nichts abgemacht hat, nichts schulden kann.

    Ich finde nicht, dass ich versuche ghosten schönzureden. Ich finde, dass es schon Sinn macht, sich auch als “geghosteter” Mal Gedanken darüber zu machen, wieso das passiert bzw. weniger Erwartungen zu haben und sich weniger zu Herzen zu nehmen.

    Antwort @ Weidenkatze
  • von CruelPrincess am 14.06.2016 um 17:51 Uhr

    Ich seh das ähnlich wie du. Vor meiner neuen Beziehung war ich auch auf Tinder/lovoo und joyclub unterwegs und selbst wenn man sich gut verstanden hab kam es bei manchen Menschen einfach an nen Punkt wo ich gemerkt hab “hab ich keinen Bock mehr drauf, wird irgendwie anstrengend”.
    Zuerst hab Ichs auch mit Erklärungen versucht, gesagt warum ich den Kontakt/die Treffen nicht mehr will und ja… Von niveaulosen Beleidigungen bis hin zu Rechtfertigungen wieso weshalb warum es momentan so läuft war alles dabei. Was mich -verständlicherweise- nur noch mehr genervt hat.
    Gründe für ne “Trennung” kann man mMn erwarten/verlangen wenn man ne Beziehung hat. Wenn man sich aber nur schreibt oder Dated sollte ein “ich will nicht mehr” genügen. Wenn ich so “abserviert” wurde hab ich das auch so akzeptiert. Dann hat es eben von der anderen Seite her eben doch nicht zu 100% gepasst, egal wie ICH den Kontakt/die Dates empfunden habe.

    Bin deswegen auch zum ghosten übergegangen wobei ich da dann doch auch ab und an ein schlechtes Gewissen hatte. Aber auf Anschuldigungen und stundenlanges diskutieren warum ich nicht mehr will (oft hätte ich auch gar nicht sagen können wo genau die Gründe für mein verlorenes Interesse lagen) hatte ich eben auch keine Lust mehr. Ist so auf jeden Fall stressfreier.

    Sicher ist es irgendwo doof wenn die andere Person sich dann den Kopf dran zerbricht wieso/weshalb/warum aber ganz ehrlich, wenn das passiert hat sich die Person doch sowieso schon viel zu viele Hoffnungen auf “mehr” gemacht und wahrscheinlich hat mich das dann unbewusst abgeschreckt. Wer in ein bisschen (oder auch intensiveren) Kontakt im Internet zu viel reininterpretiert ist mMn auch irgendwo selbst dran schuld. Auch wenn ich jemanden schon ein paar mal gedated habe ist das noch lange keine Garantie auf was ernstes oder sonstiges.

    Momentan hab ich in meinem “Singles-” Freundes/bekanntenkreis sowieso den Eindruck das sich viel zu schnell irgendwo festgebissen und erwartet wird.

    0
  • von Dawson am 14.06.2016 um 16:07 Uhr

    ja sowas is dann der grund,warum wirklich tolle menschen, die hoffnung verlieren. ich finde das sehr unfair, vor allem wenn mans nicht gleich sagt. das is ja wie ein mann der nur vögeln will und einem sonst was verspricht damit man drauf einsteigt udn einen fallen lässt wie ne heiße kartoffel. genauso ein schrott. und dann rum jammern das menschen kein vertrauen in andere haben. warum? genau wegen solchen sachen. man muss ja quasi immer angst haben das der gegenüber einen sitzen lässt ohne wort.
    ja is halt so muss er durch… pfff
    ich hatte so einige situationen wo ich dachte wtf willst mich verarschen?
    man trifft sich,hat nen tollen tag zusammen, versteht sich anscheind super und hat nen tollen abschied, sagt: melde dich wenn daheim bist udn zack, du bekommst nie eine antwort.
    ja, sogar fummeln, küssen vllt noch vögeln obwohl man genau weiß,d er andere interessiert mich gar nicht, weiß ich ziemlich schnell oder sogar von anfang an, machs aber trotzdem und dann meld ich mich nciht mehr…. muss ja sehr erfüllend sein. wenn ich das vorher sage ok, dann kann ich selbst entscheiden ob ich das mitmache oder nciht, aber sowas is hinterhältig und das allerletzte und man sollte sich schämen für so ein verhalten. ich denke es gibt so viele offene menschen die sowas gerne mitmachen würden wenn sie bescheid wissen, aber nein, da muss rumgelogen und hinterhältig sowas gemacht werden. find ich nicht ok. das zeigt ja auch, das die leute genau wissen das sie sonst nciht weit kommen würden, aber anscheind ticken ja viele so, man muss sich nur das forum hier mal durchlesen. dann sollen sich solche leute doch die passenden raus suchen 😀 kann ja so schwer nciht sein 😀

    0
  • von mamoa am 14.06.2016 um 14:38 Uhr

    Hallo special,

    erstmal vielen Dank für die sehr interessanten Einblicke und ich denke, das Grundporblem wird recht schnell deutlich. Die heutigen Medien eröffnen viele Möglichkeiten der Kommunikation, lassen aber auch die eigene Anonymität und Privatsphäre ein Stück weit schwinden. Es wird überprüft, wann Nachrichten gelesen werden, der Onlinestatus wird abgefragt, etc. Das alles sorgt dafür, dass wir Menschen viel ungeduldiger werden, wenn es darum geht, eine Antwort von unserem Gegenüber zu erhalten. Ich denke auch, dass man selbst einen gewissen Teil dazu beiträgt, wenn andere Menschen sich ein Stück weit distanzieren.

    Liebe Grüße,
    Mamo

    0
  • von Fledermaus29 am 14.06.2016 um 14:34 Uhr

    Bei mir war es immer so, dass ICH eher vorsichtig an die Sache ran ging wenn ich jemand kennen gelernt hab. Und auch erklärt habe, dass das Gründe hat. Dann wurde vom Gegenüber richtig gearbeitet damit ich Vertrauen fasste. Man hat Pläne gemacht und sich richtig ins Zeug gelegt.
    Und wenn sie mich soweit hatten – Adieu!
    Auch ohne Grund (oder völlig idiotische) und ich konnte mich dann verletzt fragen, warum es ihnen so wichtig war, mich so weit zu kriegen, dass ich mich auf sie einlasse.
    Die wahren Gründe erfahre ich nie.

    0
  • von Norenia42 am 14.06.2016 um 14:00 Uhr

    Ich wurde noch nie geghostet aber ich kann mir vorstellen, dass einfach der Aspekt der Unsicherheit ganz schrecklich ist. Klar du hast genau geschildert, dass es anstrengend ist jemanden direkt zu sagen, dass man ihn nicht sehen will. Aber andersherum ist die Ungewissheit doch das schlimmste.
    Ich kann mir vorstellen, dass die Kandidaten dann stundenlang nachdenken, was sie falsch gemacht haben (Was ja auch deine Beispiele zeigen) und sich ständig Hoffnung machen und dieses Warten ist einfach grausam. Und dann noch die Gefühle anstrengend finden, finde ich auch nicht so ok. Du findest das nur anstrengend und kannst das gar nicht verstehen aber die andere Person hat sich nunmal die ganze Zeit Hoffnung gemacht und denkt da anders als du.

    Aus diesem Grunde finde ICH, dass Ghosting sehr egoistische Gründe hat, wo man es sich zu einfach macht und nicht an andere Menschen denkt.

    Ich habe das zwar nicht mit Dates gehabt aber ich selber hatte schon oft Situation, in denen ich in der Schwebe hang und Wochenlang nicht wusste was Sache ist. Da finde ich einen kurzen aber dafür endgültigen Abschied sehr viel fairer.

    2
  • von Weidenkatze am 14.06.2016 um 13:58 Uhr

    ich sehe das etwas anders. also, ich bin jetzt nicht direkt betroffen (außer ein paar mal bei eBay, grrr), aber das Personen so reagieren wie du es beschrieben hast ist meiner Meinung nach (und wenn anscheinend die meisten/ viele so reagieren) einfach menschlich. ich weiß ja nicht wie viele Leute Du da einfach abservierst bzw wie viel Zeit du mit ihnen verbringst Online oder im echten Leben, aber wie oft brichst du denn einfach so Kontakte ab? das finde ich ja schon irgendwie merkwürdig bzw würde ich als krank empfinden wenn da eine Person ist die ständig Kontakt via Internet und auch sonst zu anderen Menschen sucht um sie dann nach zwei Monaten einfach mal fallen zu lassen (die Gründe dafür hast ja nicht näher erläutert bzw hier alles sehr allgemein beschrieben). und dass jemand enttäuscht reagiert kann man ja nun wirklich niemanden vorwerfen. für dich (und das hast du ja auch oft genug hier betont) ist es halt normal mit mehreren Leuten körperlichen Kontakt auch innerhalb einer Beziehung zu haben und du bist halt vom verhalten er so ziemlich das was unsere heutige Zeit prägt: unverbindlich. das ist ja auch deine Sache. meins wäre es überhaupt nicht und die meisten die ich kenne sind da ähnlich gestrickt. Konflikte gibt es dann wenn du in deiner unverbindlichen Art Kontakt zu jemanden aufnimmt der eben eher so wie ich ist. und da liegt es in deiner Verantwortung den gegenüber über deine Art aufzuklären, damit er die Chance hat sich zu distanzieren oder damit umzugehen. tut er das nicht, selbst schuld. aber nach deiner Aussage sind ja Leute selber schuld wenn sie “abserviert” werden ohne Erklärung, weil sie da eben anders denken und fühlen und das halte ich für egoistisch und selbstgerecht. das wäre ja genauso als wenn ljemand einfach eine neue Beziehung anfängt ohne die alte zu beenden. da kann man ja auch nicht sagen:”ach, ich wusste ja dass du dann wütend und traurig reagierst, also wollte ich das im Sande verlaufen lassen.” das ein Mensch verstehen möchte woher der Kontaktabbruch rührt ist nicht nur verständlich sondern auch sinnvoll. zum einen um eventuelle Fehler seinerseits in Zukunft nicht mehr zu begehen, zum anderen gehört das zum Verarbeitungsprozess der “Trennung” dazu. der Mensch fragt doch immer nach dem warum und Menschen reagieren da nicht immer total vernünftig, sondern (was uns Menschen eben auch mitausmacht) emotional. der eine mehr, der andere weniger. aber ich
    finde dass man einer anderen Person schon allein aus Empathie und anstand mal kurz sagen kann, warum man sich nicht mehr melden wird. man kann dem gegenüber eben doch nicht immer in den Kopf gucken und immer 100prozentig Wissen wie er reagiert. vielleicht reagiert ein Person von der du es nicht erwartet hast gelassener oder eben emotionaler. mal abgesehen davon dass man es sich doch sehr einfach damit macht zu sagen:” dem tut es weniger weh wenn ich einfach so abhaue ohne was zu sagen.” nee nee, das wäre zu bequem. manche Menschen brauchen einen Abschluss und vor kurzem schrieb hier eine ganz aufgelöste lelana weil sie nach Lady Pogona suchte. vielleicht hat diese es genauso gemacht wie du, aber lelana ist nun in sorge ihr sei etwas zugestoßen. auch kein angenehmes Gefühl sicherlich. ich denke es gibt noch etwas zwischen plötzlich den Kontakt abbrechen und sich permanent rechtfertig. man kann eine kurze und verständliche Erklärung abgeben und auf weitere nachfragen nicht mehr antworten, man kann aber auch so erwachsen handeln und die Trauer/Wut des anderen aushalten, da man ja doch irgendwie der Verursacher ist. und nur weil du die Trauer nicht siehst, weil du einfach jeglichen Kontakt meidest, ist sie dennoch da. also in dem Fall schon feige deine Begründung und sehr bequem. natürlich gibt es kein Gesetz diesbezüglich, aber es gibt einfach mal Sachen die sind trotzdem mies und wenn man ein bisschen Respekt vor anderem Menschen hat, macht man gewisse Dinge einfach nicht. die Überschrift sollte lauten:”warum ICH gHoste!” das ist deine Begründung, aber mal ehrlich. wo kommen wir denn hin wenn man ghosting jetzt noch schön redet und der “opfern” die schuld daran gibt? Du hast leider sehr allgemein geschrieben, du wirst also wissen ob einige Behauptungen von mir auf dich zutreffen oder nicht. aber du hast ja gefragt wie wir das sehen. ist also nur meine Meinung und kleine Belehrung oder Angriff auf deine Person. geht erstmal nur um das ghosten

    1

Ähnliche Diskussionen

Warum sind wir noch kein Paar? Wovor hat er Angst? Antwort

uptownbabe am 26.02.2010 um 04:46 Uhr
Hallo ihr Lieben! Ich wollte hier mal die Situation mit meinem Freund oder wie man es auch immer nennen soll schildern und euch fragen, welchen Endruck ihr von der Situation habt... Derzeit lebe ich in den USA, wo...

Wir sind zusammen...doch warum ist er gehemmt? Antwort

xXCoconutKissXx am 24.05.2009 um 11:21 Uhr
hey mädels! im moment mach ich mir viele gedanken wegen meiner beziehung... ich bin noch nicht so lange mit meinem freund zusammen, ungefähr 6 wochen...normalerweise brauche ich in solchen angelegenheiten viel länger...

Warum muss Liebe so kompliziert sein? Wir wollen doch einfach nur glücklich sein. Antwort

Lady_Casey_Jean am 03.07.2012 um 19:52 Uhr
Was mit einer Affäre vor fast 4 Jahren begann, ohne Gefühle, ist inzwischen zu einem wahren Gefühlschaos geworden. Aus der Affäre wurde eine tiefe Freundschaft, voller Vertrauen. Aus dieser Freundschaft Liebe. Eine...

Warum fallen wir drauf rein? Antwort

adriana_gaucho am 06.05.2009 um 23:25 Uhr
Heyo, also mal ne einfache blöde Frage: Warum fallen wir eigentlich auf Statussymbole bzw. solche Idioten rein? Beispielsweise da ist ein Typ von der GSG9, Polizei, Feuerwehr, Schauspieler, Rapper, oder ein Typ...

trennung nach 4 jahren, wir sind mit uns im reinen aber warum kommen trotzdem scheiß gerüchte auf?! Antwort

Vegass am 20.02.2009 um 15:52 Uhr
so...das wars....die kartons sind gepackt, ich stehe vor dem ende einer 4-jährigen beziehung. es ist eigentlich gar nicht so schlimm. wir liebten uns einfach nicht mehr. bevor jemand fremdgegangen wäre, haben wir uns...