Romantic Braid

Wasserfall-Frisur in 4 einfachen Schritten

Wenn es mal schnell gehen, aber trotzdem viel her machen soll, ist die Wasserfall-Frisur Dein Retter in der Not! Denn obwohl dieser Hairstyle nur wenige Handgriffe und wenig Zeit erfordert, wirkt diese ganz besondere Art der Flechtfrisur wie vom Friseur gezaubert und verleiht Deinen Haaren einen feminin-romantischen Touch. Doch wie stylt man eigentlich eine Wasserfall-Frisur?

Ob zur Hochzeit Deiner besten Freundin oder zum nächsten Cocktail-Abend in der angesagten Beachbar: Die Wasserfall-Frisur ist vielseitig einsetzbar und gibt Deinen Haaren immer das gewisse Etwas. Obendrein ist sie der perfekte Lebensretter, wenn Du es morgens mal richtig eilig hast, denn die scheinbar kompliziert verschlungene Haarpracht ist gar nicht mal so schwierig zu frisieren – man muss nur wissen, wie! Mit ein bisschen Routine hast Du im Handumdrehen einen Hingucker in Deine offenen Haare gezaubert. Und genau das macht die Wasserfall-Frisur auch zum perfekten Haartrend für Tage, an denen Du eigentlich keine Zeit für ein aufwendiges Hairstyling hast.

Ashley Tisdale mit einer Wasserfall-Frisur

Ashley Tisdale trägt eine asymetrische Wasserfall-Frisur mit lila Haarsträhnen

Wasserfall-Frisur: Die Vorbereitung

Ihren Namen bekommt die Wasserfall-Frisur von ihrer Form, bei der einzelne Strähnen aus einem um Deinen Kopf geflochtenen Haarkranz herausfallen. Dazu passend ist es von Vorteil wenn Deine Haare vor Beginn des Flechtens schon etwas wellig sind, entweder dadurch, dass Du sie vorher kurz mit einem Lockenstab bearbeitest, oder dadurch, dass Du die Haare etwas anfeuchtest. So bekommen Deine Haare besseren Halt und die einzelnen „Wasserwellen“ kommen im Endergebnis besser zum Vorschein. Außerdem solltest Du Deine Haare einmal gründlich durchkämmen und von allen Knötchen befreien, damit sie sich leicht in die einzelnen Partien der Wasserfall-Frisur unterteilen lassen.

In 4 Schritten zur Wasserfall-Frisur

Wenn Du diese kurze Vorarbeit geleistet hast, kann es mit der eigentlichen Arbeit losgehen: dem Flechten Deines Haar-Wasserfalls. Mit der folgenden Step-By-Step-Anleitung schaffst Du es, Deine Wasserfall-Frisur in nur vier einfachen Schritten zu kreieren:

Schritt 1:

Beginne, indem Du Dir einen Seiten- oder Mittelscheitel ziehst. Dann arbeitest Du Dich von einer Seite Deiner Wahl von vorne nach hinten durch. Trenne zuerst eine breite Haarsträhne ab, die vorne am Ansatz Deines Gesichts angrenzt, und teile sie in zwei Partien. Dann legst Du die eine Partie über die andere und hältst beide leicht straff in Richtung Deines Hinterkopfs.

Schritt 2:

Ab jetzt läuft der Vorgang immer gleich ab: Über die nun oben aufliegende Haarpartie legst Du nun eine neue Strähne, die Du von etwas weiter hinten an Deinem Kopf holst. Lass die neue Strähne einfach über die obere Partie fallen, aber ziehe sie unter der unteren Haarpartie hindurch. Lass die neue Strähne dann einfach hängen. In Deinen Händen hältst Du jetzt wieder nur die beiden Partien vom Anfang. Wie in Schritt 1 überkreuzt Du diese beiden Partien nun wieder.

Schritt 3:

Wiederhole Schritt 2, bis Du die Wasserfall-Frisur so weit wie gewünscht, zum Beispiel bis zu Deinem Hinterkopf, geflochten hast. Wenn Du willst, kannst Du den Kranz auch komplett um Deinen Kopf herumflechten. Dann ist es nur wichtig zu beachten, dass die beiden Haarpartien vom Anfang lang genug dafür sind.

Schritt 4:

Wenn Du nun bei der gewünschten Länge Deines Wasserfalls angekommen bist, flechte die drei Strähnen, die Du jetzt in der Hand hältst, noch ein wenig weiter, und zwar so, wie Du es von einem ganz normalen französischen Flechtzopf gewöhnt bist. Dadurch verschaffst Du der Wasserfall-Frisur einen besseren Halt. Sichere den so entstandenen kleinen Zopf nun mit einem Haarband und befestige ihn gegebenenfalls noch mit einem Bobby Pin an Deinem Hinterkopf. Damit ist die Basic-Wasserfallfrisur fertig!

Wenn Du magst, kannst Du dasselbe jetzt noch von der anderen Kopfhälfte her machen, um den Wasserfall-Look auf beiden Seiten herauszuarbeiten. Dann kannst Du die beiden Endzöpfe entweder nebeneinander herunterhängen lassen oder zusammenflechten – so wie es Dir am besten gefällt!

Die besten Accessoires zur Wasserfall-Frisur

Zum Schluss kannst Du für den extra sicheren Halt noch ein wenig Haarspray aufsprühen. Je nach Anlass, lasse das eine oder andere kreative Element in Deine Wasserfall-Frisur einfließen: Wie wäre es zum Beispiel mit einer Blume im Haar, die den Sommer Look dieser Trendfrisur noch mehr zum Vorschein bringt? Genauso schön kann auch ein farbiges Band sein, dass Du Dir in die Wasserfall-Frisur mit hineinflechtest. Aber auch einige gut platzierte Haarspangen können Deinem Hairstyle noch einen Extrahauch Romantik verleihen.

4 Variationsmöglichkeiten für Deine Wasserfall-Frisur

Wenn Du nach einiger Zeit zum Profi in Sachen Wasserfall-Frisur geworden bist, kannst Du Dich vielleicht an eine der vielen verschiedenen Variationen dieser wandelbaren Frisur heranwagen:

Eine einfache, aber beeindruckend aussehende Variante der Wasserfall-Frisur erhältst Du, wenn Du den Haarkranz einfach etwas schräg nach unten flechtest. Oder Du flechtest noch einen zweiten Haarkranz unter den ersten und erhältst so einen doppelten Wasserfall. Natürlich kannst Du die Haare nach dem Flechten auch immer noch hochstecken – in einen seitlichen Messy Bun zum Beispiel. Oder wie wäre es mit einem leicht exotischen Look, der irgendwie an Khaleesi von „Game of Thrones“ erinnert? Dafür flechtest Du nach Vervollständigung Deiner Basic-Wasserfall-Frisur auch noch die herunterhängenden Haarsträhnen und befestigst diese mit kleinen Gummibändern.

Die Wasserfall-Frisur ist ein wahrer Alleskönner: Sie ist einfach zu frisieren, beansprucht nicht viel Zeit, passt zu den verschiedensten Anlässen und verpasst Dir auch an einem „Bad Hair Day“ die Haarpracht einer Strandschönheit. Im Fazit verspricht diese Frisur also alles, was man sich von einem guten Hairstyle wünscht!

Bildquellen: Instagram/Ashley Tisdale, iStock/toxawww (Teaserbild)

Kommentare


Mehr zu Haarstyling