HomepageForenSex-ForumSie fühlt sich benutzt…

MarkusK

am 12.07.2016 um 19:56 Uhr

Sie fühlt sich benutzt…

Ich brauche dringend eure Hilfe bei meiner Freundin. Wir sind nun seit zwei Jahren zusammen aber der Sex klappt einfach nicht. Wir beide sind Mitte zwanzig wobei sie erst eine kurze Beziehung hatte und sicherlich mit weniger als 10 Männern Sex hatte. Ich bin da schon erfahrener. Außerdem kann sie beim Sex nicht kommen bzw sie kann nur alleine mit ihrem Vibrator kommen wenn sie es macht (laut ihrer Aussage 1-2x im Monat).

Leider mag sie es beim Sex gar nicht wenn ich sie ausgiebig am ganzen Körper streicheln möchte, ihre Brüste, Hals… verwöhne und Oral mag sie es auch nicht. Verwöhne ich sie mit den Fingern so stoppt sie dies nach einiger Zeit da sie sagt dann zu empfindlich wird. Wie gesagt ich kann sie nicht zum Orgasmus bringen. Selbst wenn ich einen Vibrator nehme. Nur sie kann sich kommen lassen und ihr reicht auch 1-2x im Monat.

DAS PROBLEM: Wenn wir dann mal Sex haben (ca 1x im Monat) so versuche ich sie dennoch immer zu verwöhnen und mir Zeit für sie zu nehmen. Sie stoppt dies dann immer nach kurzer Zeit und sagt ich soll dann mit ihr schlafen (mit Gleitgel wenn sie mal nicht feucht wird). So hatten wir nun letztens Mal Sex und danach sagt sie mir einen Tag später sie hätte sich für meine Triebbefriedigung benutzt gefühlt? Dies verstehe ich nun nicht da ich ja am Anfang alles für sie getan hatte und das Eindringen von ihr ausging.

Was ist nun ihr Problem? Was kann ich tun? Ansonsten passt alles aber deswegen bin ich nun sehr traurig und habe eben Angst vor ihr da sie anscheinend sich und ihren Körper selber zu wenig kennt.

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von sorry1 am 18.07.2016 um 04:37 Uhr

    also, so wie Du Dich ihr zeigst und Dich auch bemühst, liegt das Problem ganz klar auf ihrer Seite, deshalb stoppt sie Dich auch ab, falls Du doch mehr Gefühle in ihr auszulösen vermagst.

    Deine Freundin könnte schon einmal sexuell misshandelt worden sein, aber ich glaube eher, daß es daran liegt, daß sie ein starker Kontrollmenschn ist:

    Hier ein kurzer Auszug aus einem Roman, um das zu verdeutlichen, was bedeutet Kontrollmensch:
    Kap1. Silvesternacht
    …….OneNightStands hatte ich eigentlich sehr wenige. Mit meinen 32 Jahren hatte ich gerade einmal acht ONS in meinem Leben gehabt und diese auch erst in den letzten fünf Jahren.
    Allerdings hatte ich davor eine sechsjährige Beziehung, als ich in München studierte.

    Zum Sex hatte ich ein eher gestörtes Verhältnis. Verbal konnte mich schon einiges erregen, was Männer im Laufe eines Gespräches zu diesem Thema anbrachten. Aber eben nur im Kopf.

    In der Praxis sah das dann meistens ganz anders aus. Das lag auf der einen Seite daran, daß die gesagten Worte von Männern häufig mit der Realität nicht übereinstimmten und manchmal sogar auch erheblich davon abwichen, aber auf der anderen Seite lag es vorallem an mir selbst, weil ich ein Kotrollmensch war und mich nicht richtig gefühlsmäßig fallen lassen konnte.

    Wenn ich ehrlich zu mir selber war, warf ich mich in erster Linie ab und zu nur deshalb Männern in die Arme und ging mit ihnen ins Bett, um ein bisschen Zärtlichkeit, Aufmerksamkeit und ein wenig Geborgenheit spüren zu dürfen.

    Auch mochte ich es, wenn mich Männer dabei manchmal fester anfassten, um zu spüren, wie sehr sie mich für diese kleine Weile unseres Beisammenseins begehrten.

    Ich hatte beim Sex, bis auf eine Ausnahme, bei keinem Mann einen Orgasmus erleben dürfen, selbst mit meinem Freund aus München nicht, mit dem ich sechs Jahre lang eine Beziehung führte. Aber das war auch nicht so wichtig. Sexuelle Befriedigung konnte ich mir auch selbst verschaffen. Dazu bedarf es nicht unbedingt einen Mann.

    Bevor ich Männern im Bett dann alles gab, brachte ich auch fast alle von ihnen dazu, mir davor einen längeren Zeitraum Zärtlichkeit zu schenken. Auf den Geschlechtsakt hätte ich gerne verzichten können. Manchmal tat es auch etwas weh, wenn ich noch zu trocken war, weil ich mich noch bei keinem Mann gefühlsmäßig habe richtig fallen lassen können. Deshalb forcierte ich häufig auch den Akt, damit der Mann schnell fertig machte……

    Das zu der Kontrollmenschsache, ist ähnlich Deiner Freundin.

    Du schreibst: … So hatten wir nun letztens Mal Sex und danach sagt sie mir einen Tag später sie hätte sich für meine Triebbefriedigung benutzt gefühlt?

    Hierzu Kap. 3, warum sie das sagte und wie Du das vielleicht durch Gespäche, die gerade bei Ihr wichtig sind, abstellen könntest.

    Kap. 3 4. Tag danach

    …. Immer wieder unterbrach er die leidenschaftiliche Erkundung meines Körpers und bat mich um einen Kuss, wobei er mir dabei sagte, daß er jetzt einen Kuss brauche.

    Er brauchte einen Kuss?

    Ich verstand zwar nicht, warum er dann und wann einen Kuss brauchte, aber ich genoss jeden seiner Küsse, die er mir zwischendurch immer und immer wieder gab.

    Wahrscheinlich konnte ich mich deshalb immer weiter fallen lassen und nach und nach mehr Gefühle zulassen und auskosten, weil ich spürte, wie gerne er meinen ganzen Körper erkunden und berühren wollte. Besonders bei ihm spürte ich das so überdeutlich.

    Aber ich spürte nicht nur sein starkes Begehren, sondern auch seine übergroße Dankbarkeit, was mir das Gefühl gab, die Gebende zu sein. Ich war jetzt bereit alle Gefühle zulassen zu wollen, weil ich auch wusste, daß er mich extra bitten würde, um einen Schritt weitergehen zu dürfen.

    Doch jetzt konnte und wollte ich nicht mehr weiterdenken. Langsam schloss ich die Augen, entspannte mich total und ließ ihn gewähren. Ich ließ mich einfach treiben und taumelte in eine Gefühlswelt hinab, um die teils angenehmen und teils erregenden Empfindungen einfach nur zu geniesen, welche sich in Wellen über meinen ganzen Körper ausbreiteten.

    Irgendwann einmal schaute er mir nach einem Kuss voller Respekt und gleichzeitig bittend in die Augen. Er signalisierte mir damit, daß er jetzt einen Schritt weiter gehen wolle. Zum ersten Mal spürte ich bewusst dieses männliche Begehren in seinem Blick, meine Brüste jetzt kosten zu wollen. Ich empfand bei seinem begehrlichen, bittenden Blick eine nie gekannte Aufregung, eine … erregend Erwartung.

    Wie hätte ich ihm bei diesem Blick je diese Bitte abschlagen können. Außerdem war ich mittlerweile selbst stark erregt und auch so voll neugieriger Spannung, daß ich es wollte. Ich wollte spüren, wie er meine Brüste liebkosen würde. Er setzte sich hierzu rittlings leicht auf meinen Bauch, um meinen Brüsten seine volle Aufmerksamkeit widmen zu wollen. Als er dann eine meiner Brüste mit beiden Händen sanft umfasste und sich vorbeugte, um sie kosten zu dürfen, schien er bereits so stark erregt zu sein, sodaß er fast die Beherrschung verlor. Sein steifer Schaft fing gleich gefährlich zu zucken an.

    Doch er wusste sich zu disziplinieren und genoss meine Brüste sehr ausgiebig, wobei er selbst erregter zu werden schien. Dann fing er wieder an, meinen Körper überall zu berühren, wobei er jetzt meine Brüste mit einschloß. Seine Berührungen waren nicht mehr so sanft, der Druck seiner Hände auf meiner Haut wurde zusehends stärker und schneller, seine Griffe fester.

    Überall am ganzen Körper fühlte ich jetzt die leidenschaftlichen Berührungen seine Hände, wobei er meine Brüste sehr häufig in Beschlag nahm.

    ********Ich spürte jetzt so überdeutlich dieses heiße männliche Begehren und sein unbändiges Verlangen nach meinen körperlichen Reizen, sodaß ich mich zuerst auf meinen Körper reduziert fühlte******.

    Doch dann fielen mir wieder seine Worte ein, daß ich mir unbedingt bewusst sein sollte, daß ich die Gebende sei. Und ich verstand.

    „Ich bin die Gebende – Nimm, nimm alles was Du brauchst“, hämmerte es in meinem Hirn und dann verlor ich mich selbst in einem Rausch der Gefühle.

    Er schien zu spüren, daß ich jetzt offen war und dazu bereit, ihm alles geben zu wollen, was er wollte. Seine Berührungen wurden wilder, leidenschaftlicher und fester. Während seine Hände überall gleichzeitig zu sein schienen, küsste er mich wild und leidenschaftlich wahllos an den unteschiedlichsten Stellen meines Körpers. Überall, wo er mich mit seinen Lippen und seiner Zunge berührte, stoben Funken, die wie Blitze durch meinen Körper rasten.

    Immer tiefer taumelte ich in diese andere Welt hinab. Meine Gedanken zerbarsten und schienen sich in Luft aufzulösen. Das Blut rauschte in meinen Schläfen. Meine Haut brannte lichterloh. Mein Körper dehnte sich vor Lust. Wilde Lustwellen durchdrangen ihn und breiteten sich überall aus. Es riss mich fort in diese andere schöne Welt. Ich spürte zum allerersten Mal so überdeutlich
    ……..

    ……. Er unkreiste und umrundete meine intimiste Stelle mit saftigen Küssen und bebenden Fingern, wobei seine Abstände zu ihr immer knapper wurden. Ich spürte sein Drängen, sein heißes männliches Begehren nach meinem Schoß.

    ********* Mir kamen dabei kurz seine Worte in den Sinn, als er im Cafe gesagt hatte, daß immer die Frau entschied, wie weit er gehen dürfe******.

    Meine Erregung stieg jetzt rasant nach oben, wobei diese unbändige Lust mir die Sinne zu sprengen drohte. Stoßweise presste ich die Luft aus. Mein Atem wurde immer schneller. Stöhnend hob ich mein Becken an. Mein Lust peitschte mich ins schier Unerträgliche. Meine Gefühle überfrauten mich. Es gab kein Halten mehr. Ich hielt es nicht mehr aus. Er sollte mich haben.

    Er brauchte mich nicht mehr extra zu bitten. Vor unbändiger Lust drängte ich ihm meinen Schoß entgegen und wisperte keuchend: „Nimms Dir, nimm alles, jetzt, jetzt …“

    Soweit zum Auszug. Kurz zusammengefasst, wenn sie also irgendwo die Kontrolle hat, das heißt, daß Du bittest, ob Du einen Schritt weitergehen kannst und ihr das Gefühl gibst, daß sie die Gebende ist, könnte es gelingen, daß sie sich fallen lassen kann. Das sollte über ein Gespräch erfolgen.

    Alles Liebe aus der Ferne und
    Suerte con tu amor

    0
  • von Dawson am 12.07.2016 um 23:02 Uhr

    es klingt jedenfalls nicht gut…
    sie kann sich nciht fallen lassen und sie scheint sex nicht sonderlich zu mögen. da sie alles abwehrt und sich so dermaßen komisch verhält würde ich sagen, ihr ist irgendwann mal etwas zugestoßen…. ich kann mich auch irren, aber es klingt stark danach. wenn sie damit aber nciht von alleine raus rückt, kannst du nix machen. direkt danach fragen solltest du sie aber nicht, sie muss von allein ankommen.
    es ist jedenfalls nciht normal.

    0
  • von Blaubäre am 12.07.2016 um 21:29 Uhr

    Rede mit ihr und findet gemeinsam eine Lösung! Wir können Dir nicht sagen, was ihr Problem ist.

    0

Ähnliche Diskussionen

Sie präsentiert sich als Luder - allen gefällts ??? Antwort

MrsLenaa am 27.10.2011 um 01:24 Uhr
Hallöchen! Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen. In unsere Stadt ist seit neuestem ein Mädel aus Spanien zugezogen. Eigentlich ist sie Österreicherin, hat aber ein paar Jahre in Spanien gelebt. Nun ist sie mit...

wie fühlt sich sex an? Antwort

daninipanini am 25.12.2010 um 19:39 Uhr
naja.. die frage steht schon oben, aber irgendwie kommt da bei mir neugierde auf..ich habe schon meine freundinnen gefragt, aber die konnten mir nichts genaues beschreiben und sagt einfach nur "wunderschön".. wie es...

Fremden Vibrator benutzt! Antwort

sachertoertchen am 07.01.2015 um 11:05 Uhr
Meine beste Freundin hat mir gestern eine unglaubliche Story erzählt! Und zwar hatte sie eine Freundin bei sich über Nacht. Und dann ist sie irgendwann duschen gegangen und als sie zurück in ihr Zimmer kam, war der...

Kondom falsch benutzt Antwort

Zueri am 08.03.2011 um 19:29 Uhr
Hallo Mädels Jaja, die Frage die ich jetzt stelle habe ich selber auch satt hier in der Erdbeerlounge. Aber meine ist etwas anders.... Und zwar habe ich meine Pille unregelmässig genommen, und darum zusätzlich...

Mein freund fühlt sich durch Vibrator gekränkt? Antwort

HellxGirlxYuuki am 09.03.2010 um 21:10 Uhr
wie der titel nun sagt mein freund fühlt sich da i-wie gekränkt ersätzt o.0 was ich nich so verstehen kann ^^ ers immer die nr 1 ist halt nurn hilfsmittel wie sehr ihr das? habta das auch schonma erlebt?=D dankö x3