HomepageForenMamiGesund durch Nabelschnurblut

Mamilounge_Team

am 25.08.2011 um 14:58 Uhr

Gesund durch Nabelschnurblut

Wußtet Ihr schon, dass Nabelschnurblut Leben retten kann? Denn Nabelschnurblut enthält junge und heilkräftige Stammzellen und ist damit besonders gut für medizinische Therapien geeignet. Der einzige Anbieter in Deutschland, der bereits Erfahrung beim Einsatz von Nabelschnurblut hat ist Vita 34.

Wie wichtig Nabelschnurblut ist, erkennen immer mehr Eltern: Insgesamt haben schon über 80.000 Eltern haben schon Nabelschnurblut bei Vita 34 eingelagert. 17 Kinder wurden schon mit Nabelschnurblut behandelt!

Ihr möchtet mehr erfahren? Dann lasst Euch einfach kostenlos Infomaterial zukommen!

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Dyannis am 02.09.2011 um 10:43 Uhr

    Dieses Thema spaltet die Gemüter. 😉
    Übrigens hat mir Google noch zwei weitere Banken ausgegeben:
    http://www.seracell.de/
    http://www.stellacure.de/

    Allerdings bin ich auch der Meinung, dass es zum jetzigen Wissensstand keinen Sinn macht, dieses Blut für einen eventuell auftretenden Fall in der Zukunft einzulagern. Vor allem, da bei den bisher mit Nabelschnurblut behandelbaren Krankheiten durchaus fremde Stammzellen genommen werden können (und auch müssen), daher wird eher zum Spenden geraten. Ein weiterer Kritikpunkt ist der Fakt, dass die eigenen Stammzellen ja sozusagen schon die Krankheit in sich tragen. Am besten sind nahverwandte Spender, wie Eltern, Geschwister.

    Ich habe mal einige Links herausgefischt, vielleicht hilft es etwas weiter:

    http://www.stern.de/gesundheit/gesundheitsnews/nabelschnurblut-geschaeft-mit-der-angst-580360.html
    (aus 2007)

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/zukunftsmedizin/news/nabelschnurblut_aid_122029.html
    (aus 2007)

    http://www.dir-info.de/familie-kind/schwangerschaft/nabelschnurblut-sinnvoll-oder-nicht.html
    (Oktober 2010)

    http://www.wissensschau.de/stammzellen/nabelschnurblut_stammzellen_einlagerung_kosten_wert.php

    http://www.wissensschau.de/stammzellen/nabelschnurblut_stammzellen_therapie.php

    0
  • von lilith1983 am 01.09.2011 um 16:23 Uhr

    Spenden sind ja nur für die Forschung – uns war es zu teuer – es ist ja noch nichtmal sicher, was man damit behandeln kann – es wäre Kosten bis 10.000 Euro auf uns zugekommen, wenn wir das Blut ein paar Jahre eingelagert hätten – nein, das ist doch Abzocke! Wenns wirklich so helfen würde, dann solllte es die Kasse übernehmen, da sie ja Folgekosten sparen – ich denke, das ist alles Geldmacherei mit wenig Erfolgen 0_0

    0
  • von Mullemaus2503 am 30.08.2011 um 08:58 Uhr

    Ich finde es ist auch ne gute Sache nur das man zwischen 2000 und 3000 Euro für das einlagern zahlen muss finde ich vollkommen übertrieben. Ich habe das Nabelschnurblut daher bei der Geburt meiner Tochter gespendet. War zwar viel Papierkram für die Hebamme hinterher aber bevor sie es wegschmeißen dachte ich mir, es hilft vielleicht noch jemandem…
    Die Kosten für das einlagern waren mir definitiv zu hoch!!!!

    0
  • von SirHenry11 am 25.08.2011 um 16:49 Uhr

    ich finde es ne gute sache, aber 3000 euro finde ich arg unverschämt. warum übernimmt sowas nicht die krankenkasse? und dann kostet es soweit ich weiß noch ne monatliche lagerungsgebühr. dafür das es mal ein leben retten soll und die patienten durch das nabelschnurblut ggf einen verkürzten krankenhausaufenthalt haben etc, wäre die kostenübernahme der krankenkasse doch ne idee…
    wir wissen wirklich noch nicht ob wir das machen. bei unserer tochter hätte es sich damals nicht gelohnt. vllt tun wir auch was gutes und spenden es…

    0
  • von mamma_mia25 am 25.08.2011 um 16:31 Uhr

    hmmm werd ich mir mal für die 2. geburt überlegen

    0
  • von zippe1111 am 25.08.2011 um 16:29 Uhr

    man kann es auch spenden, ist dann kostenlos

    0
  • von Wolke3 am 25.08.2011 um 16:10 Uhr

    Wir haben auch lange drüber nachgedacht, aber letztlich haben wir uns dagegen entschieden…konntet wir uns einfach nicht leisten

    0
  • von Supermummy am 25.08.2011 um 15:58 Uhr

    Schade, dass es das zu meiner Schwangerschaft noch nicht gegeben hat. Für meine Zwillinge hätte ich das damals gut gebrauchen können, da eins der Kinder nach der Geburt seher krank war. Nun sind beide zum Glück wieder gesund! Aber würde ich heute nochmal schwanger werden, dann würde ich das Nabelschnurblut auf jeden Fall einlagern lassen.

    0
  • von Lullebie am 25.08.2011 um 15:42 Uhr

    ich hätts gerne gemacht,aber leider war nicht so viel blut in der nabelschnur nach der geburt :(

    0
  • von Bonbon_Freundin am 25.08.2011 um 15:07 Uhr

    Das finde ich super interessant! Für meinen Devon hab ich leider kein Nabelschnurblut mehr, aber vielleicht fürs nächste Kind!

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Nabelschnurblut Antwort

mamamiacarolina am 07.09.2011 um 17:24 Uhr
Hallo! Wollte mal wissen ob von euch schon jemand erfahrung mit nabelschnurblut gemacht hat. Würden es gerne in erwägung ziehen.

Fruchtjoghurt gesund? Antwort

TanteEmma12 am 25.10.2011 um 09:09 Uhr
Hey meine Lieben, ich gebe meinem Kleinen gern mal einen Joghurt, esse auch selbst gern welchen. Dachte immer, das sei eine ganz gute Zwischenmahlzeit oder Nachtisch. Jetzt habe ich aber bei irgendeiner RTL Doku...

kann das gesund sein? Antwort

carlagirl am 21.07.2012 um 11:06 Uhr
bei uns in der nachbarschaft wohnt eine familie mit vier kindern, sehr zurückgezogen und sucht auch keinen kontakt. mein dritter geht mit dem ältesten der familie in den kindergarten und hat erzählt, der junge isst...

viel sex - gesund? Antwort

laluna89 am 08.09.2011 um 09:32 Uhr
glaubtihr, dass es gesund für körper und seele ist wenn man viel sex hat? :-)

Möhren nur mit Öl gesund? Antwort

Tirolana am 19.06.2013 um 09:26 Uhr
Hallo zusammen, ich gebe meinen Kindern gerne mal Rohkost zum Knabbern, viele Karotten, Gurke usw. Jetzt habe ich gehört, dass Möhren nur dann richtig verdaut werden können, wenn sie zusammen mit Fett, also Öl,...