Blondierung mischen
Katja Gajekam 22.03.2017

Hast Du Lust, Deine Haare selbst zu blondieren, aber mit professionellen Produkten? Eine Blondierung wie bei beim Friseur anzumischen ist gar nicht schwer! Wir sagen Dir, was es mit den verschiedenen Entwicklern auf sich hat und in welchem Verhältnis Du die Bestandteile mischen kannst.

Bestimmt hast Du Dir schon mal eine Coloration oder Blondierung in der Drogerie gekauft, statt zum Friseur zu gehen. Das Ergebnis bei solchen Selbstversuchen ist leider nicht immer sehr zufriedenstellend. Wenn Du auf die Profi-Ebene umsteigen willst, kannst Du es auch mal mit Blondierpulver und Entwickler probieren, die Du selbst mischen kannst. Und das ist gar nicht schwer!

Blondierung Mischverhältnis

Blonde Mähne: Der Traum vieler Frauen.

So funktioniert eine Blondierung

Eine Blondierung ist ein chemischer Vorgang, der die Haare stark strapazieren kann. Das solltest Du vor dem Selbstfärben Deiner Haare unbedingt beachten! Dabei wird Blondierpulver mit einem Oxidationsmittel gemischt, in der Regel Wasserstoffperoxid (H2O2). Dieses erhältst Du in Form eines Entwicklers, in welchem das Oxid entweder zu 6 Prozent, zu 9 Prozent oder zu 12 Prozent enthalten ist. Nur mithilfe dieses Entwicklers kann das Blondierpulver in die Haarstruktur eindringen und das dort enthaltene Melanin chemisch so verändern, dass eine hellere Haarfarbe entsteht. Damit die Haare beim Blondieren keinen unerwünschten Gelb- oder Orangestich enthalten, sind dem Blondierpulver heutzutage häufig blaue oder violette Pigmente beigemischt.

Bestandteile einer Blondierung:

  • Blondierpulver: Weißes, blaues oder violettes Pulver, welches nur mit Entwickler funktioniert. Die grundlegende Zusammensetzung variiert je nach Hersteller kaum, dennoch kann es Unterschiede in der Qualität und auch der Aufhellungsstärke geben.
  • 6 %-Entwickler: Wird häufig bei dunklen Haaren verwendet oder bei einer gering gewünschten Aufhellung. Sollte zusammen mit dem Pulver etwa eine Stunde einwirken.
  • 9 %-Entwickler: Wird meist bei mittelhellen Haaren verwendet, aber auch bei dunklen. Die Einwirkzeit kann auch unter einer Stunde liegen. Die Aufhellung ist hier stärker als bei 6 Prozent.
  • 12 %-Entwickler: Dieser Entwickler wird nur selten verwendet und bewirkt die stärkste Aufhellung (bis zu sieben Stufen). Er kann Kopfhaut und Haarstruktur stark schädigen und sollte deshalb nur vom Friseur verwendet werden.

Tipp: Wenn Du Deine Haare sehr stark aufhellen möchtest, solltest Du lieber zweimal mit einem 6 prozentigen Entwickler blondieren, anstatt einmal mit 12 Prozent den Haaren zu schaden.

Blondierung Anleitung

Blondierung selbst anmischen: Los geht’s!

Anleitung: Blondierung mischen

Wenn Du weißt, wie stark Du Deine Haare aufhellen willst, kannst Du Dir den entsprechenden Entwickler und das Blondierpulver Deiner Wahl besorgen. Hier kannst Du ruhig auf sogenanntes staubfreies Pulver zurückgreifen, denn dieses ist nicht so leicht einzuatmen und verursacht so keinen Husten. Außerdem brauchst Du:

  • Handschuhe
  • Einen Pinsel
  • Eine Plastikschale (auf Behälter aus Metall solltest Du aufgrund der Oxidation auf jeden Fall verzichten!)
  • Eine Küchenwaage oder einen kleinen Messbecher

Mischverhältnis: Das Mischverhältnis von Blondierpulver und Entwickler ist meist auf der Verpackung von letzterem vermerkt. Sollte dies nicht der Fall sein, kannst Du es immer im Verhältnis von 1:2 mischen (ja, Bruchrechnung ist angesagt!). Ein Beispiel: Du verwendest 30 Gramm Pulver (1 Teil) und dazu 60 Gramm Entwickler (2 Teile, also das doppelte).

  1. Zuerst gibst Du die gewünschte Menge des Blondierpulvers in den Behälter. Mit einer Küchenwaage oder einem Messbecher kannst Du alles genau abmessen (ml = g).
  2. Nun kommt der Entwickler dazu: Verrühre ihn und das Pulver mithilfe des Pinsels zu einem einheitlichen Brei.
  3. Beginne nun umgehend mit dem Auftragen der Blondierung. Denn der chemische Prozess ist in vollem Gange!
  4. Halte dich genau an die Einwirkzeit auf der Packung des Blondierpulvers und spüle die Haare danach wieder aus.

Galerie: Diese Blondtöne gibt es

Haare blondieren ist nicht gleich Haare blondieren! Je nach Ausgangshaarfarbe, Aufhellungsstufe und eventueller Abmattierung am Ende können ganz unterschiedliche Töne entstehen.

Schon gewusst? Diese 14 (!) Blondtöne gibt es!

So, nun sind hoffentlich all Deinen offenen Fragen zum Thema Blondierung und wie man sie mischt geklärt! Um zu starke Schäden beim Aufhellen zu vermeiden, kannst Du zusätzlich Olaplex, ein Friseur-Produkt, beim Blondieren hinzugeben. Wir erklären Dir in einem weiteren Artikel, wie man Olaplex zuhause anwendet. Und sollten Deine Haare am Ende doch einen ungewünschten Unterton haben, erfährst Du hier, wie Du einen Gelbstich aus den Haaren bekommst.

Bildquellen: iStock/RobertoDavid, iStock/Andry5, iStock/eaglesky

* Partner-Links


News zu Lifestyle, Liebe, Mode & mehr!Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone.Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als "Erdbeerlounge"!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start“.%PHONE%

Was denkst du?

Galerien
Lies auch
Teste dich