HomepageForenMamiKindWie nehme ich meinem Sohn die Angst vor OP?

Wie nehme ich meinem Sohn die Angst vor OP?

17009

19

Ich hab mein knapp 7 Jahre alten Sohn eigentlich gut vorbereitet.wochenlang wohlbemerkt! Nun waren wir zum Vorsorgetermin wo auch Blut abgenommen werden musste und die nette tante mit der Großen Spritze war so selten dämlich , dass sie mein Kind nun in Angst und Schrecken versetzt hat! grrrrrrr….Sie sollte nur Blut abnehemen, ergebniss war ein verstörtes Kind mit nem riesen Bluterguss was noch nichtmal mir passiert ist.Von den tollen beläufigen Sätzen meinem Kind gegenüber fang ich erst gar nicht an.

Der Fall ist klar, mein Kind will nichts mehr mit weißen Kitteln zu tun haben :(

Am 16.02 ist schon die OP.Was soll ich denn jetzt machen???Mein reden überzeugt ihn nicht wirklich.

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • so nun hat se wieder zeit , sorry das ich nicht gleich geschrieben hab aber war mir nicht möglich on zu kommen.

    es hat alles geklappt wenn auch nicht so wie es erzählt wurde.ja er hatte so ein drink bekommen aber der brachte bei ihm leider gar nichts und so musste er mit der panik im nacken mit gehen und ich mir meine tränen sonst wo hin verteilen damits net auffällt.

    op verlief aber gut aber als er wach wurde war gleich die panik da weil er dachte er hätte es noch vor sich und hat schrecklich gezittert am ganzen körper…oh gott tat mir das leid. ich konnte ihn dann aber mit einen berg an fantasiegeschichten gut ablenken und nach 2 stunden war er wieder wohl auf.

    alles in allem lief es also gut.ich hoffe sowas kommt nire nie wieder.

    ICH DANKE EUCH SO SEHR FÜR EURE HILFE UND WÜNSCHE AUCH EUCH DAS ALLER BESTE. IHR HABT MITR SEHR GEHOLFEN :)

    von luminara am 29.02.2012 um 10:31 Uhr

  • hat alles geklappt???????

    von mia0101 am 19.02.2012 um 20:16 Uhr

  • Und hat bei der OP alles geklappt, bzw wie ist es gelaufen wegen der Angst?
    LG

    von Dany1986 am 17.02.2012 um 11:20 Uhr

  • sagen es ist nicht schlimm

    von mia0101 am 14.02.2012 um 21:37 Uhr

  • sagen es ist nicht schlimm

    von mia0101 am 14.02.2012 um 21:37 Uhr

  • Alles Gute noch, es wird schon :-)

    von Greendegu am 14.02.2012 um 21:17 Uhr

  • Die Emla Pflaster weichen nicht auf! Spreche aus Erfahrungen. Die sind super gut. Drauf kleben und 3/4 Stunde bis Stunde einwirken lassen, dass betäubt die Haut! Die werden bei Kindern ständig in der Klinik geklebt!!!
    Wir haben dass vom HNO Arzt vor der OP auch bekommen.

    von Greendegu am 14.02.2012 um 21:15 Uhr

  • alles gute für die op ihr schafft das schon….das mulmige gefühl ist leider erst weg wenn du ihm wieder im arm danach hast das kann dir leider keiner nehmen, aber das gehört dazu, was wär man denn für ne mutter wenn einen sowas kalt lässt???? (allgemein gesprochen)

    von Christine0410 am 14.02.2012 um 20:55 Uhr

  • lach , das ist ja süss…

    also war bei beiden ärzten noch mal und die haben mir auch gesagt dass er so ein saft bekommt und dann wohl nix mehr bemerkt.
    so ein pflaster bekommt er allerdings wohl nicht weil es die haut wohl so aufweicht, was mir in dem moment egal wär aber nun gut.

    ich hoffe wirklich so sehr das er es auch nicht so mitbekommt, meine hormone lassen mich aber auch nicht in ruhe.je näher der tag rückt desto mulmiger wird mir, hab einfach zu schlechte erfahrungen mit ärzten.na ja augen zu und durch.

    danke noch mal an euch :*

    von luminara am 14.02.2012 um 19:39 Uhr

  • bei uns im krenkenhaus ist es auch so wie bei christine0410, erst hat er die tollt “zaubersalbe” bekommen und dann ein zapferl. dann durfte ich ihn noch bis kurz vor dem narkoseraum begleiten, hab ihn dann noch ausgezogen und dann haben sie ihn weggebracht. hab dann von der schwester ein telefon bekommen und so bald er die op vorrüber war, hab ich dann den anruf bekommen das ich runter in den aufwachraum kommen darf und dann haben sie mir meinen zwerg gebracht. und nach ner stunde ist er dann wieder so einigermaßen zu sich gekommen.
    drück euch ganz fest die daumen

    von Dany1986 am 14.02.2012 um 09:43 Uhr

  • genau er kommt gar nicht mehr dazu und da sie ja e auch schon blut abgenommen haben denk ich mal werden sie die nadel warscheinlich auch erst setzen für die narkose wenn er eben diesen saft schon genommen hat, war recht lustig mit uns war auch ein bub ich schätz mal in dema lter von deinem in dem vor op raum und der wollte ganze zeit kämpfen konnte aber nicht da er seine arme und beine nicht mehr unter kontrolle hatte und hat dabei nur mehr gelacht, bei meinem kleinen musste ich nur “buh” machen und er hat schon gelacht und wie sie ihn geholt haben ist er brav liegen geblieben und hat gar nicht mitbekommen dass die mama in die andere richtung geht

    von Christine0410 am 14.02.2012 um 09:30 Uhr

  • aha das würde heißen er käme gar nicht zum panisch werden? hoff :/ ich habe mir heut ein termin geben lassen, damit die ärztin ihn nochmal genau auf kinderfreundliche basis erklärt was da passiert. ich glaube wennihm ein arzt das sagt zieht das besser.

    und dann mal gucken ob er in 2 tagen op wird mir dem mitlerweile schwachen aber vorhandenem husten :/

    vielen dank für eure tipps, hat mir sehr geholfen…

    von luminara am 14.02.2012 um 08:22 Uhr

  • es gibt auch globuli da kannst du deinen kinderarzt fragen die die kinder beruhigen sollen vielleicht helfen dich auch

    von Christine0410 am 13.02.2012 um 17:36 Uhr

  • naja also ich weiß nicht wie es bei euch im krankenhaus ist, mein kleiner wurde freitag auch in narkose gesetzt (2) und mein großer hat schon zwei ops hinter sich mit 2 und 3 jahren….bei uns gibt es im krankenhaus mal so eine zaubersalbe…das wird mit einem pflaster ne stunde vor der nadel drauf geklebt dann tut das stechen nicht so weh, und vor der richtigen narkose bekommen sie die kleinen ein (ich sag immer) wurschtigkeitszapferl die größeren nen saft, da bekommen sie gar nix mehr mit, kommen dir vor als wären sie betrunken, lachen nur mehr können nicht mehr aufstehn also müssen liegen bleiben und merken sich die weiteren schritte bis zur op gar nicht da wissen sie gar nix mehr davon obwohl die mama beim narkose setzen nicht mehr dabei ist, wegen der verkühlung würd ich nochmal fragen aber wegen der angst würde ich es nicht verschieben glaube nicht wenn nur die eine aussage das so sc hlimm auslöst dass es dann nochmal besser wird, du kannst ihm nur darin bestärken dass er danach nicht mehr so oft krank ist und die ärzte auch ganz vorsichtig sind und nicht so wie die schwester die einfach inkompetent war

    von Christine0410 am 13.02.2012 um 17:34 Uhr

  • oh danke, das wußte ich noch nicht.klingt gut…nur mein kinderarzt hat da nichts mit zu tun, das macht der hno und der ist nicht grad der feinfühligste. aber werde heut trotzdem mal zum ka gehen und gucken ob der helfen kann.

    von luminara am 13.02.2012 um 16:06 Uhr

  • Sprich vielleicht mal mit Deinem Kinderarzt. Es gibt wohl ein Nasenspray, dass etwas benebelt…. dass hat er mir für meine Tochter auch vorgeschlagen. Haben es aber noch nicht gebraucht. Was auf jeden Fall gut ist, ist Emla. Das gibt es als Salbe oder Pflaster und betäubt die Haut, dann tut das Stechen nicht ganz so weh.

    von Greendegu am 13.02.2012 um 16:00 Uhr

  • rachenmandeln hinter der nase müssen raus…

    na ja ich habe ihn seit dezember so schön vorbereitet .mit geschichten und spiele und viel reden und bis zum handeln der schwester war auch alles toll, er hat ja vorher auch schon spritzen bekomm und nicht so reagiert.

    hab ihm auch gesagt das die schwester das gar nicht toll gemacht hat aber er bei der op gar nichts merken wird .

    das problem: er glaubt mir nicht, da die schwester ihm ja noch ganz lässig sagte das wird nicht weh tun -.-

    ich könnt heulen wenn ich daran denke das ich ihn dann so hingeben muss und er völlig panisch ist.möchte bis zum einschlafen am liebstemn bei ihm sein oder spiele mit dem gedanken die op zu verschieben, da er eh bis heut erkältet war und noch vor 2 tagen fieber hatte.

    oder????

    von luminara am 13.02.2012 um 15:52 Uhr

  • am besten ist wohl du sagst erklärst ihm dass die schwester da übertrieben hat und dass er da schläft und gar nichts mitbekommt und von etwas schönem träumt und wenn er munter wird bist du schon da, und vorallem (weiß ja nicht was) aber dass es wichtig ist dass es gemacht wird weil er sonst schmerzen hat.
    weswegen muss der arme denn operiert werden??

    von Christine0410 am 13.02.2012 um 07:41 Uhr

  • Antwort

    oh… das ist natürlich schon echt bald.
    Eigentlich müsste er bis zum OP-Termin an weiteren positiven Erfahrungen (soweit wie möglich) dazu gewinnen.

    Kinderbücher mit ihm lesen, die positivere Einblicke in das Krankenhaus vermitteln.

    Der Ablauf der OP und das Blutabnähmen könnte auch zu Hause mal am eigenen Lieblingsstofftier nachgespielt werden.. Kinder können somit Dinge sehr gut verarbeiten.

    Mein Patenkind hatte auch panische Angst vor ihrer Mandeloperation.
    Ihre Eltern (hatten da aber auch noch mehr Zeit) sind dann mit ihr zu unserem Hausarzt gegangen, der auch Hypnose (nein, nicht so mit Pendel… sondern entspannung und “kl. Geschichte”) anbietet und somit das unterbewusstsein des Kindes beruhigte.

    von Adrina89 am 13.02.2012 um 07:20 Uhr

Ähnliche Diskussionen

Wie kann ich meinem Kind die Angst vor dem Kinderarzt nehmen? Antwort

13

4

Marie ist drei Jahre alt und hat unheimliche Angst vor dem Kinderarzt. Jedes Mal gibt es ein riesen Theater und sie wehrt sich mit Händen und Füßen. Dabei ist noch nie etwas schlimmes beim Kinderarzt vorgefallen....
flushymom 26.11.2010

Tänen vor dem Kindergarten. Wie mache ich meinem Sohn den Abschied leichter? Antwort

0

0

Hallo ihr Lieben, gerade habe ich meine 4jährigen Sohn zum KiGa gebracht. Obwohl er jetzt schon ein halbes Jahr dorthin geht, weint er immer noch ab und zu, wenn wir uns verabschieden. Und das, obwohl er sich dort...
Lockenmaehne123 20.08.2013

Wie erkläre ich meinem 3-jährigen Sohn die Trennung von meinem Mann? Antwort

15

1

Ich brauch dringend eure Hilfe. Mein Mann und Ich sind jetzt gerade mitten in der Trennung voneinander. Doch wir haben einen 3-jährigen Sohn und ich bin in der 27. Woche schwanger. Wir wissen leider überhaupt nicht...
Kama2412 06.05.2012

Wie soll ich es meinem Sohn erzählen? Antwort

2

2

Also folgendes, wir hatten in einem anderen Bundesland ein Ferienhaus wo wir schon als Kinder gern waren, was mein Opa gebaut hat. Und mein großer (der kleine bekommts ja noch nicht so mit) war auch immer gern dort...
Christine0410 16.11.2011

Wie kann ich meinem Sohn helfen? Antwort

0

2

Hallo ihr lieben Mein Sohn,3 Jahre, geht seit Februar in den Kindergarten es gab nicht wirklich Schwierigkeiten mit dem eingewöhnen aber seit einer Woche will er mich morgens nicht mehr gehen lasse er fängt sogar...
miri1401 03.03.2015