HomepageForenSex-Forumerfahrungen mit polyamorie,anyone?

Feelia

am 16.08.2012 um 14:54 Uhr

erfahrungen mit polyamorie,anyone?

hallo leute,

da ich jemanden tolles kennengelernt habe,der sich selbst als polyamor bezeichnet,bin ich mal neugierig,obs hier vllt mädels gibt,die erfahrungen mit polyamoren beziehungen gemacht haben.

nein,ich meine NICHT nur offene beziehungen (also eine feste beziehung zu haben plus sex mit anderen,aber ohne gefühle),sondern eben ausdrücklich polyamore beziehungen,bei denen eben auch ein sich-neu-verlieben nicht das ende der beziehung bedeutet bzw menschen,die parallel mehr als einen partner haben (wovon alle beteiligten natürlich wissen!).

ich selbst denke,rein theoretisch bin ich offen für offene beziehungen (doofe wortwahl,ich weiß:-D).und auch die thematik polyamorie interessiert mich halt immer mehr und ich sag mal,derzeit lehne ich es nicht mehr (theoretisch) für mich selbst ab.
aber ich denke auch,dass man sowas eben nur theoretisch sagen kann,wie und ob es dann aber in der praxis für einen machbar ist,merkt man sicher nur,indem man es ausprobiert…

und joa klar schau ich auch im netz nach erfahrungsberichten-grad jetzt zb-aber vllt ist ja hier auch eine frau,die damit erfahrungen hat und berichten mag,wie es für sie war (insbesondere am anfang der neuen beziehung).vllt ja sogar ein erdbeermädel,dass ich schon etwas kenne?würd mich freuen!

LG
eure feelia

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Feelia am 08.09.2015 um 06:31 Uhr

    @kiliana:bei mir gibts in der hinsicht nichts neues.ich war die letzten monate ausschließlich mit mir und meinem masterabschluss beschäftigt.

    0
  • von Kiliana am 10.04.2014 um 12:18 Uhr

    und wie hat sich das generell bei dir entwickelt? wuerdest du sagen du fuehrst derzeit polybeziehungen in der ernsthaftigkeit wie hier drueber gesprochen wurde? wie sieht das im alltag aus? wie in krisenzeiten? ich find das ganz sehr interessant und auch toll, dass man dazu immer mal was liest :)

    0
  • von Feelia am 10.04.2014 um 11:45 Uhr

    @nimaya:nö.ich war länger krank und konnte ihn daher nicht treffen (also schon wieder seitdem dieser thread existiert,aber das letzte date ist eben lange her).werd ihn aber sicher wiedersehen,kontakt halten wir natürlich.

    0
  • von Nimaya am 08.04.2014 um 15:42 Uhr

    Und, gibt`s inzwischen mal was Neues?

    0
  • von Feelia am 20.12.2012 um 19:57 Uhr

    @gimilini:seit meinem letzten kommi hier gibbet nix neues.kamen leider noch nicht wieder zu nem date,hatte beide zu viel zu tun-_-aber der kontakt ist gut,seine aussagen sehr vielversprechend und ich geh jede wette ein,dass es langsam-aber sicher-was gutes wird mit uns:-)
    ach ja um nochmal kurz auf das thema einzugehen:bin sehr sicher,dass ich damit klar kommen werd,wenn er sich uU auch in ne andere verliebt.sex haben wir ja zZ beide auch mit anderen und ich bin ja in ihn verliebt-und die vorstellung,dass er auch andere vögelt,juckt mich kein stück,is mir wurscht.und joa da auch ich nicht nur für ihn gefühle hab,denk ich nicht,dass es für mich übel wär,wenns ihm mit ner anderen frau mal genauso geht.
    mal schauen,was das neue jahr bringt:-)

    0
  • von Gimilini am 20.12.2012 um 19:07 Uhr

    Feelia :) hab den thread gerad entdeckt :)
    was gibt es neues zu dem thema? läuft es immer noch so gut wie zwischendurch hier beschrieben? seid ihr jetzt zusammen?

    0
  • von Feelia am 22.11.2012 um 23:18 Uhr

    @sophiebabe:mich hält ja nix davon ab.aber schau doch mal,von wann der thread ist;-)wollt damals nur erfahrungsberichte von anderen hören und pros und kontras.hat mir im nachhinein echt weitergeholfen,der thread und die vielen meinungen:-)
    und zZ lern ich IHN ja noch weiter kennen,sieht aber alles grad sehr vielversprechend aus 😉 lassen es halt langsam angehen und das is auch gut so.

    @misseistee:japp seh ich auch so,was du da über akzeptanz gegenüber anderen beziehungsformen sagst.
    ich denke,dieses beziehungsmodell (also ne beziehung,in der es sowohl ok ist,sex mit anderen zu haben und sich auch in andere zu verlieben und ggf. mehr als eine beziehung zu führen) ist für mich genau das richtige…ich fühl mich wie befreit,seit ich mir überlegt hab,mich darauf einzulassen.
    kann aber ebenso verstehen,wenn man die eine für ihn sein will…(hab ja selbst ewig gedacht,ich würde das auch so wollen…)

    0
  • von MissEistee am 22.11.2012 um 22:01 Uhr

    für mich persönlich ist das nichts, das weiß ich. kann mir nicht vorstellen dass ich mich noch mal verliebe – wenn ich in einer partnerschaft bin dann interessieren mich andere männer null. ich meine damit nicht dass ich nur noch augen für meinen freund hab und sonst keinen mehr attraktiv finde, nein, aber emotional und körperlich ist mein freund für mich DER EINE.

    wir hatten letztens auch dieses thema, bzw. ging es um offene beziehungen und wir waren beide der meinung dass das nichts für uns ist. wir beide kennen auch niemanden persönlich der solch eine beziehung bzw. solche beziehungen hat wobei ich aber denke dass so mancher den ich kenne so etwas in erwägung ziehen sollte. es ist aber für viele neuland bzw. kennen sie sowas gar nicht, aber es ist doch auf jeden fall gut wenn man sich und anderen gegenüber ehrlich ist. ich glaub auch dass es für so manchen ein problem ist das im alltag umzusetzen (“was denken denn da die leute”).

    aber ich hab damit allgemein kein problem, wieso denn auch? soll doch jeder so leben wie er es für richtig hält, nur sollten eben alle wissen woran sie sind und es sollte sich auch keiner zu was zwingen, was er nicht will und kann

    0
  • von sophiebabe am 22.11.2012 um 21:21 Uhr

    Achso wenn du null eifersüchtig bist, ist es natürlich kein Problem, vielleicht sogar vorteilhaft so eine Bindung einzugehen! Aber was hält dich davon ab oder worüber grübelst du, wenn du so eim Beitrag postest?!

    Es klingt aber so, als hättest du dich schon entschieden.

    0
  • von Feelia am 22.11.2012 um 08:42 Uhr

    @cady88:vielen lieben dank:-) japp ich denk auch,dass es anfangs schwer werden kann.is ja nun auch ne völlig neue erfahrung…da sieht man dann halt,ob und wie gut man damit umgehen kann.
    zZ daten wir noch,sehen uns halt nicht ständig,weil wir beide sehr viel zu tun haben momentan.sah ihn aber neulich auf einer veranstaltung,wo er arbeitete,hab ihn da überrascht,um ihn zu unterstützen.er hat sich riesig gefreut,kuschelte sich irgendwann vor seinen kollegen und besuchern des events plötzlich zärtlich an mich…haben beide gesagt,war toll,das wiedersehen und dass wir uns vermissen:-)läuft also bestens,aber halt langsam an und das find ich auch gut so.
    werd ihn beim nächsten date mal fragen,ob er schon polyamore beziehungen hatte.dass ich dem nicht abgeneigt bin,weiß er bereits;-)

    0
  • von Feelia am 22.11.2012 um 08:38 Uhr

    @cruellintentions:
    “Und zwar, wenn ich mehrere Partner habe, hat das nicht auch irgendwie etwas von “sich nicht entscheiden können”?”

    nö,seh ich nicht so.der punkt ist ja,dass sich polys gar nicht entscheiden wollen,eben weil sie auch mehr als einen menschen auf diese art lieben können.

    “Daher bin ich wieder an dem Punkt, dass, wenn man liebt, eben richtig liebt. Und man kein Interesse an anderen hat.”

    das is bei mir eben nicht so.ich konnte mich schon immer,auch wenn ich jemanden liebte,in jemand anderen verlieben zugleich.die liebe zu dem einen hat ja nix mit den gefühlen für jemand anderen zu tun.

    “Wenn ich aber mit einer Person zusammen bin und immer noch die Möglichkeit habe, eine weitere Beziehung einzugehen, lasse ich mich – meiner Meinung nach (!) doch nie richtig auf die “erste” Person ein.”

    doch,sicher,denn ich bin ja mit person 1 dann zusammen und somit hab ich mich ja auf ihn eingelassen.ich würde mich eben uU auf noch jemand anderen zusätzlich einlassen.

    “Aber andererseits muss ich mich auch nicht festlegen, also nicht entscheiden. Irgendwie ist man sich doch dann zu bequem, die Konsequenzen einer festen Beziehung zu tragen.”

    nope,denn ich entscheide mich ja,wenn ich eine beziehung eingehe,zu 100% für eine beziehung mit demjenigen.egal ob das dann 1,2 oder 3 beziehungen parallel sind am ende,für jeden einzelnen partner entscheidet man sich doch dann unabhängig von den anderen.
    und nochmal:auch polyamore führen FESTE beziehungen MIT allen konsequenzen,die sich darauf ergeben.nur eben oft mehr als eine zugleich.dennoch sind diese bindungen doch nicht weniger stark oder ernsthaft als bei monogamen?!

    0
  • von Feelia am 22.11.2012 um 08:31 Uhr

    @sophiebabe:danke erstmal für dein kommentar!
    also ja ich will es mir selbst zuliebe,weil ich davpn überzeugt bin,dass das genau das richtige für mich ist.
    mit eifersucht bezüglich sex mit anderen haben hab ich null problem-verliebe mich ja grad ernsthaft in ihn und hab selbst auch mit anderen sex.und hab mit der vorstellung,dass er das natürlich auch tut,keinerlei problem.
    denke auch,dass ich kein problem damit haben werde,wenn wir mal zusammen sind (sieht zZ sehr danach aus,als liefe es auf was festes hinaus) und er auch noch eine zweite freundin haben wird.ich selbst habe des öfteren schon für mehr als einen mann ernsthafte gefühle gehabt (hab ich momentan auch nicht nur für ihn),daher denke ich,es wäre eine bereicherung für uns beide.versteh mich nicht falsch:es is für mich nicht unbedingt das ziel,mehrere beziehungen zugleich zu führen-mir gehts um das “alles kann,nix muss”.eben dass es nix an unserer liebe (wenns soweit kommt,wie ich hoffe) ändern würde,wenn man sich noch in jemand anderen verliebt.
    ich will gar nicht für ihn die eine sein-weil ich der ansicht bin,auch für mich gibt es nicht den einen,sondern mehrere,die mir liebe schenken können…
    ja bisher hatte ich nur monogame beziehungen-und fühlte mich nach einer weile dabei immer eingesperrt,unfrei.weil ich eben über meinen sex und meine gefühle nicht selbst entscheiden konnte.also das war meine empfindung dabei.und ich will keinem mehr treue versprechen,ehrlichkeit ist mir lieber.und das hab ich eben durch ihn und das thema polyamorie,auf das er mich eben brachte,gemerkt.fühlte sich an wie eine erleuchtung,dachte nach ner weile nur:DAS ist es für mich!
    und ich mach nie etwas nur einem anderen menschen zuliebe:-Dnee nee,so bin ich nicht drauf,auf keinen fall.

    0
  • von Cady88 am 22.11.2012 um 06:22 Uhr

    Bei solchen Sachen bin ich eher altmodisch und romantisch. Ich kann es mir für mich selbst nicht vorstellen, da ich später einen festen Partner, meinen Ehemann haben möchte mit dem ich eine harmonische und innige Beziehung führe.

    Aber auch ich habe in meinem Freundeskreis eine Freundin, die mehrer Partner hat und damit gut klar kommt. Jeder Partner weiß auch über den anderen Bescheid, anscheinend kam es da mal zu kleineren Streitigkeiten, aber die haben sich irgendwann wieder gelegt und jetzt sind sie glücklich in ihren Beziehungen.

    Ich wünsche dir viel Glück bei dieser Sache. Das muss jeder für sich ausprobieren, denke ich.
    Der Post ist ja schon etwas älter, wie läuft es denn im Moment, wenn ich das fragen darf?

    0
  • von CruelIntentions am 22.11.2012 um 02:49 Uhr

    Da stellt sich mir jetzt auch nochmal eine Frage. 😉
    Und zwar, wenn ich mehrere Partner habe, hat das nicht auch irgendwie etwas von “sich nicht entscheiden können”?
    Ich hab ja von meinem “Fall” berichtet und möchte da eigentlich gar nicht ins Detail gehen. Wir haben halt jetzt eine Beziehung “ausprobiert” (hört sich saublöd an, aber so wars im Grunde) und jetzt, wo Schluss ist, kann ich mich trotzdem auf keinen anderen einlassen. Daher bin ich wieder an dem Punkt, dass, wenn man liebt, eben richtig liebt. Und man kein Interesse an anderen hat.
    Wenn ich aber mit einer Person zusammen bin und immer noch die Möglichkeit habe, eine weitere Beziehung einzugehen, lasse ich mich – meiner Meinung nach (!) doch nie richtig auf die “erste” Person ein. Ich kann tun was ich will, was einerseits ja schön ist. Aber andererseits muss ich mich auch nicht festlegen, also nicht entscheiden. Irgendwie ist man sich doch dann zu bequem, die Konsequenzen einer festen Beziehung zu tragen.
    Wie gesagt, ich kann mir das einfach nicht vorstellen.
    Einerseits finde ich das alles sehr interessant, da es auch meinen Zwiespalt derzeit erklären würde. 😉 Aber andererseits finde ich, entzieht man sich dadurch auch dem Druck, eine “Entscheidung zu fällen”. Klingt alles etwas komisch, wenn man es auf Liebesbeziehungen bezieht, aber ich denke, man versteht, was ich meine. 😉

    0
  • von sophiebabe am 22.11.2012 um 01:25 Uhr

    Ich kenne eine Freundin, sie sich auf sowas eingelassen hat -eben auch weil sie diesen Kerl so interessant fand – ist dabei aber “auf die fresse geflogen”. Sie hat gemerkt, wie sie das auffrisst, weil sie wusste, dass er in diesem moment wahrscheinlich eine andere im Bett hat.

    Nun ja diese bez ging in die brüche, weil sie es selbst nicht mehr wollte; aber vor allem, weil ihm ihre Eifersucht klar wurde. Letztendlich musste sie sich endlieben mit vielen Vorwürfen ihrerseits.. Sozusagen: Warum konnte ICH nicht die EINE für ihn sein.

    Deshalb würde ich dir davon abraten, wenn du dir nicht sicher bist. Es ist deine Entscheidung, ob du damit leben kannst. Denn wenn du bis jetzt nur in Monogamie gelebt hast(Frage?) wird es dir sicher schwer fallen, damit umzugehen.

    Doch die Frage ist doch: Stellst du deinen ganzen Lebensstil – beziehungstechnisch gesehen – für ihn um oder für dich selbst? Denn nur wenn DU es willst, wird es klappen. Wenn du es für ihn tust oder gar für die sache an sich, dann ist er das doch nicht wert oder? Also mein Partner sollte mich zu 100% begehren. Wenn er das nicht tut, dann brauch er anscheinend etwas anderes bzw. mehr(ere). Oder wie gesagt, er brauch viel Anerkennung und das bekommt er nicht von nur einer Person..

    Ich wünsche dir viel Glück, dass es klappt! Es gibt immer ein erstes Mal 😉

    0
  • von Feelia am 16.11.2012 um 07:30 Uhr

    @truelies:das problem seh ich gar nicht…ausm einfachen grund:ich brauche eh viel zeit für mich-und nehme mir die auch.bin auch niemand.der den partner täglich sehen will,ich mag das gar nicht.
    außerdem ist es ja nicht gesagt,dass man auch noch eine zweite beziehung führen wird.und wenn,müssten die natürlich beide auch diesbezüglich zu mir passen und verstehen,dass mir 1-2 treffen die woche locker reichen.
    zudem fand ichs nie schwierig,mir als vergebene zeit für mich zu nehmen,nö.ich habs einfach getan und gut wars.

    0
  • von TrueLies am 15.11.2012 um 23:18 Uhr

    ich weiß, dass der thread echt alt ist und vielleicht ist die sache längst egal, aber eine frage hätte ich noch, die hier noch gar nicht aufgekommen ist: polyamorie, also mehrere menschen zu lieben, halte ich für keine abwegige vorstellung, auch das umgehen mit eifersucht und das gleichmäßige verteilen der zeit auf die partner mögen manche noch auf die reihe kriegen, aber wo bleibst du? ich meine, klar es ist wunderbar zu lieben und geliebt zu werden, aber hast du nicht das bedürfnis auch zeit ganz und gar für dich selbst zu haben? mag sein, dass die frage dumm ist, aber ich halte es schon für schwierig sich in einer normativen zweierbeziehung genügend freiraum und “alleinzeit” etc. einzuräumen bzw. zu schaffen. wie sieht dass dann wohl bei mehreren partnern erst aus?
    lg truelies

    0
  • von Feelia am 25.08.2012 um 13:51 Uhr

    @cruellintentions:
    “Allerdings hab ich ja zur Zeit auch was mit nem Kerl am laufen und inzwischen sind wir sogar so weit, dass er meint, dass wir im Grunde genommen ne offene Beziehung führen. Wir mögen uns beide sehr gerne, aber wollen halt auch nicht auf unsere Freiheiten verzichten. Und ich hänge auch noch (emotional) irgendwie an nem Typen von “früher”. ^^ So gesehen könnte man ja meinen, dass es Polyamorie tatsächlich geben kann.”

    genau…das is einer der wichtigsten punkte für mich diesbezüglich,der bei meiner entscheidung pro polyamorie eine rolle spielt:
    auch ich weiß heute-bzw gestehe mirs endlich selbst ein-dass ich für mehr als einen mann ernsthafte und tiefe gefühle haben kann.
    du weißt ja zb dass ich meinen besten freund liebe.von herzen.und nun verlieb ich mich grad ernsthaft neu(also bin nicht nur verknallt in ihn) in mein date…
    klingt vllt doof,aber ich weiß es grad net anders zu formulieren:ich denke,ich habe eben genug liebe für mehrere,was liebesbeziehungen angeht.

    “Was das ganze für mich aber wieder unmöglich macht, ist die Tatsache, dass ich durchaus eifersüchtig bin, sollte ich merken, er hat ernsthaftes Interesse an einer anderen, egal ob körperlich oder “beziehungsmäßig”.”
    nun ja polyamorie schließt ja das gefühl der eifersucht nicht aus…kann passieren. daher denke ich mir halt:die frage ist,ob man das aushalten kann bzw wie man damit umgeht…also kann ich mMn nicht vorher sicher wissen,wie es für mich wäre-erst,wenn ichs erlebt habe.
    würd ich drunter leiden und würds nicht besser,würd ich das ganze natürlich dann beenden (müssen).

    “Außerdem sage ich mir selbst auch immer, wenn ich noch ernsthaftes Interesse an anderen habe, kann meine Liebe (trotz Eifersucht) zu ihm nicht so groß sein, dass ich tatsächlich eine ernsthafte Beziehung mit ihm führen könnte.”
    und das seh ich eben nicht(mehr) so!klar man liebt zb seine freunde rein platonisch-aber dennoch liebt man dann im leben ja mehr als eine person.und ich frag mich halt inzwischen,warum das bei liebesbeziehungen generell anders sein sollte…

    “Was ich mich aber noch frage, und vielleicht kannst du mir das ja erklären:
    Dein Date sagt also, eine monogame Beziehung kommt für ihn nicht mehr in Frage. Das heißt ja dann wohl nur, dass er – für den Fall, dass er sich verlieben sollte – jederzeit eine zweite Beziehung eingehen darf, oder?”

    richtig.und ich dann ebenso,sollten wir ein paar werden.

    “Aber ist das, wie hier schon geschrieben wurde, nicht schwierig, wenn die Beziehung schon über zehn Jahre oder so besteht und ein Partner dann plötzlich eine neue Beziehung hat?”
    is wohl immer vom einzelfall abhängig.keine ahnung,schließlich hatte ich bisher weder eine polyamore beziehung noch eine so lang andauernde beziehung…

    “Oder mal angenommen, dein Date hätte bereits eine Beziehung, hättest du dann nicht das Gefühl, du bist jetzt nur ne nette Abwechslung?”
    hmm…also wenn er mir am anfang gesagt hätte,er is vergeben,aber eben poly-klar,strange wärs gewesen für mich.zumal ich ja da noch nicht soweit war wie jetzt gedanklich,also noch gar nicht offen für das thema…
    aber:ich schätz mal,ich wär zu demselben schluss gekommen wie ich jetzt grad bin:
    also nein,ich würd mich-in dem fall,dass er sich in mich verlieben würd und mir das sagen würd-nicht als abwechslung betrachten (das nur,wenn er halt nur sex mit mir wollen würd,was ja auch ok wär).sondern eben verstehen,dass er sie liebt,sich in mich aber eben auch verliebt hat.weil wir eben beide was liebenswertes an uns habenund er uns aus verschiedenen gründen lieben würd bzw lieben lernen würde.

    “Bei Leuten, die mehrere Beziehungen gleichzeitig haben, kann ich mir nunmal nicht vorstellen, dass sie “richtig” lieben.”
    ich hab doch vor ner weile auch noch so gedacht-aber eben inzwischen UMgedacht.eben ua weil ich-ebenso wie du-feststelle:ich kann sehr wohl tiefe gefühle für mehr als einen mann haben.das gefühl für den einen macht die liebe zu dem anderen nicht weniger.

    0
  • von Feelia am 25.08.2012 um 13:36 Uhr

    @hammockinthesun:”sehr optimistisch :D”
    hehe japp,das bin und war ich schon immer:-)

    alles klar,versteh was du meinst und stimme dir zu!
    man liebt nun mal auch seine freunde zb…da is liebe ja auch nicht exklusiv.
    so und das,was ne beziehung von ner freundschaft dann noch so unterscheidet,is dann halt der sex (ok es gibt auch affären mit freunden,klar)PLUS eben die-ich nenns mal einfach so-offizielle verbindung,denjenigen oder diejenigen,mit denen man zusammen ist,seinen /seine partner zu nennen…

    0
  • von hammockinthesun am 25.08.2012 um 10:27 Uhr

    “hmm…naja es geht!muss sagen mir fiels recht leicht…
    hab ja zb auch ne riesen veränderung durchgemacht,als ich veganerin wurde…(is ja auch traditon,tiere auszubeuten-davon konnte ich mich auch lösen).das fiel mir sehr leicht!”

    sehr optimistisch 😀

    “ähm…nö.das seh ich ganz anders.
    ich kann sex und liebe schon immer bestens trennen.sind für mich ganz klar 2 paar schuhe.”

    das ist gut, aber das meinte ich nicht. in einer offenen beziehung muss man das ja auch trennen können, nur bei polyamoren b. hat man den zusatzfaktor, dass man diese personen auch liebt und nicht nur eine person liebt und mit mehreren sex hat, was einen an nur einen partner emotional bindet. hier ist jetzt oft erwähnt worden, dass emotionale nähe ein großes problem sein kann, was ich jedoch nicht so sehe, theoretisch ist man an viele Personen emotional gebunden, u.a. freunde, ich mache da keine großen unterschiede, was die emotionale nähe angeht, bleibt da nur noch die körperliche. eine art polyamorie praktiziert aus meiner Sicht jeder, wenn man es wörtlich nimmt und tatsächlich mehrere Lieben meint. der begriff lässt jedenfalls raum für interpretationen. man hat also x-beliebige beziehungen, in der emotionen eine wichtige rolle spielen. sprich, was ich sagen will, ich sehe nicht, dass es eine erweiterung ist, dass man zu mehreren personen emotional sehr nahe steht (nicht dass es unwichtig ist und abstufungen jeglicher art mal außen vor), weil das auch schon vorher da war. ich weiß, dass es nicht nur um sex geht, aber das ist für mich der unterschied, körperliche nähe ist nicht mehr exklusiv, was personen betrifft, die man liebt (was ein wichtiger faktor ist hier, denn sonst könnte man auch offene beziehungen miteinbeziehen). daher geht es hier nicht um die trennung von liebe und sex, sondern eher um die synthese der beiden, ob man jetzt außerhalb der polyamoren beziehungen noch sex miteindefiniert ist jedem selbst überlassen und da kommt es wieder auf die trennung an.
    sprich, wenn du die beiden elemente vereinen kannst, wird es leicht für dich werden m.M.n., die trennung der beiden spielt hier ja nun keine rolle mehr, die weitaus größere hürde sehe ich in der dynamik der vielfachen synthesen.

    es wird eben nicht beendet, weil der körperliche faktor nicht mehr grund zur trennung ist. mit “wichtig” meinte ich jetzt, evtl. 80% der monogamen würden sich in dem fall trennen, 18% würdens nochmal versuchen und scheitern, weil sie nicht darüber hinwegkommen und vielleicht 2% würde es verkraften. (zahlen jetzt sehr grob geschätzt) das war jetzt auf die monogamen beziehungen bezogen. bzw. um es besser auszudrücken, monogam zu sein ist eine entscheidung und die überwiegende mehrheit entscheidet sich, monogam zu sein mit allem was die beziehung definiert. man macht generell nicht schluss, weil der partner mehrere emotionale bindungen hat, sondern z.b. fremdgeht. in polyamoren beziehungen dagegen spielt es keine rolle mit wem man sex hat oder nicht, gänzlich andere faktoren entscheiden über die fortbestehung der beziehung, was die körperlich nähe in den schatten stellt, was jetzt nicht bedeutet, dass ein erfülltes sexleben kein faktor ist. ich ziehe lediglich einen vergleich, ein erfülltes sexleben spielt wohl in polyamoren sowie monogamen beziehungen eine große rolle. ich finde es bemerkenswert, wenn man eine beziehung, indem man andere sachen mehr in den vordergrund stellt so auf eine andere ebene bringt.

    “wichtiger als was?” ganz banal, wichtiger in dem sinne wie ich beschrieben habe, als jeder oder fast jeder andere aspekt der beziehung. es heißt nicht um sonst monogam.

    und die sache um die verliebtheit…bzw. vor allem das nachgehen dieser, habe ich noch nicht drüber nachgedacht… müsste ich noch… :)

    mir hat erst später eingeleuchtet, dass man das alles auch anders verstehen kann….

    0
  • von CruelIntentions am 24.08.2012 um 20:11 Uhr

    Puh, irgendwie ganz schön verwirrend, das alles. ^^

    Also erstmal: Für mich selbst könnte ich mir das nie vorstellen. Wenn ich jemanden liebe, dann will ich nur DEN und keinen anderen. Ich will auch nicht, dass derjenige neben mir noch für eine andere genauso stark empfindet wie für mich.
    Und Leute, die polyamor leben (oder wie sagt man da? xD) machen auf mich immer so einen “Hippie-Eindruck”, so “Wir lieben alles und jeden und sind total friedlich” und das kann ich irgendwie nicht ernst nehmen. 😉

    Allerdings hab ich ja zur Zeit auch was mit nem Kerl am laufen und inzwischen sind wir sogar so weit, dass er meint, dass wir im Grunde genommen ne offene Beziehung führen. Wir mögen uns beide sehr gerne, aber wollen halt auch nicht auf unsere Freiheiten verzichten. Und ich hänge auch noch (emotional) irgendwie an nem Typen von “früher”. ^^ So gesehen könnte man ja meinen, dass es Polyamorie tatsächlich geben kann.
    Was das ganze für mich aber wieder unmöglich macht, ist die Tatsache, dass ich durchaus eifersüchtig bin, sollte ich merken, er hat ernsthaftes Interesse an einer anderen, egal ob körperlich oder “beziehungsmäßig”. Außerdem sage ich mir selbst auch immer, wenn ich noch ernsthaftes Interesse an anderen habe, kann meine Liebe (trotz Eifersucht) zu ihm nicht so groß sein, dass ich tatsächlich eine ernsthafte Beziehung mit ihm führen könnte.

    Was ich mich aber noch frage, und vielleicht kannst du mir das ja erklären:
    Dein Date sagt also, eine monogame Beziehung kommt für ihn nicht mehr in Frage. Das heißt ja dann wohl nur, dass er – für den Fall, dass er sich verlieben sollte – jederzeit eine zweite Beziehung eingehen darf, oder? Schließlich plant man ja nicht, dass man sich jetzt in zwei Leute gleichzeitig verliebt.
    Aber ist das, wie hier schon geschrieben wurde, nicht schwierig, wenn die Beziehung schon über zehn Jahre oder so besteht und ein Partner dann plötzlich eine neue Beziehung hat? Oder mal angenommen, dein Date hätte bereits eine Beziehung, hättest du dann nicht das Gefühl, du bist jetzt nur ne nette Abwechslung?

    Also wie gesagt, ich kann mir das absolut nicht vorstellen, und das soll jetzt nicht intolerant klingen. 😉 Bei Leuten, die mehrere Beziehungen gleichzeitig haben, kann ich mir nunmal nicht vorstellen, dass sie “richtig” lieben.

    0
  • von Feelia am 24.08.2012 um 11:04 Uhr

    @hammockinthesun:
    “Es wird nicht leicht werden, Theorie ist immer die eine Sache, Praxis die andere”
    ja klar!

    “wir sind im Grunde stark an Traditionen und Kultur geheftet, Dinge die für uns natürlich sind und soetwas umzukrempeln wird nicht leicht auch als Freidenker.”
    hmm…naja es geht!muss sagen mir fiels recht leicht…
    hab ja zb auch ne riesen veränderung durchgemacht,als ich veganerin wurde…(is ja auch traditon,tiere auszubeuten-davon konnte ich mich auch lösen).das fiel mir sehr leicht!

    “Ich weiß nicht, ob das alles im Grunde einfach nur darauf hinaus läuft, die Hürde zu nehmen und die Vorstellung zu verlassen, dass man nur mit einer Person Sex haben soll, die man liebt. So gesehen liebt man eine Reihe von Personen und die “intimen” nenn ich das mal..”

    ähm…nö.das seh ich ganz anders.
    ich kann sex und liebe schon immer bestens trennen.sind für mich ganz klar 2 paar schuhe.
    unds geht bei polyamor ja net nur ums sex haben mit anderen,sondern auch darum,sich in diese anderen verlieben zu “dürfen”,ohne dass man die bestehende beziehung deshalb beendet…

    “Ich verstehe den extrem hohen Stellenwert von Sex auch nicht in dem Zusammenhang. Wann haben wir entschieden, dass körperliche Nähe so viel wichtiger ist?”

    wichtiger als was?natürlich ist liebe mehr wert als sex…aber zu einer beziehung gehört natürlich super sex,für mich zumindest.würd nie mit eienm ne beziehung eingehen,mit dem der sex nicht top is…
    und als single auf sex verzichten würd ich auch niemals.
    sex haben und emotionale nähe sind für mich ganz klar 2 verschiedene dinge-klar im idealfall hat man beides zusammen.

    “Mitsamt der Vorstellung, dass es nur eine einzige Person für einen gibt und weil man zusammen”gehört”, man meint die Person “gehöre” niemand anderem.”
    japp genau…genau dieses besitzdenken stört mich halt..genau das leg ich halt grad ab.

    danke fürs glück wünschen!

    ach ja bitte meld dich nochmal,vllt hab ich dich weiter oben nur mißverstanden?bin mir nicht sicher,dich richtig verstanden zu haben…

    0
  • von hammockinthesun am 24.08.2012 um 10:33 Uhr

    “ergo:jede liebe wäre etwas besonderes und nicht austauschbar-auch wenn es dann DEN einen nicht mehr gäbe,sondern DIE einen-aber jeder hätte mir etwas anderes zu geben.”

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück bei deinem Unternehmen :) Es wird nicht leicht werden, Theorie ist immer die eine Sache, Praxis die andere, wir sind im Grunde stark an Traditionen und Kultur geheftet, Dinge die für uns natürlich sind und soetwas umzukrempeln wird nicht leicht auch als Freidenker.

    “und er würde sie ja “anders” lieben-nicht mehr oder weniger-als mich,da sie ja eine andere person mit anderen liebenswerten eigenschaften wäre.”

    Ich weiß nicht, ob das alles im Grunde einfach nur darauf hinaus läuft, die Hürde zu nehmen und die Vorstellung zu verlassen, dass man nur mit einer Person Sex haben soll, die man liebt. So gesehen liebt man eine Reihe von Personen und die “intimen” nenn ich das mal.. Beziehungen unterscheiden sich praktisch dadurch, dass man Sex hat, auch wenn man einige Personen auf verschiedene Weisen liebt und für verschiedene Eigenschaften. Ich verstehe den extrem hohen Stellenwert von Sex auch nicht in dem Zusammenhang. Wann haben wir entschieden, dass körperliche Nähe so viel wichtiger ist? Keiner ist um die emotionale Nähe zu meiner Mutter eifersüchtig oder dergleichen… Mitsamt der Vorstellung, dass es nur eine einzige Person für einen gibt und weil man zusammen”gehört”, man meint die Person “gehöre” niemand anderem.

    Bin auf jeden Fall auch gespannt wie es bei dir weiter läuft :)

    0
  • von Feelia am 23.08.2012 um 15:27 Uhr

    @nimaya:kann ich gern tun:-)

    0
  • von Nimaya am 23.08.2012 um 14:39 Uhr

    Mich interessieren wirklich deine Erfahrungen, die du dabei machst!
    (Auch wenn das für mich absolut nichts wäre)

    Berichte doch mal, falls sich da was draus entwickelt!

    0
  • von Feelia am 23.08.2012 um 08:27 Uhr

    von: hammockinthesun, am: 22.08.2012, 22:02

    rein theoretisch finde ich es denkbar und machbar, definitiv einen Versuch wert, wenn man glaubt, dass es einen glücklich machen kann.

    japp eben…genau zu dem fazit gelang ich auch.hab mir die tage auch noch viele gedanken darüber gemacht…auch dieser thread hier hat dabei sehr geholfen.
    bin zu dem entschluss gekommen,es auf jeden fall zu versuchen,sollte sich mein date auch in mich verlieben (ich bin grad dabei…:-)).
    ein wichtiger punkt ist für mich da auch einfach,dass ich gemerkt habe,dass ich ernsthafte gefühle zugleich mehr als einem mann entgegenbringen kann.und davon ausgehend die überlegung:jeder von ihnen wäre im fall des falles etwas ganz besonderes für mich,nicht austauschbar,jeden würde ich für etwas anderes lieben.ergo:jede liebe wäre etwas besonderes und nicht austauschbar-auch wenn es dann DEN einen nicht mehr gäbe,sondern DIE einen-aber jeder hätte mir etwas anderes zu geben.
    und das gleiche gilt dann natürlich für ihn,wenn er sich auch in eine andere verlieben würde:es würde dann ja die liebe zu mir nicht mindern und er würde sie ja “anders” lieben-nicht mehr oder weniger-als mich,da sie ja eine andere person mit anderen liebenswerten eigenschaften wäre.
    wie gesagt,alles noch theorie-aber ich denke,bei mir hats klick gemacht-ich bin definitiv bereit für einen versuch.:-)
    danke für deinen kommi!

    0
  • von hammockinthesun am 22.08.2012 um 22:02 Uhr

    rein theoretisch finde ich es denkbar und machbar, definitiv einen Versuch wert, wenn man glaubt, dass es einen glücklich machen kann. Ich glaube ich wäre nicht extrovertiert genug dafür, wären so mein Bedenken. Wäre mir vielleicht irgendwann einfach zu viel, dennoch ist das Argument nicht ausreichend um es nicht auszuprobieren. Alle anderen Punkte würden mich eher weniger beunruhigen.
    Mein Freund ist aber monogam, deswegen sehe ich mich in naher Zukunft nicht damit experimentieren oder weiter darüber nachdenken. Es ist schwer genug jemanden zu finden mit dem man rundum glücklich ist und dieser jemand ist grad monogam. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass etwas fehlt. Praktisch kommt es für mich gerade gar nicht in Frage.

    0
  • von Feelia am 19.08.2012 um 06:59 Uhr

    von: nezumine, am: 18.08.2012, 20:52

    feelia, dein unterer kommentar war der laengste den ich bisher hier je gesehn habe :)

    😀 ich äh…hab mich ehrlich gesagt selbst erschrocken,nachdem ich den abgeschickt hatte! xD

    0
  • von KleinTiger am 18.08.2012 um 21:03 Uhr

    Ich kenne einige die es probiert haben. So richtig gut ist das (aus meiner Sicht) aber nicht gelaufen, nicht für alle Beteiligten.

    0
  • von Feelia am 17.08.2012 um 21:16 Uhr

    @thalia: ah danke für den “bericht”!denke auch,dass sowas gut zu lösen ist,auch wenn kinder im spiel sind,solange die eltern ihnen das gut vermitteln können.

    “ich denke, wenn man im Kopf so weit ist und sagt “Theoretisch könnte das schon was werden”, dann ist es zumindest einen Versuch wert.”
    japp das ises eben…was mich mutig macht,es im fall des falles zu versuchen und nicht nein dazu zu sagen.ich mein,andere lösungen oder eben sich trennen,das kann man immer noch jederzeit,wenns nicht klappt-aber mir eine chance auf ihn von vornherein verbauen will ich mir nicht.
    (sollte vllt anmerken,dass ich seit 7 jahren keinen so tollen mann mehr kennenlernte…)

    0
  • von Feelia am 17.08.2012 um 20:24 Uhr

    @faramani:danke für deinen kommentar:-)
    ich teil deine ansichten da auch zZ in etwa…genau diese art der parallel-beziehungen,das isses eben,wo ich mir nicht sicher bin,ob das für mich persönlich machbar ist…
    zum zusammenziehen,ehe und kindern:naja…es gibt ja viele polyamore beziehungen-sagt das internet;-)-in denen alle zusammenleben.wie eine große familie etwa…
    das allerdings kann ich mir nicht vorstellen.wie du schon richtig erwähnst,möchte ich keine kinder.jedoch will ich ebenfalls keine gemeinsame wohnung und auch nicht heiraten.mein date sieht das übrigens genauso (auch wenn er natürlich seine meinung dazu wohl eher ändern könnte als ich,da er ein paar jahre jünger ist..)
    also ist das nichts,das mir sorgen machen würde.

    0
  • von faramani am 17.08.2012 um 19:32 Uhr

    Ich kenne niemanden persönlich der eine polyamore Beziehung führt und finde es auf Dauer auch recht schwierig vorstellbar, was nicht heißen muss dass es nicht klappt. Ich lebe in einer Monogamen Beziehung und bin sehr glücklich damit, ich könnte mir aber auch eine offene Bezihung vorstellen, weil ich denke dass ich Sex und Liebe ganz gut trennen kann und allegemin kaum eifersüchtig bin. Eher vorstellebar finde ich eine offene Beziehung auch deswegen, weil man einen Hauptpartner hat, der Rest sind eher abenteuer. Und klar liebt man seine Freundinnen und seine Freunde auch, ich würde auch nicht sagen dass ich sie weniger liebe, oder weniger vermisse, aber eben doch auf eine ander Art.
    Schwierig finde ich grade bei der polyamoren Beziehung dass man dann wahrscheinlich keinen Hauptpartner hat, dass es paralellel läuft. Ich denke nicht die Zeit ist das Porblem oder dass man nicht allen genug Liebe schenken könnte, ich denke mit der richtigen Einstellung klappt das alles, schwierig stelle ich mir nur nächste Schritte vor. Zusammenziehen? Wie dann alle auf einmal oder zufällig oder doch welchsel zur offenen Beziehung? Heiraten? Ok wird man dann wohl nicht denk ich, gut muss ja auch nicht. Kinder? Gut willst du ja nicht, aber rein Theoretisch, wie läuft sowas?

    0
  • von Feelia am 17.08.2012 um 17:04 Uhr

    @ani:ah ok…über den langhans weiß ich da wohl zu wenig.
    “Lediglich die Kommunenzeit könnte da als Vorbild herhalten.”
    genau das meinte ich,deshalb hab ich halt langhans auch im kopf gehabt des öfteren bei dem begriff.

    “Aber diese lose Proklamation, frei nach Herbert Marcuse, von der “freien liebe” war viel mehr ein politisches Experiment als tatsächlich ein partnerschaftliches miteinander.”
    japp das stimmt natürlich…

    0
  • von AniRasmussen am 17.08.2012 um 15:46 Uhr

    Ob Langhans tatsächlich als Beispiel herhalten kann ist zumindest fragwürdig. Sein “Harem” sieht ansich nur so aus, dass Frauen einzeln zu ihm kommen und sie lediglich eine Art Theraphiesitzung haben. Sex ist bei der Sache nebensächlich, bis nicht vorhanden (“la petite mort” im tatsächlich wortwörtlichen Sinne). Mit einer seiner Frauen hat er bis heute nicht geschlafen und untereinander können sich die Frauen auch nicht wirklich ausstehen.
    Lediglich die Kommunenzeit könnte da als Vorbild herhalten. Aber diese lose Proklamation, frei nach Herbert Marcuse, von der “freien liebe” war viel mehr ein politisches Experiment als tatsächlich ein partnerschaftliches miteinander.

    0
  • von Feelia am 17.08.2012 um 14:45 Uhr

    @quadifa:hmm ja,das sind auch in etwa so die für mich problematischne punkte…
    ob ichs können würd,weiß ich wie gesagt nicht-bis ichs erlebt habe.
    allerdings seh ich das ganze als chance zur weietrentwicklung und selbsterkenntnis-selbst wenn es nicht funktioniert,hab ich ja dann dadurch etwas neues über mich gelernt/erfahren.

    ich denke der hauptgrund für mich,dieser option gegenüber offen zu sein,ist,dass ich mir denke:sinn einer liebe (also partnerschaftlicher) ist für mich,mit einem menschen,den man sehr schätzt,eine schöne zeit zu verbringen und füreinander da zu sein…
    und daraus ergibt sich für mich die frage:sind solche “labels” bzw bezeichnungen (offene beziehung,monogamie,polygamie,polyamorös,affäre usw) nicht ansich unwichtig?hmm…

    “Hihihi, wenn ich bedenke, wie sehr du “früher” für monogame Beziehungen, Treue und sowas in die Bresche gesprungen bist, finde ich deine ENtwicklung wirklich seehr beeindruckend.”
    dankeschön!und hey ich wunder mich ja selbst drüber…wusste ja,dass ich nen freidenker bin-aber nicht,dass ich in der lage sein würd,mal über sowas so frei zu denken…

    @korni:hehe ja an den musst ich auch denken bzw an diese form der “hippie”-kommunen:-D
    wobei ich mir das so auch nicht vorstellen kann-zumindest nicht zZ.also seine neue freundin kennenlernen wollen usw…
    ach ja mein date is auch veganer-hab in in einer veggie-community kennengelernt:-)

    0
  • von Korni09 am 17.08.2012 um 14:35 Uhr

    Bestes Beispiel ist Rainer Langhans, er nennt seine Beziehungen ein “Harem”, wobei aber alle Frauen in seinem” Harem” eigene Wohnungen besitzen und auch in anderen Beziehungen sind. Abgesehen davon ist er auch noch Veganer. So lange ich diesen Typen kenne, bzw von ihm höre, lebt er so, früher in ner Komune, heute im Harem. Bei ihm klappt das, sonst hätte er es vermutlich schon geändert in all den Jahren.
    Nur mal so als Beispiel :)

    0
  • von Quadifa am 17.08.2012 um 13:51 Uhr

    Hihihi, wenn ich bedenke, wie sehr du “früher” für monogame Beziehungen, Treue und sowas in die Bresche gesprungen bist, finde ich deine ENtwicklung wirklich seehr beeindruckend.

    Polyamorie käme für mich nicht in Frage. Ich will die Eine sein, und da kann ich mir logisch sonstwas daherdenken- ich will das. Es würde mich verletzen, wenn ich wüsste, dass mein Freund auch noch eine andre als seine Freundin bezeichnen würde.
    Gegen Sex (ohne Gefühle, die über Zuneigung und Freundschaft hinaus gehen) hab ich überhaupt nichts. Offene Beziehung finde ich vom Konzept her super.

    Ich fänd es bei mehreren wirklichen Beziehungen schwer. Was ist denn, wenn die eine grade ihren Freund braucht, weils ihr schlecht geht- und die nächste aber auch ein Problem hat? Ich denke es ist sehr verletzend, wenn der Liebste sich nicht um einen kümmern kann, weil er sich um eine andre kümmert. Diese emotionalen Verpflichtungen sehe ich schnell vernachlässigt. Klar, man hat auch Freunde und Familie, und blabla Emanzipation, selbst ist die Frau- aber wir wissen es doch alle, manchmal MUSS es einfach der Freund sein.
    Da müsste es dann so eine Art Staffelung geben, Hauptfrau, Nebenfrau.. die von vorneherein geklärt sein müsste, damit keiner enttäuscht wird.

    Du siehst- ich könnte das nicht.
    Aber ich finde, wenn es für alle Beteiligten funktioniert… warum nicht?

    0
  • von Feelia am 17.08.2012 um 10:58 Uhr

    ach ja ich denk,das ganze wird noch verständlicher,wenn ich euch sage,welche gedanken mich dazu bringen,das ganze nicht mehr per se abzulehnen:

    1.ich bin nicht mehr eifersüchtig,wenns um sex mit anderen geht und kann sex und liebe bestens trennen…daher mein ok für offene beziehungen.

    2.man liebt ja auch freundschaftlich mehr als eine person-warum sollte liebe ansich da exklusiv und nur auf eine person beschränkt sein und man nicht auch mehrere menschen auf diese nicht-platonische art lieben können?

    so und punkte 1 und 2 kombiniert ergeben für mich
    3.warum sollte es dann das ende einer liebe bedeuten,wenn sich der partner,der (stellen wir uns das mal vor) eh schon mit anderen sex hat,sich in eine andere person verliebt?

    wie gesagt bisher alles graue theorie,aber wollts schreiben,damit ihr wisst,wie ich gedanklich dazu kam,das nicht mehr rigoros abzulehnen…

    0
  • von Feelia am 17.08.2012 um 10:54 Uhr

    @flotterkäfer:”Dass man mehr als einen Menschen auf partnerschaftliche Weise lieben kann, glauben wir schon”
    ich inzwischen auch…

    “und die Erfahrungsberichte im Joyclub klingen für uns auch eher positiv”
    ah gut da hab ich noch nicht geschaut,werd ich nachholen!

    “auch der Wunsch, die “Eine” sein zu wollen, im Weg stehen und ob ich das überwinden kann, weiß ich auch noch nicht.”
    dito…

    “Ich denke aber, dass es selten ist, jemanden zu finden, den man *wirklich* liebt und daher denke ich auch, dass es eher selten dazu kommt, wirklich eine “Nebenbeziehung” zu führen und es dadurch vermutlich dennoch eher auf eine Art offene Beziehung hinaus läuft.”
    nochmal dito…

    “Ich würde mich für dich aber freuen, wenn es zu den positiven Erfahrungen zählen wird, die nicht mit Enttäuschung enden – und wenn du darüber berichten würdest, sollte es sich nun bei dir so ergeben. :-)”
    dankeschön,sehr lieb:-)und ja mach ich dann gerne.

    alles gute euch beiden:-)

    0
  • von Feelia am 17.08.2012 um 10:51 Uhr

    @nezu:”allein die angst das der andere sich evtl. bei einem ons oder was auch immer neu verlieben koennte (was sicherlich auch so jederzeit passieren koennte) wenn mir irgendwie zu risikoreich.”

    naja…klar wenn ich diese angst habe,darf ich so eine beziehung nicht eingehen.es is ja bei polyamoren eben ok und ncht tabu,wenn man sich in einen/eine andere verliebt.da is liebe eben nicht exklusiv…

    @SE:”Ich möchte für meinen Partner DIE eine Person sein, die er liebt. und wenn er das irgendwann nicht mehr tut”
    davon is ja nicht die rede-die liebe zu dem einen partner hört ja nicht auf (nach deren einstellung),nur weil man sich in einen neuen menschen verliebt.

    “Ich persönlich glaube nicht dass ich mehrere Menschen auf diese eine Art und Weise lieben könnte.”
    genau das dachte ich eben auch-bis vor kurzem.du weißt ja sicher auch,dass ich meinen besten freund liebe…daran hat sich nix geändert.dennoch verliebe ich mich grade in besagten herrn…ich erlebe also grad,dass das sehr wohl (zumindest für mich) möglich ist.

    @honeykiss:darüber hab ich mir auch schon so meine gedanken gemacht…
    die lösung könnte auch sein,dass eben-so wie es ja von den meisten eh praktiziert wird-nur die paare untereinander auf gummis verzichten und bei affären/ons allerdings welche benutzen.
    klar das nicht zu tun,wäre quasi russisches roulette und viel zu riskant…

    @missanalena:hey ja lass uns bei unserem treffen mal drüber reden ok!

    @ani:ja stimmt,an die mormonen hats mich auch erinnert!

    “Demjenigen, der sich mehrere Partner leisten kann, ist es ein Leichtes sich unangenehmen oder belastenden Situationen (Meinungsverschiedenheiten, Unterstützung in einer Krisensituation etc.) zu entziehen, somit einer emotionalen Verantwortung zu entgehen und sich stattdessen lediglich die angenehmen Situationen einer Beziehung bei verschiedenen Partnern zu suchen. Quasi ein Best-Of an Beziehungen ohne die Mühseligkeiten einer monogamen Partnerschaftspflege.”

    dem allerdings würd ich nicht zustimmen.es geht ja um das führen von mehr als einer liebesbeziehung-und zu einer beziehung gehört nun mal,dass man probleme gemeinsam löst,offen über alles redet,füreinander da ist…als ein sich-entziehen und vor problemen weglaufen sehe ich einen beginn einer weiteren beziehung neben einer bereits bestehenden nicht.
    ich versteh das konzept so,dass man eben für alle partner da ist und sich um das funktionieren jeder beziehung bemüht.

    “Irgendjemand wird in solch einer Konstellation immer warten müssen und wird so in seinen Bedürfnissen unterdrückt.
    Es wird nicht nur eine Konkurrenz um emotionale Nähe geben, sondern ganz banal um Zeit.”

    das denk ich irgendwie nicht…also klar is es sicher problematisch,wenn man mehrere partner hat und es geht mehr als einem zugleich zb sehr schlecht.dann wirds hart,allen gerecht zu werden und für sie da zu sein,sicher.
    aber generell bin ich ja jemand,der viel zeit für sich braucht und kein typ ist für tägliches reden oder treffen.daher seh ich diesen aspekt als nicht allzu problematisch an.

    @ashanti:”Also ich persönlich könnte das auch nicht. Ich sehe das Problem darin, dass ich nicht möchte, dass mein Freund emotional an einer anderen noch neben mir hängt.”

    das hab ich im ersten moment auch als problem angesehen.aber dann ging mir auf,dass ich selbst ja meinen besten freund liebe(also nicht nur platonisch) und grad merk,wie ich mich in besagten herrn verliebe.und ich denke,dass diese tatsache eine beziehung mit ihm nicht per se sinnlos macht..weißt wie ichs meine?
    ebenso gilt dann im umkehrschluss:warum sollte er-falls er sich auch in mich verlieben würde-sein gefühl für mich nicht echt sein,auch wenn er vllt eine andere schon liebt oder später noch eine andere lieben lernt?

    “Vielleicht wäre es mal einen versuch wert, süße!”
    denke auch…

    “Aber: zu wissen, dass er grad bei anderen ist – könntest du das wirklich? Also nicht nur das körperliche, sondern auch das emotionale?”
    eben DAS is die frage…ich denk das weiß ich erst,wenns soweit ist.ob es ok is für mich-oder ich darunter leide.

    “Hat er denn schon polyamouröse Erfahrungen?”
    das weiß ich noch nicht,hatten ja erst 2 dates und sahen uns kurz mal auf einer veranstaltungdas poly-thema allgemein hab ich halt schon angesprochen,aber mehr hab ich noch nicht erfragt bei ihm.ich mach da langsam,nicht dass es so aussieht,als würd ich nach den wenigen dates ne beziehung planen.lernen uns ja grad erst kenne,aber bisher is er mMn schlicht großartig.aber klar werd ich ihn das bald mal fragen.

    @korni:nee anhören wollte ich mir die geschichten auch nicht…aber das könnt man ja abmachen.(wie in einer offenen beziehung,manche erzählen sich von ihren erlebnissen mit anderen,andere möchtens gar nhicht wissen oder nur keine details hören…)

    @orchidfreak:danke!:-)

    0
  • von FlotterKaefer am 17.08.2012 um 01:24 Uhr

    Mein Mann und ich beschäftigen uns auch mit dem Thema (bzw. haben es) und finden es sehr interessant. Dass man mehr als einen Menschen auf partnerschaftliche Weise lieben kann, glauben wir schon und die Erfahrungsberichte im Joyclub klingen für uns auch eher positiv – trotz mancher Rückschläge der Berichtenden.

    Allerdings haben wir einen “Miniversuch” in Richtung offene Beziehung gestartet und ich für mich habe fest gestellt, dass ich (trotz kleinen Schmetterlingen im Bauch) mit keinem anderen Mann (Frauen sind ein anderes Thema, bzw. unbekannt was das angeht) in irgendeiner Form Sex haben möchte.

    Da sich Polyamorie vordergründig aber um das Gefühl “Liebe” dreht, halte ich es “trotzdem” für (irgendwie) lebbar. Dennoch wird mir (sollte es je dazu kommen, dass mein Mann sich in eine Andere zusätzlich verliebt) auch der Wunsch, die “Eine” sein zu wollen, im Weg stehen und ob ich das überwinden kann, weiß ich auch noch nicht.
    Ich denke aber, dass es selten ist, jemanden zu finden, den man *wirklich* liebt und daher denke ich auch, dass es eher selten dazu kommt, wirklich eine “Nebenbeziehung” zu führen und es dadurch vermutlich dennoch eher auf eine Art offene Beziehung hinaus läuft.

    Momentan habe ich aber gar kein Interesse mehr daran, das raus zu finden. Dem steht unser Nestbau derzeit im Weg und ich glaube kaum, dass ich noch einen anderen Menschen finden werde, dem ich so vertrauen kann und für den ich ein solches Gefühl wie meinem Mann gegenüber empfinden kann und ihm geht es laut eigener Aussage genauso. Sollte es aber mal zu der Situation kommen, wird sich wohl zeigen, ob wir für solche Geschichten gemacht sind und wir haben uns vorgenommen, in jedem Fall in erster Linie die Energie und Kraft in die Beziehung zwischen uns zu stecken – wir haben ja nicht umsonst den jeweils anderen als Ehepartner gewählt. (So naiv und kitschig das klingen mag. :D)

    Ich würde mich für dich aber freuen, wenn es zu den positiven Erfahrungen zählen wird, die nicht mit Enttäuschung enden – und wenn du darüber berichten würdest, sollte es sich nun bei dir so ergeben. :-)

    0
  • von OrchidFreak am 16.08.2012 um 22:04 Uhr

    ich könnte das nicht… vlt läuft es die ersten Monate gut…aber dann..? wenn man jemanden findet, der damit umgehen kann – und man selbst es auch schafft…warum nicht… für mich ist das nichst;)
    aber viel Glück, falls du es mal versuchst:)

    0
  • von Korni09 am 16.08.2012 um 20:21 Uhr

    Was ich mir auch schwer vorstellen könnte, dass wenn er nun mit einer der anderen vielleicht etwas tolles macht, z.B. ein Wochenende wegfahren und mir dann davon erzählt wie toll es war etc.. dann wär ich bestimmt total down, weil ich es nicht mit ihm erlebt habe. nein, also ich könnte das auch auf keinen fall.

    nun aber versuch es, du hast ja erstmal nichts zu verlieren.
    😉

    0
  • von ashanti187 am 16.08.2012 um 19:07 Uhr

    Schwieriges Thema… Also ich persönlich könnte das auch nicht. Ich sehe das Problem darin, dass ich nicht möchte, dass mein Freund emotional an einer anderen noch neben mir hängt. Dass er an sie denkt, sie vermisst, etc. Wie die anderen Mädels schon meinten, ich möchte ebenfalls die Eine sein.

    Vielleicht wäre es mal einen versuch wert, süße! Aber: zu wissen, dass er grad bei anderen ist – könntest du das wirklich? Also nicht nur das körperliche, sondern auch das emotionale?

    Hat er denn schon polyamouröse Erfahrungen?

    0
  • von AniRasmussen am 16.08.2012 um 18:08 Uhr

    Um noch etwas anzufügen: Polyamorie wirkt auf mich wie eine Fortsetzung eines bereits gesellschaftlich tradierten Modells, siehe Mormonen. Im Grunde also herrschen die selben bekannten moralischen Prinzipien, was beispielsweise auch die doch sehr biedere, beidseitige Informationspflicht über weitere Liebhaber unterstützt.

    Einen negativen Beigeschmack hat die Polyamorie für mich durch die dabei unterschwellig hierarchischen Strukturen, durch die stetig Machtverhältnisse und Unterdrückungsmechanismen demonstriert werden. Demjenigen, der sich mehrere Partner leisten kann, ist es ein Leichtes sich unangenehmen oder belastenden Situationen (Meinungsverschiedenheiten, Unterstützung in einer Krisensituation etc.) zu entziehen, somit einer emotionalen Verantwortung zu entgehen und sich stattdessen lediglich die angenehmen Situationen einer Beziehung bei verschiedenen Partnern zu suchen. Quasi ein Best-Of an Beziehungen ohne die Mühseligkeiten einer monogamen Partnerschaftspflege. Irgendjemand wird in solch einer Konstellation immer warten müssen und wird so in seinen Bedürfnissen unterdrückt.
    Es wird nicht nur eine Konkurrenz um emotionale Nähe geben, sondern ganz banal um Zeit.

    Um einiges fairer halte ich das Modell der freien Liebe ohne jedwede Bindung. Keine Verbindlichkeiten und kein Hinhalten. Keiner muss warten oder erdulden. Gefahr besteht zwar in der sozialen Inzucht und im Hedonismus, aber ich denke die freie Liebe ist immer noch das Ehrlichste, wenn man schon unbedingt nach vermeintlich eigenen Bezügen leben möchte.

    0
  • von vera992 am 16.08.2012 um 17:26 Uhr

    ich denke mal, auf dauer wird so etwas nicht gut gehen.

    0
  • von MissAnalena am 16.08.2012 um 17:22 Uhr

    Ja, ich hab auch Erfahrung damit. Allerdings war die Zeit, in der ich das erlebt hab, eh ziemlich wirr und ich war wahrscheinlich noch gar nicht reif genug, um eine polyamore Beziehung zu führen.

    Für moch wars doof, weil ich emotional die EINE sein wollte. Um ihn aber nicht ganz zu verlieren, weil er in eine andere verliebt war, hatten wir dann erst sowas wie ne dreiecksbeziehung. Danach hab ich mich auch in nen Typen verknallt, aber irgendwie hat es nicht funktioniert.

    Ich hab gerade wenig zeit, kann dir aber gern noch mehr berichten süße!

    0
  • von HoneyKiss am 16.08.2012 um 17:16 Uhr

    Ich habe auf diesem Gebiet überhaupt keine Erfahrung, würde aber persönlich mir ziemlich Sorgen um meine Gesundheit machen. In einer Beziehung ist es bei mir Gang und Gebe früher oder später das Kondom wegzulassen, wenn man weiß, beide Seiten sind gesund. Da sich jedoch in einer polyamoren Beziehung der Geschlechtspartner schnell un doft wechseln kann, so wie ich das hier rauslese, ist die gesundheitliche Sicherheit auch nicht mehr gegeben. Das heißt dann wohl, nie auf ein Kondom zu verzichten.

    0
  • von specialEdition am 16.08.2012 um 15:50 Uhr

    offene Beziehung: gerne.
    Polyamory: nein danke.

    Ich möchte für meinen Partner DIE eine Person sein, die er liebt. und wenn er das irgendwann nicht mehr tut, dann müssen wir uns eben trennen.
    ich glaube, es ist ne extreme Gradwanderung. und ab einem gewissen Zeitpunkt kippt das Ganze. Warum? Na logisch: Wenn man mit seinem “alten” Partner jetzt schon jahrelang zusammen ist, und dann trifft einen ein Ansturm an Verliebtheit jemand anderem gegenüber, wirds sauschwer den “ersten” Partner nicht zu vernachlässigen- und seine Gefühle für ihn nicht zu vergessen.

    Ich persönlich glaube nicht dass ich mehrere Menschen auf diese eine Art und Weise lieben könnte.

    0
  • von Feelia am 16.08.2012 um 15:34 Uhr

    @ani:danke für den tipp!ich schau mal im netz danach:-)
    und ach ja:es gibt ja die “stufe”(mir fällt dafür kein anderes wort ein grad),in der alle beteiligten sich auch treffen oder gar zusammenleben usw…also das wär zb was,das ich mir gar nicht vorstellen kann…nur so angemerkt bei der gelegenheit.
    mir gehts hier echt erstmal (!) nur um die situation,eben nicht die einzige partnerin eines mannes zu sein und selbst auch mehr als eine beziehung zu führen…
    und japp dass es da emotional echt einige probleme geben kann,das leuchet mir ein.das is sicher eher für wenige etwas “lebbares”…

    @serena:danke auch dir!werd mir spätestens morgen (muss gleich weg) die videos mal ansehen.

    0
  • von Feelia am 16.08.2012 um 15:25 Uhr

    @MC_M:danke für den kommi!
    also japp,ich denke auch,nur durchs ausprobieren erfährt man das wirklich…
    also weißt du,ich hab besagten herrn erst wenige male getroffen (im netz kennengelernt,vorher 3 monate geschrieben).also zZ ist jetzt keine beziehung im gespräch,da wir uns halt auch einfach noch zu wenig kennen,klar.
    aber:wir verstehen und halt bestens und ich denk,es is nicht ausgeschlossen,dass wir uns verlieben…und da hab ich halt das thema mal angesprochen,da er in seinem profil auch polyamor angegeben hat.eine monogame beziehung kommt für ihn halt nicht mehr in frage (für mich auch nicht,ich tendiere zu einer offenen).aber da polyamorie für mich halt völliges neuland ist,mach ich mir da natürlich so meine gedanken.
    ich denke,es kann beides sein:wie im fall deiner freundin kann es einen extrem verletzen und scheitern-oder aber es klappt bestens und ist eine bereicherung (auch und insbesondee für die persönliche entwicklung).
    naja dank dir auf jeden fall,mal sehen,wie das mit uns überhaupt weitergeht-und dann werd ich wohl aus dem bauch heraus entscheiden.

    0
  • von AniRasmussen am 16.08.2012 um 15:24 Uhr

    Im britischen Fernsehen hat die Journalistin Dawn Porter in ihrer eigenen Doku-Serie eine Art Selbstversuch gestartet, um unter anderem Polygamie und Polamorie kennenzulernen. In Deutschland lief diese Folge auf ZDFneo unter dem Titel “Unterwegs mit Dawn Porter – Dawn Porter unter Polygamisten”.
    Es bietet einen interessanten Einblick, aber die vorgestellten “Paare” bzw. Beziehungskonstellationen waren allesamt problembehaftet. Unterschwellig war stets eine Eifersucht bzw. eine Sehnsucht vorhanden, den jeweiligen Menschen für sich alleine zu haben. Das scheint mir symptomatisch zu sein.

    0
  • von SerenaEvans am 16.08.2012 um 15:23 Uhr

    da gab es mal einen Interessanten Bericht im WDR drüber…
    Ich persönlich könnte es nicht und glaube die aller, aller wenigstens können damit leben.
    Kritisch wird es mMn vor allem wenn Kinder mit im Spiel sind.

    0
  • von MC_M am 16.08.2012 um 15:07 Uhr

    Eine Freundin von mir hatte mal so eine Beziehung, es ging 3 Monate lang gut und dann ging es ihr damit immer schlecht. Sie hatte sich vorgenommen, dass sie das wirklich kann, dass “Ihr” Freund auch noch der Freund einer anderen ist. Und sie hat auch versucht andere Menschen zu finden, die sie liebt und sie lieben, aber sie konnte es nicht.
    Am Ende hat sie eingesehen, dass es speziell für sie nur die “Einzig, wahre Liebe” gibt. Polyamorie denke ich, da kann man nie genau sagen ob man das kann oder nicht, ob man dafür gemacht ist oder nicht. Man muss es selbst herausfinden.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück dabei und hoffe, dass du das hinbekommst (Wenn du es versuchen möchtest) und nicht so endest wie meine Freundin.

    0
  • von Feelia am 16.08.2012 um 14:55 Uhr

    ein neugieriges push!:-)

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Erfahrungen mit Dildo-Partys? Antwort

Sonnengirl23 am 02.11.2012 um 17:55 Uhr
Hallo Erdbeermädels! Ich würde gerne mal an einer Dildo-Party teilnehmen. Das sieht im TV immer so lustig aus. Habt Ihr das mal gemacht und könnt was darüber erzählen?

"Erfahrungen" mit einer Frau ? Antwort

blumentopfengel am 16.08.2010 um 14:55 Uhr
Liebste Erdbeermädels, also ich weiß nicht, ob ich meine gefühle/gedanken/etc grad ernst nehmen kann. das ist total verrückt. es geht um folgendes: ich(18) hab mich mit meinem freund (20) über unsere vorlieben...

Erfahrungen mit Telefonsex? Antwort

brummelbaer am 19.11.2012 um 14:18 Uhr
Hallo Erdbeermädels! Ich bin noch neu hier und weiß nicht, ob diese Frage schon einmal gestellt wurde, hoffe aber nicht. Hat eine von Euch Erfahrungen mit Telefonsex und kann mir ein paar Tipps geben? Bin da etwas...

Erfahrungen mit Internet-Sexdating? Antwort

RosaSchweinchen am 24.08.2013 um 12:28 Uhr
Hi, hat jemand von euch Erfahrungen mit Sex aus dem Internet? Schonmal mit jemand übers Internet zum Sex getroffen? Könnt ihr bestimmte Seiten empfehlen oder würdet ihr es lieber ganz lassen? 

Suche Erfahrungen mit chlomhexal Antwort

Kate3788 am 29.03.2011 um 19:46 Uhr
Hallo ihr lieben, Ich hab folgendes Problem ich hab vor 3 Wochen chlomhexal von meiner Ärztin bekommen, die hab ich auch genommen und danach gv gehabt nun hab ich seit ein paar tagen schmerzen in meinen brustwarzen,...