HomepageForenMamiBabyGroße Angst dem Kleinen weh zu tun und vorm Plötzlichen Kindstod

Fabio2012

am 20.09.2012 um 23:11 Uhr

Große Angst dem Kleinen weh zu tun und vorm Plötzlichen Kindstod

Hallöchen, kennt ihr das Gefühl immer Angst zu haben eurem Baby weh zu tun oder allgemein, z.b vorm plötzlichen Kindstod?

Habe vor knapp drei Wochen mein erstes Baby bekommen. Sofort nach der Geburt kamen diese Ängste: man hat Angst ihn zu füttern, schlafen zu legen. Im Auto hab ich immer Panik: ist ihm zu warm, zu kalt, stört ihn die Musik…

Ich kann ihn noch nicht mal ins Bettechen legen weil ich so Angst hab vor dem plötzlichen Kindstod, er muss einfach immer bei mir sein. Wenn ich morgens aufwache, guck ich erst mal ob er noch atmet und dann freu ich mich so der maßen, das es ihm gut geht als ob ich nur drauf warte auf zu wachen und es ist halt nicht so (trau mich gar nicht es aus zu sprechen)

Bei jeder Kleinigkeit, z.B wenn er Schluckauf hat (hat er manchmal 20 min) da könnte ich heulen weil ich Panik krieg.

Mein Freund sagt immer das ich mir professionele Hilfe holen soll weil die Ängste übertrieben arg sind.

Ich kann die Zeit gar nicht genießen, wo er noch so klein, süß und einfach so toll ist. :-(

Kennt ihr das Gefühl? oder brauch ich wirklich professionele Hilfe :-) ne vielleicht war es bei jemandem auch so, wie seit ihr von diesen Ängsten los gekommen? Vielleicht habt ihr paar Tipps oder Ideen, würde mich sehr freuen :-)

Sorry für den langen Text und danke fürs lesen…

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von heglam am 21.09.2012 um 11:18 Uhr

    Hallo,
    ich denke auch, du solltest mal mit deiner Hebamme sprechen denn so ganz im Rahmen sind deine Ängste nicht mehr. Jede Mama macht sich Sorgen, aber die dürfen niemals überhand nehmen! Der plötzliche Kindstod ist extrem selten und du wenn es so sein soll, kannst du ihn leider nicht verhindern…soviel dazu.
    Aber kaputt machen, kann man die Babys nicht so fix, keine Sorge. Und wenn du schon so übervorsichtig bist, erst recht nicht.
    Schluckauf ist für die kleinen Mäuse sehr sehr wichtig für die Atemregelung. Das ist also überhaupt nicht beunruhigend!
    Beleses dich ein bisschen über die Entwicklung und dann siehst du manches evtl. auch entspannter! Genieß die Zeit!

    0
  • von Athene_ am 21.09.2012 um 09:01 Uhr

    Sorge hat mal jede Mutter aber so nicht. Es ist nicht normal, dass wenn das Kind Schluckauf hat, die Mutter heult und in Panik ausbricht. Du solltest darüber mit jemandem spprechen, der sich auf dem Gebiet gut auskennt.

    0
  • von Anika2012 am 21.09.2012 um 08:51 Uhr

    Hallo,

    die Ängste hat glaube ich jede Mutter, wenn das nicht so wäre, wäre glaube ich irgendwas falsch, aber das du dir gleich Hilfe suchen sollst finde ich nen bisschen übertrieben, außer deine Ängste legen sich nicht wieder ab? Meine Hebamme sagte mal, wenn der Kindstot eintritt, dann macht er das so oder so, ob du am Bett wachst oder nicht! Da kannst du die kleine auch auf dem Arm haben & es passiert, da kann man eigentlich nichts gegen machen außer nicht verrückt machen lassen & die zeit genießen, die Zeit mit den kleinen Mäuschen ist so schnell um & ganz schnell sind sie groß! Genieß die Zeit & mach dich nicht verrückt, denk an die schönen Sachen mit dem kleinen! Schluckauf hatte unsere auch manchmal ziemlich lange, das stecken die Kinder super weg & die stört das auch nicht!

    Genieß die Zeit & mache dir nicht soviele Gedanken

    LG Steffi + Anika (29 Wochen)

    0
  • von carlagirl am 21.09.2012 um 08:21 Uhr

    hallo, na klar macht man sich sorgen, aber du solltest die zeit mit deinem mäuschen geniessen und wie schon geschrieben mal mit deiner hebamme über deine ängste reden.
    ich wünsch dir alles gute :-)

    0
  • von Finn342012 am 21.09.2012 um 07:50 Uhr

    Ich denke deine Ängste sind schon leicht übertrieben…aber gleich professionelle Hilfe… ?! Rede einfach mal mit der Hebamme! Sie sollte gut darauf eingehen können und dir helfen können…wenn nicht ist das ne echt doofe Hebi 😉 Meine hat mir super die Ängste genommen. Ich schaue aber auch noch jeden Abend bevor ich ins Bett gehe nach ob da alles i.o. ist mim kleinen und er weckt mich dann morgens mit süßen Gebrabel :)

    0
  • von ellli87 am 21.09.2012 um 06:55 Uhr

    Nunja es is ja normal dass man sich sorgt.aber ehrlich gesagt finde icb es in deinem fall schon etwas übertrieben.die kleinen sjnd robuster als man denkt.die babys gehen nicht gleich kaputt wenn du sie anfasst.und wenn die musik im auto stört wird sich dein kind schon melden.
    Und mit dem plötzlichen kindstod sollte man sich meiner meinung nach auch nicht verrückt machen.das is schlimm wenn so was passiert.aber es ist auch keinem geholfen wenn du dich vorher schon fertig machst.vielleicht solltest du wirklich mal über professionelle hilfe nachdenken.das is ja keine schande.aber wenn du dein kind deshalb nicht genießen kannst is das meiner meinung nach schon bedenklich

    0
  • von tineytbaku am 20.09.2012 um 23:33 Uhr

    Hallo :)

    oh ja die Sorge wenn man morgens aufwacht und gleich schaut ob alles ok ist, kenne ich auch. Und ich glaube, dass viele Mamis hier diese Sorge kennen und du damit nicht allein bist!!! Klar macht man sich immer Gedanken um die kleinsten Kleinigkeiten, aber wenn du selbst das Gefühl hast, dass deine Ängste so stark sind das sie dich beeinflussen, dann solltest du vielleicht mit jemanden reden.
    Ich konnte die ersten Wochen auch nur so halb genießen, was aber daran lag, dass es bei mir und meiner Maus nicht mit dem stillen geklappt hat. Und als ich zwei Wochen nach der Geburt nachts um zwei heulend im Bett saß, mit meiner weinenden Maus auf dem Schoß und das Gefühl hatte ich bin eine furchtbar schlechte Mama weil ich nicht mal mein eigenes Kind stillen kann, da wusste ich das ich mit jemanden reden muss! Ich habe mich dann meiner Hebamme anvertraut und das tat so gut!!! Einfach mal eine neutrale Person, die mich wieder ein wenig runter holt und mir Hilfe und Lösungen anbietet.
    Manchmal hilft das schon und ich kann es nur jedem ans Herz legen, bevor man diese wundervolle Zeit vor Sorge und Traurigkeit nicht genießen kann.
    Ganz liebe Grüße :)

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Angst vorm plötzlichen Kindstod Antwort

Kittikatty am 17.08.2012 um 09:17 Uhr
Hey Mamis, Seit knapp vier Wochen bin ich Mama von der bezaubernden Maus Sasha-Lynn. Mein kleiner Sonnenschein ist putzmunter und kerngesund. Trotzdem mache ich mir Sorgen. Das Baby einer Bekannten ist vergangene...

Muss ich noch Angst haben vor dem Plötzlichen Kindstod? Wie geht ihr damit um? Antwort

luluMearz13 am 05.12.2013 um 22:24 Uhr
Mädels, ich bin zufällig über das Wort plötzlicher Kindstod gestolpert und hab ein paar schlimme Sachen gelesen. Meistens aber mit Babys, die unter 6 Monate waren. Ich musste richtig heulen weil mir das so leid tut,...

Angst vor dem plötzlichen Kindstod Antwort

MarthaSmilla am 27.01.2013 um 20:26 Uhr
Ich weiss das es ein ausgesprochen hartes Thema ist ! Ich habe sehr grosse Angst davor ... manche sagen es käme vom schütteln , was ich niemals machen würde , nun kenne ich aber auch jemandem mit diesem furchtbaren...

Brüste tun nach dem Stillen weh. Antwort

HappyPiglet am 16.05.2013 um 13:02 Uhr
Hallo liebe Mamis, ich stille meinen kleinen super gerne und habe auch die Erfahrugn gemacht, dass er viel besser trinkt, wenn er an der Brust ist. Obwohl er mich nicht zwickt oder Ähnliches, tun meine Brüste nach...

Bauchweh beim Kleinen (11 Tage) von zu viel Muttermilch :( Antwort

raspberrie am 11.01.2012 um 13:49 Uhr
Hey Leute! Bin gerade ein bisschen unsicher. Vielleicht könnt ihr mir da helfen. Mein Kleiner hat in der Nacht so gut wie kein Auge zu getan. Er kam einfach nicht zur Ruhe und fing immer an zu weinen, wenn ich ihn...