HomepageForenSonstigesVom Schüleraustausch über Verkupplungsaktionen und vielen verschieden Filmen zu einer wunderbaren Beziehung

annishort

am 13.04.2010 um 20:02 Uhr

Vom Schüleraustausch über Verkupplungsaktionen und vielen verschieden Filmen zu einer wunderbaren Beziehung

Also ich habe meinen Mr. Right bei einem Schüleraustausch kennengelernt. Gott sei Dank, war er nicht einer der Austauschschüler, sonder auch auf meiner Schule.
Irgendwann packe ich meinen Mut zusammen und sprach ihn an. Er war perfekt. Humorvoll, hübsch, zuvorkommend, nett und super niedlich.
Mein Selbstbewusstsein wurde dadurch sehr gestärkt und obwohl wir uns noch nicht wirklich kannten und uns noch nie privat getroffen hatten, nahm ich ihn mit zu einer Party.
Ca. 2 Wochen später stellte sich heraus, dass er sich in meine Freundin verknallt habe und ich dachte mir: “So einen Typen kann ich nicht gehen lassen. Ich gönne ihnen ihr Glück und versuche mir einfach einen so tollen Menschen zum Freund zu machen.”
Genau das tat ich auch, wir trafen uns fast jedes Wochenende, hatten Spaß, haben gequatscht und irgendwann war da von meiner Seite aus kein einfaches Freundesgefühl mehr.
Ich war wieder verknallt und jetzt so richtig. Okay, er war immer noch nicht mit meiner Freundin zusammen gekommen, aber ich hoffte, dass es endlich passiert, sodass ich über ihn weg kommen konnte. Aber nichts half. Ich habe sogar eine Verkupplungsaktion gestartet.
Nun trafen wir uns weiter und dann waren unsere Treffen keine einfachen DvD-Abende mehr, sondern wir lagen im Bett und kuschelten uns von mal zu mal immer näher aneinander. Toll!
Irgendwann wollte ich nicht mehr warten. Ich schrieb ihm an Silvester eine sms mit den Worten: “Ich liebe dich”
Wir trafen uns sofort am nächsten Tag und es war eigentlich klar, dass wir zusammenkämmen, da er genau so auf die sms antwortete.
Der Höhepunkt: Wir trafen uns bei mir. Der Abend aller Abende wurde versaut. Meine Geschwister und Eltern kamen in einer Tour rein, immer wollten sie irgendwas von mir und störten die ganze Atmosphäre.
Aber als wir uns dann das nächste Mal allein treffen konnte (BEI IHM!) kamen wir zusammen und sind das jetzt schon über 15 Monate!

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von annishort am 23.04.2010 um 06:38 Uhr

    also so langsam aber sicher ist sie auch dabei…
    Das Problem war, dass sie nicht damit umgehen konnte
    dass ich mit ihm zusammen bin. Unsere enge Freundschaft
    zerbrach, aber wir können noch ganz normal miteinander
    umgehen. 😉

    0
  • von Kleeblattsonne am 19.04.2010 um 21:21 Uhr

    voooll süß 🙂 was ist mit deiner freundin?

    Antwort
    0

Ähnliche Diskussionen

Was gehört zu einer perfekten Beziehung? Antwort

Erdbeerteam am 21.11.2008 um 17:25 Uhr
Mädels, wir möchten wissen, was bei Euch zu den Grundfesten einer Beziehung gehört! Ist es die Treue, oder könntet Ihr einen Seitensprung verzeihen? Oder ist es das Vertrauen in den Anderen, ohne das Ihr nicht leben...

Vor- und Nachteile einer Dekupiersäge Antwort

Julesjäger am 21.04.2017 um 10:00 Uhr
Hallo zusammen, das ist vielleicht das falsche Forum dafür, aber ich will trotzdem mein Glück versuchen. Falls jemand eine Dekupiersäge hat, was ist der Vorteil oder Nachteil gegenüber einer normalen Säge?

Berufliches & Privates trennen?? Auf keinen Fall =) Antwort

MisteriousFairy am 16.02.2010 um 11:34 Uhr
Ich war im 2.ten Lehrjahr meiner Einzelhandelskauffrau-Ausbildung und wir bekamen einen Praktikanten. Er fiel mir sofort ins Auge, seine charmante Art, das Lächeln und seine Hilfsbereitschaft fand ich umwerfend. Er...

Wie stehst Du zu Tattoos, Piercings und Co.? Antwort

Erdbeerteam am 26.08.2010 um 23:46 Uhr
Noch vor ein paar Jahren waren Tattoos, Piercings und Co. absolute Hingucker. Wer ein Tattoo oder ein Piercing hatte, war etwas Besonderes. Mittlerweile hat fast jeder entweder ein Tattoo, ein Piercing oder sogar...

Liebe mit Hindernissen Antwort

Zeraphine am 26.02.2010 um 13:56 Uhr
Der Zeitpunkt als ich S. kennenlernte war denkbar schlecht gewählt: Nachts um halb zwei am Bahnhof, mit meinem kranken Freund neben mir... Wir tauschten unsere Nummern aus, fingen an emails zu schreiben und...