HomepageForenMamiSchwangerschaftSchießen während Schwangerschaft

steini99

am 25.05.2016 um 12:48 Uhr

Schießen während Schwangerschaft

Ich bin in der 5 Woche schwanger. Ich bin in einem Schützenverein und wollte mal fragen ob ich ruhig weiter schießen kann oder ob ich lieber Pause machen soll da das Gewehr womit ich schieße ungefähr 3 kilo wiegt und man ja nicht so schwere Sachen heben soll.
Wäre nett wenn wer antwortet.

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von luischen1990 am 30.05.2016 um 10:48 Uhr

    Also mir geht es hier gar nicht ums Gewicht des Gewehrs, sondern allein um die Tätigkeit des Schießens. Ich würde meinem Baby nicht diese Geräuschkulisse bieten wollen. Da entwickeln sich langsam die Öhrchen. Und das sind die ersten Geräusche, die es hören bzw. wahrnehmen soll? Ich würde es lassen.

    1
  • von Weidenkatze am 26.05.2016 um 11:21 Uhr

    Außerdem kommt sie ja in diesem Fall drum herum und wenn man eine Waffe körpernah hält und schießt, kann die Halle noch so gut gedämmt oder was weiß ich sein-das hört man (wozu sonst dier Gehörschutz) und das Baby mit Sicherheit ab einem gewissen Alter auch-auch wenn der Schuss allgemein im Raum nicht so scheppert.

    Antwort @ Athene_
  • von Weidenkatze am 26.05.2016 um 11:17 Uhr

    Ich glaube eher du weißt selber nicht was deine Grundaussage ist. Unser Schützenverein ist draußen und wie die Gegebenheiten bei der Te sind weißt weder du,noch weiß ich die. Wenn das also kein Thema ist, wird die Te das wissen und entsprechend darauf reagieren können. Allerdings beschrieb sie nur ein 3kg-Gewehr.
    Und ich ging jetzt mehr auf deine (eigentliche) Grundaussage ein, dass man auch während der Schwangerschaft fast all das tun kann, was man sonst auch macht , das Baby das nicht mitbekommt und schon keinen Schaden davon nimmt und das ist nun mal falsch bzw nicht der beste Rat, weil es gefährlich werden kann und es diese allgemeinen Empfehlungen nicht umsonst gibt (auch wenn das Risiko gering ist). Übrigens bin ich nur auf deine Argumentation eingegangen.

    Antwort @ Athene_
  • von Athene_ am 26.05.2016 um 10:45 Uhr

    Du scheinst wohl eher meine Grundaussage nicht zu verstehen. So dann. In einem Schützenverein schießen die meisten Leute mit Luftgewehren. Scharfe Munition wird, außer bei besonderen Events, nicht verwedet. Der Rückstoß eines Luftgewehrs ist nahezu nicht spürbar. Dann: Das Schießtraining wird in Hallen durchgeführt, die den Schall dämmen.
    Es geht nicht darum, dass eine schwangere 20 Kilo Säcke durch die gegend schleppt, sondern das man gelegentlich nicht drumherum kommt mehr als 5 Kilo kurz zu heben.

    0
  • von Weidenkatze am 26.05.2016 um 08:58 Uhr

    Und noch was: Nur weil es kein striktes Verbot für Schwangere gibt auf Konzerte zu gehen, heißt das nicht dass das nicht schlimm ist. Oder hast du schon mal eine Verkäuferin gesehen, die sich weigert einer Schwangeren ein Mettbrötchen, Zigaretten oder Sushi zu verkaufen? Oder ein Verbotschild gesehen “Keine Abgabe von Alkohol an Schwangere!”? Wäre schön wenn es das geben würde- aber auch nach der Geburt wird keine Mutter dafür rechtlich belangt, wenn ihr Kind Behinderungen oder was auch immer hat, weil die Mutter sich während der Schwangerschaft nicht so viele Gedanken gemacht hat oder etwas getan hat, was zu einer Frühgeburt führte…

    0
  • von Weidenkatze am 26.05.2016 um 07:57 Uhr

    Und ob die Mutter nun einen Gehörschutz trägt oder nicht ist da nun wirklich egal. Das Baby hört durch die Bauchdecke und nicht durch die Ohren der Mutter.

    0
  • von Weidenkatze am 26.05.2016 um 07:50 Uhr

    at Athene: Sorry, aber das ist totaler Quatsch! Ein Kind ist im MUtterleib vor lauten Geräuschen geschützt? Ernsthaft? Ein Kind entwickeltz irgendwann Ohren. Du kannst dir eine Spieluhr auf den Bauch stellen, sprechen, singen- dem Kleinen werden die Melodie und die Stimme der Mutter nach der Geburt vertraut sein. Wenn etwas ein lautes Geräusch macht-erschreckt sich das Baby im Bauch (habe ich selbst öfters mitbekommen). Es gibt Lärmbestimmungen am Arbeitsplatz für werdende Mütter etc. Das Kleine nimmt also sehr wohl Geräusche wahr und ab einer gewissen Lautstärke und Häufigkeit/ Dauer auch als unangenehm!
    ” Was machen denn Mütter von mehreren Kinder die schwanger sind und ein, sagen wir mal, 1 jähriges Kind haben das ab und an getragen werden muss? Die wiegen auch keine 5 Kilo mehr. ”
    Darum geht es doch nicht. Ich musste wie gesagt auch öfters schwere Sachen tragen, weil ich keine Hilfe von meinem Ex hatte- das heißt aber nicht dass das optimal/ ok oder ungefährlich ist. Wenn es nicht anders geht-schlimm genug, aber dann ist es halt so. Aber wenn man es vermeiden kann,sollte man das auch tun. Und es gibt durchaus Mütter die ihren Nachwuchs nicht mehr tragen, wenn das nächste im Anmarsch ist. Das ist also nicht Gang und Gebe, dass Mütter mit 5Kindern (die alle wahrscheinlich nicht mehr getragen werden müssen) trotz Schwangerschaft ihre Kinder durch die Gegend tragen. Und was ist mit den Müttern mit Risikoschwangerschaft, Plazentainsuffizienz usw. ?

    “…sonst müsste man schwangeren auch den Zutritt zu Konzerten und Festivals verweigern. Man kann sich nicht 9 Monate lang in eine Blase packen und liegen bleiben.”

    Hä? Also,ich weiß ja nicht wie du auf sowas kommst, aber in der Regel sind Schwangere schlau genug, um freiwillig auf Konzerte zu verzichten und sich nicht in die erste Reihe, neben die Boxen zu stellen beim Festival. Übrigens hat die Frau eines ehemaligen Kollegen auch die tolle Idee gehabt schwanger auf ein Konzert zu gehen. Das Ende vom Lied war, dass sie auf Grund der lauten Musik Wehen bekommen hat. Das Kleine kam dementsprechen vielzu früh auf die Welt und hätte es fast nicht überlebt. Ich selbst war schwanger für eine Minute in einem Konzertraum, (weil ich eine Person gesucht habe und sie ihr Handy nicht gehört hat). Mein Kleines hat wie wild getreten und ich bin freiwillig raus. Könnte dir noch zig Beispiele nennen, aber amEnde muss man doch einfach mal begreifen, dass man sich in der Schwangerschaft in ein paar Punkten zurückhalten sollte und das für ein paar Monate auch kann. Es geht ja nicht nur um einen selbst und was man sich zutraut/ zumutet, sondern auch um das Kind.

    Und es sagt auch Niemand dass man 9Monate nichts tun darf und und man sich von allem abkapseln muss, aber aufs Schießen kann man doch bestimmt ganz gut verzichten für ein paar Monate. Es gibt ja auch genügend Alternativen für sämtliche Sachen. Da von “sich in eine Blase einpacken” zu sprechen, finde ich unpassend.

    Und ob ich nun Alkohol in der Schwangerschaft, Rauchen, Salamie essen, in die Sonne gehen oder auf den Bauch schlafen als Beispiel nehme ist doch egal-die Grundaussage hast du doch verstanden: Das Risiko ist wahrscheinlich gering und bei anderen ist es vielleicht gut gegangen, aber wen man darauf verzichten kann und man das Risiko (zurecht) nicht eingehen will, sollte man das tun. Es kann eben doch jeden treffen und sie die eine Mutter von 100 sein,bei der es schief geht…

    0
  • von Athene_ am 26.05.2016 um 06:54 Uhr

    @Weidenkatze: Du kannst doch nicht sowas mit Alkoholkonsum in der Schwangerschaft vergleichen. Was machen denn Mütter von mehreren Kinder die schwanger sind und ein, sagen wir mal, 1 jähriges Kind haben das ab und an getragen werden muss? Die wiegen auch keine 5 Kilo mehr. Was den Rückstoss und die Lautstärke angeht: Die Threadstellerin wird wohl nicht mit einer G36 hantieren und beim Schiessen trägt man normalerweise ein Gehörschutz dür sich und das Baby ist im Mutterleib eh geschützt, sonst müsste man schwangeren auch den Zutritt zu Konzerten und Festivals verweigern. Man kann sich nicht 9 Monate lang in eine Blase packen und liegen bleiben.

    Antwort @ Weidenkatze
  • von Weidenkatze am 26.05.2016 um 05:09 Uhr

    @suicidescuat: gerade in den ersten Wochen kann schwer heben besonders “gefährlich” sein. klar ist die Gefahr bei drei Kilo eher gering, aber es gibt ja nicht umsonst die Empfehlung.

    @athene: schön dass bei dir nichts passiert ist, ABER das heißt nicht im Umkehrschluss dass dem immer so sein muss und man es ausschließen oder gar empfehlen kann. es gibt auch welche die in der Schwangerschaft mal ein Glas Wein oder mehr trinken und nichts passiert, aber heißt das dass es gleich bei jedem so sein muss und man es verharmlosen sollte? finde man sollte das nicht so runter spielen, auch wenn das Risiko eher gering ist

    ich würde auch eher bedenken wegen des knalls haben, der ja doch sehr laut und körpernah ist. auch der rückStoß würde mir sorgen machen. ich würde dir auch raten mit dem Frauenarzt zu sprechen. der kennt sich damit wohl am ehesten aus

    ich habe auch während der Schwangerschaft schwer tragen müssen, teilweise schwere Möbel-ist nichts passiert bis auf schmerzen wenn es zu viel würde, aber ich hatte keine Hilfe von meinem ex und würde es definitiv nicht empfehlen. am Ende kommt es aber auch auf deinen allgemeinen körperlichen Zustand sein. wahrscheinlich sind diese drei Kilo mittlerweile sehr leicht für dich, weil du es regelmäßig machst. ich war in meiner Schwangerschaft eetwas schwächer. für mich wären drei Kilo da schon ordentlich gewesen. :-)
    sprich mit deinem Arzt und gut ist. bei dem Thema lieber Vorsicht als nachsicht.

    0
  • von Dawson am 25.05.2016 um 21:42 Uhr

    ich würde mir eher gedanken um den rückstoß machen und ums laute knallen. aber wegen 3 kilo? neeee.

    0
  • von Athene_ am 25.05.2016 um 19:57 Uhr

    3 Kilo ist nicht viel. Du darfst on der gesamten Schwangerschaft bis zu 5 Kilo tragen und heben. Ich habe damals bis zum Schluss in einer Bücherei gearbeitet und habe bei weitem schwerer gehoben. Mein Kind ist inzwischen 5 Jahre alt und gesund. Da würde ich mir keine Sorgen machen.

    0
  • von Fanny93 am 25.05.2016 um 18:35 Uhr

    Wir können dir das schlecht sagen, frage deinen Frauenarzt. Aber ich würde mir eher ein bisschen um den Lärm Sorgen machen dabei und dass er dem Kleinen schadet. Aber wie gesagt, frage deinen Arzt!

    0
  • von SuicideSquad am 25.05.2016 um 16:49 Uhr

    5. Woche ! 3kg! Es geht um SCHWER heben, 3kg sind nicht schwer und in der 5 Woche macht das auch nix. Ansonsten ist dein Frauenarzt der richtige Ansprechpartner für solche Fragen.

    0
  • von Pelin am 25.05.2016 um 15:52 Uhr

    Ich würde das deinen Frauenarzt fragen. Der sieht ja,wie es euch geht und kann es wohl am besten einschätzen.

    0

Ähnliche Diskussionen

Sex während der Schwangerschaft Antwort

kerstin1992 am 10.10.2011 um 15:41 Uhr
Hallo zusammen Wie ist es euch ergangen oder ergeht es euch Beim thema Sex habe Angst dass da was passieren kann Bin jetzt Anfang der 20ssw. Und habe bisschen bedenken denn habe davor ganz nornal Sex gehabt....

während der Schwangerschaft Antwort

SansasTraum9 am 08.02.2012 um 16:35 Uhr
Hey :-) ich habe mal eine ganz allgemeine Frage. Wie habt ihr euch während der Schwangerschaft gefühlt, was habt ihr gemacht und was hat euch so richtig genervt? :-) Liebe Grüße!

Pilzinfektion während der Schwangerschaft Antwort

Globetrotter14 am 30.05.2012 um 18:21 Uhr
Hallo liebe Mamis, ich habe mal eine Frage. Ist eine Pilzinfektion während der Schwangerschaft gefährlich für das Baby? Also können da irgendwelche Bakterien in die Gebärmutter gelangen, die meinem Baby schaden...

Psychopharmaka während der Schwangerschaft Antwort

Liebling777 am 31.10.2014 um 18:40 Uhr
Gibt es unter euch werdende Mütter oder Mütter welche in der Schwangerschaft Psychopharmaka einnehmen bzw. eingenommen haben? Mich würde interessieren welche Tabletten ihr um des Kindes willen abgesetzt habt usw.

Candibene Vaginaltabletten während Schwangerschaft?! Antwort

Renschi92 am 19.09.2014 um 12:26 Uhr
Hallo alle miteinander! :) Ich spam mal wieder das Forum mit meinen fast schon peinlichen Fragen zu! ;) Und zwar, war ich gestern bei meinem FA weil ich den verdacht hatte das ich eine Pilz habe --> Hat sich...