HomepageForenLifestyle-ForumThema:Flüchtlinge,wie steht ihr dazu?

schnipsie

am 22.07.2015 um 18:45 Uhr

Thema:Flüchtlinge,wie steht ihr dazu?

Also bevor mich viele lynchen:ich bin 48 komme aus Bayern und habe generell nichts gegen Ausländer
ich bekomme nur eben aus sicherer Quelle mit,dass so manche Flüchtlinge,die Handys,Gutscheine für Bekleidung,Unterkunft,Verpflegung usw.bekommen nicht gerade freundlich damit umgehen

so geschehen in meinem Landkreis:Lebensmitteltüten voll gefüllt mit wirklich guten Sachen,werden in Sträucher geworfen(wurde gesehen und fotografiert)
Unterkünfte gefallen ihnen nicht(obwohl es wirklich gute Unterkünfte sind)
also meine Meinung dazu:wir können auch mal zu Flüchtlingen werden davor ist keiner gefeit,aber:
man muss dann schon zufrieden und vielleicht ein bisschen dankbar sein für dass was man bekommt
schlimm finde ich,dass nun wieder viele Asylanten und Flüchtlinge als schlimm hingestellt werden,wenn sowas vorkommt,weil es eben überall schwarze Schafe gibt

was ist eure Meinung:würdet ihr welche aufnehmen?
Würdet ihr welche in Eurer Nähe haben wollen(manche trauen sich ja dann nicht mal mehr auf die Strasse aus Angst Flüchtlingen oder Asylanten zu begegnen,dies find ich absoluten Blödsinn

Ich denke halt;ein bisschen Dankbarkeit kann man erwarten wenn einem geholfen wird,oder seh ich dass zu eng?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von xMxIxRxAx am 27.07.2015 um 00:15 Uhr

    Ein hoch explosives Thema. 😉
    Ohne die Kommentare gelesen zu haben, nur soviel: aufnehmen würde ich keinen. Allerdings würde ich einen deutschen, den ich nicht kenne genauso wenig Unterschlupf gewähren, weil ich erstens mein heim nicht teilen will und zweitens mir mit einem völlig Fremden in der Bude nicht wohl wäre.
    Ebenso fühlte ich mich unwohl, wenn es um mich rum nur so von Flüchtlingen wimmeln würde.ich denke aber das ist einfach normal und menschlich.
    Ich habe nicht per se Vorurteile und wünsche diesen Menschen nichts schlechtes. Allerdings bin ich der Meinung dass unsere Politik,cwas das angeht mal wieder richtig bullshit produziert. Es kann doch wohl nicht angehen, dass mancher Orts kurzfristig derart über flutet wird, dass unsere Kinder in Containern unterrichtet werden, damit die Schule für Flüchtlinge frei ist. Da braucht sich auch keiner mehr über Fremdenhass zu wundern. Richtig abartig finde ich jene, die die gebotene Hilfe mit Füßen treten &/ schamlos ausnutzen, die sollte man postwendend zurück schicken.

    Insgesamt ist das Thema ein großes Problem, dessen Lösung mMn nicht darin bestehen kann auf Gedeih und Verderb alle Flüchtlinge einfach aufzunehmen und hier durch zu bringen. Es ist an der Zeit langfristige Alternativen zu suchen.

    0
  • von Weidenkatze am 25.07.2015 um 10:30 Uhr

    Komisch, dasselbe denk ich mir die ganze Zeit bei dir. Ich reiße hier nix aus dem Kontext, aber ich denke wenn man sich nicht klar ausdrückt bringt es das mit sich dass einen niemand so versteht wie er es gerne hätte. Und unter ausführlich verstehe ich etwas ganz anderes als Verallgemeinerung und ein paar Geschichten von negativbeispielen. Zumal es hier um Flüchtlinge ging. Und ssich bei kontra gleich auf eine negativ behaftete Gruppe zu beziehen bzw auf einzelne Vertreter ist für mich auch kein Argument für deine ach so ausführliche Erläuterung.

    Und @ etrikolus: das Immigranten sofort abgeschoben werden werden sollten wenn sie sich nicht integrieren hat Lady p. geschrieben der Eu ja 1000prozentig zugestimmt hast. Ich habe den Gedanken mit den Vokabeln nur weitergeführt und etwas überspitzt damit ihr mal seht dass eure Vorstellung ein Problem anzugehen nicht ideal und sehr simpel gedacht ist. Und dass mit den zetteln ist wie gesagt ganz niedlich, aber ich denke Hallo und tschüss haben sie alle innerhalb kürzester Zeit auch ohne Zettel drauf. Man kann sehr vieles machen um ihnen die Integration zu erleichtern, vielleicht gehören auch diese Zettel dazu aber wie hier schon jemand schrieb sollte man Integration auch zulassen. Und nur falls du dich gleich aufregst: damit wollte ich nicht sagen dass du sie nicht zulässt.

    0
  • von LadyPogona am 24.07.2015 um 22:46 Uhr

    ich klink mich hiermit aus, es ist sinnlos mit jmd zu diskutieren, der einfach alles aus dem kontext reißt, egal wie ausführlich man es erklärt (hauptsache mit der verurteilungs-keule schwingen, obwohl man augenscheinlich NICHT verstanden hat, was die kernaussage ist).

    0
  • von etrikolus am 24.07.2015 um 22:37 Uhr

    also Weidenkatze, bei allem Respekt, aber wo steht, dass die rausfliegen sollen wenn sie ihre “Vokabeln” nicht können??? Das hast du schon wieder total aus dem Kontext gerissen. Ich meine damit, dass es einfach schon rein psychologisch gesehen einem Flüchtling in einem fremden Land helfen kann, wenigstens den Leuten “Hallo” sagen zu können, nicht mehr und nicht weniger war damit gemeint und es steht nichts da, was irgendwas davon aussagen würde, dass sie ansonsten wieder rausfliegen sollen %-) Weil das ist definitiv nicht das, was ich für richtig halten würde. Es geht um Abhilfe, die man IRGENDWIE machen KANN, wenn es eben eine Deutschkurse gibt. Natürlich können die Flüchtlinge nichts dazu, es hat auch niemals jemand was anderes hier behauptet. Aber man kann helfen, irgendwas kleines geht immer und auch kleine Gesten können eine große Wirkung erzielen.

    0
  • von Weidenkatze am 24.07.2015 um 21:23 Uhr

    Also, mit den traurigen und bescheuerten Beispielen meinte ich jetzt die, wo die Eltern ihren Kindern vorschreiben mit wem sie spielen sollen und mit wem nicht. Die sind für mich genauso ausländerfeindlichen intolerant wie so manch deutscher auch und werden von mir auch dementsprechend nicht verteidigt.

    0
  • von Weidenkatze am 24.07.2015 um 21:15 Uhr

    Ich weiß zwar nicht was er da nicht zu verstehen gab aber deutschkurse müssen auch zur Verfügung stehen damit man sie zeitnah machen und deine gewünschten Tests überhaupt bestehen kann. Und wie stellst du dir das vor? Wer nicht genug Vokabeln auswendig gelernt hat fliegt raus? natürlich ist es irgendwann notwendig sich in einem Land in dem man lebt verständigen zu können, aber nicht so. Zettel austeilen mit Hallo und tschüß-niedliche Idee aber gewiss keine Lösung

    Und integrieren ist für ALLE gleichermaßen schwer. Sowohl für Flüchtlinge als auch für die anderen. Die Gründe wurden zwar schon aufgeführt, aber ich denke wenn so mancher deutsche hier keine Arbeit findet wird es ein Ausländer nicht leichter haben und warum werden die deutschen die nur von Harz 4 Leben und teilweise gar nicht arbeiten wollen dann nicht auch gleich abgeschoben? Weil sie zufällig hier geboren wurden? Nicht falsch verstehen, ich finde Integration auch wichtig, aber es geht immer um das wie und darum dass man Verständnis zeigt wenn es nicht so einfach läuft wie man es gerne hätte und vor allem um Gerechtigkeit.

    Und dein Beispiel mit burka und Co ist trotzdem albern weil es einfach so ein Klischee ist. Wenn das jemand so handhabt kann man drüber den Kopf schütteln oder was auch immer, aber wie oft versuchen einen deutsche Christen zu bekehren, Politiker halten reden und Vegetarier sagen einem man ist ein Mörder wenn man Fleisch ist bla bla… alles nervig, aber das ist doch kein Argument jemanden aus Prinzip schon doof zu finden nur weil einige Vertreter des Landes das so machen. Und diese bespielen die du nennst sind ganz klar echt traurig und bescheuert. Keine Frage, aber die Lösung kann doch nicht sein alles was stört oder sich nicht so verhält wie gewünscht abzuschieben. Wer gibt einem das Recht dazu anderen zu sagen wo sie leben sollen? Ich denke mehr Toleranz und Aufklärung von beiden Seiten ist da humaner, aber ich hab jetzt auch keine Lösung parat für alle Probleme und hauptsächlich ging es auch um Flüchtlinge. Ansonsten fände ich es besser wenn man nicht immer davon redet was die anderen alles müssen, sondern dass jeder egal ob aus- oder inLänder gleich behandelt wird.

    0
  • von etrikolus am 24.07.2015 um 19:59 Uhr

    Ich schließe mich LadyPogona zu 1000000…% an. Das da noch die Rassismuskeule geschwungen wird ist einfach unglaublich. Um kulturelle Differenzen zu beseitigen, müssen eben einfach beide Seiten aufeinander zugehen, dazu gehört auf der einen Seite das erlernen der Sprache und auf der anderen die Akzeptanz.

    Bei Flüchtlingen fände ich es auch nicht mal so verkehrt. Klar bleiben die Wenigsten für immer, aber vielleicht könnte man in den Asylheimen kleine Flyer mit den einfachsten Dingen verteilen (Hallo, Tschüss, Nein, Ja, Danke, Bitte, usw….). Das stärkt eventuell auch ein wenig das Selbstbewusstsein der Flüchtlinge, weil ich könnte wetten, dass die meisten alles dafür tun würden, um hier mehr akzeptiert zu werden.

    0
  • von LadyPogona am 24.07.2015 um 18:38 Uhr

    @weidekatze: sorry, dass ich jetzt erst zurückschreibe 😀

    aaalso:
    “das ist alles schon wieder sehr oberflächlich gedacht. Erstmal müssen Flüchtlinge überhaupt die Möglichkeit haben einen deutschkurs zu machen, und dann lerne bitte mal eben so eine schwierige Sprache (als ob das für jeden so einfach ist wenn nicht mal deutsche diese Sprache immer beherrschen)”

    stimmt nicht. also in erster linie geht es mir darum, dass leute die in österreich BLEIBEN wollen unsere sprache lernen (also nicht die flüchtlinge und asylwerber). ich KANN einfach nicht in einem land leben, dessen sprache ich nicht kann.
    ich kann nicht nach italien fahren und dort mein leben aufbauen wollen, ohne einen sprachkurs zu machen.

    ich bin für sprachtests – von mir aus gestaffelt, nach zB ein paar monaten, 1 jahr, 2 jahre usw. am besten keine schriftlichen, sondern wirklich mit einer mentorin und psychologin.

    “Und zum Thema Integration: Asylbewerber dürfen ja gar nicht arbeiten gehen. Das kann ja mitunter ewig dauern bis das alles mal durch ist und in der Zeit hängen sie halt in der Luft. Und sich integrieren ist immer leichter gesagt als getan. Vor allem in einer Gesellschaft in der einem ja fremdenfeindlichkeit und Intoleranz entgegenschlägt. Also, ich möchte nicht in deren haut stecken. ”

    hier wirfst du asylwerber/flüchtlinge und menschen die DAUERHAFT hier bleiben wollen in einen topf. flüchtlinge dürfen nicht arbeiten – das weiß ich. aber ICH rede (und schrieb das auch) von immigranten.

    “Und dass die uns alle Kopftücher aufzwingen wollen halte ich doch für sehr übertriebenes pauschalisieren und Schubladendenken. Als ob alle Flüchtlinge diesen glauben haben oder so drauf sind.”
    BLÖDSINN! wo schrieb ich bitte, dasss ALLE so sind?
    aber ich kann auch nicht groß “rassismus” schreien und dann meine frau/kinder nicht ohne burka aus dem haus lassen? und am besten: dann noch groß theater machen, weil diese keinen job bekommen.

    ich kenne einige (männliche und weibliche) immigranten, die keine freunde haben dürfen, die nicht aus deren heimatland kommen oder (als frau) kopftuch tragen.
    und wenn sogar ich so viele leute kenne, werden das sicher nicht nur “bedauerliche einzelfälle sein”.

    ich versuche es noch mal zusammenzufassen:
    flüchtlinge: haben sofort das recht auf humane bedingungen

    immigranten: MÜSSEN sich mMn integrieren (s.o.) und das sollte gestaffelt kontrolliert werden – sonst sofort abschieben (auch, aber nicht nur, wenn sie gewalttätig wurden)

    aber nicht nur die leistungen, sonder vor allem der integrationsWILLE soll berücksichtigt werden (siehe kommentar oben)

    0
  • von KJAL am 24.07.2015 um 12:17 Uhr

    Genau wegen solchen kommentaren, ist mein mann nicht mehr bei facebook und auf meiner seite findet man das typische punk symbol (hakenkreuz und faust) und wer sich nicht benimmt fliegt aus meiner freundesliste. Darum ist meine liste schon sehr klein geworden. Aber ichbin da eh nicht mehr richtig drinnen.

    0
  • von Weidenkatze am 24.07.2015 um 12:15 Uhr

    *ein nicht zu viel im ersten Satz. Wer es findet darf es behalten. :-)

    0
  • von Weidenkatze am 24.07.2015 um 12:12 Uhr

    Ja ja, irgendwer muss ja immer der Sündenbock sein für das eigene Unvermögen nicht zufrieden sein zu können. Da bieten sich diese bösen Ausländer die unsere Ernte vernichten, die Frauen und Kinder klauen und die apokalypse bringen doch super an. Am besten eine Mauer und Stacheldraht um Deutschland. Man, wie diese hetze immer nervt. Da sieht man mal wie aktuell das Thema Nationalsozialismus nach wie vor ist.

    0
  • von misstuetue am 24.07.2015 um 12:08 Uhr

    heellove: natürlich kriegt sie erstmal normales ALG, aber das sind halt nur 60% vom vorherigen lohn…weiß nicht, was sie erwartet hat.

    und der kommentar an xxx ging an eine person, die da am lautesten über unfaires hartz-geld und ausländer hergezogen hat, aber seit jahren jede arbeit vom amt ablehnt.

    0
  • von Heellove am 24.07.2015 um 11:58 Uhr

    aber wenn sie doch arbeitslos ist, kriegt sie doch erst einmal arbeitslosengeld und nach einem jahr hartz 4. und dass man damit kein luxusleben führen kann ist doch klar^^
    im gegensatz zu studenten kriegen sie ja sogar die krankenversicherung bezahlt. ich muss auch zusehen, dass ich jeden monat die 80 euro dafür übrig habe.
    sorry, flüchtlinge kriegen vielleicht auch geld, aber davon müssen sie auch anwälte zahlen, damit sie nicht direkt ausgewiesen werden und die nehmen schon gerne 300-400 euro. stimme dir voll und ganz zu misstuetue.

    0
  • von misstuetue am 24.07.2015 um 11:53 Uhr

    ich bin gerade selber auf fb über eine freundin von mir erschrocken! sie ist arbeitslos geworden und hat rumgeheult, dass das arbeitslosen geld vorne und hinten nicht reicht und das dies typisch deutschland ist, weil ausländer ja mehr in den hintern geschoben bekommen.

    zuerst habe ich nicht drauf reagiert, aber nachdem dann 157 kommentare zusammenkamen, die ihr alle recht gegeben und über deutschland hergezogen haben, habe ich folgendes dazu geschrieben:

    “keiner von euch wird gezwungen hier zu leben…ihr könnt gerne auswandern, wenn es euch nicht passt. nord korea zB ist ein super land!! erst mal hirn einschalten, dann rummotzen! wir haben hier die besten bedingungen, die kein anderes land hat! und wer wegen zu niedrigem sozialleistungen rumheult, muss eben arbeit suchen. aber wer nur jahrelang auf seinem faulen arsch hockt (ging an xxx) und von hartz lebt, braucht sich nicht wundern, wenn arbeitgeber irgendann ausländer einstellen (müssen), weil das eigene volk es sich lieber auf der couch bequem macht und vom minimalsatz lebt. und da ihr euch alle internet leisten könnt, scheint ihr doch genug geld zu haben!”

    seitdem ist zwar ruhe, aber wer weiß wie lange…die ganzen kommentare da waren noch um längen schlimmer, als diese hier in dem thread…

    0
  • von Heellove am 24.07.2015 um 11:12 Uhr

    bezüglich arbeit noch dazu: habt ihr eine ahnung, wie flüchtlinge ausgenommen werden, wenn sie tätsächlich arbeiten gehen? das ist UNVERSCHÄMT bis zum geht nicht mehr. sie bekommen nicht ansatzweise den mindestlohn, führen eine tätigkeit aus, die sie gar nicht gelernt haben bzw für die sie teilweise überqualifiziert sind, aber sie machen es trotzdem, eben weil sie nicht nur rumhocken und warten wollen.
    und wie schon gesagt wurde: es dauert ewig bis sie arbeiten gehen dürfen. denn sich einfach etwas suchen geht auch nicht. wer schwarz arbeitet, wird direkt ausgewiesen und bis man mal die erlaubnis zum arbeiten hat, dauert es einige zeit.

    0
  • von Heellove am 24.07.2015 um 11:02 Uhr

    da muss ich ylang zustimmen. ich war mit einem anderen übersetzer und einem jungen mann aus dem irak tischtennis spielen. die beiden haben seit 2 wochen deutsch gelernt und ich konnte mich schon ein bisschen mit dem iraker unterhalten, was ich echt bewundert habe. und nach dem spielen hat er mir ein kitkat geschenkt. einfach so. das hat mich so berührt, dass er mir etwas von sich schenkt, obwohl er schon so wenig hat.

    0
  • von Heellove am 24.07.2015 um 11:00 Uhr

    ich habe mir nicht alles durchgelesen, nur einige kommentare. ist euch klar wie wenige den status “flüchtling” anerkannt bekommen und hier bleiben können? auch aus syrien? ich finde das so schrecklich. ich versuche bei uns in der kirche für die flüchtlinge zu übersetzen, wenn bei uns in der kirche sprechstunde ist und ich bin nach dem ersten treffen heulend rausgegangen. wenn ein mann erzählt, wie er aus syrien fliehen musste, in bulgarien in ein flüchtlingsheim aufgenommen wurde, dass schlimmer aussieht als das letzte drecksloch, zusammengeschlagen wird, zähne ausgeschlagen, wieder abgehauen ist um dann 3 tage lang eingepfercht und versteckt in einem lkw hierhin zu kommen, seine frau, kinder und restliche familie in syrien hat und seine cousins vor kurzem bei einem anschlag getötet wurden… also gerade die menschen aus syrien/irak/anderen kriegsgebieten, die brauchen unsere hilfe, weil sie in ihrem land verfolgt werden und die hinrichtung auf sie wartet.
    Und trotzdem werden so viele abgewiesen, nur wenige dürfen hier bleiben und der rest wird woanders hingeschickt.
    Und wie die anderen schon ansprachen: schwarze schafe, die das nur ausnutzen gibt es überall. aber deswegen darf man nicht alle über einen kamm scheren.
    ich finde auch, dass die medien mal einzelne schicksale in den nachrichten zeigen sollten und nicht nur “tausende flüchtlinge sind aus syrien geflohen und jetzt in deutschland”. würde es mal nicht so anonym sein, wären einige vielleicht nicht so skeptisch und würden flüchtlinge so meiden.

    0
  • von ylang am 24.07.2015 um 10:53 Uhr

    einige freunde und ich helfen ehrenamtlich im asylbewerberheim, machen veranstaltungen für die kinder etc etc.
    meinst du die spüren die antipathie nicht?
    diese menschen sind so nett und grosszügig, nur wer redet von euch mit denen? wenn wir da zu besuch sind werden wir ständig von allen eingeladen und von dem wenigen geld was sie haben tischen die auf dass ist der hammer. da tut es einem schon leid und man will nicht, dass sie so viel machen und lieber das geld für sich nehmen. das sind herzliche menschen die eine zum teil verstörende geschichte hinter sich haben. sufeinander zugehen ist das motto. interation ist, wenn man integration auch zulässt und diese menschen in den alltag integriert und ihnen zeigt wie das hier so läuft. und glaube mir sie nehmen es dankbar an. ich kenn genausoviele, wenn nicht mehr deutsche die kacke sind

    0
  • von KJAL am 24.07.2015 um 10:26 Uhr

    Und der hammer, es sind meistens leute, die kohle haben und denen man das nicht ansieht. Aber sich hinterher über ausländer aufregen.
    Und nochmal:
    das ist mega peinlich

    0
  • von KJAL am 24.07.2015 um 10:22 Uhr

    Das mit den diebstählen bestätige ich jetzt mal, wie abgebrüht einige deutsche sind.
    Wenn sie mir z.b 50,03€ zahlen müssen und ich wechselgeld raus geben muss und das geld nicht sofort in die kasse einsortiere damit niemand behaupten kann, ich würde ihn betrüge, schnappen sich manche deutsche kunden die 50 euro und behaupten, ich hätte sie schon bekommen. Das machen weder asylbewerber noch andere ausländer bei mir.
    Weiterhin schütten sie vodka in mineralwasser flaschen und wir wundern uns woher die pfütze kommt. Im kinderwagen werden alkoholflaschen unters baby gelegt von deutschen mamas. Und woher ich weiss das sie deutsche sind? Ausweis wenn sie erwischt werden. Also soll mir jetzt noch einer sagen “ausländer” sind kriminell. Der kennt anscheinennd sein eigenes volk nicht.
    aber schön gegen andere völker hetzen
    peinlich

    0
  • von BunteJule am 24.07.2015 um 09:58 Uhr

    Weidenkatze und Goldschatz, ihr sprecht mir aus der Seele! Wenn man trotz besseren Wissens stur auf seiner Meinung beharrt läuft irgendwas total falsch.
    In meiner Stadt (Kleinstadt) wurden auch Flüchtlinge aufgenommen. In der Kaserne ca. 2 Kilometer außerhalb. Die Stimmungsmache dagegen war richtig extrem und erschreckend! Von “sie brechen in unsere Vorgärten ein”, zu “die Diebstahlsrate in den Geschäften ist extrem gestiegen” bis zum krassesten “wir können unsere Frauen und Kinder nicht mehr allein auf die Straße lassen”. Es wurde Angst geschürt von Kommunalpolitikern (mit extrem aufgebauschten Beispielen, bei einem war ich auch dabei und kann nur den Kopf schütteln wie diese harmlose Situation am Ende dargestellt wurde).
    Mit Argumenten wie: “Wir wohnen gleich daneben & bei uns ist weder jemand eingebrochen noch bin ich blöd angemacht worden” (selbst wenn, wieviele Deutsche machen einen denn blöd an?!) und “Die Diebstahlrate ist schlicht deswegen gestiegen, weil seit diesem Jahr mehr Ladendetektive unterwegs sind” braucht man gar nicht kommen, das wird einfach überhört.
    Es gab dann auch eine Infoveranstaltung vom Bürgermeister wo jeder seine Fragen stellen konnte. Und nach der Hälfte der Veranstaltung sind beinahe alle, die davor geschrien haben, gegangen da ihre Argumente entkräftet und widerlegt wurden. Aber anstatt das einzusehen und darüber nachzudenken, wurden jetzt natürlich die Zahlen gefälscht und was weiß ich noch alles.
    Das regt mich einfach auf, dieses Sture beharren auf seiner Meinung trotz aller Fakten. Und dann immer diese dämlichen Argumente, man solle sie dann eben zu Hause aufnehmen etc.
    Uns geht es nicht schlecht. Und uns geht es nicht schlechter, wenn wir Flüchtlinge aufnehmen und unterstützen. Aber ein paar Menschen geht es dadurch besser. Niemand flieht gerne und lässt alles zurück was ihm lieb und teuer ist. Und es kommen genug bedürftige hier an, fragt mal einen Kinderarzt was die teilweise dort sehen.
    An unserer Asylpolitik könnte man einiges ändern, die meisten sitzen hier fest obwohl sie arbeiten wollen und können. Da muss man ran!
    Andere Länder nehmen viel mehr auf, aber hier zündet man Flüchtlingsunterkünfte an. Manchmal schäme ich mich Deutsche zu sein.

    0
  • von Goldschatz89 am 24.07.2015 um 07:51 Uhr

    Achso und für mich gehört die Welt uns allen und deshalb bin ich auch dafür das jeder überall dort leben sollte wo er will. Ich finde es eben nur wichtig, dass man sich bemüht dort Arbeit zu finden und sich zu integrieren (Sprache lernen, unter Menschen gehen etc.).

    0
  • von Goldschatz89 am 24.07.2015 um 07:45 Uhr

    @Weidenkatze: ich sehe das genau so wie du. Ich finde es sowieso extrem wie viele Leute was gegen Ausländer haben.
    Es gibt so viele die Ausländer als etwas “schlechteres” ansehen. Aber dann schön da immer in den Urlaub hinfahren. Das beste Beispiel sind die Türken. Es gibt so viele die darüber schimpfen sich aber jeden 2 Tag einen Döner reinschieben und da ihren Urlaub verbringen…
    Die Leute sind so uninformiert und reden nur blöd daher.
    Manchmal würde ich mir wünschen, dass mit ihnen mal jemand genau so umgeht.

    0
  • von Weidenkatze am 24.07.2015 um 00:15 Uhr

    Und leider muss man mal diversen Leuten vor Augen halten dass solche Sprüche wie: “wir haben zu viele ausländer! Wenn sie sich nicht benehmen oder integrieren sollen sie raus!” nicht ok sind und tatsächlich ausländerfeindlich sind. Auch wenn sie im allgemeinen nichtedieses Gedankengut hegen. Ich kann schon unterscheiden ob jemand ein Nazi ist oder nur Nazisch***e redet. Sei es nun aus Dummheit, Angst oder was auch immer. Ich sage das den Leuten trotzdem direkt, auch wenn es für sie hart klingt, aber das ist auch gut wenn es den Leuten mal einen denkanstoß gibt und sie mal gezwungen sind ihr denken zu hinterfragen.

    0
  • von Weidenkatze am 24.07.2015 um 00:04 Uhr

    Ausländerfeindlichkeit definiere ich so: wenn jemand gegenüber Menschen aus anderen Ländern eine antipathie hegt, sie als minderwertiger wahrnimmt und ihnen weniger zugesteht nur weil sie nicht aus Deutschland kommen.
    Extremer geht es immer, aber wenn man so eine Meinung ins Netz stellt und trotz guter gegenargumente auf diese Meinung beharrt ist das für mich Ausländerfeindlich. Dazu braucht man weder bei pegida mitmarschieren noch glatze und Springerstiefel tragen. Denn diese “normale” antihaltung gegenüber Ausländern etc ist ja bei vielen in Deutschland ganz gängig und wird als nicht schlimm empfunden. Dennoch ist es Ausgrenzung von Ausländern. Und dass nach Meinungen gefragt wurde habe ich schon verstanden. Die hat sie ja auch geäußert, aber wenn im nachhinein Kommentare kommen die sie dazu veranlassen müssten ihre Meinung zu überdenken bzw zu korrigieren und sie bleibt trotzdem dabei, dann ist das quatsch. Dann ist das zwar ihre Meinung, aber auf die Argumente geht sie gar nicht ein. Hoffe es war verständlich wie ich das meine.

    0
  • von madamecherie89 am 23.07.2015 um 23:50 Uhr

    Und doch in diesem Thread geht es um Meinungen (s.o)
    Die threadstellerin hat hier nach unserer Meinung gefragt .

    0
  • von madamecherie89 am 23.07.2015 um 23:48 Uhr

    Zitat von: Weidenkatze, am: 23.07.2015, 23:42

    Hier geht es gerade aber nicht um Meinungen sondern um Fakten bzw sollte man sich seine Meinung über so ein ernstes Thema aufgrund von Tatsachen
    bilden. Du bist aber uninformiert und zt abwertend gegenüber Menschen die um ihr Leben fürchten mussten. Ich würde mich schämen für so eine Meinung und diese noch als simple Einstellung zu verteidigen. Solltest du trotz besseren Wissens
    auf so eine Meinung beharren, tust du mir einfach nur leid. Das ist nämlich Ausländerfeindlichkeit und für mein empfinden grenzt das schon an Nationalsozialismus . Herzlichen Glückwunsch zu so einer Meinung.

    Jetzt mach mal halblang.
    Wie definierst du denn bitte “Ausländerfeindlichkeit “?
    Finde deine Formulierung schon etwas hart..

    0
  • von Weidenkatze am 23.07.2015 um 23:42 Uhr

    Hier geht es gerade aber nicht um Meinungen sondern um Fakten bzw sollte man sich seine Meinung über so ein ernstes Thema aufgrund von Tatsachen bilden. Du bist aber uninformiert und zt abwertend gegenüber Menschen die um ihr Leben fürchten mussten. Ich würde mich schämen für so eine Meinung und diese noch als simple Einstellung zu verteidigen. Solltest du trotz besseren Wissens auf so eine Meinung beharren, tust du mir einfach nur leid. Das ist nämlich Ausländerfeindlichkeit und für mein empfinden grenzt das schon an Nationalsozialismus . Herzlichen Glückwunsch zu so einer Meinung.

    0
  • von moon93 am 23.07.2015 um 22:55 Uhr

    Das ist nunmal meine Meinung! Jeder hat halt eine andere Einstellung dazu!

    0
  • von misstuetue am 23.07.2015 um 14:53 Uhr

    Zitat von: taraa, am: 23.07.2015, 12:35

    deine Einstellung ist sooooo traurig und man merkt wie uninformiert du über dieses Thema sein musst. schockierend, deine aussage ist zu 10000% bedenklich.

    ja das sehe ich aber auch so…

    0
  • von taraa am 23.07.2015 um 12:35 Uhr

    Zitat von: moon93, am: 22.07.2015, 20:09

    Ich wohne in einem sehr beliebten urlaubsgebiet und am Meer. Hier haben sie auch welche untergebracht,allerdings in einem Hotel was auch nicht grade billig ist und 2 Minuten vom Strand entfernt liegt. und wer bezahlt das alles) genau wir! Wenn wir selbst hilfe brauchen vom Amt müssen wir da ich weiß nicht lange hinterherlaufen. Als ich das letzte mal ein Semiar hatte waren wir auch zusammen mit Flüchtligen in einer Jugendherberge mitten in einem Kaff untergebracht und wir, die dort lernen mussten,hatten unseren Raum unter dem Dachboden wo es viel zu eng war. Nur damit sie die großen Semiarräume für Aufenthaltsräume nutzen konnten. Dort waren auch viele kleinere Kinder die sehr viel dort geklaut haben von anderen Gästen. Es hieß auch wir sollen gut auf unsere Wertgegenstände aufpassen. Was ich aber absoult nicht verstehe ist,dass sie trotz nur einer Plastiktüte und Badelatschen ankamen aber fast alle immer das allerneuste Handy hatten. Andere Länder nehmen auch keine mehr auf oder tun das garnicht und hier werden es immer mehr. Wir können dad doch auch nicht immer alles bezahlen. Versteht mich nicht falsch und ich habe echt nichts gegen Ausländer,aber ich finde so langsam reicht es dann auch mal.

    deine Einstellung ist sooooo traurig und man merkt wie uninformiert du über dieses Thema sein musst.
    schockierend, deine aussage ist zu 10000% bedenklich.

    0
  • von Weidenkatze am 23.07.2015 um 08:15 Uhr

    @lady Pogona: das ist alles schon wieder sehr oberflächlich gedacht. Erstmal müssen Flüchtlinge überhaupt die Möglichkeit haben einen deutschkurs zu machen, und dann lerne bitte mal eben so eine schwierige Sprache (als ob das für jeden so einfach ist wenn nicht mal deutsche diese Sprache immer beherrschen) und wie lange jemand diese Sprache schon lernt fragt ja auch niemand nach. Da wird einfach nur gesehen: ah, ein ausländer, der spricht ja nicht mal deutsch. Der will sich wohl nicht integrieren. Sicher gibt es auch hier schwarze Schafe, aber vorauszusetzen was so ein Flüchtling binnen weniger Monate alles schon geschafft haben muss was so manch deutscher sein ganzes Leben nicht gebacken kriegt ist doch auch echt doof. Schließlich haben die auch erschwerte Bedingungen
    Und zum Thema Integration: Asylbewerber dürfen ja gar nicht arbeiten gehen. Das kann ja mitunter ewig dauern bis das alles mal durch ist und in der Zeit hängen sie halt in der Luft. Und sich integrieren ist immer leichter gesagt als getan. Vor allem in einer Gesellschaft in der einem ja fremdenfeindlichkeit und Intoleranz entgegenschlägt. Also, ich möchte nicht in deren haut stecken.
    Und dass die uns alle Kopftücher aufzwingen wollen halte ich doch für sehr übertriebenes pauschalisieren und Schubladendenken. Als ob alle Flüchtlinge diesen glauben haben oder so drauf sind. Mich hat übrigensmnoch nie jemand versucht zu sowas zu bringen und wenn dann sage ich einfach Nein. So wie ich es auch bei irgendwelchen modeExperten mache die sagen: du musst jetzt die haare so und die Bluse so tragen. 😉

    0
  • von Nantke21 am 23.07.2015 um 00:36 Uhr

    “Lebensmitteltüten voll gefüllt mit wirklich guten Sachen,werden in Sträucher geworfen(wurde gesehen und fotografiert)”
    Diese Bilder kenne ich auch…nämlich von diversen “ich bin kein Nazi, aaaaaaber….” Seiten %-)

    “Was ich aber absoult nicht verstehe ist,dass sie trotz nur einer Plastiktüte und Badelatschen ankamen aber fast alle immer das allerneuste Handy hatten.”
    Denkst du Flüchtlinge hatten kein Leben vorher? In Krisengebieten gibt es auch Leute die eine gute Ausbildung gemacht und Geld haben. Würdest du dein Handy nicht mitnehmen, wenn du flüchten müsstest?

    0
  • von LadyPogona am 22.07.2015 um 22:16 Uhr

    äußerst schwieriges thema, wenn ich ehrlich bin: ich weiß es nicht, ich habe viel darüber nachgedacht und denke drüber nach, aber ich kann mich nicht entscheiden

    +JEDER mensch sollte das recht haben irgendwo (wenigstens vorrübergehend) leben zu können, wo man nicht jede sekunde weggesprengt oder aus widrigsten gründen getötet wird
    +die flüchtlinge sind oft eine kulturelle bereicherung. ich habe noch nie einen flüchtling unhöflich werden sehen, sie waren auch dankbar (ich helfe immer wieder in einem flüchtlingsheim aus)
    +flüchtlinge leben bei uns in zelten! in zelten, auch bei hochwasser und temperaturen bei 39 grad! obwohl viele kasernen und andere gebäude leer stehen
    +diese menschen haben ein handy weil ihr heimatland einmal ein hochentwickeltes land war – und erst durch den krieg so zerstört wurde

    -flüchtlinge beanspruchen viele sozialleistungen die in summe auch viel geld kosten (welches Ö nicht hat – und bitte, jetzt nicht das griechenland-bsp :D)
    – warum nicht erst die österreichische gesellschaft fördern? die leute die das land auch zu dem gemacht haben was es ist, die hier steuern und sozialabgaben zahlen
    –> entgegen aller gängigen vorurteile bekommen viele österreicher keinen cent vom staat, keine versicherung usw
    –> immer mehr österreicher verlieren ihren job, weil wir so arg verschuldet sind

    aber der für mich allerwichtigste knackpunkt: INTEGRATION
    falls der flüchtling hier bleiben will sollte es eine pflicht sein sich zu integrieren (fixe wohnadresse, deutschkurse [erfolgreiche], div. tests,…)
    aber sich hier breit machen und dann noch die einheimischen ihre kultur aufzwingen zu wollen (kopftuch,…), das ist eine frechheit

    0
  • von KJAL am 22.07.2015 um 21:45 Uhr

    Zitat von: Weidenkatze, am: 22.07.2015, 20:46

    Was ich immer so typisch finde ist dieser Satz:”ich habe ja nichts gegen Ausländer, ABER…!” andere Länder haben viel mehr Flüchtlinge aufgenommen als wir und wenn man mal bedenkt dass Deutschland einer der größten Waffenexporteure ist finde ich es nur gerechtfertigt dass wir Flüchtlinge aufnehmen ohne wenn und aber. Das ist einfach nur menschlich und natürlich gibt es welche die sich daneben benehmen. Ebenso wie deutsche, aber Das ist nunmal so. Man muss ja auch bedenken aus wasdfür einer Kultur sie kommen. Was haben sie selbst für Erfahrungen mit den deutschen gemacht die zum Teil FlüchtlingsHeime anzünden, sie in Schubladen stecken, sie verurteilen und was sie alles ertragen und tun mussten um überhaupt erstmal Asyl zu bekommen. Dankbarkeit erwarte ich nicht. Warum auch? Von mir aus soll jeder hingehen wo er möchte. Ich finde bei deutschen und Ausländern wird oft mit zweierlei Maß gemessen und das finde ich verkehrt. @moon: wieso wäre es denn fairer gewesen wenn sie auf dem Dachboden hätten schlafen müssen? Ich denke ihr habt alle ein sauberes sicheres Zuhause euer ganzes Leben gehabt. Ein paar Tage wird man das ja dann wohl verkraften können, oder!? Und im Vergleich zu anderen Ländern haben wir eher wenig Ausländer und wir sind eines der Wirtschaftsstärksten Länder. Das sind Menschen die nicht dazu verbannt sind auf ewig unintegriert hier leben und nur Kosten verursachen. Schließlich sind auch sie in der Lage zu arbeiten und damit auch Steuern zu zahlen. Und Idioten gibt es in jeder Nation.

    Wahre worte

    0
  • von Ilayda88 am 22.07.2015 um 21:31 Uhr

    Ach ja: Es gibt ein richtig gutes Video von Amnesty International zum Thema Flüchtlinge. Den Link hier einfügen bringt nichts, da er eh wieder gelöscht wird. Aber wenn ihr Amnesty International und Flüchtlinge bei google eingibt, taucht es auf. Das Video ist wirklich sehenswert!

    0
  • von Weidenkatze am 22.07.2015 um 21:18 Uhr

    Das ist ja eh immer witzig. Wenn sie arbeiten nehmen sie uns die arbeitsplätze weg (natürlich! 😉 ) und wenn nicht schmarotzen sie hier nur rum und Kosten uns Geld. Ja ja, ist klar. Alles haltloses dummes Geschwätz. Da kann ich ja auch sagen: Nazis nehmen mir die arbeitsplätze weg. Alles nur leere Phrasen.

    0
  • von Korni09 am 22.07.2015 um 21:17 Uhr

    sie kommen nun mal hier her. tun mir leid, dass sie aus ihrem land müssen. alles hinter sich lassen und nicht wissen, wies weitergeht. ich werde auf solche aussagen nix geben, wenn ich es nicht selbst sehe. find das nicht glaubwürdig, was du da schreibst. wenn das nur vom hören sagen ist, würd ich nix drauf geben. bei uns sind auch welche und wenn sie was brauchen, werde ich aushelfen. deswegen, für mich nicht diskussionswürdig, dieses thema.

    0
  • von misstuetue am 22.07.2015 um 21:11 Uhr

    achja und nochwas: heute hat einer auf fb rumgeheult, dass flüchtlinge zu viel geld kosten und ausländer unsere jobs wegnehmen.

    dazu muss ich sagen: wir schicken milliarden von euros nach griechenland; dann können wir auch ein paar flüchtlinge durchbringen und wenn ein ausländer, der die sprache nicht spricht (oder sie erst lernen musste) den job besser macht, dann sagt das wohl alles aus…

    0
  • von misstuetue am 22.07.2015 um 21:06 Uhr

    also in meinem haus wurden flüchtlinge aufgenommen und ich will sie nicht mehr missen wollen! sie sprechen zwar nur sehr wenig deutsch, aber sie putzen das gesamte treppenhaus (obwohl es keine HO gibt), nehmen pakete von der post entgegen und tragen sie extra zu mir hoch, kümmern sich um den garten (hab vorher immer nur ich gemacht, nun leider keine zeit mehr dazu) und sind immer freundlich und bemüht, sich anzupassen. der vater der familie hat sogar in der nachbarschaft einen job bekommen und freut sich immer wie ein könig, wenn er früh das haus verlässt. alles in allem habe ich noch nie so dankbare menschen gesehen.

    ich kenne aber auch das gegenteil: ein vorheriger nachbar hat ein haus für sich und seine frau + kind gemietet. dann kam die oma, der onkel, die schwester und irgendwann noch zig nachwuchskinder. haben den ganzen parolen gebrüllt, sich aufgeführt, absichtlich sachen beschädigt, usw. bis sie vom vermieter verwiesen wurden.

    0
  • von nettee am 22.07.2015 um 20:54 Uhr

    @ moon93 was können die Flüchtlinge für die Fehlpolitik und irgendwo müssen sie wohnen. Und mit den Handys wo her willst du wissen, das es die neuesten waren. Wenn ich flüchten müsste würde ich auch mein Handy retten, warum? Weil da mein Leben drin steckt, die Fotos meiner Lieben, meine Erinnerungen etc. Kleidung und Schuhe kann man ersetzen, die Fotos und Erinnerungen nicht.

    0
  • von missAlena am 22.07.2015 um 20:53 Uhr

    Ich wollte mich auch dazu äußern. Ich stimme Weidenkatze hat schon alles gesagt. Ich teile ihre Meinung.

    0
  • von Weidenkatze am 22.07.2015 um 20:46 Uhr

    Was ich immer so typisch finde ist dieser Satz:”ich habe ja nichts gegen Ausländer, ABER…!”
    andere Länder haben viel mehr Flüchtlinge aufgenommen als wir und wenn man mal bedenkt dass Deutschland einer der größten Waffenexporteure ist finde ich es nur gerechtfertigt dass wir Flüchtlinge aufnehmen ohne wenn und aber. Das ist einfach nur menschlich und natürlich gibt es welche die sich daneben benehmen. Ebenso wie deutsche, aber Das ist nunmal so. Man muss ja auch bedenken aus wasdfür einer Kultur sie kommen. Was haben sie selbst für Erfahrungen mit den deutschen gemacht die zum Teil FlüchtlingsHeime anzünden, sie in Schubladen stecken, sie verurteilen und was sie alles ertragen und tun mussten um überhaupt erstmal Asyl zu bekommen. Dankbarkeit erwarte ich nicht. Warum auch? Von mir aus soll jeder hingehen wo er möchte. Ich finde bei deutschen und Ausländern wird oft mit zweierlei Maß gemessen und das finde ich verkehrt.
    @moon: wieso wäre es denn fairer gewesen wenn sie auf dem Dachboden hätten schlafen müssen? Ich denke ihr habt alle ein sauberes sicheres Zuhause euer ganzes Leben gehabt. Ein paar Tage wird man das ja dann wohl verkraften können, oder!? Und im Vergleich zu anderen Ländern haben wir eher wenig Ausländer und wir sind eines der Wirtschaftsstärksten Länder. Das sind Menschen die nicht dazu verbannt sind auf ewig unintegriert hier leben und nur Kosten verursachen. Schließlich sind auch sie in der Lage zu arbeiten und damit auch Steuern zu zahlen. Und Idioten gibt es in jeder Nation.

    0
  • von Ilayda88 am 22.07.2015 um 20:30 Uhr

    Da es ewig dauert bis das Amt Fremdsprachenunterricht gewährt (Deutsch). Mach ich das direkt mit einigen Freunden direkt. Wir gehen zu den Flüchtlingen und bieten ihnen an sofort mit denen Deutsch zu lernen und sie sind lernwillig. Zumal viele Flüchtlinge Studenten sind oder Akademiker. Die lernen auch relativ schnell.
    Da ich selbst Flüchtling war, habe ich keinerlei Abneigung gegen denen. Ich weiß einigermaßen, was sie alles auf sich genommen haben, um nach Deutschland zu kommen.

    Hast du es denn selbst gesehen, dass die Flüchtlinge das Essen dahin geworfen haben? Fotos beweisen doch noch lange nichts. Da kann auch irgendein rassistischer Mensch das Essen hingeworfen haben und behaupten, dass es die Flüchtlinge waren…
    Solange ich selbst etwas nicht mit meinen eigenen Augen sehe, glaube ich es eh nicht. Vor allem, wenn es um Ausländer geht, denn da wird vieles einfach nur hochgepusht.

    0
  • von pradadani am 22.07.2015 um 20:16 Uhr

    Na ya.jetzt sind sie halt da. Solche und solche man sollte jetzt halt das beste daraus machen.denke bleibt auch nichts anders übrig.mit den negativen muss man halt auch leben. Wie bei vielen Dingen die einen nicht gefallen. Aber viele sind ya auch nett.bin ihm Verkauf da bekomme ich alles mit gut wie schlecht

    0
  • von moon93 am 22.07.2015 um 20:09 Uhr

    Ich wohne in einem sehr beliebten urlaubsgebiet und am Meer. Hier haben sie auch welche untergebracht,allerdings in einem Hotel was auch nicht grade billig ist und 2 Minuten vom Strand entfernt liegt. und wer bezahlt das alles) genau wir! Wenn wir selbst hilfe brauchen vom Amt müssen wir da ich weiß nicht lange hinterherlaufen.
    Als ich das letzte mal ein Semiar hatte waren wir auch zusammen mit Flüchtligen in einer Jugendherberge mitten in einem Kaff untergebracht und wir, die dort lernen mussten,hatten unseren Raum unter dem Dachboden wo es viel zu eng war. Nur damit sie die großen Semiarräume für Aufenthaltsräume nutzen konnten.
    Dort waren auch viele kleinere Kinder die sehr viel dort geklaut haben von anderen Gästen. Es hieß auch wir sollen gut auf unsere Wertgegenstände aufpassen.
    Was ich aber absoult nicht verstehe ist,dass sie trotz nur einer Plastiktüte und Badelatschen ankamen aber fast alle immer das allerneuste Handy hatten.
    Andere Länder nehmen auch keine mehr auf oder tun das garnicht und hier werden es immer mehr. Wir können dad doch auch nicht immer alles bezahlen.
    Versteht mich nicht falsch und ich habe echt nichts gegen Ausländer,aber ich finde so langsam reicht es dann auch mal.

    0
  • von nettee am 22.07.2015 um 19:28 Uhr

    Ein schwieriges Thema. Man muss hält sehen es sind Menschen, die auch verschiedene Charaktere haben und viel erlebt haben. Man kann bestimmte Verhaltensweisen nicht auf alle Flüchtlinge über tragen, weil Menschen hält verschieden sind. Was Viele gemein haben (ich Rede nicht von Wirtschaftsflüchtlingen), das Sie fliehen mussten und eine lange Flucht hinter sich haben. Zum Thema Dankbarkeit. Ich denke es fällt schwer jemanden Dankbarkeit zu zeigen, der einem Feindselig gegenüber einem ist.
    Ich wohne in der Nähe eines Flüchtlingsheims. Die Leute benehmen sich und entsorgen ihr Müll und erziehen ihre Kinder, normale Menschen halt. Ich kenne auch ehemalige Flüchtlinge, die noch hier sind und die waren froh hierher zu kommen.

    0
  • von CruelIntentions am 22.07.2015 um 19:15 Uhr

    In meinem Dorf gibt es auch schon seit Jahren ein Asylantenheim und wirkliche Probleme gab es eigentlich nie.
    Wobei es auch die schwarzen Schafe gibt, die sich über die geschenkte Kleidung und die gestellte Unterkunft beschweren.
    Die regen mich dann auch auf. Aber deswegen kann man – wie du schon sagst – nicht alle Asylanten über einen Kamm scheren. Ich denke, die allermeisten würden auch lieber in ihrer Heimat bleiben, wenn sie könnten.
    Also meiner Meinung nach können die einem eher leid tun. Und was die Sprachschwierigkeiten und so angeht: Ich finde, da müsste halt noch mehr für die Flüchtlinge getan werden, dass sie die Sprache lernen.
    Leider wird meiner Meinung nach die Abneigung durch die Berichterstattung in den Medien nur noch mehr geschürt.

    Ich bin grad nicht fähig, zusammenhängend zu schreiben, sorry. 😀 Also kurz gesagt, ich stehe dem ganzen auch skeptisch gegenüber und erwische mich auch dabei, wie ich mich darüber aufrege. Aber man muss halt auch einfach mal weiter denken und sich in deren Situation hineinversetzen.

    0
  • von KJAL am 22.07.2015 um 19:15 Uhr

    Wen juckt es? Deutsche sind nicht besser mit ihrem konsumverhalten.
    Und nicht alle flüchtlinge sind so. Die leute bei mir an der kasse, glaube ich kaum. Also finde ich die frage überflüssig.

    0
  • von Goldschatz89 am 22.07.2015 um 19:11 Uhr

    Im übrigen verlange ich keine Dankbarkeit. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein solche Menschen aufzunehmen.
    Ich würde mir mehr Perspektiven wünschen.

    0
  • von schnipsie am 22.07.2015 um 19:09 Uhr

    sie werfen keinen Müll weg,sondern sie haben die vollen Tüten mit Lebensmitteln die sie bekommen haben,angenommen um sie dann achtlos ins Gebüsch zu werfen

    0
  • von Goldschatz89 am 22.07.2015 um 19:09 Uhr

    Ich finde es wichtig und richtig Flüchtlinge aufzunehmen. Mir tun diese Menschen unendlich leid.
    Leider gibt es aber nicht nur Kriegsflüchtlinge sondern auch wirtschaftsflüchtlinge.
    Klar ist Arbeitslosigkeit schlimm aber viele kommen einfach nur wegen der Sozialleistungen.
    Schwarze Schafe gibt es überall (auch deutsche) aber deshalb lasse ich mich nicht groß von Negativbeispielen beeinflussen.
    Ich habe sowohl schon positives wie auch negatives mitbekommen.

    0
  • von KJAL am 22.07.2015 um 19:06 Uhr

    Und was dankbarkeit angeht:

    für was? Das man sie aufnimmt damit sie nicht getötet werden
    also wenn man dafür noch dankbarkeit zeigen soll, frage ich mich, was verkehrt läuft in dieser welt
    moment mal,
    das mache ich doch bereits

    0
  • von KJAL am 22.07.2015 um 19:01 Uhr

    Ich wohne in einem kleinen dorf und hier gibts auch ein flüchtlingshaus. Manchmal stehen sie als kunden, bei mir an der kasse und ich verständige mich mit händen und füssen.
    Ab und zu schlendern sie durchs dörfchen und werden von den einwohnern total gemieden und es wird ihnen nachgeschaut.
    Und bei denen in der strasse liegt viel müll

    aber verurteile ich sie aus irgendwelchen gründen
    nein, denn sie sind mir genauso egal, wie jeder andere hier.
    und ich behandle sie genauso an der kasse, wie jeden anderen kunden
    und das mit dem müll, kennen sie wahrscheinlich nicht anders

    0
  • von xwhatsername am 22.07.2015 um 18:57 Uhr

    Was du berichtest, bestätigt meiner Meinung nach, dass diesen Menschen so nicht geholfen ist. Ich schätze dankbar werden sie schon sein, nur fehlt es trotzdem an Perspektiven.

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Autotreffen! - Wie steht ihr dazu? Antwort

NobodyGirl am 02.06.2009 um 22:39 Uhr
Hey ihr Lieben, zu meinen Hobbies gehört zu einem hohen Prozentsatz mein Auto und da ich eben einfach etwas Autoverrückt bin fahre ich regelmäßig zu Autotreffen oder Tuning-Veranstaltungen. Meine Frage ist nun, wie...

Minimalismus- wie steht ihr dazu? Antwort

minouche am 07.08.2015 um 16:19 Uhr
Bin zufällig auf den Lifestyle/die Strömung Minimalsimus gestoßen und finde manche Ansätze und Überlegungen durchaus interessant. Ich selber gehe gerne shoppen und mein Kleiderschrank sowie auch mein Zimmer sind gut...

eBook reader oder normales Buch? Wie steht ihr dazu Antwort

Schokokathi am 28.01.2012 um 22:44 Uhr
Hallo Mädels :) Wollte euch einfach mal fragen, wie ihr damit umgeht. Buch oder doch lieber Elektronik? Liebe Grüße und noch ein schönes Wochenende :)

FB-Bild zu Hochwasser - wie steht ihr dazu? Antwort

SherriHill am 02.06.2013 um 23:43 Uhr
Hallo ihr!Eben war ich auf FB - dort habe ich dieses Bild gesehen:https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/964058_525880320805487_2078871288_o.jpgDer Junge hat dieses Bild vor ca....

Wie steht ihr zu Fußball? Antwort

Schneefrauchen am 21.01.2013 um 15:12 Uhr
Huhu, ich war am Wochenende das erste Mal mit meinem Freund im Stadion bei einem Fußballspiel. Ich habe mich zuerst richtig gesträubt, als er mich gefragt hat, bin dann aber doch mit. Und ich muss sagen, es war...