HomepageForenMamiBabyWelche Erziehungsmethode Hilft bei euch am besten?

luluMearz13

am 02.12.2013 um 16:00 Uhr

Welche Erziehungsmethode Hilft bei euch am besten?

Hallo MĂ€dels ich mal wieder. Mein kleiner ist jetzt in dem Alter in dem er langsam ,,Erzogen,, werden muss. Er Krabbelt durch die Komplette Wohnung und nichts ist vor ihm sicher 😉

Eigentlich haben wir nichts, wo er sich nicht raufziehen kann. Die einzigen Verbote sind eigentlich die KĂ€fige, der Fernseher und die Konsole. Sonst ist es bei uns eigentlich Kindgerecht. Wir sagen immer ganz klar Nein, das 1. mal bestimmt aber freundlich, beim 2 mal betonen wir seinen Namen und das Wort Nein und beim 3. mal gehen wir zu ihm sagen nein und setzten ihn woanders ab.
Wir haben schon Erziehungsmethoden gehört die wir aber schnell vergessen haben, weil sie nicht unserer Überzeugung gehören. Von wegen er muss nur einmal richtig eine von uns bekommen dann macht er das nie wieder.

Mich wĂŒrde interessieren wie ihr das macht/ oder gemacht habt. Er weiß was NEIN bedeutet, schließlich hat er mir das einmal gesagt als ich wollte das er zu mir kommt. Und er reagiert auch drauf, aber das machen ist halt meist schwieriger.

LG Lulu

Antworten

Sie mĂŒssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von yvonne2507 am 02.12.2013 um 21:06 Uhr

    Das A und O ist Konsequenz. Bei uns erfolgt bei 2. Ermahnung direkt die Konsequenz. Z.B. Nick malt nicht auf seinen Blatt/Malbuch, dann sagen wir ihm, dass er auf seinem Blatt/ Malbuch malen soll. Malt er wieder auf den Tisch, sind die Stifte weg. Klar dann erfolgt ein RiesengebrĂŒll, weil das ist ja total doof fĂŒr ihn, dass wir seine PlĂ€ne durchkreuzen. Wir mussten das auch erst lernen, vorher haben wir mindestens 4-5 mal ermahnt, bis eine Konsequenz erfolgte, das war ziemlich nervenaufreibend :-( und immer wieder das Positive loben, das bestĂ€rkt die Kids darin war sie gut machen und kriegen nicht nur mecker. Klar sind es immer wieder jeden Tag die gleichen Dinge aber wir haben dadurch schon kleine Fortschritte gemacht. Unser Kleiner ist 24 Monate.

    0
  • von yvonne2507 am 02.12.2013 um 21:06 Uhr

    Das A und O ist Konsequenz. Bei uns erfolgt bei 2. Ermahnung direkt die Konsequenz. Z.B. Nick malt nicht auf seinen Blatt/Malbuch, dann sagen wir ihm, dass er auf seinem Blatt/ Malbuch malen soll. Malt er wieder auf den Tisch, sind die Stifte weg. Klar dann erfolgt ein RiesengebrĂŒll, weil das ist ja total doof fĂŒr ihn, dass wir seine PlĂ€ne durchkreuzen. Wir mussten das auch erst lernen, vorher haben wir mindestens 4-5 mal ermahnt, bis eine Konsequenz erfolgte, das war ziemlich nervenaufreibend :-( und immer wieder das Positive loben, das bestĂ€rkt die Kids darin war sie gut machen und kriegen nicht nur mecker. Klar sind es immer wieder jeden Tag die gleichen Dinge aber wir haben dadurch schon kleine Fortschritte gemacht. Unser Kleiner ist 24 Monate.

    0
  • von kgfs1909 am 02.12.2013 um 20:35 Uhr

    Bei uns lĂ€ufts Ă€hnlich ab. Unser Kleiner weiß genau die paar Sachen wo er nicht hin darf – Fernseher, Waschmaschine und natĂŒrlich Steckdosen (wobei das nur die bei uns im Schlafzimmer betrifft, alle anderen sind nicht in seiner Höhe). Alles andere ist zum GlĂŒck kindersicher!
    Wenn er nach dem zweiten Nein noch nicht weggegangen ist, dann nehmen wir ihn auch weg und setzen ihn woanders hin. Dann wird er mit spielen abgelenkt. Klappt aber nicht immer… Wenn er dann wieder zB zum Fernseher lĂ€uft (wir haben eine Steckdosenleiste mit Schalter, die er inzwischen einschalten kann -.-) und er wurde zB schon zweimal “verwarnt”, dann kommt er fĂŒr ein paar Minuten in die Gehschule. Danach klappt es auch meistens, dass er nicht mehr rangeht. Wenn doch, kommt er halt wieder in die Gehschule.

    Er testet mit seinen 13 Monaten schon sehr seine Grenzen aus.. :)
    Und langsam fĂ€ngts auch an, dass er so richtig zornig wird. Wenn er irgendwas haben will wo ich ihm aber nicht gebe (zB Kulli, Fernbedienung) dann fĂ€ngt er an zu schreien und zu weinen. Noch ist es amĂŒsant, aber schau ma mal wielange noch ^^
    Oder auch wenn irgendwas nicht sofort klappt, zB zwei Duplo Klötze zusammenstecken, dann wird er wĂŒtend und schmeißt sie durch die Gegend ^^

    Ich finde auch, was absolut nicht geht ist Gewalt jeglicher Art!
    Meine Eltern!! sind auch noch der Meinung, dass mal auf die Finger hauen oder ein Klaps auf den Po nicht schlimm sind und dass er das damit viel besser lernt -.-
    Ich hatte auch schon einige Diskussionen mit ihnen und ihnen angedroht sich ja nie zu trauen Hand an unseren Kleinen anzulegen. Da verstehe ich nÀmlich keinen Spa߅

    0
  • von ikabi84 am 02.12.2013 um 20:14 Uhr

    Hallo,
    also bei uns funktioniertdas auch ganz gut mit dem “Nein!”. Erst freundlich und bestimmt. Dann ernster, bestimmt und auch mit ernster Miene. (beide Male ihren Namen dazu erwähnen, dass sie schaut und weiß, dass sie gemein ist) Und als letztes geht einer hin, hält die Hand fest sagt Nein! und setzt sie dann voranders hin, wo sie dann bespielt wird oder angelenkt. Uns war halt auch sehr wichtig, dass es hier kindersicher ist, dann ist dieses Nein!, was man ausspricht nämlich ernst gemeint. Das funktioniert noch ganz gut. Und wenn sie sich hinschmeist, was sie auch schon tut, dann wird sie einfach ignoriert.
    Ich denke, ganz wirchtig ist, egal wie man erzieht (außer Schläge), ist doch, dass sich beide Elternteile einig sind.
    LG

    0
  • von Aradiaa am 02.12.2013 um 18:46 Uhr

    Ja, nein hören und sich dann entscheiden es auch zu tun (und nicht das womit man gerade apielt und was soooo spannend ist) sind zweierlei dinge.
    Ich glaub ihr machts schon richtig, bzw. ich hab meine kleine wenns wirklich verboten ist (steckdose) meist gleich geschnappt und woandershin gesetzt bzw. was auch gut hilft: ablenken, gib ihm was anderes zum spielen und das erste ist schon vergessen.
    Ach ja, und immer dran denken, er machts nicht böswillig dass er immer wieder hingeht oder so, aber ich hab mal gehört das babys dinge bis zu 100 malachen müssen, eh sie sie lernen. von daher geduld und immer die gleivhen signale geben.
    Naja, und das schlagen nicht das mittel der wahl iat sollte klar sein. ich meine, es kann sein das er dann schneller damit aufhört, aber um welchen preis? ich glaube die angst davor widerspricht so ziemlich allem was mit dem urvertrauen zusammenhängt…

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Was hilft am besten bei wundem Popo? Antwort

lotterockt am 03.11.2011 um 21:17 Uhr
Hallo! Was kann man denn am besten gegen einen wunden Popo machen?

Wunde Haut? Was hilft am besten? Antwort

LottiPaul am 17.01.2014 um 10:28 Uhr
Hi! Mein Paul (2 Monate) hat seit gestern einen leicht geröteten Po. Gibt es irgendeine Salbe oder Creme, die ich da gut verwenden kann, damit die Haut sich wieder erholt? Danke und liebe GrĂŒĂŸe, Lotti

Welche Babynahrung ist am besten? Antwort

allianna am 29.11.2011 um 11:48 Uhr
Hallo, ich möchte demnÀchst so langsam abstillen und frage mich, welche Babynahrung am besten ist? Sollte man alles selbst kochen oder gehen auch GlÀschen?

4 Monate altes baby ist nur am weinen, durch einschiessen der zÀhne - was hilft am besten? Antwort

Apassionata am 27.08.2012 um 09:49 Uhr
Hey ihr Lieben,ich hab mal wieder eine Frage und zwar geht es darum,dass mein fast 4 Monate alter Sohn seit 3 Tagen von morgens bis abends nur am weinen ist,er kaut auch permanent auf den Fingern rum und sabbert sehr...

Windeln- welche findet ihr am besten?? EnttÀuscht von Pampers Antwort

rebeccababy am 29.10.2011 um 08:20 Uhr
Wie das thema schon sagt... Was sind eure Erfahrungen? Ich muss sagen ich bin total enttÀuscht von Pampers, seit ich auf die 3 er umsteigen musste- irgendwie haben die windeln einen starken eigengeruch und sind...