HomepageForenMamiSchwangerschaftHebamme vor oder nach der Geburt?

jolieeveline

am 27.10.2011 um 08:14 Uhr

Hebamme vor oder nach der Geburt?

Ihr Lieben, wann habt ihr denn eure Hebamme gesucht? Ich hätte gern eine, aber wenn ich jetzt schon eine nehme, wird das doch sehr teuer, oder? Braucht man überhaupt eine Hebamme?

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von migge83 am 28.10.2011 um 20:52 Uhr

    Ich habe mich in der 20. SSW bei meiner Hebamme gemeldet, falls du dich für einen Vorbereitenden Kurs für die Geburt entscheidest, den zahlt die KK sowie die Rückbildung auch. Manche Hebammen bieten noch andere Kurse an, die dann aber Kostenpflichtig sind, z.b. Babymassage, Babyschwimmen o.ä.

    0
  • von T1NA am 27.10.2011 um 13:47 Uhr

    du kannst auch bei deinem FA nach hebammen fragen,die können meisten auch welche empfehlen,wenn nicht sogar eine in deiner praxis arbeitet.du solltest schon rechtzeitig nach einer suchen.ich hab nur eine zur nachsorge,die war während der schwangerschaft mal zu besuch und wir haben uns unterhalten,was so ihre aufgaben sind.ich würde dir eine empfehlen,grade beim ersten kind,da man sich ja doch noch etwas unsicher ist.liebe grüße tina (36+5)

    0
  • von zippe1111 am 27.10.2011 um 13:31 Uhr

    hi,
    ich hatte nur eine Hebamme weil ich eigentlich ambulant entbinden wollte. habe rechtzeitig bei ihr angerufen, war aber vorher nicht da. es ging dann doch nicht ambulant, wollte jetzt aber nicht absagen, also war sie 3 x da, da ich keine Probleme hatte, weder mit jette noch mit mir, war das alles ganz entspannt, einmal kind wiegen, Nabel gucken und gut. aber so hab ich bei ihr auch die babymassage und Rückbildung wahrgenommen, war ne nette Truppe.
    meistens machen die Hebammen ja auch vorbereitungskurse, aber in meiner zeit lief grad keiner.

    0
  • von Lullebie am 27.10.2011 um 13:08 Uhr

    ich hatte eine super tolle hebamme und würde immer wieder eine nehmen,vorallem für die nachsorge.sie ist immer für dich da und kümmert sich nicht nur in erster linie um dein kleines,sondern fragt nach dir!wie es dir geht,ob du klar kommst und betreut dich in den ersten 8wochen nach der entbindung intensiv.
    ich kann meine hebamme auch jetzt nach 8monaten noch anrufen und fragen stellen,manchmal kommt sie auch noch vorbei,wenn ich es will und sie gerade zeit hat.
    eine hebamme in der vor-und nachsorge kann ich nur wärmstens empfehlen.

    0
  • von gina_lina am 27.10.2011 um 10:17 Uhr

    Ich finde Hebammen irgendwie toll. Die Betreuung kommt mir persönlicher vor.

    0
  • von inatax am 27.10.2011 um 10:15 Uhr

    ich hab schlechte erfahrungen mit hebammen gemacht.

    0
  • von SteffiW am 27.10.2011 um 09:10 Uhr

    Ich hatte in beiden Schwangerschaften keine und würde es immer wieder ohne machen hat gut geklappt.
    Aber um Kosten mußt du dir keine Sorgen machen das zahlt die Kasse solange du keine Belgehebamme nimmst die auch im KH bei dir ist.

    0
  • von Babychen12 am 27.10.2011 um 08:50 Uhr

    also ich hab sie ab der 20ssw schon gesucht und ich muss sagen da war es schon sehr schwierig….aber ich hab eine gefunden und bin froh…

    denn sie ist immer für mich da und wenn ich fragen habe brauch ich bloß mal schnell anrufen und da hilft ungemein….. wenn dir jemand die angst nehmen kann und dir sagt was du tun kannst….

    0
  • von sternchen1308 am 27.10.2011 um 08:40 Uhr

    Also so spätestens ab der 20 Schwanggerschaftswoche sollest du anfangen zu suchen weil die Hebammen sind je später du anfängst meist schon voll… Und nein das kostet dich nichts das wird von der Krankenkasse übernommen :)

    0
  • von Klettermama am 27.10.2011 um 08:21 Uhr

    In welcher SSW bist Du denn? Also du solltest schon rechtzeitig (so gegen Ende 7.Monat spätestens) nach einer Nachsorge-Hebamme Ausschau halten. Die besucht dich dann nach der Geburt zu Hause. Für das Krankenhaus brauchst du dir keine suchen, die haben ausreichend vor Ort ;-). Weil du schreibst, dass es doch teuer ist… Also nur wenn du dir eine Begleit-Hebamme suchst, die bei der Entbindung dabei sein soll u. deine Nachsorge macht musst du die Bereitschaftskosten zahlen. Ansonsten zahlt natürlich die Krankenkasse. Informier dich doch noch mal genauer bei der KK, die können die auch Namen von Hebammen aus deiner Umgebung nennen. Zu einem Geburtsvorbereitungskurs würde ich auch gehen, am besten bei der Hebamme, die auch deine Nachsorge macht. Insofern sie auch Kurse macht, machen nicht alle. Ob man eine Nachsorgehebamme braucht? JA!!!!!!!!!!!!

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

hebamme nach der geburt? Antwort

kullerkeks1 am 26.03.2012 um 19:25 Uhr
Hallo bin jetzt in der 40ssw und wollte eigentlich keine hebamme nach der geburt ...jetzt bin ich an meiner entscheidung am zweifeln und überlege ob ich mir doch noch eine nehmen sollte ...aber ist es dafür nicht...

Gemeinsam nach der Geburt zu Hause... Ja oder Nein??? Antwort

Engel10 am 07.02.2011 um 09:58 Uhr
huhu an alle ^^ hab da schon wieder eine sehr wichtige frage an euch da draußen... undzwar... ich habe gehört das es sogenannte Paarmonate gibt wo der partner nach der geburt auch zu hause bleiben kann für 2-3...

Erkältet kurz vor der Geburt :( Antwort

raspberrie am 22.12.2011 um 10:39 Uhr
Oh man, mir geht es heute so hundeelend. Ich mache mir richtig Gedanken, dass meine Erkältung mir bei der Geburt "Probleme" bereiten kann. Möcht so schnell wie möglich wieder gesund werden. Aber in der SS darf man ja...

PAnikstörung, Panik vor der Geburt Antwort

babyhaeschen am 29.01.2013 um 10:04 Uhr
Hallo Ihr Lieben, ICh bin ab morgen in der 36. Woche und es geht schonmal der erste Druck von mir da es ja dann auch kein Frühchen mehr geben kann aber trotzdem seit Wochen habe ich einfach nur Pure Panik vor der...

Tipps gegen riesige Angst vor der Geburt? Antwort

Rominette am 13.11.2012 um 16:32 Uhr
Bin mittlerweile am Ende der 36. SSW angekommen, und das mit meiner Angst vor der Geburt wird leider immer schlimmer. Inzwischen glaube ich auch nicht mehr, dass es sich um Ängste im "normalen Rahmen" handelt, aber...