HomepageForenMamiAngst, dass uns etwas passiert

Fienchen1411

am 23.04.2013 um 10:57 Uhr

Angst, dass uns etwas passiert

Hallo Ihr Lieben :)
Gestern war mein Freund schon den ganzen Tag so “anhänglich”.. nicht das es mich stören würde *grins*.. Ich habe ihn dann gefragt was denn heute los sei und er meinte er hätte Angst, dass der Kleinen und mir während der Geburt irgendetwas passieren könnte. Ich muss ehrlich sagen, dass ich vor der Geburt bis jetzt noch überhaupt keine Angst habe (ich hab höchstens Horrorvorstellungen vor einem Kaiserschnitt und hoffe nicht das ich ihn brauche).. auch wenn ich mir trotzdem ein bisschen Sorgen um das Baby mache und hoffe, dass alles gut wird. Aber ihn beschäftigt richtig, dass mit uns beiden etwas passieren könnte, während der Geburt, weil er wohl letztens im Fernseher eine Reportage über ein Mädchen sah (17 Jahre glaube ich), dass nach der Geburt an einer Blutvergiftung starb, die durchs nähen verursacht wurde. Ich habe ihm dann erklärt, dass wir im Krankenhaus gut aufgehoben sind und das den ganzen Tag Ärzte um mich rum wären, aber sehr beruhigt hat ihn das auch nicht. Wisst ihr vielleicht wie ich ihm die Angst wenigstens ein Bisschen nehmen kann? Er tut mir wirklich leid wenn er so Angst um uns hat :(:)
LG Fienchen & Prinzessin (27+3 SSW)

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Bekkky am 23.04.2013 um 14:04 Uhr

    Solche Ängste sind ganz normal und nichts schlimmes – so lange Sie nicht überwiegen.

    0
  • von Shineon86 am 23.04.2013 um 12:03 Uhr

    Hallo, mein Mann ist auch so besorgt gewesen und jetzt nach der Geburt auch immer noch. Er hat ständig Angst, dass uns beiden was passieren könnte. Ich habe die Geburt zwei Mal eingeleitet bekommen und bin schlussendlich doch im OP gelandet und habe einen Kaiserschnitt bekommen. Mein Mann hatte eine wahnsinnige Angst, obwohl er beim Kaiserschnitt dabei sein konnte. Es wird ein wenig dauern, bis das wir das “Erlebnis” Kaiserschnitt verarbeitet haben. Ich versuche ihm immer wieder das Gefühl zu geben, dass er sich keine Sorgen machen muss. Außerdem sprechen wir offen über unsere Ängste. Das hilft auch sehr gut. Ich wünsche euch eine angenehme Geburt und das seine Ängste ein bischen nachlassen.

    Lg Shineon mit Jolie 8 Tage alt

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Erstes Baby mit 21 - etwas Angst, dass ich mich blamiere oder so? Antwort

manulea21 am 11.02.2012 um 08:58 Uhr
Huhu, ich kann es noch nicht richtig glauben, dass meine Maus in zwei Wochen zur Welt kommen soll. Wir waren auch schon auf Kreißsaalbesichtigung und ich hatte wie immer etwas Pech, dass nebenan gerade eine Mami am...

Angst dass ich ein Riesenbaby bekomme Antwort

piratin83 am 03.02.2011 um 10:06 Uhr
Hallo ihr, ich bin jetzt in der 29+5 schwanger mit einem kleinen Jungen. Und ich habe echt Angst davor, ein richtig großes und schweres Baby zu bekommen! Ich bin normal groß (1,69) und nicht sonderlich zierlich, also...

Habe angst, dass vorm WKS Termin das baby sich schon auf den weg macht :( Antwort

xselmax am 02.08.2011 um 14:25 Uhr
Hallo zusammen Ich werde nächste woche per wks entbinden.. Nun habe ich die befürchtung, dass sich mein kleiner vor dem termin auf den weg macht und ich gezwungenermaßen vaginal entbinden muss:( Ich habe zurzeit...

Ich habe angst im Dunkeln :( Antwort

babynunu am 01.05.2012 um 10:56 Uhr
Mal etwas anderes. Vielleicht kann mir ja jemand helfen... Wie die Überschrift schon sagt, ich habe angst im Dunkeln :( Ich bin jetzt 24 Jahre alt, und immer wenn mein Freund nicht da ist, weil er feiern ist...

1-jähriges Kind - Jetzt wieder etwas für die Zweisamkeit tun. Nur wie? Antwort

jojomamii am 11.03.2014 um 14:19 Uhr
Hallo Liebe Leute! Ich hab heute dieses Forum gefunden, weil ich auf der Suche nach einem Rat war. Hab mich sofort angemeldet, finde die Seite super :) Also... es geht um mich und meinen Mann. Die kleine wird in...