HomepageForenSex-ForumPartner mit Potenzproblemen, fühle mich nicht begehrt

Partner mit Potenzproblemen, fühle mich nicht begehrt

Ratlos788am 18.10.2017 um 20:01 Uhr

Es ist sonst nicht meine Art, im Internet nach Rat zu suchen, aber ich weiß einfach nicht weiter. Ich werde den Beitrag so kurz wie möglich halten, aber ich fürchte, ich muss ein bisschen ausholen.
Ich bin 30, mein Parter 40.
Wir sind erst seit etwas über einem Jahr zusammen. Schon zu Beginn erzählte er mir, dass er in früheren Beziehungen oft Probleme im sexuellen Bereich hatte, welche er auf beruflichen Stress schob. Ich erfuhr auch, dass seine letzte Freundin ihn betrog, weil sie mit dem gemeinsamen Sexleben unzufrieden war. Womöglich gab es auch noch andere Probleme, spielt aber auch nicht wirklich eine Rolle.
In den ersten Wochen lief es ohne Probleme. Der Sex war schön, auch wenn er zu 75% immer von mir ausging. Er war nie sehr experimentierfreudig und wir hatten eher Standardsex. Ich bin sehr offen und tatsächlich habe ich mir schon zu Anfang etwas mehr Leidenschaft gewünscht. Da bei uns aber alles sehr schnell ging, dachte ich, er braucht einfach noch ein bisschen Zeit, um aufzutauen.
Nach ca drei Monaten wurde der Sex weniger. Wenn er stattgefunden hat, dann nur noch auf meine Initiative hin. Und leider gab es nur noch das Rein-Raus-Fertig-Prinzip. Wenn er “fertig” war, war auch der Sex vorbei. Ich wurde nicht befriedigt. Also auch nicht im Anschluss mit der Hand oä. Und ja, er wusste immer, dass ich nicht gekommen bin. Ist auch in der kurzen Zeit (meistens ca 2,5 Minuten) wohl kaum möglich. Klingt sehr egoistisch von ihm und irgendwo ist es das auch. Ich glaube aber mittlerweile, dass er den Sex über sich ergehen lässt und einfach froh ist, wenn es “vorbei” ist, sodass er dann gar nicht auf die Idee kommt, dass ich auch Bedürfnisse habe. Am Anfang habe ich “mein Glück” dann immer eingefordert und zb seine Hand zwischen meine Beine gelegt. Mit der Zeit brauchte ich immer länger, um zu kommen, weil mir einfach die Lust verging, wenn ich darüber nachdachte, dass er mich gerade nur berührt, weil ich ihn ja irgendwie dazu gebracht hatte. So ging das eine ganze Weile.
Mittlerweile haben wir so gut wie keinen Sex mehr. Dieses Jahr waren es vier oder fünf Mal.
Sein Penis wird nicht mehr richtig hart und wenn doch, erschlafft er, sobald er ihn einführt. Von ihm kommen keinerle sexuellen Annäherungen mehr. Im Prinzip leben wir wie Bruder und Schwester. Davon abgesehen, dass wir relativ viel kuscheln.
Ich weiß nicht, wann er mich das letzte Mal von sich aus berührt hat. Ich bin es leid, den Anfang zu machen, ewig an ihm rumspielen, ihn oral oder mit der Hand zu befriedigen, während er nur still und bewegungslos neben mir liegt. Neulich habe ich gemerkt, dass er gespannt den Film weiterguckte, während er gerade dabei war, mich mit der Hand zu befriedigen. Als ich das ansprach, stritt er alles ab und wurde wütend. Dann drehte er sich um und guckte weiter Fernsehen.
So ging es ein paar Wochen, bis er eines morgens mitbekommen hat, dass ich weinend im Bett lag. Es war dann das erste Mal, dass ich offen über alles reden durfte, ohne, dass er sofort dicht machte. Ich sagte ihm, dass er mir fehlt, dass ich mich nicht begehrt fühle und dass es mir nicht um den Sex an sich geht. Es ist mir egal, ob sein Penis funktioniert. Es geht mir darum, ihm körperlich nah zu sein, mich fallen lassen zu können, Leidenschaft zu spüren. Er sah das alles ein, entschuldigte sich und sagte, er versucht, das Thema Sex komplett zu meiden, weil es ihm so unangenehm ist, dass es nicht funktioniert. Aber er will, dass ich glücklich bin und wird sein Verhalten ändern. Er wird auch wieder von sich aus anfangen und wird mir zeigen, wie sehr er mich begehrt.
Ich wartete drei Wochen. Natürlich änderte sich nichts. Kein Annäherungsversuch von seiner Seite. Keinerlei sexueller Kontakt.
Dann fragte ich ihn, ob es an mir liegt. Ob ich ihn nicht mehr anmache. Daraufhin rastete er aus und wurf mir vor, nur an mich zu denken und dass diese Frage unter der Gürtellinie sei und ich mir nicht vorstellen kann, wie sehr ich ihn damit verletzt habe. Ich verstand die Welt nicht mehr, entschuldigte mich aber und versuchte, ihm zu erklären, dass es normal ist, dass ich so denke. Schließlich küssen wir uns noch nicht mal mehr mit Zunge.

Ich weinte fürchterlich und war am Ende. Er beruhigte sich irgendwann und versprach,sich zu ändern.

Wieder vergingen ein paar Wochen. Nichts änderte sich.

Vor ein paar Wochen sagte ich ihm, dass ich so nicht weitermachen kann. Es geht nach wie vor nicht um den Sex an sich. Aber ich fühle mich als Frau nicht mehr wahrgenommen, nicht begehrt und hässlich. Und ja, ich habe Bedürfnisse. Ich möchte nicht mit 30 Jahren enthaltsam leben.

Im übrigen habe ich mich im vergangen Jahr äußerlich nicht verändert. Ich bin nach wie vor schlank und ich hatte nie Probleme mit vorherigen Partnern.

Lange Rede, kurzer Sinn. Er war vor kurzem endlich beim Urologen. Es wurde ein Ultraschall gemacht und festgestellt, dass die Durchblutung minimal vom Normwert abweicht, aber definitiv nicht der Grund für die Probleme ist. Das Blutbild war unauffällig.

Der Arzt verschrieb ihm Potenzmittel, die er nun dauerhaft nehmen soll, um sich selbst den Druck zu nehmen, dass dir Erektion nicht oder nicht lange genug hält.

Wir haben aber weiterhin keinen Sex. Er unternimmt nichts in dieser Richtung. Jeden Abend gehen wir ins Bett, gucken Fernsehen und schlafen ein. Keine Berührungen,nichts.

Vorletzte Woche habe ich dann noch einmal den Anfang gemacht. Was soll ich sagen – nach fünf Monaten kam es dann endlich zum Sex. Er war zwar extrem schnell wieder vorbei, aber das war mir egal. Ich war so glücklich, ihn endlich wieder zu spüren, ihm nah zu sein und ich dachte, dass dieses “Erfolgserlebnis” genau das war, was er gebraucht hat.

Aber anscheinend habe ich mich da zu früh gefreut. Er gab mir einen Kuss, trank einen schluck und wünschte mir eine gute Nacht. Das ich mich wenig später in den Schlaf weinte, bekam er nicht mit oder ignorierte es.

Seit dem ist mir jegliche Lust vergangen und ich unternehme nichts mehr. Er scheint froh darüber zu sein und ich frage mich, ob so ab jetzt unser Sexleben aussehen wird.

Die Tabletten sind seit ein paar Tagen aufgebracht, neue hat er sich noch nicht besorgt. Ich weiß auch nicht, ob es überhaupt was bringt. Offensichtlich hat er keine Lust auf Sex und die kommt auch nicht durch irgendwelche Pillen.

Ich weiß nicht, was ich noch machen soll. Er will nicht mehr über das Thema reden und wird sofort unfair, wenn ich damit anfange. Manchmal gibt er dann sogar mir die Schuld an dem Problem,weil ich Druck mache. Aber ich kann einfach nicht mehr und verstehe nicht, warum er nicht das geringste Bedürfnis hat, mich zu berühren. Ich liebe ihn über alles und will mich nicht trennen. Aber nicht will auch keine Beziehung ohne Körperkontakt und Leidenschaft. Das ganze macht mich so fertig, dass ich nur noch deprimiert bin. Dazu kommt, dass ich mittlerweile auch sehr eifersüchtig bin, eben weil ich mich nicht begehrt fühle. Dafür hat er keinerlei Verständnis und macht mir Vorwürfe deswegen. Was kann ich denn tun?

Nutzer­antworten



  • von hans-charles am 20.10.2017 um 21:39 Uhr

    Was Du schreibst, klingt nicht gut. Besonders da Du mit 30 Jahren noch viel zu jung bist, um nicht regelmäßig erfüllten Sex zu haben.
    Was Deinen Partner betrifft, will er Dich behalten, das solltest Du ihm sehr deutlich machen, gehört mehr Sex in die Beziehung. Der Urologe, auch da gibt es viele, die mit den Erektionsstörungen des Mannes , nicht sorgfältig genug umgehen. Daher würde ich Dir empfehlen, kaufe Dir:
    Vigorrobic, Potenter durch gezieltes Fitnesstraining, von Prof. Dr. Frank Sommer, ..jetzt erfährst Du wie die Erektion beim Mann funktioniert. Dann sprich erneut mit ihm.
    Du verfügst über das nötige Wissen und sucht gemeinsam einen Urologen aus, Hilfe wo finde ich den richtigen:
    www.maennergesundheit.info
    Möchte er Deine Hilfe nicht, solltest Du Dir einen anderen Partner suchen, denn ohne Sex, ohne Kuscheln…
    da möchte ich nicht leben.
    Viel Glück.

  • von ylang am 19.10.2017 um 06:55 Uhr

    nach all deinen bemühungen ist auch mal gut. zu ner beziehung gehören zwei, du vergisst dich immer mehr und mehr. es is ja nicht so als seist du kein geduldiger mensch. und der gute ist 40, dieses eingefahrene wird mitm alter nicht besser

  • von Dawson am 18.10.2017 um 21:43 Uhr

    ich kann dich sehr gut verstehen, alles normal was dud enkst und fühlst.
    das er es nicht verstehen kann und will ist auch normal, dann müsste er was gegen tun.
    ihr passt sexuell einfach nicht zusammen.
    denn allein am potenzproblem liegt es ja nicht.
    er will einfach nicht. und selbst wenn, dann nur das er seinen druck los ist und du bist ihm völlig egal.

    renn weg solang du kannst. bei ihm wirst du nicht glücklich. sorry.

Ähnliche Diskussionen

Suche Partner Antwort

JuliaXO am 20.02.2017 um 16:53 Uhr
Suche Partner für gemeinsame und unkomplizierte Sex-Beziehung gerne tausche ich auch Bilder! schreibt mir einfach ich beiße nicht 🙂 015211358602

Partner betrogen Antwort

Alexa2307 am 19.02.2017 um 10:44 Uhr
Ich habe meinen Partner betrogen. Wir sind schon ziemlich lange zusammen. Jetzt ist da der neue Mann den ich kennengelernt habe. Wir hatten mehrstündigen heißen Sex. Und ich möchte es gerne wieder tun. Versteht es...

Partner Tausch unter Freunden Antwort

Danny1291 am 04.07.2017 um 09:30 Uhr
Ich M25 bin seid 4 Jahren mit meiner Freundin M20 zusammen, bei uns lief es seit langer Zeit Betrmäßig nicht so, ich wurde immer nerviger weil ich wollte und sie immer zurückhaltender weil Sie davon noch weniger Lust...