HomepageForenLiebe-ForumWeiß nicht mehr weiter!

Babs1712

am 16.06.2016 um 09:57 Uhr

Weiß nicht mehr weiter!

Hallo!

Ich bin neu hier und habe ein Anliegen. Vielleicht könnte mir jemand helfen.

Ich kenne einen Mann – schon seit vielen Jahren. Wir wohnten – vor ca. 18/20 Jahren – nicht weit voneinander entfernt. Wir unternahmen sehr viel mit seinen Freunden und hatten wirklich immer sehr viel Spaß. Wir waren wie Pech und Schwefel und konnten immer über alles reden und uns alles anvertrauen. Bei mir bauten sich damals viele Gefühle auf, doch ich wusste, dass er noch nicht für eine feste Beziehung bereit war. Er wollte sein Leben noch in vollen Zügen genießen. Vor ca. 13 Jahren haben wir uns aber aus den Augen verloren und der Kontakt riss ab. Ich dachte sehr viel an ihn, obwohl ich in ein anderes Bundesland gezogen bin und dort einen Partner gefunden hatte. Die Beziehung ging aber in die Brüche und ich stand wieder alleine da. In dieser Zeit dachte ich noch mehr an diesen einen Freund und ich vermisste ihn sehr. Meine Überlegung, dass ich ihn “suchen” sollte oder mich bei seinen Eltern einmal melden sollte, kam immer wieder, doch ich traute mich nicht drüber.
Eines Tages fuhr ich über ein Wochenende Skifahren und konnte meinen Augen nicht trauen. Da stand dieser Freund vor mir und sprach mich an. Wir fielen uns um den Hals, denn nicht nur ich vermisste ihn, sondern er auch mich. Wir hatten dann das gesamte Wochenende miteinander verbracht und viel geredet. Es stellte sich heraus, dass er in die gleiche Gegend wie ich zog und geheiratet hatte. Er hat zwei Kinder (noch keine Teenager) und hat seit ca. 4 Jahren viele Probleme mit seiner Frau. Er meinte, dass er nur noch bei ihr wäre, weil die Kinder noch zu klein sind und es eventuell nicht verstehen würden. Die Kinder sind sein Ein und Alles und sie nicht jeden Tag zu sehen, würde ihm das Herz brechen.
Er sagte mir, dass er so viel an mich gedacht hatte, weil er die Gespräche, die Spontanität und das Lachen so sehr vermisst hätte. Er überlegte, ob er nicht zu meinen Eltern fahren sollte (auch sie kannten ihn sehr gut) um herauszufinden, wo ich lebe bzw. wie er mich erreichen könnte. Doch auch er traute sich nicht diesen Weg zu gehen.
Nach dem Urlaub hielten wir Kontakt, doch das immer nur heimlich. Ich suchte zu der Zeit einen neuen Job und begann in einer Firma zu arbeiten, wo auch er arbeitete. Wir sahen uns jeden Tag und es kamen wieder diese Gefühle von damals hoch. Da er aber verheiratet war, egal ob glücklich oder nicht, unterdrückte ich diese und versuchte weiterhin nur die “Freundin und Gesprächspartnerin” zu sein.
Eines Tages lud er mich ein, mit zu seinen Eltern zu fahren, denn auch sie wollten mich wieder einmal sehen, als sie erfuhren, dass wir uns wieder getroffen hatten. Als wir dort waren, kam alles wieder hoch in mir. Am liebsten wäre ich ihm um den Hals gefallen und hätte ihn meine Gefühle gestanden – aber ich schwieg! Als wir dann am Weg nach Hause waren, hielt er seinen Wagen an und begann mit mir zu reden. Er gestand mir, was er für mich damals und jetzt empfindet und dass er sich ein Leben mit mir wünschen würde, doch er hat solche Angst, dass seine Kinder darunter leiden würden und er sie nicht jeden Tag sehen könnte. Auch ich nahm meinen Mut zusammen und sagte ihm, was ich empfand.
Seit mehr als 8 Monaten hatten wir eine Affäre doch sie flog leider auf. Seine Frau stand eines Tages vor meiner Türe und meinte, dass sie ihren Mann niemals hergeben würde und wenn, dann würde sie alles daran setzen, dass die Kinder ihn nicht mehr sehen wollen. Sie würde mir das Leben zur Hölle machen und egal ob sie mit ihrem Mann glücklich ist oder nicht, ich würde ihn nie bekommen.
Ich traf mich mit ihm wieder und wollte die Affäre beenden. Wir saßen lange zusammen und hatten darüber geredet. Ich war auf dem Standpunkt, egal welche Gefühle da sind, es wäre besser so und er solle versuchen mit seiner Frau alles wieder ins Lot zu bringen. Er hingegen meinte, dass er das nicht möchte. Er möchte mit mir die Zukunft neu gestalten und möchte mir jeden Tag seine Gefühle zeigen. Sich mit mir in den Sonnenuntergang setzen, wie damals, und einfach nur reden oder schweigen. Seine Gefühle – mir gegenüber – sind so überwältigend, dass er sich nicht vorstellen könnte, dass ich wieder aus seinem Leben gehe. Ich blieb bei meiner Meinung und beendete es.
2 Monate später stand seine Frau wieder vor meiner Türe und beschimpfte mich übelst. Sie meinte, dass sie und ihr Mann jetzt eine Therapie machen und ich möge mich aus ihrem Leben raushalten, denn sie würde ihn für mich niemals frei geben. Ich war schockiert, denn ich traf mich mit ihm die 2 Monate nicht und wir hatten auch keinen Kontakt. Naja, er schrieb mich schon an und versuchte mich auch telefonisch zu erreichen, doch ich schrieb nicht zurück und hob nicht ab. Ich fragte die Frau, wie sie auf das komme, denn ich habe mit ihm keinen Kontakt mehr. Sie meinte, dass er in der Therapie nur von mir redet, wie toll es nicht mit mir ist und wie viele Gefühle nicht in ihm wären und das ich einfach die perfekte Frau wäre, die ihm Halt, Zuversicht und Sicherheit gibt. Da er diese Worte immer in der Gegenwart sprach, glaubte sie, dass wir noch immer eine Affäre haben. Sie kontrolliert sein Handy und sah, dass er mich angeschrieben hatte, dass er mich angerufen hatte und somit alles darauf hin wies. Ich versicherte ihr, dass wir keinen Kontakt mehr haben und sie ging zornig davon, denn sie glaubte mir nicht.
Vor einigen Tagen schrieb er mich wieder an, mit der Bitte, dass ich ihn anrufen solle, da etwas passiert sei. Ich machte mir Sorgen und rief an. Er erzählte mir, dass ein Brief an ihn und seine Frau geschickt worden sei, in dem stand, dass wir noch immer eine Affäre hätten und dass sie ihn endlich gehen lassen sollte. Sie rastete aus und meinte wieder, sie ließe ihn nicht gehen, egal ob er es will oder nicht. Sie würde auch ihn ruinieren, wenn er sich traut sie zu verlassen. Ich wusste nicht weiter und habe den Job gekündigt, da es nicht gut ist, dass wir dann noch immer in einer Firma gemeinsam arbeiteten. Ich überlegte ob ich nicht weiter weg ziehen sollte, doch das konnte ich nicht, da mein Sohn hier seine Wurzeln hat und er noch nicht selbstständig ist.
Wir trafen uns und er zeigte mir den Brief. Sein Cousin und sein Bruder kamen zu mir auf Besuch und hatten mit mir geredet. Sie haben alles mitbekommen und meinten, es wäre für den Ehemann das Beste, wenn er ginge, doch der hat keinen Mut dazu. Sie würden ihn in allem unterstützen und ihm helfen wo sie nur könnten, doch ich sollte ihnen sagen, ob ich mit ihm noch eine Zukunft mir wünschen würde oder nicht. Ich wünsche sie mir – mehr als alles andere auf der Welt – doch ich wusste nicht was ich antworten sollte. Seine Frau und er sind auf dem Standpunkt, dass sie nie mehr miteinander glücklich werden würden, doch sie wird ihn nicht gehen lassen. Auch die Therapeutin sagte, dass sie keine Zukunft in ihnen sieht, doch das ist der Ehefrau egal. (Worte von Bruder und Cousin) Auch seine Eltern rufen mich immer wieder an und meinten, dass ich etwas unternehmen sollte, doch das werde ich nicht. Ich mische mich nicht ein, denn dass ich eine Affäre hatte, war schon zu viel einmischen.
Gestern stand er vor meiner Türe und heulte wie ein kleines Kind. Er ist mit den Nerven am Ende und er weiß nicht was er machen soll. ich erzählte ihm, dass seine Familie mit mir Kontakt aufgenommen hatte und er sagte, dass er darum gebeten hatte. Er möchte mich nicht verlieren, doch er möchte warten bis die Kinder größer sind. Was das genau heißt, weiß ich nicht, denn ab wann sind Kinder größer. Die Kinder leiden sehr unter der Spannung zwischen den Eltern, doch nicht erst seit der Affäre sondern schon länger. Ich sagte ihm, wenn die Kinder leiden, dann wäre es besser, wenn sie sich trennen würden, denn lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Er lag in meinen Armen und heulte so herzzerreißend dass ich echt nicht wusste, was ich tun sollte. Ich sagte ihm, dass ich für ihn da sei, wenn er Hilfe benötigt und ich ihn nicht fallen lassen werde, doch eine Affäre kommt nicht mehr in Frage. Sie sollten einfach das Beste aus der Sache ziehen und sich überlegen ob sie noch zusammen bleiben wollen – nur wegen der Kinder – oder ob sie sich lieber trennen sollten. Er möchte die Trennung, doch hat Angst. Sie will keine Trennung, da sie dann nicht mehr den Lebensstandard hat, wie jetzt und das würde sie auf nichts in der Welt aufgeben wollen.
Ich bin mit meinem Latein am Ende. Ja ich liebe diesen Mann über alles und ich wünschte mir, ich hätte damals schon meine Gefühle preis gegeben, doch ich tat es nicht. Ich wäre bereit mit ihm den Rest meines Lebens zu verbringen und für seine Kinder eine Freundin zu sein, doch ich weiß nicht, was ich tun soll. Jetzt sitze ich jeden Tag und jede Nacht mit dem Gedanken hier und versuche eine Lösung zu finden. Aber ich komme immer wieder auf die selbe Lösung. ER muss den Schritt gehen, nicht ich. Er ist in allen Lebenslagen ein gestandener Mann, doch wenn es um seine Kinder geht, dann ist er nicht der selbe. (Ich verstehe ihn aber voll und ganz) Was mir seine Familie erzählte – über seine Frau – ist wirklich nicht schön und sie benennen sie auch nie beim Namen. Auch wie sie mit mir gesprochen hatte, war unter jeder Kritik, aber auch das kann ich bis zu einem gewissen Grad verstehen. Seine Familie sieht die Enkelkinder kaum, da die Frau den Kontakt versucht zu unterbinden, da sie seine Familie nicht leiden kann. (Warum weiß ich nicht, denn es sind wirklich sehr nette Leute)
Was soll ich nur tun und wird er sich irgendwann trennen? Ich denke Tag und Nacht an ihn und meine Gefühle und die Sehnsucht zu ihm werden immer größer. Ich weiß nicht wie lange ich noch standhaft bleiben kann und die Affäre noch “blocken” kann, denn die Liebe ist unbeschreiblich. Sie wächst von Tag zu Tag.
Könnt ihr mir vielleicht einen Rat geben? Wie kann ich heraus finden, ob er sich wirklich irgendwann trennen würde? Sollte ich ihm ein Ultimatum stellen (was ich eigentlich nicht will, denn das wäre in meinen Augen Erpressung)? Mir selbst hatte ich das Ultimatum gestellt, doch meine Gefühle werden eben nicht weniger, sondern immer nur mehr!

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Babs1712 am 22.06.2016 um 09:02 Uhr

    Es gibt leider Neuigkeiten, die nicht so toll sind, oder vielleicht doch und ihr könnt sie mir positiver erklären, als ich sie jetzt momentan sehe. 😢
    Ich habe leider einen oder eine Stalkerin – die schüttet mich mit “Briefen” zu und nicht nur mich, sondern auch seine Ehefrau! In diesen “Briefen” werden
    1. Sachen genannt, wo ich genau weiß, dass ich beobachtet werde (in der Sonne liegen, verheult im Haus sitzen, einkaufen gegangen mit genauer Uhrzeit ect.)
    2. Aussagen getätigt, die eigentlich nicht wirklich jemand wissen kann, da sie nur sehr wenigen Leuten anvertraut wurden, die aber wiederum nicht andere erwähnte Sachen hätten wissen oder sehen können.
    3. Er und ich werden massiv in den Briefen beschimpft (Schlampe, Wixer, Hure, Drecksack ect. )

    Anzeige bei der Polizei wurde schon gemacht und die können – laut ihnen – nur in der Gegend herum fahren und Ausschau halten.

    So, jetzt hat er gestern gemeint, dass er – auch wenn seine Gefühle zu mir jeden Tag und bei jedem Brief immer stärker werden und er eigentlich nicht diesen Schritt gehen möchte – den Kontakt komplett abbrechen möchte. Er möchte warten, ob die Briefe aufhören und wenn ja, bis Gras über die Sache gewachsen ist und wenn sich die Lage wieder beruhigt hat, dass er mit mir wieder Kontakt aufnimmt. Seine Worte waren, dass er mich nicht verlieren möchte, aber er möchte auch, dass Ruhe einkehrt und sich alle irgendwann mal wieder entspannen können. Er weiß auch nicht, wie lange er es aushalten würde, mit mir nicht in Kontakt zu sein, da ich ihm alles (abgesehen von den Kindern) bedeute!
    Er kann mir aber nicht sagen, wie lange dieser Kontaktabbruch sein wird und er bat mich zu “warten”. Er meinte zwar, wenn ich nicht warte, dann ist das ok und verständlich für ihn, doch er würde sich freuen. Seine Liebe zu mir wäre unsterblich und er wünschte sich nichts mehr, als mit mir zusammen zu sein, doch er kann nicht.
    Ich weiß nicht, was in den Briefen an seine Frau und ihn drinnen steht, doch es muss extrem sein, dass er so reagiert. In “meinen” Briefen werde ich nur aufs Tiefste beschimpft. Ihm werden die Briefe per Post zugeschickt – mit Kuvert und Marke – und bei mir wurden sie aufs Auto gehängt (zu Hause) und seit ich die Kamera installiert habe, werden sie einfach in den Briefkasten geworfen. (Ohne Kuvert und Marke) Im letzten Brief stand, dass die Kamera sehr blöd war, dass ich sie installiert habe und dadurch der Brief jetzt im Briefkasten gelandet ist. In den nächsten Tagen wird ein Überwachungssystem bei mir installiert, wo der gesamte Wohn- und Gartenbereich überwacht wird. Ich hoffe es wird dann die Person geschnappt.

    Was mich aber so fertig macht ist, dass er meinte, dass er jetzt den Kontakt zu 100% VORÜBERGEHEND abbrechen will. Natürlich hatte mich seine Mutter gestern am Abend angerufen und wie ein Kind geheult. Also wir haben beide Rotz und Wasser geheult. Sie versteht nicht, warum er seine Frau nicht verlässt und zu mir geht, doch ich kann es nachvollziehen. Es sind die Kinder und all das was er sich aufgebaut hat und er wird einfach höllische Angst haben, was ich verstehe. Auch ich trau mich kaum noch außer Haus, da ich Angst habe, dass wieder ein Brief bei mir im Postkasten ist oder das mir am Weg wer begegnet, den ich nicht kenne, da ich momentan in jedem “Fremden” einen Stalker sehe.

    Könnt ihr mir einen Rat geben, was ich machen soll? Wie ich mit dem Kontaktabbruch umgehen soll? Es tut so extrem weh und ich sitze in einer dunklen Ecke und heule mir die Seele aus dem Leib! Ich kann nur hoffen, dass diese eine Person bald gefunden wird und dass er und ich wieder normalen Kontakt haben können. Was würdet ihr tun?
    Danke

    0
  • von Babs1712 am 17.06.2016 um 12:52 Uhr

    Ich lasse es eh langsam angehen und werde einfach nur für ihn da sein, wenn er mich braucht, doch nicht fürs Bett – was eh nicht bei uns Mittelpunkt ist – sondern als Gesprächspartner, der ihn einfach auf andere Gedanken bringt und abschalten lässt. Ich setze ihn nicht unter Druck, denn wie Du schon sagtest, Druck hat er in der Firma und zu Hause mehr als genug.
    Was die Kinder betrifft. Auch mein Sohn ist ein Scheidungskind und heute – mit 16 Jahren – dankt er mir so oft, dass ich mit ihm immer ehrlich geredet hatte, denn somit nahm er die Schuld nicht auf sich.
    Nein ich kenne die Kinder nicht und ich meinte damit auch nicht, dass ich sie sofort nach einer Trennung zu mir nehmen würde. Sie müssten mich erst kennen lernen und wenn sie dann wollen würden, weil sie sehen, dass bei uns keine Spannungen da sind, dann könnten sie jederzeit zu uns kommen, doch so weit will ich momentan noch nicht denken, da er mal einen Schritt nach dem anderen gehen sollte.
    Das Elternteile die Kinder massiv beeinflussen können, das habe ich leider auch miterlebt, doch man kann nur den Kindern zeigen, dass man immer für sie da ist und ihnen die Wahrheit zeigen. Der Erzeuger meines Sohnes versuchte ihn auch massiv zu beeinflussen, doch mein Sohn erkannte bald, dass sein leiblicher Vater sehr viel lügt und hat selbst den Kontakt sehr minimiert. Ich sprach nie ein schlechtes Wort über seinen Vater, wenn er im Haus war und wenn er mal in der Schule war oder bei Freunden, dann konnte ich meine Meinung äußern, doch zu meinem Sohn sagte ich nie etwas Schlechtes über ihn. Aber da ist jeder anders und ich trau mich behaupten, dass ich in vielen Dingen anders bin.
    Ich ertrage sehr viel und ich kann mich auch gut in ihre Situation bzw. Gefühlswelt hinein versetzen. Auch wenn ich absolut kein Materialist bin und mir meine Sachen selbst kaufe und von keinem anderen finanziell abhängig bin, wenn für sie das wirklich der einzige Grund wäre, dass sie finanziell dann nicht mehr so gut dastehen würde, dann ist das ihr Problem. Außerdem denke ich mir, dass er sowieso alles für die Kinder weiterhin zahlen würde und sie keine Kosten hätte. Aber das müssten sie sich untereinander ausmachen.
    Ja wir haben noch keinen Alltag miteinander verbracht und es kann sein, dass er im Alltag anders ist als jetzt. Aber welche Beziehung rennt immer nur glücklich und zufrieden und hat nie Probleme? Doch ich bin ein Mensch, der die Probleme anspricht und versucht eine gemeinsame Lösung zu finden. Oder ich zerbreche mir den Kopf im Vorfeld und schlage dann einige Lösungen vor. Das hatte ich bis jetzt immer so gehandhabt. Auch meinte die Ehefrau damals, als sie bei mir war, dass er kein Redner ist und immer nur schweigt und sie nicht versteht, warum ich mir sagen traue, dass wir so gut miteinander reden können. Wenn wir zusammen sind, dann redet er zu 90% und ich hole für ihn Luft! ☺Ich sprach ihn darauf an und er meinte, tja, wenn man eh nie ausreden darf oder man eh immer nur das Falsche sagt, dann ist man lieber leise und sagt nix. Das bringt einfach nichts. Er ist auch ein Mensch, der dann bei solchen Monologdiskussionen einfach ruhig ist – das machte er schon früher so.
    Das Wort Affäre ist so “hart”. ich bin mir nicht mal sicher ob wir eine Affäre hatten oder einfach nur unseren Gefühlen gefolgt sind und schon eine Art Beziehung hatten. Da wir uns schon so lange kennen und eigentlich in und auswendig kennen, ist es leichter für mich, ihn einzuschätzen. Uns hat auch immer verbunden, dass – auch wenn wir uns nicht sahen – wussten, wie es dem anderen geht und haben uns dann bei ihm gemeldet. Oft versuchten wir die Sachen zu überspielen, doch der andere wusste immer wann dies der Fall war. Das schweißte uns damals schon sehr zusammen und tut es heute noch. Ab und zu notierte ich mir – an einem Wochenende – wann es mir ganz komisch wurde und als wir dann wieder telefonierten, sprach ich ihn drauf an. zu 80% lag ich mit meiner Vermutung richtig, dass wieder was im Busch war.
    Sie möchte nicht mal, dass er mit mir auch nur ein Wort redet, was aber auch irgendwie verständlich ist. Auch wenn er ihr versuchte zu erklären, dass wir nur Freunde sind, es ist zu viel vorgefallen. Also der Kontakt bleibt so wie er ist – eher sporadisch und wenn er mich braucht, dann bin ich für ihn jederzeit da. Er weiß was ich bereit bin zu tun und ich weiß es auch. So leicht wirft mich nichts aus der Bahn. Habe schon mehr als genug hinter mich gebracht und da kann eine gekränkte Ehefrau nicht mit halten! 😋
    Heute rief er mich auch in der Früh an und ich merkte auch gleich wieder, dass etwas nicht stimmte und dann kam es auch schon raus. Sie begann gestern am Abend wieder – nachdem er nach einem 13 stündigem harten und anstrengendem Arbeitstag heim kam – mit einer Grundsatzdiskussion. Er konnte nach 45 Minuten dann dem Ganzen ein Ende setzen und schlief ein. Aber heute um 4:30 Uhr ging es aber weiter! Aber nur ER kann es ändern, wenn er es will! Ich kann nur für ihn da sein, wenn er mich braucht!

    0
  • von SuicideSquad am 17.06.2016 um 09:21 Uhr

    Lass es langsam angehen.
    Die Dinge werden sich jetzt so oder so weiterentwickeln, ich denke ein Ultimatum wäre an dieser Stelle das Falsche. ER steht schon genug unter Druck und du willst doch nicht wirklich, das er sich wegen deinem Ultimatum trennt und dann evtl. “Schuld” sein an dem Rosenkrieg der dann ausbricht. Was wenn eure Beziehung nicht funktioniert, was wenn die Mutter die Kinder ihm tatsächlich vorenthält. Hier meinen zwar alle, dass die Mutter das nicht könne, aber ich kann dir versichern, die Mutter kann. Wenn sie jetzt schon damit droht, wird sie das auch mit allen mitteln in die Tat umsetzen und es ist allzu leicht, da Tatsachen zu schaffen, sie kann die Kinder jederzeit negativ beeifnlussen, so dass sie irgendwann “von selbst” keinen Kontakt mehr wollen, oder sie sagt Umgänge ab (auch wenn sie das eigentlich nicht einfach so darf), aber wenn da erst Mal Tatsachen geschaffen sind und längere Zeit kein kontakt bestand, dann kann es sehr problematisch werde.
    DU solltest dir auch im klaren darüber sein, was da auf dich zukommt, du wirst an vorderster Front stehen in diesem Rosenkrieg und das wird sich vermutlich über Jahre hinziehen.
    Die Kinder werden dich vllt. hassen, gerade wenn die Mutter sie evtl. beeinflusst.
    Und vergiss nicht, dass die Konsequenzen einer Trennung ihn vermutlich massiv belasten werden und damit auch eure Beziehung belasten würden.

    Die Bombe ist ja schon geplatzt, die Beziehung geht dem Ende entgegen. Ich denke, da musst du nicht mehr intervenieren.
    Du musst für DICH überlegen, was du bereit bist zu ertragen und wenn du es nicht mehr ertragen kannst, dann musst du die Konsequenzen ziehen. Übernimm du die Verantwortung für dich statt sie ihm aufzubürden, er hat grad genug Probleme am Hals.

    0
  • von mupfin am 17.06.2016 um 07:45 Uhr

    Du hast alles richtig dargelegt – du kannst nichts machen als abwarten und Tee trinken, dass er eine Entscheidung trifft. Und ja, bleib standhaft und lasse dich nicht auf eine weiter Affäre ein – auch wenn das vermutlich verdammt hart ist.

    Was die beiden da machen, ist auf keinen Fall gut für die Kinder. Viele Eltern denken sich, wir bleiben wegen der Kinder zusammen, das ist besser für die Kinder als ein Scheidungskind zu sein – aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, irgendwann kommt der Punkt wo du dir als Kind einfach nur noch wünschst, dass die beiden endlich merken, dass das so alles nicht mehr funktioniert.

    Und noch ein Tipp (auch wenn du sehr rational schreibst und nicht so wirkst als hättest du das nötig): Versuche, die Beziehung nicht zu verklären. Ihr hattet noch keine richtige Alltagsbeziehung mit dem ganzen Stress, habt noch nicht zusammen gewohnt. Die Gefühle allein sind kein Garant dafür, dass eure Beziehung halten würde, wenn er sich dann doch mal von ihr trennt.
    Die Kinder zu dir nehmen – das wäre bestimmt auch ein großer Schock für sie, kennen sie dich überhaupt? Wäre schon starke Fremdbestimmung, dass sie dann bei einer völlig Fremden (mit deinem für sie auch fremden Sohn) leben müssten. Berücksichtige das bitte auch bei deinen Planungen. Die Kinder müssen unbedingt mitentscheiden dürfen, ob sie bei der (deiner Beschreibung nach verrückten) Mama oder dem Papa mit neuer Freundin leben wollen.

    Aber den nächsten Schritt – den muss er gehen.

    0
  • von Dawson am 16.06.2016 um 22:12 Uhr

    mhhh er muss wissen das du dafür bereit bist.
    und das klingt zwischen euch echt zauberhaft.
    aber er muss den weg gehen, da kannst du echt nciht viel machen. oder ihr trefft euch und habt kein sex, wenn du dich dann besser fühlst. damit ihr das habt was ihr braucht. und ich denke er brauch dich sehr. nur weil ihr was unternehmt zusammen heißt das ja noch nichts. du lässt dir ja nix zu schulden kommen, das kannst du dann reinen gewissens sagen. du tust dich zwar dann in eine ehe einmischen, aber diese ist eh kaputt, das weißt du nciht nur von ihm, sondern auch von ihm. normaler weise würde ich sowas nciht unterstützen, in diesem falle aber doch.
    ich hoffe wirklichd as geht gut für euch aus. drücke euch die daumen.

    0
  • von Babs1712 am 16.06.2016 um 14:59 Uhr

    Danke! Ich möchte über seine Frau nicht urteilen, denn ich kenne sie nicht. Sie wird zwar von vielen Menschen als “böse” dar gestellt, doch es hat sicher auch seine Gründe, warum sie ihn kontrolliert und warum sie so reagiert. Dass sie die Kinder in alles hinein bezieht und die das einzige Druckmittel gegen ihn sind, das finde ich unfair. Dass Väter mittler Weilen viel mehr Rechte haben, das weiß ich und ich würde ihn auch unterstützen, wo es nur geht.
    Ich würde die Kinder sofort zu uns nehmen, doch da spielt seine Frau sicher noch weniger mit. Momentan ginge es auch nicht, da ich in einer kleinen Wohnung wohne und nicht genug Platz für 5 Leute hätte, doch diesen Umstand kann man ändern. Aber so einfach ist das auch nicht, dass man die Kinder zu sich holt, doch den “Kampf” müsste er nicht alleine ausstehen, das hatte ich ihm schon zugesagt. Sie sagte sogar zu mir, dass ich ihre Kinder NIE sehen werde und NIE mit ihnen Kontakt haben werde. (Was völliger Schwachsinn ist, denn wären er und ich zusammen, dann könnte sie es nicht verhindern)
    Was mich nur so auffrisst ist, dass meine Gefühle für ihn von Tag zu Tag stärker werden und ich aber diese ihm noch nicht zeigen möchte, da die Affäre dann wieder beginnen würde. Ich war selbst in der Situation, dass ich betrogen wurde und das ist nicht so schön und das möchte ich niemandem antun. Aber die Sehnsucht nach ihm frisst mich auf. Ich habe für einen Mann noch nie so empfunden und ich weiß auch, dass ich nie für einen Mann das empfinden werde, was ich für ihn empfinde, doch ich weiß nicht was ich tun soll. (außer für ihn da sein, wenn er mich braucht und ihm zuhören)
    Es ist auch total arg, denn normalerweise isst eine Affäre mit viel Sex verbunden. Bei uns ist es so, dass wir zwar Sex hatten, aber sehr selten. Es war uns nicht so wichtig. Wichtiger waren uns die Gespräche, das Lachen, dass einfach nur in die Augen sehen. Es ist so verdammt schwer und ich sitze oft hier und heule mir die Augen aus der Seele, weil ich ihn so sehr vermisse!
    Seine Familie kontaktiert mich auch immer wieder und will helfen, doch ich sage immer wieder, dass sie sich nicht einmischen sollen, denn es ist sein Leben und seine Entscheidung und alles wo nicht selbst von einem entschieden wird, kann nicht wirklich gut ausgehen.
    Ich war wirklich noch nie so verzweifelt wie ich es zur Zeit bin! 😓

    0
  • von Dawson am 16.06.2016 um 10:27 Uhr

    angel hat recht, selbst bei alleinigem sorgerecht der mutter, was ja bei euch ncith der fall wäre, ist man gezwungen dem mann teilhaben zu lassen. der einzige der sich stets verweigern kann ist der mann… was ich auch ziemlich unfair finde. aber ist nun mal so, wenn er sich kümmern will, darf er das auch. da sie geteiltes sorgerecht haben, darf sie mit den kidnern ohne seine zustimmung auch nciht einfach abhauen. das geht wenn man alleiniges sorgerecht hat.

    0
  • von Dawson am 16.06.2016 um 10:24 Uhr

    also,d er grund warum sie seine familie nicht mag, liegt ja eigendlich auf der hand… sie will ihn nicht gehen lassen obwoh sie weiß das es sinnlos ist. heißt, sie ist ein ziemlicher kontrollfreak und ich schätze mal wenn seine familie das gemerkt hat werden sie auch schon dazwischen gefunkt haben, das wird sie aber tunichst vermeiden^^.
    blöde situation, ja er muss den schritt machen und sich klar werden das die trennung jetzt sein muss. ich finde du handelst sehr gut. die affäre war zwar nicht so das gelbe vom ei,aber scheint den stein erst richtig ins rollen gebracht zu haben. jetzt ist es an ihm.
    setze ihm kein ultimatum. ich denke unter druck setzen obwohl es seine frau schon so macht wäre der falsche weg, denn sachlich betrachtet,ist sie am längeren hebel. wenn du ihn jetzt unter druck setzt, wird er sich eher gegen dich entscheiden.
    das du nciht ewig warten willst is auch klar, lass ihm noch bisschen zeit. denn das er dich liebt daran gibts kein zweifel. wie wäre es denn wenn ihr die kidner nach der trennung zu euch holt? das könnte durchaus funktionieren. dann hat er die sorge nicht mehr. die frau hat ein knall und das kann man durchaus gegen sie verwenden. ihr habt sogar zeugen dafür, die therapeutin. ich denke er lässt sich zu sehr einschüchtern. sie kann zwar durchaus ihm viel nehmen, aber dafür bekommt er ja dich.

    0
  • von Angelsbaby89 am 16.06.2016 um 10:13 Uhr

    Kurz und knapp – wenn er sich trennen WILL, dann macht er das. Und dann kämpft er um seine Kinder.
    Dass das leicht wird, sagt niemand. Im Gegenteil, es ist mega schwer. Deswegen wird er das vielleicht auch nicht übers Knie brechen.
    Aber wenn er wirklich gar keine Zukunft mehr mit dieser Frau sieht, dann wird er das schaffen.

    Im Übrigen haben Frauen es nicht leicht, den Vätern die Kinder vorzuenthalten. Da kann sie drohen, soviel sie mag.

    1

Ähnliche Diskussionen

Ich weiß nicht mehr weiter Antwort

Melanie91 am 16.08.2008 um 18:12 Uhr
Zu aller erst muss ich sagen, ich liebe meinen Freund und wir sind schon über drei Jahre zusammen. In letzter Zeit streiten wir uns fast nur noch und ich weiß einfach nicht weiter. Ich komme ihm immer wieder...

ich weiß nicht mehr weiter.... Antwort

janaw1989 am 21.11.2010 um 12:30 Uhr
hey ihr lieben, ich hatte schon vor einiger Zeit um Hilfe gebeten... leider ist es eher schlimmer als besser geworden kleine Einführung: mein Freund und ich sind seit 6 jahren zusammen (davon ein Jahr...

Weiß einfach nicht mehr weiter :( Antwort

Cara88 am 09.11.2013 um 22:15 Uhr
Hi Mädels!Könnte jetzt sehr kompliziert und lang werden,aber ich hoffe,ihr könnt mir trotzdem irgendwie einen Rat geben. Habe letztes Jahr im Oktober auf Facebook einen Mann kennengelernt.Haben ein paar Mal hin und...

ich weiß nicht mehr weiter :`/ Antwort

mondenkind89 am 08.10.2010 um 16:38 Uhr
hey mädels. mir gehts momentan richtig mies... also es geht darum, dass ich nem freund von mir vor ein paar wochen gestanden hab, dass ich mehr für ihn empfinde und das hab ich mich eigentlich auch nur deswegen...

Gefühlschaos - Weiß nicht mehr weiter! Antwort

Lia_Marie am 16.05.2013 um 18:41 Uhr
Hey, ich muss mir hier was von der Seele schreiben.Ich bin seit fast 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, aber seit anfang des Jahres geht unsere Beziehung nur noch auf und ab.Kurz zu mir: Ich war bis...