HomepageForenVerhütung-ForumFrauenärztin bricht Schweigepflicht?

Sweetsarah98w

am 09.02.2016 um 18:41 Uhr

Frauenärztin bricht Schweigepflicht?

Hallo :)
ich bin neu auf dieser Seite und wollte jetzt einfach mal um Rat fragen bei Mädchen und Frauen die vielleicht schon Erfahrungen mit sowas gemacht haben. Ich bin seit drei Monaten mit meinem Freund zusammen und wir hatten dieses Wochenende unser erstes Mal, er ist 23 und ich 17. Ich nehme die Pille schon seit längerer Zeit und wollte heute einen Termin einmal zur Untersuchung – habe als Grund meinen ersten Sex angegeben, außerdem ist meine Pillenpackung bald aufgebraucht – vereinbaren. Nun hat meine Frauenärztin darauf gedrängt meine Eltern mit zur Sprechstunde zu bringen. An sich ja kein Problem nur dürfen meine Eltern nicht von meinem Sexleben erfahren da sie sehr konservativ sind worüber die Ärztin auch Bescheid weiß. Nun wollte ich gern wissen ob sie denn ein Recht hat meine Eltern zu informieren beziehungsweise ob andere Frauenärzte denn genauso reagieren würden? Und eventuell weiß einer von euch warum sie so plötzlich mit meinen Eltern sprechen möchte?
Liebe Grüße Sarah

Antworten

Sie müssen angemeldet sein, um zu diesem Thema eine Antwort verfassen zu können.

  • von Urania am 09.02.2016 um 18:57 Uhr

    Also ich habs bisher nur erlebt, dass mein Arzt drum gebeten hat, dass meine Mutter dabei ist, wenn er Diagnosen mitteilen wollte, die offenkundig sehr negativ waren.
    Ich würde sagen, das kann bei dir ja nun nicht der Fall sein, wenns die erste Untersuchung ist.
    Andere Frauenärzte machen das jedenfalls nicht so und wenn du sagst, dass du das nicht möchtest, hat er das zu akzeptieren. Kannst sie ruhig nochmal an ihre Schweigepflicht erinnern, das hab ich bei meinem Hausarzt auch schon getan. Und anschließend fragen, was deine Eltern bei so einer Untersuchung denn verloren haben.

    1
  • von Pelin am 09.02.2016 um 18:48 Uhr

    Du kriegst ab 14 die Pille ohne die Erlaubnis deiner Eltern deswegen musst du sie deswegen nicht mitnehmen.
    Und grds. hat auch die Ärztin gegenüber deinen Eltern eine Schweigepflicht, es sei denn, du bist nicht einsichtsfähig, um Entscheidungen zu treffen. Ich würde mir überlegen, den Arzt zu wechseln, wenn sie dich wirklich dazu gedrängt hat. Sowas kann ich absolut nicht leiden.

    Antwort
    4

Ähnliche Diskussionen

Frauenärztin/ Pille Antwort

ATforever am 20.10.2008 um 19:14 Uhr
Hallo Mädels, erst mal Folgendes als Vorwissen: Ich bin 17 und habe seit etwas mehr als zwei Wochen einen Freund (wird demnächst 19, außerdem ist er mein erster Freund). Ich war noch nie bei der Frauenärztin, war...

Problem mit der Frauenärztin Antwort

missmykiss am 12.01.2009 um 20:57 Uhr
Also...das ist eine etwas seltsame Geschichte :D Ich war neulichs auf einem Geburtstag und da war auch ein Junge aus meiner Schule, den ich vom sehen und hören kannte. Ich hatte an dem Abend etwas viel getrunken und...

Frauenärztin in Köln Antwort

glitzerfeder am 14.03.2012 um 16:46 Uhr
Hi ihr, kennt jemand eine gute Frauenärztin in Köln? Bin noch nicht so lange hier und wollte mal wissen, ob jemand da vielleicht eine Ahnung hätte. Ich danke Euch schon mal!

Frauenärztin vs. Packungsbeilage - Wer hat Recht? Antwort

Supersiss am 22.01.2013 um 14:25 Uhr
Hallo Erdbeermädels! Auf Grund einer Magen-Darm Geschichte könnte es sein, dass 2 Pillen in Einnahmewoche 1 nicht richtig gewirkt haben. Ich habe zwar drauf geachtet, dass die Pillen mindestens 4 Stunden "drin"...

Wie Mama überzeugen, dass ich nicht zur Frauenärztin muss? Antwort

anna14a am 28.09.2011 um 21:44 Uhr
Hi Mädels, ich brauche dringend eure Hilfe! Meine Mum möchte mich unbedingt zur Frauenärztin schicken, damit ich mich untersuchen lasse. Ich habe noch keinen Freund und habe auch nicht vor demnächst mein 1.Mal zu...