Färbe-Fakten

Die Coloration

Du hast die Nase voll von Deiner Haarfarbe? Immer den gleichen Farbton auf dem Kopf zu tragen findest Du unfassbar langweilig? Du willst Deinen Typ verändern oder einfach nur Deine aktuelle Haarfarbe auffrischen und intensivieren? Dann geht es Dir wie vielen Frauen: Etwa 70% wenden regelmäßig eine Coloration an. Warum sollte eine Coloration also nicht auch für Dich in Frage kommen?

Eine Coloration ist bestens dafür geeignet, Deine Haarfarbe dauerhaft zu verändern. Das muss nicht unbedingt beim Friseur passieren, denn eine Coloration ist auch in Eigenregie ganz leicht anzuwenden und hält genau so gut wie beim Profi. Aber gerade weil das Ergebnis Deinen Look langfristig verändert und nicht so leicht zu revidieren ist, solltest Du einige Dinge beachten. Wenn Du einige kleine, aber feine Regeln befolgst, sind Farb-Fauxpas und Colorations-Katastrophen so gut wie ausgeschlossen und Du wirst richtig lange Spaß an Deiner neuen Farbenpracht haben.

Colorieren ist ganz einfach

Mit der richtigen Coloration im Handumdrehen zur Traummähne

Vor der Coloration: Vorsicht ist besser als Nachsicht

Du solltest immer im Hinterkopf haben, dass eine Coloration Deine Haarfarbe dauerhaft verändert. Das bedeutet, die Farbwahl will gut überlegt sein – denn es gibt kaum etwas, das das Selbstbewusstsein mehr beeinflusst, als eine Haarfarbe, mit der Du unzufrieden bist. Wenn Du nicht ganz sicher bist, ob Dir die Haarfarbe, die Du Dir ausgesucht hast, steht oder ob sie zu Deinem Typ passt, gibt es die hervorragende Möglichkeit, die Farbe vor der Coloration mittels einer Tönung zu testen. Eine Tönung halt nur wenige Haarwäschen, sodass es nicht allzu dramatisch ist, wenn Du nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis bist. Und der Aufwand lohnt sich allemal! Außerdem solltest Du bedenken, dass eine Coloration nicht entfernbar ist. Das heißt, die Farbe wäscht sich nicht heraus, Du musst sie herauswachsen lassen. Wenn Du bedenkst, dass Deine Haare ungefähr einen Zentimeter pro Monat wachsen, kannst Du Dir ausrechnen, dass das ein ganz schön langwieriges Vergnügen sein kann. Ebenso solltest Du im Vorfeld im Blick haben, dass Du, um ein einheitliches Farbbild zu erhalten, den Ansatz etwa alle 4 bis 6 Wochen nachfärben solltest. Wenn Du Dir all dessen bewusst bist, kann es ja losgehen!

Coloration: Das A und O sind die Vorbereitungen

Du hast Dich für Deine Lieblingsfarbe entschieden und bist Dir wirklich sicher, dass Du genau diese Farbe eine lange Zeit auf Deinem schönen Köpfchen spazieren tragen möchtest? Dann kannst Du mit den Vorbereitungen für Deinen neuen Look starten! Es ist sehr wichtig, dass Du vorher testest, ob Du nicht vielleicht allergisch auf die Coloration Deiner Wahl reagierst. Dafür solltest Du eine kleine Menge der Farbe auf eine eher verdeckte Stelle Deines Körpers auftragen: Der Nacken oder die Armbeuge sind für den Allergietest beispielsweise gut geeignet. Wenn die Haut keine Reaktion auf das Produkt zeigt, kann die Coloration auch auf Deinem Kopf keinen Schaden anrichten. Bevor es richtig los geht, zieh Dir unbedingt ein paar alte Klamotten an, die Du nicht mehr brauchst – denn Farbspritzer lassen sich kaum vermeiden und können Deine Kleidung schnell ruinieren. Lege Dir ein altes Handtuch, ein Paar Einweghandschuhe (diese sind oft in der Packung der Coloration enthalten) und eine Uhr bereit. Es ist sehr hilfreich, wenn Du Deinen Haaransatz rund um das Gesicht mit einer sehr fetthaltigen Creme eincremst – so verhinderst Du, dass Du die feinen Gesichtshärchen oder Deine Haut mit einfärbst.

Die Coloration richtig anwenden – so wird es ein Kinderspiel!

Das Allerwichtigste bei der Anwendung einer Coloration ist, dass Du in allen Schritten unbedingt die Packungsbeilage befolgst, denn jede Coloration kann ihre Eigenart haben und eine Universalanleitung gibt es nicht! In den meisten Fällen ist die Anwendung der Coloration kinderleicht – sie ist schließlich dafür entwickelt, dass Du sie allein zu Hause benutzen kannst. Ziehe die Einweghandschuhe an und vermische dann als erstes die unterschiedlichen Komponenten laut beiliegender Anleitung. Meist besteht eine Coloration für den Hausgebrauch aus zwei Bestandteilen – der Farbe und einer Entwicklungslösung – die man erst kurz vor dem Haare färben mischen sollte. Dann kannst Du anfangen, die Coloration aufzutragen: Der Packung der Coloration liegt meistens ein Pinsel, ein Applikator oder eine spezielle Flasche bei, die sich für die Anwendung eignen. Am besten teilst Du Dein Haar in einzelne Partien, die Du mit Klammern trennen kannst. Beginne damit, die Farbe auf die Haaransätze aufzutragen. Danach kannst Du die Farbe auf den Längen bis hin zu den Spitzen verteilen. Achte gut darauf, dass die Coloration tatsächlich alle Haare erreicht hat, damit das Ergebnis nicht fleckig wird. Du hast die Farbe aufgetragen? Dann kannst Du Dich zurücklehnen und die Farbe einwirken lassen – lass die Uhr nicht aus dem Blick, denn eine zu lange Einwirkzeit kann einerseits das Farbergebnis beeinträchtigen und außerdem Deine Haare schädigen. Um sicher zu gehen, dass die Farbe nicht mit Deinen Möbeln oder ähnlichem in Berührung kommt, kannst du während des Einwirkens super eine Duschhaube aus dem Drogeriemarkt anziehen. Das sieht lustig aus, ist aber sehr nützlich! Wenn die Wartezeit endlich rum ist, kannst du die Coloration gründlich auswaschen bis das Wasser klar ist. Fertig!

Die Coloration ist fertig – und nun?

Da eine Coloration ein chemisches Produkt ist, das die Haarstruktur schädigen kann, ist nach dem Färben eine gründliche Pflege unglaublich wichtig – schließlich möchtest Du auch lange was von Deiner neuen Haarpracht haben und Dich nicht über Spliss, Haarbruch und eine verblichene Farbe ärgern. In jeder gut sortierten Drogerie findest Du spezielle Haarprodukte für coloriertes Haar – meistens sogar auf die jeweilige Haarfarbe abgestimmt. Shampoo und Conditioner sind das Mindeste, das Du Deinem Haar gönnen solltest. Als Extra solltest Du einmal wöchentlich eine Kur auftragen. Ab und an kannst Du diese auch über Nacht einwirken lassen: Das ist ein echter Pflegeboost für Dein von der Coloration strapaziertes Haar. Im Sommer ist außerdem ein UV-Schutz ein absolutes Must! Intensives Sonnenlicht kann die Farbe schneller verblassen lassen – besonders in Kombination mit Chlor- oder Salzwasser. Wenn Du diese Pflegetipps befolgst, wirst Du lange Spaß an einem satten und kräftigen Colorationsergebnis haben!

Du siehst – Deiner neuen Farbpracht steht nichts mehr im Wege, im Prinzip geht eine Coloration in Heimarbeit nämlich ganz easy. Wenn Du Dir am Anfang dennoch unsicher bist, lass Dich von einem Experten beraten oder Deine erste Coloration beim Friseur auftragen. Die Ansätze kannst Du dann vielleicht das nächste Mal schon zu Hause in Angriff nehmen. Und wie immer wirst Du auch bei der Coloration feststellen: Übung macht den Meister!

Bildquelle: Dreamstime / Andres Rodriguez

Kommentare (3)

  • windspiel23 am 27.10.2014 um 16:33 Uhr

    Ich würde eine Coloration ohne Ammoniak wählen, mittlerweile wird da fast bei jeder Coloration aus dem Handel drauf geachtet. So schadet sie dem Haar weniger und man hat einfach ein besseres Gefühl bei der Coloration.

  • merlinzauberin am 06.05.2014 um 15:57 Uhr

    Ich wähle meine Coloration nur noch beim Frisör, alles andere ist mir zu riskant.

  • poppipuppi am 27.06.2013 um 14:13 Uhr

    Eine Coloration sieht immer toll aus, aber kann ganz schön schälich für die Haare sein, wenn sie empfindlich sind!


Mehr zu Haare färben