HomepageForenMamiKind4,5 Jahre altes mädchen will auf einmal nicht mehr in den kindergarten!! Dringend rat

Kathii89

am 20.11.2013 um 11:04 Uhr

4,5 Jahre altes mädchen will auf einmal nicht mehr in den kindergarten!! Dringend rat

hey ihr lieben,

und zwar hat meine beste freundin ein problem und weiß sich einfach keinen rat mehr..
sie hat eine fast 5 jährige tochter namens suada.. dazu noch eine kleine tochter von 16 monaten und ist mit dem 3. kind gerade schwanger..

da sie mit ihrer familie umzogen musste konnte suada nicht mehr in den kindergarten gehen und kam in einen neuen.
ich kenne suada als ein sehr offenes, lebendiges und fröhliches mädchen.
sie geht immer auf andere kinder zu tobt den ganzen tag.
doch seit knapp 4 monaten hat sie sich verändert.
es fing an das sie auf einmal nicht mehr in den kindergarten wollte und meine freundin behielt sie erstmal zuhaus… suada klammert sehr an ihrer mutter eigentlich, kuschelt gerne und schläft auch ab und zu im elternbett..
jetzt wurde es jedoch so schlimm, dass wenn sie in die kita gehen soll, sich mit händen und füßen dagegen wehrt. sie hat ihre tochter gefragt ob iwas vorgefallen ist doch sie verneinte dies und meinte sie will in den alten kindergarten gehen. doch dies ist leider nicht möglich.
meine freundin hat mit den erzieherin gesprochen und diese meinte sie müsste ihre tochter zwingen in die kita zu gehen. das würde sich dann schon alles wieder legen.
gestern hat sie dies mit schlechtem gewissen gemacht und sie auch schon um 12 wieder abgeholt. suada hatte eine aufgeplatzte lippe und durst. als meine freundin die erzieherin fragte woher die aufgeplatzte lippe kommt, konnte sich das keiner erklären.
ebenfalls hat sie gefragt warum ihre tochter nichts zu trinken bekommen hat. die erzieherin meinte, solange die kinder draußen sind bekommen sie nichts zu trinken, erst wenn sie wieder drin sind.. ich kann das absolut nicht verstehen..
sie hat mich nun um rat gefragt und auch ich bin völlig überfragt… zuerst dachte ich vllt an einen schub… doch suada hat sich ja bereits seit 4 monaten so verändert..
meine freundin fragt sich, ob sie ihre tochter aus der kita abmelden soll? doch sie hat angst, dass suada dann in der schule vllt auch so anfängt und dort nicht mehr hin will und dadurch das sie jetzt “nachgibt” es noch mehr theater gibt… ebenfalls hat sie angst falls sie sie jetzt dort abmeldet, dass suada in ein paar wochen ankommt und wieder dort hin will….

wir brauchen dringend euren rat.
abmelden ja oder nein?
woher kommt dieses verhalten auf einmal?
habt ihr ähnliche erfahrungen gemacht?
wenn ja, wie habt ihr gehandelt?

vielen dank für eure antworten, hoffe das jemand rat weiß

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von emibeere am 21.11.2013 um 11:48 Uhr

    Hallo, ich habe auch solches Problem gehabt. Meine Tochter war 4,5J. alt und wollte auch nicht in den Kindergarten gehen. Das war ihres zweites Kindergartenjahr.In erstem hat sie die Kita mehr oder weniger gerne besucht. Aber es war alles gut. Sie hat viele Freundinnen kennengelernt.In dem zweitem Kitajahr war die Kitagebäude renoviert und wir musste fast 10 Monate in eine Ersatzkita gehen.Natürlich die gleiche Kinder und Erzieher. Auf einmal wollte meine Tochter nicht mehr so gerne hin.Zwei Monate war jeden Tag morgens ein Horror.Sie hat geschrien und wollte sich nicht anziehen. Wir mussten immer mit dem Bus fahren, weil es weit war. Zwei -drei Mal ist sie zu Hause geblieben, weil wir einfach den Bus verpasst haben. Meine Tochter hat dann gedacht, dass wenn sie die Zeit verzögert und schreit, usw. dann bleibt sie zu Hause. Es war sehr schwierige Zeit, aber ich habe immer konsequent sie morgens zur Kita gebracht. Ich habe mit den Erzieherinnen gesprochen-leider keiner konnte mir helfen.Aber nach dem Kindergartentag war die kleine immer zufrieden. Nach zwei Monaten ging alles wieder gut :-) Einfach so.Nach dem Kitaumzug war alles wunderbar. Jetzt in ihrem drittem Kitajahr geht sie sehr gerne hin. Ich würde raten, dass die Suada weiter in den Kindergarten geht.Vielleicht wird auch auf einmal wieder gut. Sonst würde ich ein Kitawechsel vorschlagen. Ein anderes Mädchen aus ihrer Gruppe ist in den Waldorfkindergarten gegangen. Sie hat das gleiche Problem gehabt. Ich denke auch , wenn die Kinder gute Freunde haben, dann gehen sie auch gerne in die Kita. Vielleicht kann sie am Nachmittag oder am Wochenende eine Freundin treffen.Dann halten sie später auch im Kita mehr zusammen.
    A, übrigens meine Tochter schläft auch ab und zu im Elterbett. 😉 Ich hoffe, dass deine Freundin eine gute Lösung findet. Ich wünsche ihr viel Geduld , aber auch alles Gute. :-)

    0
  • von butterblume1986 am 20.11.2013 um 19:24 Uhr

    Hallo, ich bin Erzieherin und versuche etwas zu helfen,wenn es geht :) Also, du erwähntest ja, dass deine Freundin schwanger ist. Vielleicht hat es damit zu tun, dass Suada nun Angst bekommt, dass ihre Mama sie weniger lieben könnte, wenn das dritte Kind da ist. Dies ist vielleicht ein ungewohnter Prozess, den sie noch verarbeiten muss. Wahrscheinlich möchte sie deshalb nicht zum Kindergarten und klammert so sehr an ihre Mutter
    …möglich wäre es.

    Zum anderen kann der Ortswechsel auch damit zu tun haben. In der “alten Kita” hatte sie feste Bezugspartner und evtl. Freunde. Diese muss sie erst wieder neu aufbauen und “neue” Kinder werden vielleicht zunächst von anderen Kindern kritisch beäugt.

    Suada schläft ja zwischendurch im Elternbett. Das ist ja jedem selber überlassen, ob man das als Elternteil so möchte. Suada geht aber auch langsam ins Vorschulalter rein und braucht evtl. feste Strukturen. Wenn sie nur unregelmäßig darf, kann sie sich dann vielleicht bestraft fühlen, wenn ihre Mama es mal verneint?!

    Sehr wichtig sind feste Rituale. Es ist schön, wenn Eltern mit ihren Kindern kuscheln. Das könnte man auch Abends so machen. (Z.B.Eine halbe Stunde oder 20 Minuten) könnte die Mutter sich nur mit ihr beschäftigen, indem sie ihr eine Geschichte vorliest und mit ihr kuschelt, danach gehts in dem eigenen(also Suadas) Bettchen zum Schlafen.

    Was den Kindergarten betrifft: Als Erzieher/innen kann man leider nicht alles mitbekommen. Aber die Erzieher müssten die aufgeplatze Lippe ja zumindest bemerkt haben. Dessen Pflicht besteht dann, ihnen davon zu erzählen. Es ist jedoch leider so, dass nicht alle Kinder gleich gesehen werden. So ist eine EZ also mit einem Kind am reden und hinter ihr passiert so etwas. Wichtig ist darüber zu reden, dass sie sich da verloren gefühlt haben.

    Mit dem Trinken kenne ich so nicht. Wir nehmen Hartplastikbecher mit nach draußen und geben ihnen dort was. Es kann aber sehr gut sein, dass die Kinder vor dem Rausgehen etwas trinken und nicht lange draußen bleiben-das weiß ich nicht :)

    Zum Fazit: Vom Kindergarten abmelden wäre zu früh und etwas überspitzt. Wichtig ist ein Gespräch mit der Erzieherin, notfalls mit der Leitung aufzusuchen und von den Sorgen&Ängsten zu erzählen.

    Die Mutter kann dem Kind erklären, dass sie es trotz des Babys lieben wird(immer auch ein paar Minuten Zeit extra für sie einplanen)

    und wichtig….Lassen Sie dem Kind nicht ihren Willen, wenn es nicht in die Kita gehen möchte. Wenn es sehr extrem ist, könnte ihre Mutter vereinbaren, dass sie Suada zunächst eine Woche lang um 12Uhr abholt und dann wieder nach und nach verlängert(zumindest eine Alternative)
    Auch wenn sie sich mit Händen und Füßen wehrt…Leider muss sie lernen, dass sie in diesem Punkt nicht das Sagen hat.So schwer es auch fällt.
    Zeigen sie ihr, dass sie es mit den Ängsten ernst nehmen und suchen sie weiterhin die Gespräche.

    Ich hoffe, ich habe ihnen ein paar Tipps mitgeben können :) Viel Glück

    0
  • von Nantke21 am 20.11.2013 um 17:20 Uhr

    Hm hört sich nicht gut an. Sind deiner Freundin in der Einrichtung noch andere komische Sachen aufgefallen? Ich glaube die Kleine fühlt sich einfach nicht wohl dort und vielleicht auch zurecht.
    Gibt es andere Kindergärten in der Nähe? Ich würde sie wohl ummelden

    0
  • von me76 am 20.11.2013 um 11:42 Uhr

    Ich finds auch sehr befremdlich, dass Kinder nix zu trinken bekommen, ist doch egal, ob drin oder draußen..man kann ja kurz rein gehen zum trinken.
    Aufgeplatzte Lippe kann logischerweise immer mal passieren…aber es sollte den Erziehern doch mal aufgefallen sein!!
    Klingt nich wirklich nach vorzeige Einrichtung…vorlleicht gibt`s ja ne Alternative?!
    Gar keine Kita fänd ich ne schlechte Lösung!

    Allerdings muss man halt auch sehen, was da für Veränderungen gerade für die kleine alles waren und sind: Umzug, alte Freunde in anderer Kita, geschwisterchen mit dem man die Aufmerksamkeit der Eltern teilen muss, und dann bald noch eins. Das muss so nen kleiner Mensch auch erstmal verarbeiten alles.

    Evtl wäre ne Erziehungsberatung ( neben Gespräch mit der Kita Leitung) noch ne Idee, bevor sich solche Verhaltensweisen verfestigen.

    0
  • von amelieruth am 20.11.2013 um 11:28 Uhr

    hi
    Die kleine hat Durst und kam mit einer aufgeplatzte Lippe??
    Und die Erzieherin kann das nicht erklären?
    hm komisch.
    gibt es keine andre Kita in der Region?
    wenn sie vorher gerne in der alten Kindergarten gegangen ist und jetzt in der neuen nicht, mag sein dass sie jetzt kein Spaß dort hat oder sie fühlt sich vernachlässigt.
    Ich würde persönlich mit der Erzieherin noch mal reden und vielleicht mit einer anderen kita versuchen.
    kann nicht mein Kind da lassen wo sie sich nicht wohlfühlt, und keiner kann mir sagen was passiert ist.
    Diese ist die geplatzte Lippe, was kommt demnächst?
    LG

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Alissa will nicht in den Kindergarten Antwort

hexentanz25 am 04.09.2013 um 11:56 Uhr
Bin echt genervt!!! Mein Sohn James in 8Monate und ich habe echt viel mit ihm zu tun!! Deswegen schicken wir auch Alissa seitdem sie 3Jahre alt ist in den Kindergarten! Aber unsere kleine Prinzessin will irgendwie...

Kind will nicht mehr in den Kindergarten Antwort

Edda1981 am 23.08.2011 um 15:47 Uhr
Mein Kind ist 3 Jahre alt und geht seit ein paar Wochen in die Kinderbetreuung. Bisher ist sie immer total gerne hin gegangen, aber auf einmal mag sie nicht mehr hin und weint jeden morgen, wenn ich sie bringe. Was...

Weinend in den Kindergarten Antwort

Stella_di_Nata am 02.01.2012 um 12:18 Uhr
Meine Süße konnte sich heut gar nicht daran gewöhnen, dass sie wieder in den Kindergarten musste. Ich musste sie heulend und weinend in den Kindergarten bringen. Das hat mir das Herz zerrissen. Bin nur froh, dass sie...

Kleinkind (2,5 Jahre alt) ist SEHR extrem in seinen Launen! Dringend Rat gesucht! Antwort

Rominette am 11.09.2013 um 14:08 Uhr
Hallo liebe Mamis, in letzter Zeit ist es hier etwas ruhiger um mich geworden, was aber nicht bedeutet, dass es bei uns zu Hause ruhiger geworden ist. ;-) Eher im Gegenteil! Das Baby ist mobil - vom Robben zum...

Kind will nicht in den KiGa Antwort

FabiMa am 01.03.2015 um 12:50 Uhr
Hallo ihr Lieben! Unser Sohn (3) geht seit dem Sommer in den Kindergarten. Jedes Kind hat ja ein eigenes Tempo, wie es mit der Eingewöhnung klappt. Bei uns war es ein Auf und Ab. Mal war es gut, dann wieder...